Leserunde zu "Nebeljagd" von Julia Hofelich

Hilft Anwältin Linn Geller einem Unschuldigen oder einem Mörder?
Cover-Bild Nebeljagd
Produktdarstellung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Julia Hofelich (Autor)

Nebeljagd

Kriminalroman

In einem kleinen Dorf auf der schwäbischen Alb wird die betagte Ines Schneider ermordet. Hauptverdächtiger: ihr Pflegesohn Jo Haug. Jo ist vorbestraft, außerdem geistern seit Jahren Gerüchte durchs Dorf, dass Haug auch seine vor 15 Jahren verschwundene Jugendfreundin Vanessa skrupellos und qualvoll getötet haben soll. Für die Dorfgemeinschaft steht fest: Nur er kann der Täter sein. Jos Verteidigerin Linn Geller hält jedoch nichts von solchen Vorurteilen und recherchiert unabhängig von der örtlichen Polizei. Ihre Ermittlungen rütteln an gefährlichen Geheimnissen, die die eingeschworene Dorfgemeinschaft lieber auf ewig in Schweigen gehüllt hätte ...

Countdown

2 Tage

Bewerben bis 19.11.2019.

Status

  • Plätze zu vergeben: 30
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 133

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Manuskript
  • Manuskript + Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 30.10.2019 - 19.11.2019
    Bewerben
  2. Lesen 04.12.2019 - 24.12.2019
  3. Rezensieren 25.12.2019 - 07.01.2020

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Nebeljagd" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wir freuen uns besonders darüber, dass die Autorin die Leserunde betreut. Unter "Fragen an Julia Hofelich" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.11.2019

Das Cover gefällt mir sehr gut und die grasgrüne Schrift ist nochmal ein Hingucker.
Der Schreibstil ist flüssig und man ist sofort im Geschehen.
Die Anwältin Linn gefällt mir menschlich ganz gut. Man ...

Das Cover gefällt mir sehr gut und die grasgrüne Schrift ist nochmal ein Hingucker.
Der Schreibstil ist flüssig und man ist sofort im Geschehen.
Die Anwältin Linn gefällt mir menschlich ganz gut. Man merkt sie will an das Gute im Menschen glauben. Durch einen Unfall scheint sie traumatisiert zu sein. Ich hoffe sie kann dies überwinden und nach vorn schauen.
Johann weiß man nicht wirklich, ob man ihm trauen kann oder nicht. Ist er ein Opfer der Gesellschaft oder steckt doch mehr Böses in ihm?
Ich erhoffe mir einen spannenden Thriller mit einer logischen Aufklärung.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Das Buch verspricht wieder so spannend zu werden wie Totwasser. Auch das Cover passt gut zu dem Vorgänger. Ich mag den Schreibstil der Autorin und die Charaktere. Linn Geller war mir schon in Totwasser ...

Das Buch verspricht wieder so spannend zu werden wie Totwasser. Auch das Cover passt gut zu dem Vorgänger. Ich mag den Schreibstil der Autorin und die Charaktere. Linn Geller war mir schon in Totwasser gleich sympathisch. Ich bin gespannt ob man noch mehr von ihrer Vergangenheit erfährt.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Durch diese Leseprobe ist in mir die Neugierde noch größer geworden und nun möchte ich wirklich wissen wie es weitergeht.
Einfach großartig! Ich weiß jetzt schon das dieses Buch mich in den Bann ziehen ...

Durch diese Leseprobe ist in mir die Neugierde noch größer geworden und nun möchte ich wirklich wissen wie es weitergeht.
Einfach großartig! Ich weiß jetzt schon das dieses Buch mich in den Bann ziehen wird und würde mich freuen in dieser Leserunde dabei zu sein!

Veröffentlicht am 17.11.2019

Mit Prologen habe ich zwar grundsätzlich meine Probleme, was hier nicht anders ist, denn auch nach 38 Seiten Leseprobe kann ich ihn in keiner Weise entschlüsseln - und sollte es besser auch nicht versuchen ...

Mit Prologen habe ich zwar grundsätzlich meine Probleme, was hier nicht anders ist, denn auch nach 38 Seiten Leseprobe kann ich ihn in keiner Weise entschlüsseln - und sollte es besser auch nicht versuchen zum momentanen Zeitpunkt - und einen Zusammenhang zwischen der Geschichte herstellen, die ich bis jetzt gelesen habe.
Eingeschworene Gemeinschaft, habe ich gedacht, als der Verdächtige Haug darauf beharrt, dass die Dörfler ihm übelwollen, weil er anders ist als sie, weil er aus einer Familie kommt, die man nur als problematisch bezeichnen kann, weil er der Sohn eines Mörders ist. Solche Menschen werden sofort abgestempelt und man macht ihnen das Leben schwer, gibt ihnen nicht den Hauch einer Chance.
Als dann aber die Indizien, die gegen Haug aufgeführt werden, immer erdrückender werden, habe ich doch stark an seiner Unschuld zu zweifeln begonnen, zumal er ja auch nicht die Wahrheit sagt über den Tag, an dem die Pflegemutter ermordet wurde. Verbergen hat er sicher etwas, das sieht auch die Anwältin Linn so, die auch ihre Zweifel an seiner Unschuld hat. In der Tat, alles spricht gegen Haug. Und als dann noch die Geschichte aufgebracht wird über den lange zurückliegenden Tod jener Vanessa zusammen mit der Tatsache, dass jedes Mal, wenn Haug in sein Heimatdorf kommt, jemand stirbt, würde ich am liebsten auch an seine Schuld glauben.
Doch vermute ich, dass er unschuldig ist, dass in diesem Dorf etwas vor sich geht, von dem wir derzeit noch keine Ahnung haben können, dass wahrscheinlich das ganze Dorf darüber Bescheid weiß, dass womöglich jeder einzelne in die unheimlichen Vorkommnisse Bescheid weiß, dass womöglich alle unter einer Decke stecken, im Sinne davon, dass auf keinen Fall herauskommen soll, was da nicht stimmt.
Ja, die Leseprobe war schon sehr fesselnd und ich habe ungern nach besagten 38 Seiten mit dem Lesen aufgehört. Meine Neugierde ist geweckt, auf das Geheimnis, das da im Dorf versteckt ist, auf die junge Rechtsanwältin, für die der Johann-Fall eben keine Routine ist - und auch auf die Entschlüsselung des Prologs, bei dem es mir so aussieht, als hätte die Frau, die da Gespenster zu sehen glaubt, direkt etwas mit all den Todesfällen zu tun, speziell mit der Ermordung Vanessas und der Pflegemutter...
Gelungener Einstieg in einen spannenden, auf jeden Fall fesselnden Romans, mit plausiblen Charakteren und einer ebensolchen Handlung, geschrieben auf angenehme Art - bleibt zu hoffen, dass es genau so weitergeht....

Veröffentlicht am 16.11.2019

Das Cover ist okay, ich hätte mir aber eine etwas stärkere Nebelstimmung gewünscht.
Als ich den Prolog gelesen hatte war meine Neugier geweckt. Was ist passiert, was wird noch passieren? Man kann sich ...

Das Cover ist okay, ich hätte mir aber eine etwas stärkere Nebelstimmung gewünscht.
Als ich den Prolog gelesen hatte war meine Neugier geweckt. Was ist passiert, was wird noch passieren? Man kann sich nach der kurzen Leseprobe die Hauptfiguren schon ganz gut vorstellen und möchte gerne wissen, wie es weitergeht. Ist der Fall wirklich so eindeutig, wie die Polizei meint?! Ist Jo Haug der Mörder oder jemand anderes? Wie wird Linn diesen Fall bearbeiten? Einige Fragen, auf die ich gerne eine Antwort hätte. Damit hat die Leseprobe das erfüllt, was sie sollte, nämlich Neugier geschaffen und den Wunsch, das ganze Buch lesen zu wollen.