Leserunde zu "Kaleidra - Wer die Seele berührt" von Kira Licht

Kaleidra verändert dich für immer – wenn du es überlebst
Cover-Bild Kaleidra - Wer die Seele berührt
Produktdarstellung
(30)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Kira Licht (Autor)

Kaleidra - Wer die Seele berührt

Band 2

Emilia und Ben wurden entführt. In den Fängen des Quecksilberordens sollen sie den Tria-Bund schließen und das Voynich-Manuskript entschlüsseln. Dabei kommt es jedoch zu einem Zwischenfall, und auf einmal scheint alles, was die Orden zu wissen geglaubt haben, hinfällig. Doch die Quecks geben nicht auf und lassen Emilia keine Wahl: Gemeinsam mit Ben muss sie nach Kaleidra reisen - zum Ursprung aller Alchemisten -, wohlwissend, dass sie sich dadurch in große Gefahr begeben. Aber die Zeit arbeitet gegen sie, und die beiden stoßen mehr und mehr an ihre Grenzen. Denn Herz und Verstand sind nun mal nicht immer einer Meinung ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 25.01.2021 - 14.02.2021
  2. Lesen 01.03.2021 - 21.03.2021
  3. Rezensieren 22.03.2021 - 04.04.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Kaleidra" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wichtiger Hinweis: Dies ist der zweite Band einer Reihe. Um euch hier zu bewerben, solltet ihr den ersten Teil gelesen haben.

Bei der Leseprobe handelt es sich nicht um die finale Version. Es wurden noch nicht alle Korrekturen eingearbeitet.

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Kira Licht" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 23.03.2021

Mehr Rätsel, mehr Spannung, mehr Kaleidra!

3

Ben und Emilia sind vom Quecksilberorden gefangen genommen worden! Während Emilia noch versucht, den Verrat durch ihren besten Freund zu verarbeiten, prasseln immer neue Entdeckungen auf sie ein. Was hat ...

Ben und Emilia sind vom Quecksilberorden gefangen genommen worden! Während Emilia noch versucht, den Verrat durch ihren besten Freund zu verarbeiten, prasseln immer neue Entdeckungen auf sie ein. Was hat der Quecksilberorden nur geplant? Und welche Rolle spielt Emilia in diesen Plänen? Alles spitzt sich dramatisch zu, als das Rätsel des Voynich-Manuskripts gelöst zu sein scheint …

In Band 2 der Kaleidra-Trilogie von Kira Licht geht es hoch her. Emilia stolpert über so einige ungeheuerliche Dinge in der Loge des Quecksilberordens in Washington, und es geht von einem Abenteuer ins nächste. Dabei ist die Spannung fast konstant sehr hoch. Immer, wenn man denkt, verrückter und aufregender kann es kaum werden, setzt die Autorin noch einen oben drauf.
Was die (Neben-)Charaktere angeht, haben mir diese in Band 2 (genauso wie in Band 1) ausgesprochen gut gefallen. Der böse Gegenspieler, den Kira Licht in Band 2 einführt, ist genial. Böse, skrupellos und wirklich schrecklich, aber gleichzeitig intelligent, planvoll und vorausschauend. Das macht ihn zu einem mächtigen und furchtbaren Bösewicht, der sich nicht einfach übertölpeln lässt und große Teile der Handlung auslöst, was ich spannend und sehr gelungen finde. Aber auch die anderen Charaktere sind recht vielseitig, insbesondere einer hat mir gut gefallen. Der Autorin gelingt es, seinen inneren Zwiespalt aufzuzeigen, aber gleichzeitig weiß man als Leser bis kurz vor Schluss nicht, auf welcher Seite er nun steht.
Ben und Emilia als Hauptprotagonisten wiederum müssen in Band 2 so einiges durchmachen. Ihre Gefühle füreinander kommen handlungsbedingt über einige Teile des Buches nicht stark zum Tragen, deshalb haben mir verschiedene Szenen etwa in der Mitte der Geschichte sehr gut gefallen. Hier und auch am Anfang der Geschichte spürt man, dass sich Emilia und Ben viel bedeuten, auch wenn stets die Regeln der Orden im Raum stehen, die eine Beziehung verbieten.
Die Handlung hat mir insgesamt in Band 2 einen Ticken besser gefallen als in Band 1. Die Missionen bzw. Reisen, zu denen die Charaktere aufbrechen, und auch die anderen Handlungsstränge kamen mir beim Lesen etwas ausführlicher und detaillierter oder einfach noch spannender als in Band 1 vor. Außerdem wird in Band 2 einiges aufgeklärt, was in Band 1 noch unklar war. Andererseits werden aber auch wieder so viele neue Fragen aufgeworfen, dass es die ganze Zeit unglaublich interessant bleibt.

Fazit:
Kira Licht verwebt in »Kaleidra – Wer die Seele berührt« äußerst geschickt naturwissenschaftliche Aspekte und geschichtsträchtige Orte mit den Themen Freundschaft, Liebe, Abenteuer und Fantasy. Heraus kommt dabei eine absolut spannende, einnehmende Geschichte, die mich überzeugt hat. (In der Leserunde, in der ich das Buch gelesen habe, konnten wir in jedem Abschnitt großartig rätseln und Theorien aufstellen, da ständig Fragen beantwortet und neue aufgeworfen werden.) Für den Abschlussband der Trilogie hat sich die Autorin auf jeden Fall noch so einiges vorgenommen. Es bleibt spannend!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 04.04.2021

Großartige Fortsetzung, aber ein wenig schächer.

0

Rezension zu „Kaleidra – wer die Seele berührt“ von Kira Licht

Worum geht es:
Emilia und Ben wurden entführt. In den Fängen des Quecksilberordens sollen sie den Tria-Bund schließen und das Voynich-Manuskript ...

Rezension zu „Kaleidra – wer die Seele berührt“ von Kira Licht

Worum geht es:
Emilia und Ben wurden entführt. In den Fängen des Quecksilberordens sollen sie den Tria-Bund schließen und das Voynich-Manuskript entschlüsseln. Dabei kommt es jedoch zu einem Zwischenfall, und auf einmal scheint alles, was die Orden zu wissen geglaubt haben, hinfällig. Doch die Quecks geben nicht auf und lassen Emilia keine Wahl: Gemeinsam mit Ben muss sie nach Kaleidra reisen - zum Ursprung aller Alchemisten -, wohlwissend, dass sie sich dadurch in große Gefahr begeben. Aber die Zeit arbeitet gegen sie, und die beiden stoßen mehr und mehr an ihre Grenzen. Denn Herz und Verstand sind nun mal nicht immer einer Meinung ...

Meine Meinung:
Das Cover ist auch diesmal wunderschön und passt perfekt zum Inhalt. Mysteriös und geheimnisvoll. Auch am Schreibstil gibt nichts auszusetzte. Man kommt sehr gut in die Story herein und die bildlich und emotionale, sowie spannungsgeladene Sprache machen es zu einem besonderen Leseerlebnis. Mit „Kaleidra – wer die Seele berührt“ hat uns Kira Licht noch einmal in die Welt der Alchemie entführt und an Spannung, Geheimnissen und neuen Fragen noch eins draufgesetzt.
Nachdem Ben und Emilia von den Quecks gefangen worden sind, beginnt eine aufregende und erschreckende Reise. Unter der Führung des größenwahnsinnigen und herrschsüchtigen Professor Avalanche müssen Ben und Emilia einiges durchstehen. Ein aufregendes Ereignis jagt das nächste und schockierende Ding werden aufgedeckt. So unglaublich vielseitig die Handlung doch ist, hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass nichts passierte. Für mich hat de Handlung stagniert und wurde die ganze Zeit davon überschattet, dass Ben und Emilia in Gefangenschaft waren. Das hat alles ein wenig hilflos gemacht. Auch deshalb, weil beide dagegen nichts unternommen haben bzw. es nicht im geringsten möglich war etwas zu bewirken. Nichtsdestotrotz tut sich viel und der Leser erfährt unglaublich und neue Dinge. Ich hatte keine Ahnung wie sich die Handlung entwickeln würde und wurde auf das ein und anderen Mal überrascht. Zum Ende hin wurde es immer rasanter und spannender und als Leser konnte man wieder hoffen. Doch ich bin mit mehr Fragen gegangen als gekommen. Alles läuft auf das große Finale hinaus.
Emilia und Ben haben mir sehr gut gefallen, auch wenn die Charaktere meiner Meinung nach etwas vernachlässigt wurden. Es ging eigentlich eher um den Professor und seine abscheulichen Taten. Emilia hat mir in Band 1 besser gefallen. Hier war sie mir zu durchsichtig. An machen Stellen ist sie einfach drauflosgeprescht, ohne groß nachzudenken und man kennt sie aus Band eins als doch recht neugierig, klug und besonnen. Und an anderer Stelle kommt sie aus dem Analysieren nicht heraus und schafft es nicht zu handeln. Dennoch finde ich ihren Mut großartig sowie ihre Forschheit und der herausfordernde Charakter. Sie lässt sich einfach nicht unterkriegen und dass ist auch gut so. Ben steht ein wenig im Hintergrund, was natürlich auch an der Situation liegen kann. Als beide in Kaleidra sind und Ben plötzlich alle Seiten seines Charakters spürt und ganz gelöst wirkt, fehlt mir seine willensstarke Seite. Dennoch ist er sehr loyal und hält zu Emilia. Ein wenig haben mir die anderen Charaktere aus Band 1 gefehlt, wenn auch Larkin und Murphy am Ende die Situation deutlich gebessert haben. Gefehlt hat mir auch das Prickeln zwischen Ben und Emilia, die paar Momente konnten es nicht richtig aufwiegen.

Fazit.
Wirklich sehr gut gefallen hat mir die Verflechtung von Realität, Mythen und Fantastischem. Auch die Expedition hat dem Band den entdeckerischen Charakter erhalten. Spannungsgeladen, fantastisch, schockierend, brutal und liebenswert. So kann man dieses Buch beschreiben. Ich freue mich schon sehr auf band 3 und hoffe auf ein baldiges, kribbelndes Wiedersehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 25.03.2021

Der Quecksilberorden schlägt zu

0

„Emilia und Ben wurden entführt. In den Fängen des Quecksilberordens sollen sie den Tria-Bund schließen und das Voynich-Manuskript entschlüsseln.“

Mit diesen Geschehnissen endete der erste Band und beginnt ...

„Emilia und Ben wurden entführt. In den Fängen des Quecksilberordens sollen sie den Tria-Bund schließen und das Voynich-Manuskript entschlüsseln.“

Mit diesen Geschehnissen endete der erste Band und beginnt der zweite Band. Ich konnte mir überhaupt nicht vorstellen, wie Emilia und Ben dieser Situation entkommen könnten.

Es geht dann Schlag auf Schlag. Von einer gefährlichen Situation in die Nächste. Beeindruckt haben mich die verschiedenen Orte in die mich die Schriftstellerin bringt.

Emilias Kräfte werden immer umfangreicher und sie geht auch immer selbstverständlicher damit um.

Dieser Band ist düsterer und brutaler, als der Erste. Es gibt viele neue Wendungen, die ich nicht erwartet hätte. Es wurden neue Protagonisten eingeführt, da bin ich gespannt wann die wieder in Erscheinung treten.

Der Schluss endet wieder mit einem fiesen cliffhanger. Muss das sein? Auch wenn es ein Buch aus einer Serie ist, sollte doch jeder Band in sich abgeschlossen sein.

Spannend, gut lesbar und nun kommt wieder das Warten auf den letzten Band.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 22.03.2021

Gelungener zweiter Band!

2

Emilia und Ben wurden von den Quecksilberalchemisten entführt und sollen für sie die Geheimnisse des Voynich-Manuskriptes entschlüsseln, um so das Wasser des Lebens zu brauen.
Doch etwas geht schief und ...

Emilia und Ben wurden von den Quecksilberalchemisten entführt und sollen für sie die Geheimnisse des Voynich-Manuskriptes entschlüsseln, um so das Wasser des Lebens zu brauen.
Doch etwas geht schief und ihnen bleibt keine andere Wahl, als die gefährliche Reise nach Kaleidra anzutreten..

"Wer die Seele berührt" ist der zweite Band von Kira Lichts Kaleidra-Trilogie und wird wieder aus der Ich-Perspektive der siebzehn Jahre alten Emilia Pandolfini erzählt.

Der erste Band hat mir ja unglaublich gut gefallen und war für mich das erste Highlight in diesem Jahr! Dass es der zweite Band dann etwas schwer haben würde, hatte ich ehrlich gesagt schon befürchtet, eben weil ich sehr hohe Erwartungen hatte, auch wenn ich schon versucht habe, diese etwas runterzuschrauben.
Der zweite Band hat mich definitiv nicht enttäuscht, so viel schon mal vorweg, aber ich mochte den ersten Band doch etwas mehr.

Nach dem Cliffhanger des ersten Bandes war ich sehr gespannt, wie es weitergehen wird!
Und es geht sofort spannend los! Emilia wurde von den Quecksilberalchemisten entführt und hat erfahren, dass ihr Kindheitsfreund Matti sie jahrelang belogen hat.
Gemeinsam mit Ben soll Emilia nun den letzten Baustein für das Wasser des Lebens bergen, eine gefährliche Aufgabe, die sie für die Goldloge gerne angegangen wäre, nun aber unter Zwang für die Quecks erledigen muss.

Emilia hat mir wieder sehr gut gefallen, denn sie ist jemand, der den Kopf nicht hängen lässt, auch wenn die Lage mal aussichtslos erscheint! Sie hat auch in diesem Band bewiesen, dass sie klug ist, eine Kämpferin, die auch sehr stur sein kann. Sie lernt schnell mit ihren Fähigkeiten umzugehen, was auch bitternötig ist, denn sie muss sich vielen Gefahren und Gegnern stellen. Ich mochte es, dass sie alles andere als perfekt war, auch mal Fehler gemacht hat, denn sie ist neu in der Welt der Alchemisten und muss sich immer noch in ihrem neuen Leben zurechtfinden.
Gut, dass sie Ben an ihrer Seite hat, auch wenn er durch die Geschehnisse nicht mehr ganz so präsent war wie noch im ersten Band! Die beiden haben sich zu einem eingespielten Team entwickelt und ihre Freundschaft wird immer tiefer, auch wenn beide mehr empfinden als nur Freundschaft.
Doch Emilia gehört den Silberalchemisten an und Ben der Goldloge und eine Beziehung ist somit verboten. Ich mochte die Entwicklung der Liebesgeschichte echt gerne, auch wenn sie nicht mehr so im Fokus stand, und habe sehr mit den beiden mitgefiebert! Ich bin auch schon gespannt, wie es mit den beiden im dritten Band weitergehen wird!

Im ersten Band stand die Goldloge im Fokus, nun lernen wir die Quecksilberalchemisten ein wenig besser kennen und die zeigen sich leider nicht von ihrer freundlichen Seite! Mit Professor Avalanche hat Kira Licht einen genialen, aber auch tyrannischen Antagonisten geschaffen, dessen Machenschaften einfach nur erschreckend waren!
Der erste Band hat mich ja mit der Mischung aus liebenswerten und vielschichtigen Charakteren, dem tollen Setting Rom und auch der gut durchdachten Welt der Alchemie überzeugt. Das hat im zweiten Band zwar nicht gefehlt, aber dennoch war die Geschichte deutlich dunkler und ernster, als ich erwartet habe. Die Leichtigkeit und auch die Stimmung des ersten Bandes hat mir etwas gefehlt.
Ich habe besonders zu Beginn die Mitglieder der Goldloge vermisst. Annmary, Oliver, Larkin, Murphy und auch Ben sind mir so schnell ans Herz gewachsen, da fand ich es schade, dass wir in diesem Band nicht ganz so viel von ihnen gesehen haben! Die Quecks sind mir komischerweise nicht ganz so sympathisch gewesen.
Dass Emilia und Ben entführt und festgehalten werden, hat auch dafür gesorgt, dass Emilias Ausbildung erst mal nicht weitergeht, sodass wir nicht mehr mit ihr gemeinsam lernen und die Welt erkunden konnten. Dennoch erfahren wir einige neue spannende Details über die Alchemie, deren Geschichte und auch über die einzelnen Logen! Die Welt ist einfach wunderbar komplex, so gut durchdacht und Kira Licht bringt das alles so klasse rüber, da macht das Lesen einfach Spaß!

Die Handlung war von Beginn an spannend und sehr temporeich! Emilia und Ben werden keine Verschnaufpausen gegönnt, vieles geht Schlag auf Schlag, was dafür gesorgt hat, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte!
Ich war doch überrascht von der Richtung, in die die Geschichte sich entwickelt und musste mich da auch ehrlich gesagt mit anfreunden, trotzdem hat mir der zweite Band sehr gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf das Finale! Mal sehen, welche Überraschungen Kira Licht noch so auf Lager hat!

Fazit:
"Wer die Seele berührt" ist ein gelungener zweiter Band von Kira Lichts Kaleidra-Trilogie, der für mich aber nicht ganz an den grandiosen ersten Band herankam.
Das lag aber nicht daran, dass die Geschichte mich nicht fesseln konnte, denn diese ging sofort spannend los und ich konnte wieder mit Emilia und Ben mitfiebern!
Ich fand den zweiten Band aber deutlich dunkler und ich habe die tolle Stimmung, aber auch ein paar lieb gewonnene Charaktere des ersten Bandes vermisst.
Aber es kommt ja noch der dritte Band, auf den ich mich schon riesig freue, denn ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte von Emilia und Ben weitergehen und dann auch enden wird!
Ich vergebe vier Kleeblätter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 29.03.2021

Was für eine geniale Fortsetzung! Rasant geht es weiter in Kaleidra

2

Voller Mysterien, Geheimnisse, Rätsel, Abenteuer und Gefühle! Geniale Verknüpfung von realen Mythen, Geschichte, Chemie und Fantasy!

Das Cover ist wieder einfach perfekt gelungen und es passt auch weiterhin ...

Voller Mysterien, Geheimnisse, Rätsel, Abenteuer und Gefühle! Geniale Verknüpfung von realen Mythen, Geschichte, Chemie und Fantasy!

Das Cover ist wieder einfach perfekt gelungen und es passt auch weiterhin super zur Geschichte. Es verstecken sich in den Covern alchemistische Symbole und die Kapitel werden mit immer einem kleinen süßen Ouroboros eingeleitet.

Nachdem mir Band 1 so wahnsinnig gut gefallen hat, habe ich auf Band 2 sehr hin gefiebert. Und ich wurde nicht enttäuscht! Ich finde das Kira Licht mit Band 2 eine super Fortsetzung gelungen ist, die nichts an Spannung einbüßt. Normalerweise sind Mittelbände manchmal etwas langatmig und langweilig. Aber nicht Kaleidra. Es bleibt durchweg spannend und die Ereignisse überschlagen sich beinahe.

Auch die Mischung aus Fantasy und den realen Mythen und dem Wissen unserer Welt war einfach wieder genial und faszinierend. Ich liebe es, wie die Realität hier ganz geschmeidig mit fantastischen Elementen angereichert und ausgeschmückt wird. Es fügt sich alles total gut und fühlt sich zu jeder Zeit einfach richtig an.

Ich hoffe nur, dass Ben und Emilia in Band 3 wieder auf Expeditionen gehen können. In Band 2 war es leider nur die eine letzte zu Beginn des Buches. Die Expeditionen mochte ich in Band 1 ganz besonders, da sie dem Buch geschichtliche, reale Bezüge und den gewissen Indiana-Jones-Faktor verliehen haben.

Die Charaktere werden in diesem Band etwas reduziert, da wir uns nicht mehr in Italien befinden. Es dreht sich hauptsächlich um Emilia und Ben, die sich aber leider nicht wirklich näher gekommen sind. Larkin und Murphy haben mir sehr gefehlt. Der Quecksilberorden konnte das Fehlen der charmanten Nebencharaktere nicht aufwiegen, auch wenn ich Kyle mochte.

Besonders positiv an diesem Band fand ich die unerwartete Handlung. Kira Licht konnte mich in diesem Teil gleich mehrfach überraschen.

Fazit: Insgesamt eine absolut spannende Fortsetzung, die die Geschichte rasant voran treibt. Leider etwas schwächer als Band 1, da mir die Expeditionen mit realen und geschichtlichen Bezügen sowie dem Indiana-Jones-Faktor etwas gefehlt haben und die liebevollen Nebencharaktere (Larkin!!!!) etwas zu kurz gekommen sind. Ben und Emilia sind auch nicht weitergekommen, sodass die Liebesgeschichte weiter auf sich warten lässt. Aber die überraschenden Wendungen, der Schreibstil, die Story ansich und die Spannung konnten mich auf ganzer Linie überzeugen! Ich brauche dringend Teil 3 :)

PS: Leider sind im Buch schon wieder sehr viele Rechtschreibfehler enthalten. Und auch sehr auffällige. Das war in Band 1 schon so. Kaleidra ist ein riesen Schätzchen, das der Verlag da betreut. Schade, dass es nicht entsprechend behandelt wird. Das sind Fehler, die m. E. bei jeder Prüfung hätten auffallen müssen...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre