Schnell-Leserunde zu "Lächeln gefunden" von Sophie Schoenwald

Ein zauberhaftes Bilderbuch
Cover-Bild Lächeln gefunden
Produktdarstellung
(19)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sophie Schoenwald (Autor)

Lächeln gefunden

Band 2

Anita Schmidt (Illustrator)

Einmal lächeln bitte!

Bär ist gerade aus dem Winterschlaf erwacht. Zarter Blümchenduft steigt in seine Nase, mit seinen Bärenpfoten tapst er über weiches Moos, und als er in den See blickt, sieht er es: ein Lächeln. Breit. Und strahlend. Und mitten in seinem Gesicht! Aber woher kommt es?

Da Bär sich nicht sicher ist, ob es wirklich ihm gehört, hängt er Zettel auf: "Lächeln gefunden", schreibt er. "Abzuholen bei Bär." Und als ein Tier nach dem anderen bei ihm auf der Lichtung auftaucht, wird eines klar: Wo ein Lächeln ist, finden sich plötzlich ganz viele!

Eine wunderschöne Geschichte über den Zauber des Lächelns - m it Bärenmaske zum Basteln



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 22.03.2021 - 11.04.2021
  2. Lesen 26.04.2021 - 02.05.2021
  3. Rezensieren 03.05.2021 - 16.05.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Schnell-Leserunde zu "Lächeln gefunden" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Bilderbüchern!

Die Teilnehmer der Leserunde erhaltenen das gedruckte Buch per Post und haben eine Woche Zeit, um es zu lesen. Anschließend könnt ihr eure Rezensionen veröffentlichen.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 06.05.2021

Zauberhafte Geschichte über die Kraft des Lächelns

2


„Lächeln gefunden“ ist ein zauberhaftes Kinderbuch über die (ansteckende) Kraft des Lächelns. Die Grundidee der Geschichte ist sehr süß und ganz einfach: Bär erwacht aus dem Winterschlaf und entdeckt ...


„Lächeln gefunden“ ist ein zauberhaftes Kinderbuch über die (ansteckende) Kraft des Lächelns. Die Grundidee der Geschichte ist sehr süß und ganz einfach: Bär erwacht aus dem Winterschlaf und entdeckt ein Lächeln auf seinem Gesicht, das er vorher so nicht kannte. Daher macht er sich auf die Suche nach dem Besitzer des Lächelns. Dabei trifft er unterschiedliche Waldtiere und steckt diese mit seinem Lächeln an.

Für Kinder ist diese Geschichte wunderschön, weil sie deutlich macht, auf welche ganz unterschiedlichen Arten man anderen eine Freude machen kann. Die Idee, das man sein eigenes Glück teilen und so vermehren kann ist ein toller Grundgedanke. Außerdem bietet das Buch so Gesprächsaufhänger zu den Themen Freundschaft, Liebe, Streit und Co.

Das Buch ist dabei großflächig ganz zauberhaft und kindgerecht illustriert, mit simplen, aber ausdrucksstarken Illustrationen. Die Länge der Geschichte ist für Kinder ab ca. 3 Jahren gut geeignet, um sie von vorne bis hinten konzentriert zu lesen.

Am Ende des Buches ist noch eine Bärenmaske zum Ausschneiden auf stabiler Pappe eingeklebt. Ein schönes, kleines Extra zum Basteln über das sich Kinder sehr freuen und mit dem man die Geschichte direkt nachspielen kann.

Als einzigen Kritikpunkt könnte ich nennen, dass die Geschichte relativ eingängig ist. Bei kleinen Kindern ist das sogar ein Vorteil, größeren Kinder könnte sie jedoch dann irgendwann langweilig werden. Aber dies ist sicherlich Geschmackssache!

Fazit: Eine schöne, positive Geschichte, toll umgesetzt und dargestellt!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 01.05.2021

Lehrreiche Geschichte mit tollen Illustrationen

1

Bär ist gerade aus dem Winterschlaf erwacht und entdeckt in seinem Spiegelbild im Wasser ein Lächeln, von dem er nicht weiß, wem es gehört. Er macht sich auf die Suche nach dem Besitzer des Lächelns und ...

Bär ist gerade aus dem Winterschlaf erwacht und entdeckt in seinem Spiegelbild im Wasser ein Lächeln, von dem er nicht weiß, wem es gehört. Er macht sich auf die Suche nach dem Besitzer des Lächelns und bringt dabei ein Waldtier nach dem anderen zum Lächeln und lernt so, dass man ein Lächeln immer weiterschenken kann, ohne sein eigenes zu verlieren.

Die Geschichte ist kindgerecht erzählt, sodass meine fast 5-jährige Tochter ihr gut folgen konnte. Der Aufbau dabei ist typisch für eine Kindergeschichte, indem ein Tier nach dem anderen zum Bär kommt und sich so langsam ein Muster der Handlung ergibt und die kleinen Leser gemeinsam mit dem Protagonisten einen Lerneffekt haben.

Die Illustrationen sind sehr niedlich, ohne kitschig zu sein. Die einzelnen Seiten sind mit viel Liebe zum Detail gezeichnet, wirken dabei aber keineswegs überladen oder unruhig.
Auf der letzten Seite befindet sich eine Bärenmaske zum Basteln. Wir haben das natürlich gleich ausprobiert und mit ein wenig Hilfe gelang es meiner Tochter. Unter einem angegebenen Link kann man sich noch einen Umschlag zum Basteln herunterladen. Schön fände ich es, wenn man dort auch die Vorlage für die Maske finden würde, da meine jüngere Tochter natürlich auch eine haben wollte. Ich habe dann kurzerhand meine Bastelkünste zur Schau gestellt und selbst eine aus braunem Karton gebastelt, die aber nicht ganz so gut ankam, wie das Original.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich wieder mal bei der Übersetzung. Während im Englischen die Bezeichnung der Tiere als Name gut klingt, vermisse ich im Deutschen die Artikel. Meines Erachtens würde beispielsweise der Satz „Kaum war Hase gutgelaunt davongehoppelt, schleppte sich Igel auf die Lichtung“ mit Artikeln, also „der Hase“ und „der Igel“ besser klingen.

Dennoch ist es eine lehrreiche Geschichte in einem schön bebilderten Buch und absolut lesenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2021

Ganz nett.....

0

Ich habe das Buch in meiner KITA-Gruppe ins Regal gestellt und die Kinder waren, egal welcher Altersgruppe, sehr schnell interessiert! Was mit Sicherheit den schönen Farben und Bildern geschuldet war. ...

Ich habe das Buch in meiner KITA-Gruppe ins Regal gestellt und die Kinder waren, egal welcher Altersgruppe, sehr schnell interessiert! Was mit Sicherheit den schönen Farben und Bildern geschuldet war. Die gesamte Gestaltung des Buches, seine Bilder, Farben und Figuren sind wirklich wunderschön und sehr ansprechend! Die Kinder mit der Geschichte bei der Stange zu halten war da schon deutlich schwieriger! Die Grundidee war süß und bot schöne Erzählanlässe zum Thema freundlich sein, Umgang mit anderen Menschen und Lächeln, aber sie war ist sperrig und kam nicht leichtfüßig wie die Bilder daher! Der pädagogische Anspruch überdeckte die schöne Grundidee und der Text wirkt immer wieder langatmig. Die Idee war echt schön das Thema so wichtig leider ist der Weg dahin nicht gelungen! Die Kinder waren schnell genervt, wollten die Bilder aber nicht den Text und die Maske am Ende des Buches war natürlich auch heiß begehrt!!! Schönes Buch, mit Schwächen!!!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
Veröffentlicht am 14.05.2021

Ein inspirierendes Thema

0

ACHTUNG SPOILER!!!

Erstmal vielen Dank das wir bei dieser Leserunde mit machen durften.

Die Geschichte ist schnell erklärt:

Der Bär erwacht aus seinem langen Winterschlaf und entdeckt etwas in seinem ...

ACHTUNG SPOILER!!!

Erstmal vielen Dank das wir bei dieser Leserunde mit machen durften.

Die Geschichte ist schnell erklärt:

Der Bär erwacht aus seinem langen Winterschlaf und entdeckt etwas in seinem Gesichtr. Ein Lächeln! Das war doch aber vorher nicht da. Das kann nicht seins sein. Also kann er es auch nicht behalten und macht sich viel Mühe um den Besitzer ausfindig zu machen.
Einige der Waldbewohner hoffen, das Bär ihr Lächeln gefunden hat und folgen der Aufforderung ihn zu besuchen.

Die Illustrationen sind recht bunt gehalten wobei natürlich die Waldfarbe grün in allen Nuancen überwiegt. Die Waldtiere sind kindlich gezeichnet. Das hat uns sehr gut gefallen.
Die Gestaltung der Seiten waren für meinen Sohn allerdings etwas verwirrend. Einmal ist der Wald auf einer Doppelseite abgebildet der Bär wird aber in zwei Szenen gezeigt. ( beim aufwachen auf der linken und beim durch den Wald gehen auf der rechten Seite ) Aus dem Text geht die Trennung der Szenen hervor allerdings kann mein Sohn noch nicht lesen so das es für Ihn aussah als würden 2 Bären im Wald stehen.
Auf den nächsten zwei Seiten ist eine klare Trennung der Szenen pro Seite ersichtlich Dann ist eine Szene auf einer Doppelseite. Wenn man sich das Buch ohne Erklärungen anschaut ist diese Gestaltung nicht schlüssig. Nachdem die Geschichte vorgelesen war ging es dann aber.
Es werden verschiedene Situationen beschrieben, wie ein Lächeln verschenkt werden kann. Zum Beispiel wird ein Streit beigelegt oder eine Geliebte glücklich gemacht.
Der Schreibstil ist verblümt und verschnörkelt. Die Sätze sind lang und verschachtelt. Fand ich beim lesen sehr schwierig weil ich dadurch ständig ins stocken kam und es für mich nicht flüssig zu lesen war. Was uns ebenfalls sehr gut gefallen hat war die Maske zum selber basteln. Es wurde sich sofort verkleidet.

Mein Fazit ist, das die Idee des Buches toll und wichtig ist aber leider scheitert es für uns am Schreibstil.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover