Leserunde zu "Ein Lied von Liebe und Verrat" von James William Brown

Von der Kraft der Freundschaft in Zeiten des Krieges
Cover-Bild Ein Lied von Liebe und Verrat
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

James William Brown (Autor)

Ein Lied von Liebe und Verrat

Roman

Axel Merz (Übersetzer)

Griechenland 1945. Der Krieg ist vorbei, die junge Aliki und ihre Freunde Takis und Stelios haben überlebt. Aber ihre Heimat und ihre Familien haben sie verloren. Geblieben ist ihnen ein selbst gebautes Schattentheater, das sie allabendlich zum Leben erwecken. Mitten im Chaos der Nachkriegszeit zaubern sie damit ein Lächeln auf die Gesichter ihrer Zuschauer. Das gemeinsame Schicksal schweißt die drei Jugendlichen zusammen, doch Misstrauen und Eifersucht drohen ihre Freundschaft zu zerstören.

"Eine bewegende Geschichte über das Leben, den Krieg und die Liebe" Publishers Weekly

Countdown

13 Tage

Bewerben bis 30.06.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 20
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 27

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 07.05.2019 - 30.06.2019
    Bewerben
  2. Lesen 15.07.2019 - 04.08.2019
  3. Rezensieren 05.08.2019 - 18.08.2019

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Ein Lied von Liebe und Verrat" von James William Brown und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.06.2019

Die Art eine Erzählung in Kassettenform zu gestalten finde ich sehr gelungen. Ich selbst habe aus dem Nachlass meines Opas eine besprochene Kassette von einem Jugendfreund gefunden – auch wenn dieser Freund ...

Die Art eine Erzählung in Kassettenform zu gestalten finde ich sehr gelungen. Ich selbst habe aus dem Nachlass meines Opas eine besprochene Kassette von einem Jugendfreund gefunden – auch wenn dieser Freund kein Schriftsteller war, waren diese Beschreibungen sehr wertvoll und emotional berührend für mich.
Nach dem Lesen der Leseprobe musste ich gleich an diese Kassette denken – vor allem der Einstieg, wie eine offensichtlich ältere Frau versucht mit der Technik zurechtzukommen (auch wenn dies wahrscheinlich nur am Rand für diese Geschichte wichtig ist). Die Informationen die man bereits auf diesen Seiten bekommen konnte, sind sehr erschütternd – gerne möchte ich mehr dazu erfahren.

Veröffentlicht am 17.06.2019

Das Cover ist interessant gestaltet. die Charaktere sind ernst dargestellt. Ich erwarte einen interessanten Fortgang der Handlung und möchte das Buch gern im ganzen lesen. Jetzt bin ich auf den Fortgang ...

Das Cover ist interessant gestaltet. die Charaktere sind ernst dargestellt. Ich erwarte einen interessanten Fortgang der Handlung und möchte das Buch gern im ganzen lesen. Jetzt bin ich auf den Fortgang der Handlung neugierig geworden

Veröffentlicht am 16.06.2019

Finde das Buch rein von seinem Cover sehr ansprechend und habe daher dieses Mal die Lese Probe ausgelassen. Würde mich da einfach mal überraschen lassen, ob ich als Teil der Leserunde ausgelost werde. ...

Finde das Buch rein von seinem Cover sehr ansprechend und habe daher dieses Mal die Lese Probe ausgelassen. Würde mich da einfach mal überraschen lassen, ob ich als Teil der Leserunde ausgelost werde.

Veröffentlicht am 16.06.2019

Dieses Buch steht schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste, denn als jahrzehntelanger Griechenlandfan, der das Land als zweites Zuhause sieht, möchte ich gern auch mehr über die historischen Hintergründe ...

Dieses Buch steht schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste, denn als jahrzehntelanger Griechenlandfan, der das Land als zweites Zuhause sieht, möchte ich gern auch mehr über die historischen Hintergründe jener Zeit erfahren, denn viel habe ich in den letzten Jahren darüber nicht gefunden. Deshalb finde ich es toll, dass diese Geschichte einiges davon beinhalten wird.

Das Cover vermittelt bereits griechisches Feeling, die griechischen Farben Weiß und Blau spiegeln sich nicht nur in der Kleidung der abgebildeten Figur wieder, sondern auch in den Gebäuden, dem Himmel und sogar im Schriftzug des Verlages. Alles wirkt stimmig und harmonisch und ich muss sagen, genauso ein Farbenspiel hat man vor Augen, wenn man auf einer der Inseln aus dem Flugzeug steigt. Der Titel ist geheimnisvoll, lässt einen an eine bittersüße Liebe denken, aber auch an Unheil und Gefahr, was sehr neugierig macht.

Die Leseprobe hat mich von vornherein abgeholt und in die Geschichte hineingezogen. Das ist auch dem schönen flüssigen und bildhaften Schreibstil geschuldet, der sofort Bilder im Kopf entstehen lässt. Die Ich-Perspektive lässt mich in Alikis Haut schlüpfen, ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben und mich so mit ihr eins werden. Die bereits betagte Aliki, die sich als Klageweib verdingt, nimmt ihre Geschichte mit dem Kassettenrecorder auf, um sie festzuhalten.

Was sie zu erzählen hat über die Zeit nach dem Krieg, wie sie damals gelebt und überlebt haben, über ihre Freundschaft zu Takis und Stelios, über ihr Schattentheater und vor allem, ob diese Freundschaft zu den beiden all die Jahre bestehen blieb oder auf schlimme Art zerbrach, das alles möchte ich unbedingt miterleben und hoffe sehr, dass ich bei dieser tollen Geschichte dabei sein darf.

Veröffentlicht am 15.06.2019

Bildhübsch und passend zum historischen Kontext ist das Cover und auch die Figuren haben mich von der dritten Seite an begeistert, obwohl die Handlung etwas braucht bis sie richtig anfängt. Ich finde solche ...

Bildhübsch und passend zum historischen Kontext ist das Cover und auch die Figuren haben mich von der dritten Seite an begeistert, obwohl die Handlung etwas braucht bis sie richtig anfängt. Ich finde solche geschichtlichen Romane toll, da sie ein ganz eigenes Flair haben und bis jetzt ist dies super rübergekommen. Die Handlung sollte, jedoch nicht zu übertrieben geschildert werden, denn dann wirkt es nicht mehr autentisch. Bis hetzt könnte der Roman jedoch überzeugen.