Leserunde zu "Die Unvollkommenen" von Theresa Hannig

Totale Überwachung, Diktatur und künstliche Intelligenz
Cover-Bild Die Unvollkommenen
Produktdarstellung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Theresa Hannig (Autor)

Die Unvollkommenen

Roman

Bundesrepublik Europa, 2057: Es herrscht Frieden in der Optimalwohlökonomie, einem lückenlosen Überwachungssystem, in dem mithilfe von Kameras, Linsen und Chips alles erfasst und gespeichert wird. Menschen und hochentwickelte Roboter sollen Seite an Seite leben. Störenfriede werden weggesperrt.

So auch die Systemkritikerin Lila. Als sie im Gefängnis aus einem künstlichen Koma erwacht, stellt sie fest, dass ihr schlimmster Albtraum wahr geworden ist: Die BEU wird von einer KI regiert. Samson Freitag wird als Gottkönig verehrt und erpresst von den Bürgern optimalkonformes Verhalten. Für Lila steht fest, dass sie Samsons Herrschaft und die Entmündigung der Menschen beenden muss. Ihr gelingt die Flucht, doch Samson spürt sie auf und bietet ihr einen Deal an, den Lila nicht ausschlagen kann...


Countdown

2 Tage

Bewerben bis 26.05.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 75

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 06.05.2019 - 26.05.2019
    Bewerben
  2. Lesen 10.06.2019 - 30.06.2019
  3. Rezensieren 01.07.2019 - 14.07.2019

Ein intelligenter Gesellschaftsentwurf findet seine Fortführung: Wie werden wir in Zukunft leben, wenn jeder und alles überwacht werden kann? Welche Rolle werden Datensysteme und künstliche Intelligenz spielen? Werden Roboter den Menschen verdrängen?

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Unvollkommenen" von Theresa Hannig und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Besonders freuen wir uns darüber, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Theresa Hannig" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 22.05.2019

Der Schreibstil war von Anfang an wirklich gut und ich war sehr neugierig, was sie mit Lila machen würden. Das Cover hat mich auch angesprochen und ich wollte unbedingt wissen, worum es geht. Lila ist ...

Der Schreibstil war von Anfang an wirklich gut und ich war sehr neugierig, was sie mit Lila machen würden. Das Cover hat mich auch angesprochen und ich wollte unbedingt wissen, worum es geht. Lila ist etwas zurückhaltend, wahrscheinlich weil sie sich noch nicht erinnern kann. Aber mich würde interessieren,wie sie früher war und was genau geschehen ist und wie sie vor ihrer Verurteilung war. Lila wird wahrscheinlich erst Mal in diesem Internat bleiben, aber vielleicht wird sie nach einiger Zeit versuchen mit dem Mann, den sie kennengelernt hat, auszubrechen.

Veröffentlicht am 22.05.2019

Das Cover ist mir durch die vorherrschende Signalfarbe rot sofort ins Auge gesprungen und natürlich hat es mich auch direkt an das Cover des Romans 'Die Optimierer' erinnert. An sich gefällt mir das Cover ...

Das Cover ist mir durch die vorherrschende Signalfarbe rot sofort ins Auge gesprungen und natürlich hat es mich auch direkt an das Cover des Romans 'Die Optimierer' erinnert. An sich gefällt mir das Cover sehr gut, besonders durch die Referenz zum Vorgängerroman der Autorin.
Der Schreibstil liest sich sehr flüssig und hat etwas unheimlich Bildhaftes. Ich konnte mir alles genau vorstellen, obwohl die Beschreibungen nie zu sehr ins Detail gingen.

Der Einstieg hat mir auf Anhieb zugesagt. Besonders das Zitat zu Beginn empfand ich als passend und es stimmt auf den Grundtenor des Romans ein. 'Die Gedanken sind frei' und trotzdem spürt man, dass diese Gewissheit hier nur eine Illusion sein könnte. Lila befindet sich zunächst in einer Art Wachtraum und eine Stimme antwortet auf ihre Gedanken. Was eigentlich unmöglich sein sollte, oder?
Der 'Alltag', wenn man Lilas Strafe so nennen kann, ist von Anfang an durchgetaktet. Die Ankunft ihres Sozialarbeiters ist minutiös geplant, was auf mich sehr befremdlich wirkte, nach der Enthüllung, er und die Dame von der Rezeption seien Roboter, aber durchaus Sinn ergab.
Was Lila angeblich verbrochen hat, ist ja eine ganze Menge und dafür 'darf' sie dann ihre Tage im Luxus-Internat fristen? Gemessen an unserem Strafmaßstab eine sehr eigenartige Strafe. Und keine Gefängnisse mehr? Ich frage mich, wie die Kriminalstatistiken in Lilas Welt aussehen. Im Moment scheint die Villa Baltic nicht gerade der schlimmste Ort zu sein, um eine Strafe wie Hochverrat auszusitzen. Es könnte aber auch nur Fassade sein. Und das der Kontakt zur Außenwelt bis ans Lebensende verboten ist, ist natürlich auch eher bedrückend und vermittelt nicht gerade Urlaubsfeeling.
Ich finde es aber toll, dass Lila nicht klein beigibt und sich wehrt, auch wenn es zunächst nur patzige Kommentare sind.
Als Protagonistin ist sie mir auf Anhieb sympathisch und ich bin gespannt wieso sie Samson Freitag die Schuld für ihre Strafe gibt. Geht man nach dem Klappentext, zieht er die Strippen in der Bundesrepublik Europa. Was ist in den letzten fünf Jahren passiert, als Lila sich in der Verwahrung befand?
Wie konnte es überhaupt zu einem derart gruseligen Überwachungsstaat kommen?
Ein wenig fühle ich mich an die Reihe 'Scythe' von Neil Shusterman erinnert, die mir schon sehr gut gefallen hat.
Hier in 'Die Unvollkommenen' wird noch einmal ein erwachsenerer Tonfall angeschlagen und die Überwachung viel kritischer gesehen.

Ich erwarte daher weiterhin einen spannenden Sci-Fi-Thriller, in dem Lilas Vergangenheit aufgedeckt wird und natürlich möchte ich wissen, ob sie nun für immer in Kühlungsborn festsitzt. Dieser Samson soll ihr ja angeblich noch ein Angebot machen, das sie nicht ausschlagen kann. Ein wenig klingt das nach einem Mix aus 'Der Pate' und 'Scythe' aber und gerade deshalb würde ich unheimlich gerne weiterlesen. Eine sehr düstere Atmosphäre und ein Zukunftsszenario, in dem die Freiheit mehr Schein als Sein ist.
Mich hat die Leseprobe absolut begeistern können.

Veröffentlicht am 22.05.2019

Mich hat der Klappentext sofort gepackt. Das Thema ist so unheimlich spannend und man denkt beim lesen sicher immer wieder nach wie realistisch dies für die Zukunft ist.

Mich hat der Klappentext sofort gepackt. Das Thema ist so unheimlich spannend und man denkt beim lesen sicher immer wieder nach wie realistisch dies für die Zukunft ist.

Veröffentlicht am 22.05.2019

Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt optisch super zum Vorgängerroman. Der Schreibstil ist flüssig.
Ich bin gespannt, was aus Samson Freitag geworden ist. Er, ein damaliger Verfechter des Systems soll ...

Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt optisch super zum Vorgängerroman. Der Schreibstil ist flüssig.
Ich bin gespannt, was aus Samson Freitag geworden ist. Er, ein damaliger Verfechter des Systems soll dem Klappentext nach als eine Art Gott verehrt werden. Es klingt alles sehr spannend.

Veröffentlicht am 21.05.2019

Das Buch handelt von einer düsteren, aber sich nicht unrealistischen Zukunftsversion. Schon allein das macht den Reiz dieses Buches aus. Die Handlung an sich ist darüber hinaus spannend und das Buch ist ...

Das Buch handelt von einer düsteren, aber sich nicht unrealistischen Zukunftsversion. Schon allein das macht den Reiz dieses Buches aus. Die Handlung an sich ist darüber hinaus spannend und das Buch ist gut geschrieben. Das Cover fällt sofort ins Auge.