Leserunde zu "Ein Traum vom Glück" von Eva Völler

Der Ruhrpott in den 50ern: Leben und Lieben in einer zerrissenen Zeit
Cover-Bild Ein Traum vom Glück
Produktdarstellung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Eva Völler (Autor)

Ein Traum vom Glück

Roman

Essen 1951: Nach der Flucht aus der Kriegshölle Berlin hat die junge Katharina Unterschlupf bei der Familie ihres verschollenen Mannes gefunden. Aber das Zusammenleben mit der barschen, zupackenden Schwiegermutter auf engem Raum fällt der lebenshungrigen Frau schwer. Sie will ein besseres Leben für sich und ihre beiden Töchter. Mit trotziger Entschlossenheit versucht sie, ihrem ärmlichen Umfeld zu entfliehen. Doch dann begegnet sie dem traumatisierten Kriegsheimkehrer Johannes ...

Countdown

4 Tage

Bewerben bis 23.02.2020.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 106

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 03.02.2020 - 23.02.2020
    Bewerben
  2. Lesen 09.03.2020 - 29.03.2020
  3. Rezensieren 30.03.2020 - 12.04.2020

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Ein Traum vom Glück" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Eva Völler" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 16.02.2020

Ich habe bereits die Zeitentauber Romane der Autorin gelesen und mochte schon dort den Schreibstil sehr gerne. Auch in dem neuen Roman nutzt Eva Völler eine klare, emotionale Sprache mit flüssigem Schreibstil. ...

Ich habe bereits die Zeitentauber Romane der Autorin gelesen und mochte schon dort den Schreibstil sehr gerne. Auch in dem neuen Roman nutzt Eva Völler eine klare, emotionale Sprache mit flüssigem Schreibstil. Ich würde sehr gerne mehr über das Leben von Katharina und ihren Töchtern in der Nachkriegszeit in Berlin erfahren und wissen, wie die Geschichte weitergeht!

Veröffentlicht am 15.02.2020

Das Cover gefällt mir gut. Das Spiel mit den Farben: schwarz-weiß der Hintergrund und farbig die Frau mit ihrem Kind. Schon habe ich die Protagonistin vor Augen.

Die Leseprobe hat mich sehr angesprochen. ...

Das Cover gefällt mir gut. Das Spiel mit den Farben: schwarz-weiß der Hintergrund und farbig die Frau mit ihrem Kind. Schon habe ich die Protagonistin vor Augen.

Die Leseprobe hat mich sehr angesprochen. Nicht nur, dass ich sofort ins Geschehen eingezogen wurde, durch den so schön beschriebenen Anfang bei der Schneidereisitzung, sondern auch weil der Schreibstil durch die gelungenen Dialoge lebendig ist und ich sofort die beschriebenen Figuren vor mir sehe.

Die erste Begenung zwischen Johannes und Katharina macht mich neugierig, so dass ich sehr gern weiterlesen würde um herauszufinden wie es mit ihnen und der ganzen Familie drum herum weitergeht.

Veröffentlicht am 15.02.2020


Das Buch klingt unglaublich spannend, ein absolutes MUSS für Lesefreunde.

Die Charaktere scheinen klar hervorgehoben zu sein.
Das Cover ist perfekt gewählt. Der Schreibtstil gefällt mir sehr gut.
Ein ...


Das Buch klingt unglaublich spannend, ein absolutes MUSS für Lesefreunde.

Die Charaktere scheinen klar hervorgehoben zu sein.
Das Cover ist perfekt gewählt. Der Schreibtstil gefällt mir sehr gut.
Ein Buch, welches gelesen werden muss.

Ich erwarte eine absolute Spannung. Ein Buch voller Geheimnisse und Wendungen.

Veröffentlicht am 15.02.2020

Ein Nachkriegsroman, der sicher sehr interessant werden wird. Die Geschichte der Katharina und ihrer Tochter macht jedenfalls lt. Klappentext und Leseprobe bereits diesen Eindruck. Die gelegentlichen plattdeutschen ...

Ein Nachkriegsroman, der sicher sehr interessant werden wird. Die Geschichte der Katharina und ihrer Tochter macht jedenfalls lt. Klappentext und Leseprobe bereits diesen Eindruck. Die gelegentlichen plattdeutschen Wörter/Sätze irritieren mich, bei uns in SH wird dass völlig anders geschrieben

Veröffentlicht am 14.02.2020

Ja, ich habe auf Lesejury schon an mehreren Leserunden teilnehmen dürfen und erwarte einen spannenden Austausch mit den Mitlesern. Mein erster Eindruck war ein Schmunzeln, als ich die "Plattdeutschen" ...

Ja, ich habe auf Lesejury schon an mehreren Leserunden teilnehmen dürfen und erwarte einen spannenden Austausch mit den Mitlesern. Mein erster Eindruck war ein Schmunzeln, als ich die "Plattdeutschen" Sätze las und erinnerte mich daran, dass ich früher in der WAZ samstags immer die geschichten von Kumpel Anton gelesen habe.