Leserunde zu "Mit dir bin ich unendlich" von Mila Summers

Zum Schmachten und Weinen schön
Cover-Bild Mit dir bin ich unendlich
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Mila Summers (Autor)

Mit dir bin ich unendlich

Roman

Die 17-jährige Olivia hat alles, was man mit Geld kaufen kann. Doch glücklich ist sie nicht. Seit sie denken kann, kämpft sie mit Versagensängsten. Als sie von der Privatschule fliegt und an eine öffentliche Highschool wechselt, wird Olivia dort schnell abgestempelt. Ihre Unsicherheit deuten die anderen als Arroganz. So auch Nathan, dem es eigentlich gar nicht ähnlich sieht, Menschen in Schubladen zu stecken. Doch als die beiden gemeinsam an einem Schulprojekt arbeiten müssen, blickt er hinter Olivias Fassade und entdeckt dort so viel mehr ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 04.01.2021 - 24.01.2021
  2. Lesen 08.02.2021 - 28.02.2021
    Lesen
  3. Rezensieren 01.03.2021 - 14.03.2021
  1. Abschnitt 1, KW 6, Seite 1 bis 134, inkl. Kapitel 16 bis 14.02.2021
  2. Abschnitt 2, KW 7, Seite 135 bis 259, inkl. Kapitel 28 bis 21.02.2021
  3. Abschnitt 3, KW 8, Seite 260 bis Ende bis 28.02.2021

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Mit dir bin ich unendlich" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wichtiger Hinweis: Bei der Leseprobe handelt es sich nicht um die finale Version. Es wurden noch nicht alle Korrekturen eingearbeitet.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 24.01.2021

Das Cover finde ich wunderschön, auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick ein wenig schlich und simpel wirkt. Allerdings vermittelt es durch den gelben Hintergrund und die bunten Blumen sofort eine ...

Das Cover finde ich wunderschön, auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick ein wenig schlich und simpel wirkt. Allerdings vermittelt es durch den gelben Hintergrund und die bunten Blumen sofort eine sommerliche leichte Stimmung, die einfach gute Laune macht.
Ich war total begeistert, als ich beim Lesen des Klapptextes bemerkt habe, dass es ein Jugendbuch ist. Ich lese zwar normalerweise auch sehr gerne normale Liebesgeschichten bzw. New-Adult Romane, aber wenn die Protagonisten in meinem Alter sind kann ich mich einfach noch viel besser mit ihnen identifizieren und kann tiefer in die Geschichte eintauchen.
Nachdem ich dann den Klapptext gelesen hatte, war mir sofort klar, dass ich die Leseprobe einfach lesen muss, da mich die paar Sätze der Zusammenfassung schon total angesprochen haben.
Und ich wurde bei der Leseprobe keineswegs enttäuscht: Schon von der ersten Seite an war die Geschichte spannend und interessant. Der Schreibstil von Mila Summers sehr leicht und flüssig zu lesen, er hat mich sehr positiv überrascht, da ich bis jetzt noch nicht von oder über die Autorin gehört habe. Ich weiß ja nicht, wie ihre anderen Bücher sind, aber in diesem hier hat mir der Schreibstil echt unheimlich gut gefallen. Besonders schön dabei fand ich, dass aus beiden Sichtweisen, also immer abwechselnd von Olivias und Nathans Sichtweise aus erzählt wurde, so hat man immer wieder einen anderen Blick auf die Dinge bekommen und es war sehr abwechslungsreich. Ich fand es außerdem sehr gelungen, dass den beiden Protagonisten ein Symbol zugeordnet wurde, Für Nathan ein Blatt und für Olivia eine Blume. So konnte man am Anfang eines jeden Kapitels direkt sehen, aus welcher Sichtweise das nächste Kapitel erzählt wird. Dieses kleine Detail macht das Buch natürlich auch optisch noch viel ansprechender.
Ich wurde sofort als ich zu Lesen begonnen habe von der Geschichte mitgerissen und konnte gar nicht mehr aufhören . Die Leseprobe, die mit ihren 43 Seiten ja schon recht lang war, war deshalb leider viel zu schnell zu Ende.
Die Protagonisten sind mir beide sehr sympathisch.
Besonders Olivia finde ich sehr interessant und sie tut mir auch unglaublich leid. Ihr Vater scheint grauenhaft zu sein und nur an seine Karriere zu denken und die Mutter ist auch nicht viel besser. So ist Olivia als einzige Vertraute nur ihre Haushälterin Rosalie geblieben.
Im Großen und Ganzem scheint Olivia es in ihrem Leben nicht leicht gehabt zu haben und sie musste mit vielen Problemen kämpfen, besonders damit, dass alle ihre Mitschüler sie in die Schublade des reichen und verwöhnten Mädchen stecken, das alles hat. Das tut auch Nathan am Anfang der Geschichte, als die beiden, nun ja ich würde sagen, ein etwas ungünstiges erstes Zusammentreffen haben, als Olivia ihn mit der Tür der Limousine vom Fahrrad stößt und sie aufgrund ihrer großen Angst und Schüchternheit kein Wort herausbringt. Und so steckt auch Nathan sie in eine Schublade, obwohl er so etwas eigentlich nicht tut.
Der Charakter von Nathan ist mir ebenfalls positiv aufgefallen, da er etwas anders und ungewöhnlich ist. Einen Jungen, der sich für Umweltschutz interessiert und darüber in seinem Blog schreibt gibt es nicht so häufig. Oft ist ja in den Liebesgeschichten der Junge entweder Bad Boy oder Nerd. Das die Autorin sich für ihren Protagonisten aber etwas anderes ausgedacht hat, finde ich sehr erfrischend.
Insgesamt finde ich das Buch bis jetzt einfach großartig, es passt einfach alles zusammen, der Schreibstil, die Charaktere...Ich denke, dass die Geschichte noch viele aufregende beinhalten wird und hoffe natürlich auch, dass die Romantik nicht zu kurz kommt. Bis jetzt sieht es ja noch nicht so rosig zwischen Olivia und Nathan aus, hoffentlich gibt es zwischen den beiden ein Happy End.
Ich erhoffe mir ebenfalls von der Geschichte, dass Olivia selbstbewusster wird und es schaffen wird sich in der Schule einzugliedern und vor allem, dass sie es schafft ihrem Vater die Stirn zu bieten. Ich bin aber eigentlich fest davon überzeugt, dass sich die beiden Charaktere toll entwickeln werden.
Zum Abschluss kann ich einfach nur sagen, dass mich die Leseprobe vom Hocker gehauen hat und ich das Buch "Mit dir bin ich unendlich" daher unfassbar gerne lesen würde.

Veröffentlicht am 24.01.2021

Hallöchen ihr fleißigen Leser!
Ich persönlich finde die einleitenden Grußformeln immer sehr spannend und aussagekräftig, wer dieses Buch wohl auch von Bekannten der Autorin liest und an diese es auf gewisse ...

Hallöchen ihr fleißigen Leser!
Ich persönlich finde die einleitenden Grußformeln immer sehr spannend und aussagekräftig, wer dieses Buch wohl auch von Bekannten der Autorin liest und an diese es auf gewisse Weise gewidmet ist. An dieser Stelle geht der Dank an Summers Eltern und ich habe diese Info gerne während des Lesens im Hinterkopf.

Schließlich folgte die erste Seite mit dem beginnenden Kapitel. Zunächst eine sehr schöne Darstellung und Aufteilung mit der Blume und den jeweiligen Namen (Olivia / Nathan) in einer anderen Schriftart abgehoben. Das gefiel mir sehr gut!

Das erste Kapitel beschreibt nun Olivias Lebenssituation und wird in der Ich-Form erzählt. Diese Variante finde ich eine gut überlegte Form, um Gedanken und Gefühle darzustellen. Mit dem Perspektivenwechsel zwischen den beiden Hauptcharakteren sieht man auch sehr schön die unterschiedlichen und sich wandelnden Sichtweisen der beiden Charaktere und hält den Spannungsbogen definitiv oben.

An der Leseprobe finde ich die unterschiedlichen Charaktere von otto-normal und reich bemerkenswert. Es treffen Welten aufeinander, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Olivia kommt aus einem reichen Elternhaus und ist Tochter der ehemaligen erfolgreichen Daily Soap Schauspielerin und des Politikers Richard Walsh. Dieser ist anspruchsvoll und streng, sieht seine Tochter als untalentiert an. Das Leben von Familie Walsh ist fake, besteht aus Schein. Olivia hat ein besseres Verhältnis zur Haushälterin als zu ihren Eltern, denen sie soweit wie möglich aus dem Weg geht. Dabei ist Olivia ein wundervolles 17-järiges Mädchen, kreativ und interessiert sich für Natur. Ähnlich sieht es bei Nathan aus, der einen Blog über Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz führt. Des Weiteren arbeitet er in einem Projekt mit, indem er sozial schwachen Jugendlichen an drei Nachmittagen in der Woche außerhalb der Schule dabei hilft, ihre Hausaufgaben zu machen und auf dem rechten Weg zu bleiben. Er ist ein Spätzünder und sucht ein Mädchen mit Charakter, weshalb ihm die angesehene Amy auch nicht interessiert. Die Familie von Nathan kam während der Leseprobe sehr natürlich, realistisch und alltagsnah herüber.

Ich bin in diesem Buch sehr auf das Zusammenspiel der verschiedenen Charaktere sowie der unterschiedlichen Welten gespannt. Anfangs wurde es anhand des Morgens wie ich finde sehr schön dargestellt. Außerdem ähneln sich die von de Jugendlichen und die Autorin führt die Charaktere an einem gemeinsamen Schulprojekt zusammen. Es ließ sich nur andeuten, dass Mathe nicht das beste Fach von Olivia im Gegensatz von Nathan ist. Trotz der anfänglichen Probleme zwischen Olivia und Nathan sehe ich die Autorin eine wunderbare Liebesgeschichte zu Papier gebracht zu haben und würde mich freuen, mir diese nicht nur zusammen zumalen, sondern auch vorab tatsächlich lesen zu dürfen.

Kommt gut durch den Lockdown. Einen schönen Start in die Woche.

Veröffentlicht am 24.01.2021

Das Cover ist eher schlicht aber wunderschön. Es ist mir gleich ins Auge gefallen und hat mich neugierig gemacht.
Der Klappentext klingt auch vielversprechend. Er nimmt nicht zu viel vorweg, gibt aber ...

Das Cover ist eher schlicht aber wunderschön. Es ist mir gleich ins Auge gefallen und hat mich neugierig gemacht.
Der Klappentext klingt auch vielversprechend. Er nimmt nicht zu viel vorweg, gibt aber einen Überblick. Ich möchte sofort in die Geschichte starten und alles wissen.
Das Thema von Selbstzweigeln und Versagensängsten kenne ich selber sehr gut. Schubladendenken ist zudem ein Thema, was viel zu selten in Büchern zum Anklang kommt. Hier wird es sicherlich einige ergreifende Szenen geben. Vielleicht kann Nathan Olivia Selbstvertrauen geben und sie stärken.

Veröffentlicht am 24.01.2021

Das Cover gefällt mir richtig gut. Obwohl es eigentlich recht schlicht gehalten ist, hat es so etwas besonderes.
Der Schreibstil ist so angenehm und flüssig zu lesen, sodass ich nur so du die Leseprobe ...

Das Cover gefällt mir richtig gut. Obwohl es eigentlich recht schlicht gehalten ist, hat es so etwas besonderes.
Der Schreibstil ist so angenehm und flüssig zu lesen, sodass ich nur so du die Leseprobe geflogen bin.
Durch die bildliche Sprache konnte ich mir alles sehr gut vorstellen.
Olivia ist so ganz anders wie man es ja von so einem Mädchen aus einem reiche Haushalt denkt.
Die Gefühle von Olivia und ihre Angst einfach so von allen Mitschülern als die reiche Tochter abgestempelt zu werden finde ich total rührend.
Ich konnte mega mitfühlen mit ihr durch den guten Schreibstil.
Nathan scheint wie der absolute Traumboy denn ein Junge der nicht nur nach dem äußeren geht finde ich richtig besonders.
Klar in den ersten Seiten der Leseprobe kommt er zwar sehr unfreundlich rüber.
Aber ich könnte mir vorstellen das er schon schlecht Erfahrungen mit solchen Mädchen gemacht hat.

Ich hoffe das die beiden sich näher kommen und Nathan merkt das Olivia nicht das oberflächliche reiche Mädchen ist.
Ich denke das wird eine wunderbare Story ich bin schon so gespannt.

Veröffentlicht am 24.01.2021

Das Cover gefällt mir total gut, ich finde es schön, dass der Titel im Vordergrund steht und die Blumen passen toll dazu.
Den Schreibstil von Mila Summers lässt sich sehr angenehm lesen, flüssig und locker ...

Das Cover gefällt mir total gut, ich finde es schön, dass der Titel im Vordergrund steht und die Blumen passen toll dazu.
Den Schreibstil von Mila Summers lässt sich sehr angenehm lesen, flüssig und locker geschrieben und ich mag es, dass das Buch aus zwei Perspektiven erzählt wird.
Olivia wirkt sympathisch, aber ich finde es total traurig, dass ihr Vater sie so unter Druck setzt und nicht sieht, welche Dinge ihr wirklich Spaß machen, was sie leidenschaftlich gerne tut. Und vor allem ist es so schade, wie in ihrem Leben so viel aus ihrer Sicht unecht ist, dass sie ihre Familie nur als Fake-Familie bezeichnet. Ihre Nervösität als neue Schülerin an einer Schule war verständlich beschrieben, das war für sie alles andere als einfach.
Ihre erste Begegnung mit Nathan und später nochmal im Schulgarten waren eher unglücklich und Olivia hat mir total leid getan, weil sie so unversichert war.
Über Nathan weiß man noch nicht viel, aber ich finde es etwas schade, dass er sofort vorschnell über Olivia urteilt, nur weil sie reich ist und denkt sie würde sie für etwas Besseres halten und nicht in Erwägung zieht, sie wäre unsicher im Umgang mit anderen.
Ich erwarte mir von dem Fortgang der Handlung, dass Olivia und Nathan öfters aufeinander treffen werden und er hoffentlich bald erkennen wird, dass sie anders ist und nicht wie er dachte. Ich hoffe, Olivia kann bald Freunde finden und ist nicht mehr so einsam und ich bin gespannt darauf, wie sie und Nathan sich ineinander verlieben werden.