Leserunde zu "Ein Lied von Liebe und Verrat" von James William Brown

Von der Kraft der Freundschaft in Zeiten des Krieges
Cover-Bild Ein Lied von Liebe und Verrat
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

James William Brown (Autor)

Ein Lied von Liebe und Verrat

Roman

Axel Merz (Übersetzer)

Griechenland 1945. Der Krieg ist vorbei, die junge Aliki und ihre Freunde Takis und Stelios haben überlebt. Aber ihre Heimat und ihre Familien haben sie verloren. Geblieben ist ihnen ein selbst gebautes Schattentheater, das sie allabendlich zum Leben erwecken. Mitten im Chaos der Nachkriegszeit zaubern sie damit ein Lächeln auf die Gesichter ihrer Zuschauer. Das gemeinsame Schicksal schweißt die drei Jugendlichen zusammen, doch Misstrauen und Eifersucht drohen ihre Freundschaft zu zerstören.

"Eine bewegende Geschichte über das Leben, den Krieg und die Liebe" Publishers Weekly

Countdown

14 Tage

Bewerben bis 30.06.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 20
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 23

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 07.05.2019 - 30.06.2019
    Bewerben
  2. Lesen 15.07.2019 - 04.08.2019
  3. Rezensieren 05.08.2019 - 18.08.2019

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Ein Lied von Liebe und Verrat" von James William Brown und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 11.06.2019

Ich finde das Cover ist gut gestaltet. Es zeigt die Verbundenheit zu Griechenland und man hat irgendwie das Gefühl die Träume des Mädchens zu spüren.
Der Klappentext erinnert mich an ein ähnliches Buch, ...

Ich finde das Cover ist gut gestaltet. Es zeigt die Verbundenheit zu Griechenland und man hat irgendwie das Gefühl die Träume des Mädchens zu spüren.
Der Klappentext erinnert mich an ein ähnliches Buch, welches ich erst gelesen habe. "Jakobs Mantel", in diesem geht es um einen Jungen, der auch mit Puppen die Launen der Menschen im Krieg erhellt.
Der Schreibstil hat mich noch nicht ganz überzeugt und auch deswegen möchte ich das Buch lesen um meine Meinung ändern zu können.

Veröffentlicht am 11.06.2019

Aliki erzählt ihre Lebensgeschichte , beginnend in den Kriegsjahren in ihrem abgeschiedenen, griechischen Bergdorf. Die Leseprobe war spannend aber in einem ruhigen Schreibstil. Gerne würde ich das Buch ...

Aliki erzählt ihre Lebensgeschichte , beginnend in den Kriegsjahren in ihrem abgeschiedenen, griechischen Bergdorf. Die Leseprobe war spannend aber in einem ruhigen Schreibstil. Gerne würde ich das Buch weiterlesen, denn Alikis Geschichte hat sicher noch einiges zu bieten.

Veröffentlicht am 11.06.2019

Ich finde die Geschichte, die Aliki zu erzählen hat, unglaublich spannend und würde am Liebsten direkt weiterlesen. Zu wissen, dass Sie die Geschichte auf eine Kassette spricht, während man Sie liest, ...

Ich finde die Geschichte, die Aliki zu erzählen hat, unglaublich spannend und würde am Liebsten direkt weiterlesen. Zu wissen, dass Sie die Geschichte auf eine Kassette spricht, während man Sie liest, ist ein unbeschreibliches gefühl. Man denkt, dass man direkt neben Aliki sitzt und ihr in die Augen schauen kann.
Das Cover und der Schreibstil passen sehr gut zusammen und gefallen mir sehr.

Veröffentlicht am 11.06.2019

Gefällt mir gut

Gefällt mir gut

Veröffentlicht am 11.06.2019

Aufgrund der Leseprobe, die sich wunderbar spannend und flüssig liest, verspreche ich mir eine interessante Geschichte erzählt von der inzwischen alt gewordenen Aliki, dem letzten berufsmäßigen Klageweib ...

Aufgrund der Leseprobe, die sich wunderbar spannend und flüssig liest, verspreche ich mir eine interessante Geschichte erzählt von der inzwischen alt gewordenen Aliki, dem letzten berufsmäßigen Klageweib in ihrem Dorf im Nordosten von Griechenland. Ich musste ein wenig schmunzeln über ihre Beschreibung über sich selbst. Die Idee, sie ihre Geschichte mit Hilfe eines Kassettenrecorders zu erzählen, gefällt mir gut. Sie vermittelt fast ein wenig das Gefühl als säße man ihr gegenüber und dürfte ihren Erzählungen lauschen. Ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird und drücke mir mal ganz fest die Daumen, dass ich dabei sein darf ;)

Übrigens, aufgrund des hübschen Covers habe ich das Buch angeklickt. Das Blau-Weiß ist ein richtiger Eyecatcher und hat mich wirklich gleich an heiße, sonnige Tage in Griechenland erinnert.