Leserunde zu "Nebeljagd" von Julia Hofelich

Hilft Anwältin Linn Geller einem Unschuldigen oder einem Mörder?
Cover-Bild Nebeljagd
Produktdarstellung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Julia Hofelich (Autor)

Nebeljagd

Kriminalroman

In einem kleinen Dorf auf der schwäbischen Alb wird die betagte Ines Schneider ermordet. Hauptverdächtiger: ihr Pflegesohn Jo Haug. Jo ist vorbestraft, außerdem geistern seit Jahren Gerüchte durchs Dorf, dass Haug auch seine vor 15 Jahren verschwundene Jugendfreundin Vanessa skrupellos und qualvoll getötet haben soll. Für die Dorfgemeinschaft steht fest: Nur er kann der Täter sein. Jos Verteidigerin Linn Geller hält jedoch nichts von solchen Vorurteilen und recherchiert unabhängig von der örtlichen Polizei. Ihre Ermittlungen rütteln an gefährlichen Geheimnissen, die die eingeschworene Dorfgemeinschaft lieber auf ewig in Schweigen gehüllt hätte ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 30.10.2019 - 19.11.2019
  2. Lesen 04.12.2019 - 24.12.2019
    Lesen
  3. Rezensieren 25.12.2019 - 07.01.2020
  1. Abschnitt 1, KW 49, Seite 1 bis 134 (inkl. Kapitel 16) bis 10.12.2019
  2. Abschnitt 2, KW 50, Seite 135 bis 265 (inkl. Kapitel 29) bis 17.12.2019
  3. Abschnitt 3, KW 51, Seite 266 bis Ende bis 24.12.2019

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Nebeljagd" und sichert euch die Chance auf eines von 30 Leseexemplaren!

Wir freuen uns besonders darüber, dass die Autorin die Leserunde betreut. Unter "Fragen an Julia Hofelich" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Bei unserer Spannungs-Mittwoch-Leserunde startet jeden Mittwoch eine neue Bewerbungsphase für einen Titel aus dem Krimi- oder Thrillerbereich - für alle, die Nervenkitzel lieben und immer auf der Suche nach fesselndem Lesestoff sind!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.11.2019

Das Cover gefällt mir gut, es hat etwas Düsteres und passt hervorragend zur Atmosphäre des Prologs.
An den Schreibstil musste ich mich gewöhnen, da er sehr deskriptiv ist. Trotzdem lässt sich die Leseprobe ...

Das Cover gefällt mir gut, es hat etwas Düsteres und passt hervorragend zur Atmosphäre des Prologs.
An den Schreibstil musste ich mich gewöhnen, da er sehr deskriptiv ist. Trotzdem lässt sich die Leseprobe gut lesen und Linn Geller scheint eine interessante Anwältin zu sein. Auch wenn sie nicht von Haugs Unschuld überzeugt ist, scheint die Geschichte über ihn nicht ganz rund für sie. Ich bin neugierig, was für einen Unfall sie hatte, da er sie langfristig prägt und ihren Alltag mitunter bestimmt.
Ich nehme an, dass sie sich in eigene Nachforschungen stürzt und sicherlich auf Widerstand stößt, wenn sie sich nicht sogar selbst in Gefahr bringt.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Das Cover sieht toll aus und auch der Schreibstil ist sehr schön. Die Charaktere sind vielfältig angelegt und interessant. Ich erwarte einen spannenden Fortgang mit einigen überraschenden Wendungen.

Das Cover sieht toll aus und auch der Schreibstil ist sehr schön. Die Charaktere sind vielfältig angelegt und interessant. Ich erwarte einen spannenden Fortgang mit einigen überraschenden Wendungen.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Die Leseprobe war sehrt eingängig zu lesen. Es war leicht verständlich und fesselnd. Der Prolog war etwas gruselig und passt perfekt zum gerade herrschenden Novemberwetter. Die Rechtsanwältin erscheint ...

Die Leseprobe war sehrt eingängig zu lesen. Es war leicht verständlich und fesselnd. Der Prolog war etwas gruselig und passt perfekt zum gerade herrschenden Novemberwetter. Die Rechtsanwältin erscheint mir sehr kämpferisch und selbstbewusst, trägt aber seelische Narben, die ihr das Leben schwer machen. ich hoffe , man erfährt noch, was es mit dem Unfall auf sich hat. Ihr Kollege ist mir sympathisch und scheint sehr fürsorglich. Vielleicht empfindet er für Linn etwas mehr. Der Verdächtige Haug ist sehr undurchsichtig. Ehrlich gesagt, würde es mich nicht überraschen, wenn er den Mord begangen hat. Vielleicht liegt der Fokus mehr auf dem Motiv. Zumindest hat die Leseprobe einige Fragen aufgeworfen, auf deren Beantwortung ich im weiteren Verlauf des Buches hoffe.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Das Cover ist auf den ersten Blick etwas unscheinbar, ein einsames Haus im Wald ist an sich ja ersteinmal nichts ungewöhnliches. Die Neongrüne Schrift und entsprechende Markierung des Hauses erweckt im ...

Das Cover ist auf den ersten Blick etwas unscheinbar, ein einsames Haus im Wald ist an sich ja ersteinmal nichts ungewöhnliches. Die Neongrüne Schrift und entsprechende Markierung des Hauses erweckt im Betrachter aber gleich ein ungutes Gefühl, als ob hier etwas nicht stimmt...
...und genau das lässt sich aus der Leseprobe und dem Klappentext ebenso schließen. Bereits der Prolog verwirrt den Leser sehr: Wer ist die Frau im Prolog? Und wer ist der/die scheinbar verstorbene "Momo"? Bildet sie ihn sich nur ein? Auf jeden Fall bleibt der Leser neugierig zurück und fragt sich, an welcher Stelle die Frau erneut auftaucht und was hinter ihrer Angst steckt.
Der Schreibstil der weiteren Probe ist sehr ansprechend und anschaulich verfasst, die Handlung kann gut nachvollzogen und mitverfolgt werden. Auch schafft es die Autorin, dass sich der Leser mit der Anwältin Lin Gellert identifiziert und Mitleid mit Jo Haug bekommt. Ich würde gerne in der Leserunde erfahren, ob es Lin Geller gelingen wird, Jos Unschuld zu beweisen? Die Ochsenwanger Dorfgemeinschaft ist sich ja schnell einig, in ihm den Mörder identifiziert zu haben. Und sicherlich klärt sich in diesem Zusammenhang auch gleich der Mord/das Verschwinden seiner Jugendfreundin auf. Wie, das möchte ich gerne in der Leserunde erfahren.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Das Cover gefällt mir sehr gut und die grasgrüne Schrift ist nochmal ein Hingucker.
Der Schreibstil ist flüssig und man ist sofort im Geschehen.
Die Anwältin Linn gefällt mir menschlich ganz gut. Man ...

Das Cover gefällt mir sehr gut und die grasgrüne Schrift ist nochmal ein Hingucker.
Der Schreibstil ist flüssig und man ist sofort im Geschehen.
Die Anwältin Linn gefällt mir menschlich ganz gut. Man merkt sie will an das Gute im Menschen glauben. Durch einen Unfall scheint sie traumatisiert zu sein. Ich hoffe sie kann dies überwinden und nach vorn schauen.
Johann weiß man nicht wirklich, ob man ihm trauen kann oder nicht. Ist er ein Opfer der Gesellschaft oder steckt doch mehr Böses in ihm?
Ich erhoffe mir einen spannenden Thriller mit einer logischen Aufklärung.