Leserunde zu "Die Spiegelreisende - Band 2 - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast" von Christelle Dabos

Band zwei der Spiegelreisenden-Saga
Cover-Bild Die Spiegelreisende
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Christelle Dabos (Autor)

Die Spiegelreisende

Band 2 - Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast

Amelie Thoma (Übersetzer)

Ophelia wurde gerade zur Vize-Erzählerin am Hof von Faruk erkoren und glaubt sich damit endlich sicher. Doch es dauert nicht lange, und sie erhält unheilvolle anonyme Drohbriefe: Wenn sie ihre Hochzeit mit Thorn nicht absagt, wird ihr Übles widerfahren. Und damit scheint sie nicht die Einzige zu sein: Um sie herum verschwinden bedeutende Persönlichkeiten der Himmelsburg. Kurzerhand beauftragt Faruk Ophelia mit der Suche nach den Vermissten. Und so beginnt eine riskante Ermittlung, bei der es Ophelia nicht nur mit manipulierten Sanduhren, sondern auch mit gefährlichen Illusionen und zwielichtigen Gestalten zu tun bekommt. Am Ende steht eine folgenschwere Entscheidung.

Vom glamourösen Hof der Himmelsburg in das abgründige Universum der Sanduhren und Orte, die gar keine sind – um ihr Leben sowie das ihrer Familie zu retten, muss Ophelia an ihre Grenzen gehen. Und das in einer Welt, in der sie so gut wie niemandem trauen kann, womöglich nicht einmal ihrem zukünftigen Ehemann Thorn?

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 24.06.2019 - 14.07.2019
  2. Lesen 29.07.2019 - 25.08.2019
    Lesen
  3. Rezensieren 26.08.2019 - 08.09.2019
  1. Abschnitt 1, KW 31 bis 04.08.2019
  2. Abschnitt 2, KW 32 bis 11.08.2019
  3. Abschnitt 3, KW 33 bis 18.08.2019
  4. Abschnitt 4, KW 34 bis 25.08.2019

Wir freuen uns sehr, mit dem zweiten Band der Spiegelreisenden-Saga - "Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast" - eine weitere gemeinsame Leserunde mit dem Insel Verlag anbieten zu dürfen.

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Die Autorin: Christelle Dabos wurde 1980 an der Côte d’Azur geboren und zog nach ihrem Studium nach Belgien, wo sie als Bibliothekarin arbeitete. Als Dabos 2007 an Krebs erkrankte, begann sie zu schreiben. Bereits bevor sie 2013 den Jugendbuchwettbewerb des französischen Verlags Gallimard Jeunesse gewann, veröffentlichte sie erste Auszüge ihrer Saga Die Spiegelreisende im Internet. Der erste Band der vierteiligen Serie, Die Verlobten des Winters, erschien im selben Jahr in Frankreich und wurde zum internationalen Bestseller. Seitdem sind zwei weitere Bände der Spiegelreisenden erschienen. Derzeit arbeitet Christelle Dabos am Abschluss der Tetralogie.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 13.07.2019

Ophelia glaubt sich nun endlich in Sicherheit. Sie wurde vor kurzem zur Vize-Erzählerin in der Himmelsburg am Hofe von Faruk erkoren und privat steht bald ihre Hochzeit mit Thorn bevor. Irgendjemand neidet ...

Ophelia glaubt sich nun endlich in Sicherheit. Sie wurde vor kurzem zur Vize-Erzählerin in der Himmelsburg am Hofe von Faruk erkoren und privat steht bald ihre Hochzeit mit Thorn bevor. Irgendjemand neidet ihr Glück, sie bekommt Drohbriefe. Bald merkt sie, dass Menschen aus der Himmelsburg plötzlich verschwinden. Faruk bittet sie um Hilfe und sie macht sich auf den Weg in das Universum der Sanduhren.
Die Mischung aus Fantasy und Abenteuerroman mit einer weiblichen Hauptfigur ist sehr interessant. Gemeinschaftsgefühl und Rivalität spielen eine wichtige Rolle. Den Inhalt des ersten Bandes wurde zum besseren Verständnis in einer Zusammenfassung vorangestellt. Besonders gelungen sind die Illustrationen und das Cover des Buches.

Veröffentlicht am 13.07.2019

Handschuhe an! Schal um! Mütze auf! Es geht zurück an den eisigen Pol.

Zusammen mit Ophelia, Thorn, Berenilde, Archibald und all unseren Lieblingen geht nun die schrullige Geschichte um Familiengeister, ...

Handschuhe an! Schal um! Mütze auf! Es geht zurück an den eisigen Pol.

Zusammen mit Ophelia, Thorn, Berenilde, Archibald und all unseren Lieblingen geht nun die schrullige Geschichte um Familiengeister, Illusionen und Clanrivalitäten in die zweite Runde.
Ich freue mich meine geliebte Antiheldin Ophelia wieder bei ihren Abenteuern zu begleiten. Ophelia hat sich bereits im ersten Band mit ihrer manchmal etwa tollpatschigen und unbeholfenen Art, aber auch mit ihrem Mut und ihrer Andersartigkeit, in Mein Herz geschlichen. Auch ihren eigensinnigen Schal finde ich höchst amüsant. Es gefällt mir endlich wieder eine Reihe mit so einer bunten Mischung an Figuren lesen zu dürfen. Man weiß nie wer oder was einen als nächstes erwartet, da auf den Archen scheinbar alles möglich ist.

Die Leseprobe heißt mich als Leserin sofort wieder in der bunten Welt willkommen. Direkt im ersten Abschnitt verläuft sich Ophelia und ich dachte nur so: "Oh wie typisch" und musste grinsen. Sofort bin ich wieder gefangen und will wissen, wie Ophelias Vorstellung bei Faruk verläuft. Was wird aus Berenildes Kind? Ist Thorn wirklich nur an Ophelias Kräften interessiert, oder sind die Anzeichen von Zuneigung aus Band eins doch echter, als gedacht? Was heckt der kleine Kavalier wieder aus und wie wird der Besuch von Ophelias Familie am Pol wohl ablaufen?

Wie schon bei Band Eins der Saga, besticht das Cover wieder durch ein schlichteres Design. Oldschool könnte man sagen, aber bei näherem Hinsehen dennoch faszinierend. Ich mag Cover, die zur Geschichte passen und wenn man in der Story erstmal drin ist, versteht man die Gestaltung des Covers erst richtig gut und weiß sie zu deuten.
Auch die Illustrationen der Himmelsburg und zu den Familien und Zusammenhängen der Clans sind wieder wunderschön gestaltet.

Die Probe macht große Lust auf mehr und weckt schon mit dem kleinen Einblick die Hoffnung auf spannende, abwechslungsreiche und bunte Abenteuer in einer Welt, die ihresgleichen sucht.

Veröffentlicht am 13.07.2019

Schon nach den ersten Zeilen ist man wieder drin im Geschehen. Der Schreibstil ist weiterhin angenehm und lässt sich flüssig lesen.
Der Kavalier wird wohl alles andere als ein leichter Gegner, aber das ...

Schon nach den ersten Zeilen ist man wieder drin im Geschehen. Der Schreibstil ist weiterhin angenehm und lässt sich flüssig lesen.
Der Kavalier wird wohl alles andere als ein leichter Gegner, aber das war ja schon im ersten Band zu erahnen. Was er wohl dieses Mal ausheckt?
Die Zeichnungen sind schön und helfen einem dabei, wieder in die Geschichte und ihre Charaktere rein zu kommen, auch die kurze Zusammenfassung war hilfreich.
Das Cover ist, wie schon beim ersten Band sehr einfach aber sehr schön.

Veröffentlicht am 13.07.2019

Der zweite Band der Spiegelreisenden-Saga wurde von vielen schon mit großer Vorfreude und Spannung erwartet - so auch von mir :o)

Ich möchte unbedingt wissen wie es mit Ophelia weitergeht - wie sie sich ...

Der zweite Band der Spiegelreisenden-Saga wurde von vielen schon mit großer Vorfreude und Spannung erwartet - so auch von mir :o)

Ich möchte unbedingt wissen wie es mit Ophelia weitergeht - wie sie sich auf der Arche Pol zurechtfinden wird und ob und wo sie ihren Platz findet

Die Leseprobe macht auf jeden Fall gleich mal Lust auf mehr ...

Das Cover passt sehr gut zum 1. Band und gefällt mir wieder sehr gut

Veröffentlicht am 13.07.2019

Wie bereits im ersten Band bin ich sehr schnell in die Geschichte gekommen. Nach wie vor ist unklar, wer Ophelia wohl gesonnen ist, das macht einen großen Teil der Spannung aus. Ich bin gespannt, wie Ophelia ...

Wie bereits im ersten Band bin ich sehr schnell in die Geschichte gekommen. Nach wie vor ist unklar, wer Ophelia wohl gesonnen ist, das macht einen großen Teil der Spannung aus. Ich bin gespannt, wie Ophelia ihren Weg finden wird in dieser völlig unübersichtlichen Situation.