Leserunde zu "Die verlorene Tochter der Sternbergs" von Armando Lucas Correa

Wie weit kann eine Mutter gehen, um ihr Kind zu retten?
Cover-Bild Die verlorene Tochter der Sternbergs
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Armando Lucas Correa (Autor)

Die verlorene Tochter der Sternbergs

Roman

Ute Leibmann (Übersetzer)

Wie weit kann eine Mutter gehen, um ihr Kind zu retten? - Eine unvergessliche Familiengeschichte aus dem Zweiten Weltkrieg, herzzerreißend und bewegend

Berlin, 1939. Für die jüdische Bevölkerung wird das Leben immer schwieriger. Wer kann, bringt sich in Sicherheit. Auch Amanda Sternberg beschließt, ihre Töchter mit der MS St. Louis nach Kuba zu schicken. Am Hafen kann sie sich jedoch nicht von der kleinen Lina trennen. So vertraut sie nur die sechsjährige Viera einem allein reisenden Ehepaar an und flieht mit Lina zu Freunden nach Frankreich. Im kleinen Ort Oradour-sur-Glane finden sie eine neue Heimat. Doch es dauert nicht lange, bis die Gräueltaten der Nationalsozialisten auch diese Zuflucht erreichen ...

In seinem zweiten Roman erzählt Armando Lucas Correa vom Schicksal einer jüdischen Familie, die der Nationalsozialismus und die Gräueltaten des Zweiten Weltkriegs auseinanderreißen. Eine Geschichte von Liebe und Verlust, Verzweiflung und Wagnis.

Countdown

14 Stunden

Bewerben bis 29.03.2020.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 87

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.03.2020 - 29.03.2020
    Bewerben
  2. Lesen 13.04.2020 - 03.05.2020
  3. Rezensieren 04.05.2020 - 17.05.2020

Bewerbt euch jetzt für die Schnell-Leserunde zu "Die verlorene Tochter der Sternbergs" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 29.03.2020

Das Cover hat mich direkt angesprochen und ich finde es sehr stimmig und schön gestaltet. Der erste Eindruck, den ich mit der Leseprobe erlangt habe, ist sehr gut und ich bin sehr gespannt auf den weiteren ...

Das Cover hat mich direkt angesprochen und ich finde es sehr stimmig und schön gestaltet. Der erste Eindruck, den ich mit der Leseprobe erlangt habe, ist sehr gut und ich bin sehr gespannt auf den weiteren Verlauf der Geschichte. Die Charaktere sind gut dargestellt und ich konnte mir schon am Anfang alles sehr gut vorstellen und habe beim Lesen ein klares Bild vor Augen.

Veröffentlicht am 28.03.2020

Das Cover ist schlicht und schön, liebevoll.
Die Charaktere gefallen mir jetzt schon und ich hoffe, dass das Ende wenigstens ein bisschen "happy" endet.

Das Cover ist schlicht und schön, liebevoll.
Die Charaktere gefallen mir jetzt schon und ich hoffe, dass das Ende wenigstens ein bisschen "happy" endet.

Veröffentlicht am 28.03.2020

Das Cover ist sehr ansprechend und spiegelt den Inhalt des Buches gut wieder. Es erzeugt Interesse und Aufmerksamkeit, ich hätte es in einer Buchhandlung in die Hand genommen, um mich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen. ...

Das Cover ist sehr ansprechend und spiegelt den Inhalt des Buches gut wieder. Es erzeugt Interesse und Aufmerksamkeit, ich hätte es in einer Buchhandlung in die Hand genommen, um mich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen. Die Leseprobe hat mir gut gefallen, Armando Lucas Correa hat auf den ersten Seiten hervorragend die besondere Atmosphäre der damaligen Zeit eingefangen. Ein emotionaler beginn, der Lust auf das Buch macht.

Veröffentlicht am 28.03.2020

Das Buch hat mich schon nach dem ersten Absatz in seinen Bann gezogen, da es einfach sofort spannen war. Noch viel spannender wurde es nach dem Ende des ersten Kapitels und ich habe die Hoffnung, dass ...

Das Buch hat mich schon nach dem ersten Absatz in seinen Bann gezogen, da es einfach sofort spannen war. Noch viel spannender wurde es nach dem Ende des ersten Kapitels und ich habe die Hoffnung, dass das so weiter geht.
Im Allgemeinen liebe ich es, wenn Bücher immer wieder Besonderheiten haben, auf die man sich freuen kann. In diesem Fall sind das zum einen die Briefe, die zum einen Verwirrung, aber auch Aufklärung in die Geschichte bringen und der wundervolle Aufbau, mit den Briefstempeln. Verwirrung, Aufklärung und detaillierte Gefühlsbeschreibungen, das zeichnet für mich diese Buch jetzt schon aus, denn was in dem einen Moment noch verwirrend ist, wird sich spätestens am Ende, wenn alles zueinanderfindet, aufklären.

Veröffentlicht am 27.03.2020

Ich stelle mir oft die Frage wie es als jüdische Familie in der Zeit des Nationalsozialismuses wohl war. Und möchte mir gar nicht ausmalen was die Menschen erlebt haben.

Der Schreibstil hat mich angesprochen ...

Ich stelle mir oft die Frage wie es als jüdische Familie in der Zeit des Nationalsozialismuses wohl war. Und möchte mir gar nicht ausmalen was die Menschen erlebt haben.

Der Schreibstil hat mich angesprochen und ich würde gerne wissen wie es der Familie in Frankreich ergeht.
Ich hoffe wir werden auf eine (wahrscheinlich traurige) Zeitreise mitgenommen.