Leserunde zu "Everything I Didn't Say" von Kim Nina Ocker

DER neue Stern am Himmel junger deutscher Autorinnen
Cover-Bild Everything I Didn't Say
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kim Nina Ocker (Autor)

Everything I Didn't Say

Herzzerreißend, emotional und sexy: die neue New-Adult-Reihe vom Kim Nina Ocker bei LYX!

Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Regieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie sich ihrer Leidenschaft hingeben - nicht ahnend, dass diese Entscheidung ihr Leben gehörig durcheinander bringen wird ...

Band 2 ("Everything I Ever Needed") erscheint am 28.02.2020.

Countdown

7 Tage

Bewerben bis 29.09.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 40
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 225

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 09.09.2019 - 29.09.2019
    Bewerben
  2. Lesen 14.10.2019 - 10.11.2019
  3. Rezensieren 11.11.2019 - 24.11.2019

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Everything I didn't say" und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 21.09.2019

Vielversprechend, schön, Groupie- Sucht Gefahr

Vielversprechend, schön, Groupie- Sucht Gefahr

Veröffentlicht am 21.09.2019

Jamie und Carter scheinen sehr unterschiedliche, aber durchaus sympathische Charaktere zu sein, die sich sicherlich gut ergänzen würden! So bin ich gespannt, was sich zwischen den Beiden entwickelt...
Der ...

Jamie und Carter scheinen sehr unterschiedliche, aber durchaus sympathische Charaktere zu sein, die sich sicherlich gut ergänzen würden! So bin ich gespannt, was sich zwischen den Beiden entwickelt...
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und das bunte Cover ist wunderschön!

Veröffentlicht am 20.09.2019

Die Protagonistin spricht mich sehr an und ich kann mir vorstellen, dass es eine schöne Geschichte ist. Und nicht zu vergessen, das schöne Cover.

Die Protagonistin spricht mich sehr an und ich kann mir vorstellen, dass es eine schöne Geschichte ist. Und nicht zu vergessen, das schöne Cover.

Veröffentlicht am 20.09.2019

Das Cover, das die anderen hier teilweise so stark gelobt haben, gefällt mir zwar auch (einfach weil zum einen keine Protagonisten abgebildet sind und zum anderen, weil es durch seine schlichte unkonventionelle ...

Das Cover, das die anderen hier teilweise so stark gelobt haben, gefällt mir zwar auch (einfach weil zum einen keine Protagonisten abgebildet sind und zum anderen, weil es durch seine schlichte unkonventionelle Optik besticht), bei mir war es jedoch tatsächlich der Titel, der meine Aufmerksamkeit geweckt hat: "Everything I didn't say". Mein Kopf hat im Zusammenhang mit dem Klappentext direkt versucht zu erraten, was damit wohl gemeint ist:) Bücher mit Titeln, die noch eine tatsächliche Bedeutung haben, haben mich schon immer fasziniert.
Dank des Titels griff ich also direkt zur Leseprobe; und was soll ich sagen? Schon die ersten Sätze haben mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. "Da ist wirklich was dran", dachte ich. Wieso wünschen wir uns eigentlich immer so krampfhaft ein Happy End, hab ich mich gefragt. Ist es nicht vielmehr der Weg dorthin, der zählt? Und das, was mir daraus machen? Aus dem, was nach dem Happy End kommt?

So, kommen wir zum eigentlichen Teil der Leseprobe: Zuerst Jamie im Jahr 2019. Was da wohl so alles passiert ist? Und woran soll sie laut ihrem Vater denken? (Ich kann nichts dafür, aber mein erster Gedanke ist bei sowas immer, dass die betroffene Person schwanger ist.)
Dann Jamie im Jahr 2015. Vermutlich das Jahr, in dem alles begann. Vier Jahre - eine ganz schön lange Zeit... Zwischen den Zeilen erfahren wir mehr über die Protagonistin: Offenbar ist ihr erster Arbeitstag am Set und ihre bodenständige Art sowie ihr feiner Sinn für Humor konnte mich direkt für sich einnehmen: "Ich aß Fleisch, ernährte mich meistens von
Mikrowellengerichten, und mir fehlte schlicht und ergreifend
die Zeit für Yoga oder dafür, Bäume zu umarmen." Wirklich sehr sympathisch:)
Ebenfalls sehr überzeugend fand ich, dass sie Carter nicht von Anfang an verfallen ist und dass auch er nicht sofort ernsthaftes Interesse an ihr hatte. Durch die gemeinsame erzwungene Tanzszene auf dem Set bahnt sich dann jedoch ganz überzeugend erste körperliche Anziehung auf:) Schade, dass die Leseprobe dann ausgerechnet mitten in dieser Szene aufgehört hat!
Carter ist mir als Charakter zwar nicht unsympathisch, aber der Funken zu ihm ist noch nicht übergesprungen. Was ich perfekt finde, da ich persönlich mich eben mit Jamie identifiziert habe und es ihr in der momentanen Situation im Jahre 2015 genau gleich geht.
Was die restlichen Charaktere betrifft, so ist mir ihre Freundin Nelly schonmal positiv aufgefallen, genauso wie Jamies Chef. Wäre schön, wenn Jamie zu letzterem ebenfalls eine Bindung aufbauen könnte.
Was ich mir vom Fortgang der Handlung erwarte: Dass er mich ebenso überzeugen kann. Sei es nun mit Happy End oder ohne, ich würde die Geschichte um Jamie und Carter einfach gerne mitverfolgen dürfen!

Veröffentlicht am 20.09.2019

Ich bin schockverliebt in dieses einzigartige Cover, welches mich sofort in den Bann gezogen hat. Schon damals auf der LLC, als das Buch vorgestellt wurde, fand ich das Cover einfach nur unfassbar ansprechend. ...

Ich bin schockverliebt in dieses einzigartige Cover, welches mich sofort in den Bann gezogen hat. Schon damals auf der LLC, als das Buch vorgestellt wurde, fand ich das Cover einfach nur unfassbar ansprechend.
Ein Buch, welches auf jeden Fall in meinem Korb beim nächsten Besuch in der Buchhandlung landen würde.
Zudem passen die Farben perfekt zueinander und die Pinselstriche bilden einen guten Kontrast zur Schrift.

Der Schreibstil von Kim Nina Ocker ist wie ich finde einfach nur wundervoll. Sie hat einfach ein unfassbares Talent mit Worten umzugehen und genau das zeigt sich auch in ihrem Buch.

Die Geschichte hat mich nämlich sofort in ihren Bann gezogen. Ich hätte unfassbar gerne weitergelesen und konnte gar nicht mehr aufhören, weil ich so gefesselt von ihren Worten war.

Wirklich toll finde ich auch das Zitat, welches, wie ich finde einfach perfekt passt.

Jamie ist einfach nur toll. Ich fand die erste Seite der Leseprobe richtig gut, weil es zeigt, dass es nicht immer Happy Ends gibt, man selbst aber auf jeden Fall immer auf sein eigenes hofft.

Sie wirkt auf mich wie ein Charakter, der auf dem Boden bleibt und sehr realistisch ist. Trotzdem scheint sie ihr Happy End zu suchen, und vielleicht wird sie es auch genau bei Carter finden.

Auf der anderen Seite ist Carter für mich ein Charakter, der zunächst wie der richtige Bad Boy wirkt, und doch das anders ist. Und genau das, wird mir auf den ersten Seiten schon ein wenig klar.
Er sucht die Richtige an seiner Seite, und auch wenn er sich nicht verlieben sollte, spielt die Liebe manchmal anders als man will. Und vielleicht geht das Buch eben in genau diese Richtung.

Ich würde mich freuen, wenn Jamie und Carter eine gemeinsame Entwicklung durchstehen, an ihren Grenzen wachsen und die Gesellschaft und den Vertrag hinter sich lassen und einfach das tun, was sie schon immer machen wollten.

Den richtigen Partner an ihrer Seite.