Leserunde zu "Die Tote von Dresden" von Julius Kron

Der Auftakt einer neuen Krimi-Reihe
Cover-Bild Die Tote von Dresden
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Julius Kron (Autor)

Die Tote von Dresden

Slakow und Haberking ermitteln

Die Kommissare Frank Haberking und Anna-Maria Slakow haben nur eines gemeinsam: nichts zu verlieren. Sie wurden strafversetzt und sollen die zehn Jahre zurückliegende Entführung der Dresdner Familienrichterin Jennie Flagant aufklären. Ein Fall, an dem bisher alle Ermittler gescheitert sind. Jennie Flagant wurde damals in die Zwangsprostitution verschleppt. Da sie wenige Tage nach ihrer Befreiung durch die Polizei Selbstmord beging, blieben viele Fragen offen. Wer hat sie durch diese Hölle gehen lassen und vor allem: Warum? Auf der Suche nach Antworten geraten Slakow und Haberking in einen Fall mit ungeahnten politischen Dimensionen, der sie in höchste Gefahr bringt ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 15.07.2020 - 04.08.2020
  2. Lesen 19.08.2020 - 08.09.2020
    Lesen
  3. Rezensieren 09.09.2020 - 22.09.2020
  1. Abschnitt 1, KW 34, Seite 1 bis 122 (inkl. Kapitel 4) bis 25.08.2020
  2. Abschnitt 2, KW 35, Seite 123 bis 244 (inkl. Kapitel 8) bis 01.09.2020
  3. Abschnitt 3, KW 36, Seite 245 bis Ende bis 08.09.2020

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Tote von Dresden" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 04.08.2020

Das Cover ist sehr präsent, fast schon monströs-gewählt und wirkt richtig unheilvoll auf mich.
Bislang war ich noch nie in Sachsens Hauptstadt - somit ergreife ganz klar und deutlich diese literarische ...

Das Cover ist sehr präsent, fast schon monströs-gewählt und wirkt richtig unheilvoll auf mich.
Bislang war ich noch nie in Sachsens Hauptstadt - somit ergreife ganz klar und deutlich diese literarische Chance.
Das ungleiche Ermittlerduo, selbst mit persönlichen Problemen behaftet, hat es nicht leicht.
Ein verwirrender, rasanter aber auch vielversprechender Plot von höchster Brisanz. Wird es ihnen gelingen, Licht nach der langen Zeit ins Dunkel zu bringen?
Hier wäre ich gerne mit dabei...

Veröffentlicht am 04.08.2020

Ich finde den Schauplatz Dresden sehr interessant. Da ich schon ein paar Mal dort war, ist es immer wieder interessant von Orten zu lesen, die man kennt. Die beiden strafversetzten Kommissare wirken auf ...

Ich finde den Schauplatz Dresden sehr interessant. Da ich schon ein paar Mal dort war, ist es immer wieder interessant von Orten zu lesen, die man kennt. Die beiden strafversetzten Kommissare wirken auf mich erst mal sehr unterschiedlich und das macht auch die gewisse Spannung aus. Ich bin jetzt schon sehr gespannt was hinter dem Fall der damals entführten Familienrichterin steckt.

Veröffentlicht am 03.08.2020

Das Cover wirkt auf mich sehr ansprechend mit dem dunklen Farben und dem Orange, was sehr herraussticht. Besonders gut gestaltet finde ich den direkten Bezug des Titels mit dem Cover durch die Dresdener ...

Das Cover wirkt auf mich sehr ansprechend mit dem dunklen Farben und dem Orange, was sehr herraussticht. Besonders gut gestaltet finde ich den direkten Bezug des Titels mit dem Cover durch die Dresdener Skyline. Der Schreibstil liest sich flüssig und elegant. Es sind nicht nur kurze Sätze aber auch keine langen Kettensätze die alles nur unnötig in die Länge ziehen.
Die Charaktere sind schon in der Leseprobe gut ausgearbeitet und haben viel Potential, im Verlauf der Geschichte zu wachsen. Beide Charaktere trifft man im Tiefpunkt ihres Lebens an, was echt tiefe Einblicke in die Persönlichkeit der Beiden gibt.
Die Geschichte handelt von einem Cold Case aus dem Jahr 2008 was mehr oder weniger als chancenlos zu knacken dargestellt wird. Zwei Ermittler müssen ihn sich nun gezwungenermaßen annehmen da beide fatale Fehler in ihrer Karriere begangen haben. Dank Haberking ist die Verurteilung eines Mörders gescheitert, der ganz offensichtlich Schuldig war und Slakow ist fast selber zur Mörderin geworden weil sie die Nerven mit einem Zuhälter verloren hat. Nun finden sich die beiden Ermittler zusammengewürfelt wieder, vor einem scheinbar unlösbaren Fall. Und wäre das noch nicht genug, handelt es sich hierbei um einen Cold Case, einem Fall bei den man eigentlich nichts mehr kaputtmachen kann.
Ich erhoffe mir inhaltlich von dem Fortgang der Handlung, dass die Zwei ihre zweite Change nutzen und wer weiß, vielleicht steckt hinter dem Cold Case ja doch mehr als man so vom Anfang her erwartet. Des Weiteren hoffe ich, dass die Charaktere wirklich in die Tiefe gehen werden und eine gewisse Persönlichkeitsentwicklung durchleben. Schön wäre es auch, wenn im Verlauf immer wieder auf die Stadt Dresden und ihre Charakteristika zurückgegriffen wird um den Bezug zur Stadt herzustellen.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Geschichte sehr interessant klingt und auch sehr viel Potential bietet. Die Leseprobe hat mich sehr angesprochen und Lust am Weiterlesen geweckt. Gerne würde ich bei dieser Leserunde dabei sein.

Veröffentlicht am 03.08.2020

Man möchte gleich die Lebensgeschichte der zwei Protagonisten herausfinden

Man möchte gleich die Lebensgeschichte der zwei Protagonisten herausfinden

Veröffentlicht am 03.08.2020

So wie ich das Cover gesehen habe, hat es sofort mein Interesse an diesem Buch geweckt. Ich liebe Dresden und somit konnte ich an diesem Buch nicht vorbeigehen, Außerdem kennt man sofort den Schauplatz ...

So wie ich das Cover gesehen habe, hat es sofort mein Interesse an diesem Buch geweckt. Ich liebe Dresden und somit konnte ich an diesem Buch nicht vorbeigehen, Außerdem kennt man sofort den Schauplatz des Buches. Auch das etwas Düstere in diesem Cover spricht mich an, da es schon die Richtung angibt, in die die Geschichte geht bzw. gehen könnte.
Auch vom Schreibstil bin ich sehr angetan. Bisher habe ich noch nichts von diesem Autor gelesen. Der Autor schreibt sehr flüssig und erzählend. Tatsächlich habe ich nicht lange gebraucht, um die Leseprobe zu lesen. Ein guter Schreibstil ist ja schon mal die halbe Miete :) Außerdem finde ich, dass der Schreibstil der heutigen Zeit angepasst ist. Auch die ironischen Passagen fand ich gut gewählt, sie machen das Buch irgendwie besonders.
Die Kapitelaufmachung mit Datum und Uhrzeit finde ich wirklich klasse. Das verleiht diesem Buch auch die "Polizeiatmosphäre", wenn man es so nennen mag :)
Wie ich schon anfangs sagte, finde ich Dresden als Schauplatz der Handlung einfach nur genial. Ich habe selbst einmal in Dresden gewohnt und auch in Sebnitz bin ich schon einmal gewesen. Dadurch ist es mir irgendwie leichter gefallen, die Story in meinem Kopf abspielen zu lassen. Vielleicht geht es anderen ja genauso wie mir, dass wenn man die Schauplätze in einem Buch kennt, man ein anderes Feeling beim Lesen hat :)
Nun aber zu meinem ersten Eindruck zu den Charakteren. Ich denke, dass Haberking weiß, was er für einen Mist gebaut hat. Zumindest kam es durch den Schreibstil und die Wortauswahl so bei mir an. Natürlich heiße ich es nicht gut, was er getan hat, aber vielleicht entwickelt sich sein Fall ja auch noch in eine andere Richtung. Er hat ja erwähnt, dass er sich sicher war, dass er dieses Häkchen bei "Nicht angetroffen" gesetzt hat. Vielleicht wollte ihn ja aber auch einfach nur jemand loswerden. Vielleicht hat er aber auch wirklich nur vergessen, dieses Häkchen zu setzen, wir wissen es derzeit noch nicht. Trotzdem macht Haberking auf mich einen symathischen ersten Eindruck. Die Ermittlerin Slakow hat meiner Meinung aber auch nicht gerade eine Meisterleistung hingelegt, Tatsächlich weiß ich gar nicht, was ich aktuell schlimmer finde: Einem Mörder den Freispruch zu schenken oder einen Täter zu verprügeln, sodass er drei Wochen im Krankenhaus bleiben muss. Ich denke, beide haben eindeutige Fehler gemacht und beide wissen aber, was sie falsch gemacht haben. Auch die Zukunftsszenarien, die sich Haberking ausgemalt hat, fand ich sehr interessant.
Die Tatsache, dass nun beide für ihre Fehler an diesem ungelösten Kriminalfall um Jennie Flagant arbeiten sollen, hat mich zunächst ein wenig verwundert. Ich denke aber, dass die beiden ein echt gutes Team abgeben könnten.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, in welche Richtung die Geschichte gehen wird. Ob Haberking und Slakow wirklich ein gutes Team werden, ob sie den ungelösten Fall bis ins Detail aufklären können (und ob sie auf Probleme oder Ungereimtheiten stoßen werden) und wie sich die Zukunft von den beiden gestalten wird.
Ich wäre wirklich sehr glücklich, wenn ich an dieser Leserunde teilnehmen darf!