Leserunde zu "The Doll Factory" von Elizabeth Macneal

Eine Geschichte über Liebe, Kunst und Besessenheit
Cover-Bild The Doll Factory
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Elizabeth Macneal (Autor)

The Doll Factory

Roman

Eva Bonné (Übersetzer)

London, 1850. Iris schuftet unter harten Bedingungen in einer Puppenmanufaktur, doch heimlich malt sie Bilder und träumt von einem Dasein als Künstlerin. Als sie für den Maler Louis Frost Modell stehen soll und von ihm unterrichtet wird, eröffnet sich ihr eine völlig neue Welt: Künstlerische Meisterschaft, persönliche Entfaltung und die Liebe zu Louis stellen ihr Leben auf den Kopf. Sie ahnt jedoch nicht, dass sie einen heimlichen Verehrer hat. Einen Verehrer, der seinen ganz eigenen, dunklen Plan verfolgt.

Countdown

4 Tage

Bewerben bis 23.02.2020.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 71

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 03.02.2020 - 23.02.2020
    Bewerben
  2. Lesen 09.03.2020 - 29.03.2020
  3. Rezensieren 30.03.2020 - 12.04.2020

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "The Doll Factory" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 04.02.2020

Beim Cover bin ich noch etas am rätseln: die Seite der Puppen lese ich heraus, die Präparatorseite eher nicht. Aber es muß und soll ja eh nicht alles sofort erkennbar sein. Jedenfalls gefällt mir das ästhetisch ...

Beim Cover bin ich noch etas am rätseln: die Seite der Puppen lese ich heraus, die Präparatorseite eher nicht. Aber es muß und soll ja eh nicht alles sofort erkennbar sein. Jedenfalls gefällt mir das ästhetisch dargestellte Bild und die Ranken drumherum ganz gut.

Von den Whittle-Zwillingen konnte ich schon so manches erfahren, kenne ihre aufreibende Arbeit bei Mrs Salter, ihre Träume und ihre geheimen Leidenschaften. Silas mit seinen Ratten, Katzen, Tauben und Hunden machte den Anfang und Albie beliefert sie alle.

Diese Düsternis, dieser tägliche Kampf ums Überleben macht allen Hirngespinsten den Garaus - meint man aus heutiger Sicht und trotzdem haben sie alle ihre Sehnsüchte, ihre Pläne auf ein besseres Leben.

Das Hineinschnuppern in das Dasein von Iris und Rose, von Silas und all den Anderen ist schon mal gelungen, kurzweilig zu lesen und macht Lust auf mehr. Silas sehe ich eher als finstere Gestalt - es mag an seiner Arbeit liegen - wohingegen ich allen voran Iris als die empfinde, die am ehesten aus diesen Zwängen herausfindet.

Vielleicht darf ich dieses Buch mit anderen lesen - ich würd mich freuen.

Veröffentlicht am 04.02.2020

Keats Al's Einleitung, raffiniert! Die Kapitel habe ich als noch unzusammenhängend empfunden, die Geschichte ist auch etwas schwermütig. Iris' Schwester Rose hätte die Blättern, Iris Eifersucht auf Roses ...

Keats Al's Einleitung, raffiniert! Die Kapitel habe ich als noch unzusammenhängend empfunden, die Geschichte ist auch etwas schwermütig. Iris' Schwester Rose hätte die Blättern, Iris Eifersucht auf Roses Verehrer löste sich in Luft auf, denn die vernarbte Rose würde nicht geheiratet. Ein auktorialer Erzähler, wie geht es weiter?
" Schönheit wird wie Milch gerinnen", toll formuliert!

Veröffentlicht am 04.02.2020

Zuerst einmal ist mir natürlich das besondere Cover ins Auge gestochen, doch auch die Handlung unterscheidet sich sehr von anderen Geschichten, die in dieser Epoche spielen. Mit der Puppenmacherei und ...

Zuerst einmal ist mir natürlich das besondere Cover ins Auge gestochen, doch auch die Handlung unterscheidet sich sehr von anderen Geschichten, die in dieser Epoche spielen. Mit der Puppenmacherei und der Präparierung von Tieren haben wir zwei Handwerksberufe, die nur selten in Romanen erwähnt werden. Beiden haftet auf ihre Art etwas Gruseliges an: die aufgemalten, starren Augen der Puppen und die Glasaugen der ausgestopften Tiere.

Protagonisten des Buches sind Iris, die mit ihrer Zwillingsschwester Rose in Mrs. Salters Haus der Puppen arbeitet, aber eigentlich von einer Karriere als Malerin träumt. Und dann ist da noch Silas, der Tierpräparator, der täglich auf sein größtes Kunstwerk hofft. Ich bin gespannt, wie diese beiden Handlungsstränge am Ende zusammengeführt werden. Auch das schwierige Verhältnis zwischen den Zwillingen verspricht Konfliktpotenzial.

Veröffentlicht am 04.02.2020

Das Cover hat meine Neugier geweckt und die Leseprobe hat mich dann richtig in ihren Bann gezogen. Ich lese sonst viel lieber zeitgenössische Krimis, aber hier hat mich die Story sofort gepackt. Ich hoffe ...

Das Cover hat meine Neugier geweckt und die Leseprobe hat mich dann richtig in ihren Bann gezogen. Ich lese sonst viel lieber zeitgenössische Krimis, aber hier hat mich die Story sofort gepackt. Ich hoffe stark, dass die Spannung so gehalten werden kann und dass sich der historische Kontext gut entwickelt.

Veröffentlicht am 04.02.2020

Spannende Romantik, der Chance, auf das Erreichen eines Traumes.
Das Cover entspricht dem Thema, wenngleich mir hier ein wenig der Gegensatz zwischen Gut und Böse fehlt.
Die Charaktere sind interessant ...

Spannende Romantik, der Chance, auf das Erreichen eines Traumes.
Das Cover entspricht dem Thema, wenngleich mir hier ein wenig der Gegensatz zwischen Gut und Böse fehlt.
Die Charaktere sind interessant und haben viel Potential, die Protagonisten weiter zu entwickeln.
Ich erwarte mir von der Handlung, das der Verehrer der Hauptfigur sich kurz vor dem Ende - vielleicht - für sie aufopfert, damit sowohl Liebe als auch Leidenschaft siegen können!