Leserunde zu "Ein Sommer voller Schmetterlinge" von Jo Thomas

Sommer, Sonne, Spanien – und jede Menge Schmetterlinge im Bauch …
Cover-Bild Ein Sommer voller Schmetterlinge
Produktdarstellung
(22)
  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Atmosphäre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Jo Thomas (Autor)

Ein Sommer voller Schmetterlinge

Roman

Eine Strandbar in Andalusien — davon träumt Beti schon ihr halbes Leben. Doch in Spanien angekommen, macht sich ihr Verlobter mit all ihren Ersparnissen aus dem Staub. Damit ihr Traum von einem Leben in der Sonne nicht ebenso platzt wie die geplante Hochzeit, arbeitet Beti auf einer Kirschfarm, deren hitzköpfiger Eigentümer Antonio ihr den letzten Nerv raubt. Bis eine kühne Wette sie dazu zwingt, Flamenco zu lernen — ihr Tanzpartner ist ausgerechnet Antonio ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 30.03.2020 - 19.04.2020
  2. Lesen 04.05.2020 - 24.05.2020
  3. Rezensieren 25.05.2020 - 07.06.2020
    Rezensieren

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Ein Sommer voller Schmetterlinge" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 27.05.2020

Tolle Atmosphäre und eine unterhaltsame Geschichte

1

MEINE MEINUNG:
Mir ist sofort das wunderschöne und sehr sommerliche Cover aufgefallen und ich hatte grosse Lust, dieses Buch zu lesen.
Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Die Geschichte hat mich aufgenommen ...

MEINE MEINUNG:
Mir ist sofort das wunderschöne und sehr sommerliche Cover aufgefallen und ich hatte grosse Lust, dieses Buch zu lesen.
Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Die Geschichte hat mich aufgenommen und ich konnte mich davonträumen.
Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und vermittelt durch bildhafte Beschreibeungen eine schöne und sommerliche und leicht, lockere Atmosphäre, in der ich mich gleich wohlgefühlt habe.
Die Charaktere fand ich auch sehr gelungen. Sie waren vielschichtig und facettenreich und viele waren mir auf Anhieb symphatisch.
Zum Ende hin wurde das uch, die Geschichte immer temporeicher, was mir gut gefiel. Offene Frage wurden geklärt und der Ausgang war für mich sehr rund. Manchmal gfand ich es schon etwas vorhersehbar, aber trotz allem habe ich es gern gelesen.
Es besticht auch vor allem durch die schöne Atmosphäre, den Flair und den symphatischen Charakteren.
Bei Beti habe ich eine tolle Entwiucklung verfolgen können. Sie ist im Laufe der Geschichte viel selbstbewusster und stärker geworden, auch wenn es dafür viel Mut gebraucht hat.
FAZIT:
Eine sommerliche und schöne Geschichte mit einer tollen Atmosphäre und sympatischen Protagonisten. Ich habe das Buch sehr gern gelesen und es hat mich gut unterhalten.

  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 26.05.2020

„Endlich da sein, wo ich bin“ (S. Harfst)

1

„Endlich da sein, wo ich bin“ (S. Harfst)
Lohnt es sich, für Dinge, die man wirklich will, alles aufzugeben, Rückschläge einzustecken, verhöhnt und verletzt zu werden? Ja – zumindest wenn man Beti heißt, ...

„Endlich da sein, wo ich bin“ (S. Harfst)
Lohnt es sich, für Dinge, die man wirklich will, alles aufzugeben, Rückschläge einzustecken, verhöhnt und verletzt zu werden? Ja – zumindest wenn man Beti heißt, aus England kommt und den Traum hat, in Spanien eine Bar zu führen. Beti wagt den Schritt und muss einen extrem steinigen Weg gehen, der immer und immer wieder von Herausforderungen und Momenten des Scheiterns gespickt ist. Aber sie lernt auf diesem Weg nicht nur ihre Leidenschaft für´s Flamencotanzen, was wirklich zählt im Leben: 1. nicht die Likes in den Sozialen Medien, sondern die Herzensliebe von Menschen, die einen nie fallen lassen. 2. Nicht die Pläne, die man sich auf dem Papier ausgemalt hat, sondern die Momente des Glücks, in denen das Herz ja sagt. 3. Nicht starre Regeln, die zwischen Vergangenheit und Zukunft unterscheiden, sondern die Möglichkeit, sich dem Leben anzupassen und trotzdem seine Identität nicht zu verlieren.
Jo Thomas beschreibt eine wunderbare Szenerie zwischen einem spanischen Urlaubsort und einen traditionellen spanischen Dorf, mit Personen, die Ecken und Kanten haben und gerade darin authentisch sind. Wir Leserinnen leiden unendlich mit Beti und haben doch die Hoffnung, dass ihre Träume Wirklichkeit werden.
Das Buch strotzt nur so von spanischer Lebenskultur: herrliche Beschreibungen der Landschaft und Landwirtschaft, der Kultur, der Lebensart und des Essens. Man steht schmeckend, hörend und riechend mitten drin. Es verzichtet auf große erotische Liebesszenen und lässt doch gerade in den kleinen Momenten eine tiefe Gefühlswelt aufscheinen, die so viel mehr ist als S..: Es geht um Vertrauen und Zutrauen, um Verantwortung, auch um Schuld und Versagen – aber schließlich wählt das Gefühl den richtigen Weg.
Kleine Mankos des Buches: Der Titel hat keinen wirklichen Bezug zum Inhalt. Die Handlung ist nicht immer ganz logisch – aber bei der ganzen Romantik und der schönen Szenerie sehe ich gern darüber hinweg.

  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 26.05.2020

Eein Sommer voller Schmetterlinge

1

Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nichts gelesen.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen ...

Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nichts gelesen.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind vortrefflich ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Zur Geschichte, Beti möchte sich ihren langen Traum erfüllen, eine Strandbar in Andalusien. Doch als sie dort angekommen ist, entpuppt sich alles ganz anders als erwartet. Ich r langjähriger Verlobter macht sich von heute auf morgen ohne Ankündigung mit ihrem ganzen Ersparten aus dem Staub.
Wovon soll sie nun die Miete und die Ablöse für die Bar bezahlen. Beti gibt nicht auf und beginnt zu kämpfen. Doch ob ihr das alles letztendlich gelingt, ober ob es noch mehr Widrigkeiten gibt und sich alles anders entwickelt, werde ich an dieser Stelle nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Mir hat das Buch gut gefallen, obwohl die Handlung teilweise echt vorhersehbar war. Eine leichte, unterhaltsame Lektüre, die mir eine schöne Lesezeit beschert hat. Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen.

  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 26.05.2020

Ein Sommer mit Kirschen, Flamenco gewürzt mit einer Liebesgeschichte

1

Das Cover ist so leicht und unterhaltsam wie der Roman.

Die Beschreibung der Landschaft mit den Kirschenbäumen von der Kirschblüte bis zur Kirschernte hat mir sehr gut gefallen. Es muß atemberaubend sein ...

Das Cover ist so leicht und unterhaltsam wie der Roman.

Die Beschreibung der Landschaft mit den Kirschenbäumen von der Kirschblüte bis zur Kirschernte hat mir sehr gut gefallen. Es muß atemberaubend sein diese Blütenpracht zu sehen. Der Flamenco und einige typische spanische Speisen wurden sehr gut beschrieben Man bekommt richtig Lust darauf Urlaub in Andalusien zu machen.

Am Anfang sieht das Leben von Beti Winter nicht so rosig aus. Sie hat keinen guten Job und einen Exverlobten der mit ihrem Geld auf und davon ist, gestrandet in Spanien. Der Traum von einer eigenen Bar am Strand scheint verloren zu sein. Beti gibt aber nicht auf.
Um ihren Traum dennoch zu verwirklichen, beschließt sie Geld zu verdienen um die Monatspacht für die Kaution der Bar aufzutreiben.

Durch die Vermittlung von Brenda und Harold, von denen sie die Bar übernehmen möchte,findet sie eine Arbeit und eine Unterkunft auf einer Kirschfarm. Der Besitzer ist ein wordkarger Andalusier namens Antonio. Er versteht sich besser mit Pferden als mit Menschen. Sein Sohn Miguel hat so seine Probleme mit ihm.Durch ihr freundliches , naive und warmherzige Art schafft sie es beide zu einander zu finden.

Die Protagonisten waren alle authentisch und realitätsnah dargestellt. Man konnte gut eine Verbindung zu ihnen aufbauen. 

Man bekommt das Gefühl übermittelt, dass man mittendrin ist als Leser. Man erlebt die Emotionen und fiebert einfach mit. Man bekommt Lust auf Sommer, Urlaub und das Gefühl der Liebe.

  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 26.05.2020

„Ich habe gelernt, dass sich das Leben nicht planen lässt.“

1

Inhalt
Eine Strandbar in Andalusien — davon träumt Beti schon ihr halbes Leben. Doch in Spanien angekommen, macht sich ihr Verlobter mit all ihren Ersparnissen aus dem Staub. Damit ihr Traum von einem ...

Inhalt
Eine Strandbar in Andalusien — davon träumt Beti schon ihr halbes Leben. Doch in Spanien angekommen, macht sich ihr Verlobter mit all ihren Ersparnissen aus dem Staub. Damit ihr Traum von einem Leben in der Sonne nicht ebenso platzt wie die geplante Hochzeit, arbeitet Beti auf einer Kirschfarm, deren hitzköpfiger Eigentümer Antonio ihr den letzten Nerv raubt. Bis eine kühne Wette sie dazu zwingt, Flamenco zu lernen — ihr Tanzpartner ist ausgerechnet Antonio ...

Rezension
Die Geschichte von Beti Winter war mein Highlight in diesem Jahr und der perfekte Start in den Sommer. Die detailreichen Umschreibungen der Landschaft Andalusiens hat mir sehr gut gefallen und eine wunderbare Atmosphäre geschaffen. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht, mir hat das Lesen dadurch sehr viel Freude bereitet. Leider sind in der ersten Ausgabe noch einige Schreibfehler vorhanden, weshalb ich einen Stern abziehe. Eventuell kann das ja in folgenden Auflagen noch ausgebessert werden.
Ich habe eine leichte Urlaubsgeschichte ohne viel Drama gesucht und genau das in diesem Buch gefunden! Meine Erwartungen wurden vollends erfüllt. Mir hat gefallen, dass der Fokus weniger auf der Suche nach einer neuen Liebe lag, auch wenn Beti sie am Ende dann doch endlich findet. Stattdessen hat sich das Buch fast komplett um Beti und ihren Weg zu sich selbst gedreht; wie sie es schafft, ihre Träume zu erfüllen. Das Buch zeigt, wie wichtig es ist sich selbst zu lieben. Beti vollzieht im Buch eine tolle Entwicklung: vom schüchternen Mäuschen hin zu einer selbstbewussten und wunderschönen Frau. Ich habe viele schöne Zitate entdecken können, die einen auch zum Umdenken anregen. Einige Charaktere, die ich anfangs nicht ausstehen konnte, haben mich zum Ende dann doch überzeugt! Toll!

  • Cover
  • Geschichte
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Atmosphäre