Leserunde zu "Taste of Love - Rezept fürs Happy End" von Poppy J. Anderson

Witzig, turbulent und voller sympathischer Figuren, die man einfach ins Herz schließen muss

Das große Finale von "Taste of Love" erscheint im November! Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Taste of Love - Rezept fürs Happy End" von Poppy J. Anderson und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Ganz besonders freuen wir uns, dass die Autorin die Runde begleiten wird. Unter "Fragen an Poppy J. Anderson" könnt ihr euch direkt an sie wenden.

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 24.09.2018 - 21.10.2018
  2. Lesen 05.11.2018 - 25.11.2018
  3. Rezensieren 26.11.2018 - 09.12.2018

Bereits beendet

Cover-Bild Taste of Love - Rezept fürs Happy End
Produktdarstellung
(29)
  • Cover
  • Charaktere
  • Humor
  • Gefühl
  • Lesespaß

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Poppy J. Anderson (Autor)

Taste of Love - Rezept fürs Happy End

Roman

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 04.12.2018

Bei Vicky und Mitch fliegen die verbalen Fetzen

1 0

Roman Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson erschienen am 30.11.2018 im Bastei Lübbe Verlag, eBook 253 Seiten

Dies ist der letzte Teil der Köche von Boston-Reihe mit Vicky und Mitch ...

Roman Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson erschienen am 30.11.2018 im Bastei Lübbe Verlag, eBook 253 Seiten

Dies ist der letzte Teil der Köche von Boston-Reihe mit Vicky und Mitch in den Hauptrollen. Die Geschichte wird mit gewohnt lockerem und leichtem Schreibstil aus abwechselnder Sicht der Protagonisten erzählt. Vicky ist ein starker Charakter – eher androgyn mit Esprit und Schlagfertigkeit ausgestattet. Sie versteckt ihre Verletzlichkeit hinter Sarkasmus und Großspurigkeit. Mitch ist zu Beginn ein aalglatter Anwalt, der mehr auf schnelllebige Beziehungen aus ist. Lediglich seine Mutter liegt ihm am Herzen, weil sein Vater vor kurzem verstorben ist.

Das erste Drittel besticht durch den regen Schlagabtausch zwischen Vicky und Mitch und als Leser hat man viel zu Schmunzeln. Natürlich kommen sich die beiden näher und das verändert alles. Beide Charaktere durchlaufen eine persönliche Veränderung. Mitch legt sein Machogehabe ab und findet seine Erfüllung beim Kochen. Vicky hingegen mutiert fast zum anschmiegsamen Frauchen. Darunter leidet die Spritzigkeit und die Dialoge verlieren ihren Biss. Ein Lichtblick sind die beiden Mütter, die ihre Schützlinge wieder auf den rechten Pfad bringen.

Fazit: Trotz Finale ist dies meiner Ansicht nach nicht der beste Teil der Reihe. Einige Aspekte, wie z. B. der Kochkurs, verlaufen zum Schluss im Sande. Vicky hat mir am Anfang sehr gut gefallen, weil sie so eine besondere Persönlichkeit ist. Doch ihre Veränderung hat mein Lesevergnügen getrübt, der Plot wurde wegen des mangelnden Humors zum Ende immer schwächer.

Mein ganz herzlicher Dank geht an den Bastei Lübbe Verlag und die Lesejury für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.

Veröffentlicht am 27.11.2018

Eine sehr schöne Geschichte, bei der man auch was zu lachen hat

1 0

Ich durfte das Buch in einer Leserunde lesen, wofür ich mich bedanken möchte. Gerne möchte ich hier meine ehrliche Meinung zu dem Buch wiedergeben.

Kurz zum Inhalt:

Vicky ist nicht das typische Mädchen. ...

Ich durfte das Buch in einer Leserunde lesen, wofür ich mich bedanken möchte. Gerne möchte ich hier meine ehrliche Meinung zu dem Buch wiedergeben.

Kurz zum Inhalt:

Vicky ist nicht das typische Mädchen. Sie ist klein, hat keine große Oberweite, trägt gerne Oberteile mit Figuren und Sprüchen aus Filmen und trägt eine Lesbenbrille. Im Gegensatz zu ihren Freunden ist Vicky der einsame Single der Runde. Doch sie hat sich damit arrangiert und genießt ihr Leben. Im Zuge einer Recherche soll sie sich über Singles informieren und wie sie sich auf die Wirtschaft auswirken. Dabei soll sie auch eigene Eindrücke einfließen lassen und deshalb recherchiert sie in einem Kochkurs für Single-Männer. Ihr Partner ist der gutaussehende Junggeselle Mitch, der als Anwalt arbeitet. Die beiden könnten gegensätzlicher nicht sein, doch das Leben meint es anders....


Meine Meinung:

Dies ist das erste Buch von Poppy J. Anderson, das ich gelesen habe und was soll ich sagen: Ich bin begeistert! Die Autorin hat so einen leichten Schreibstil, der einen in seinen Bann zieht. Auch die hitzigen und auch lustigen Auseinandersetzungen der beiden Protagonisten sind so toll wiedergegeben und man muss jedes Mal dabei schmunzeln. Auch die Beziehung zwischen den jeweiligen Figuren ist klasse beschrieben. Man lernt die Figuren kennen und lieben und man leidet regelrecht mit ihnen mit. Das hat mir sehr gut gefallen, denn oftmals werden die Figuren nur oberflächlich behandelt, was hier überhaupt nicht der Fall ist.

Besonders gut hat mir die Beziehung zwischen Mitch und Vicky gefallen, denn man hat viel über die beiden Figuren erfahren und konnte ihr Verhalten durchaus nachvollziehen. Es war sehr schön zu sehen, wie die beiden sich angenähert haben und probiert haben die Zeichen des jeweils anderen zu deuten. Umso mehr habe ich gelitten, als es auch den beiden anderen Figuren schlecht ging.

Mein Fazit:

Obwohl ich die anderen Teile dieser Reihe nicht gelesen habe, konnte ich mich problemlos in die Geschichte einfinden. Es hat einfach nur Spaß gemacht den beiden zu folgen und der Schlagabtausch zwischen Vicky und Mitch waren einfach nur lustig. Poppy J. Anderson hat mich auf jeden Fall überzeugt und es wird nicht das letzte Buch von ihr gewesen sein. Da ich nichts an dem Buch zusetzen habe, bekommt es von mir fünf Sterne.

Veröffentlicht am 26.11.2018

Taste of Love - das Finale

1 0

Inhaltsangabe:
Ihr Chefredakteur hat Vicky eine neue Reportage auf Auge gedrückt und sie ist mehr als begeistert, denn sie soll eine Reportage über Single – Kochkurse schreiben. Als ob das nicht schon ...

Inhaltsangabe:
Ihr Chefredakteur hat Vicky eine neue Reportage auf Auge gedrückt und sie ist mehr als begeistert, denn sie soll eine Reportage über Single – Kochkurse schreiben. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, nimmt sie dafür an einem Männerkochkurs teil. Dort trifft sie auf Mitch, der für die kommende Zeit ihr Kochpartner sein wird. Allerdings ist die Chemie zwischen den beiden mehr als harmonisch. Mit der Zeit entsteht aus dieser Zweckgemeinschaft mehr. Soll aus Vicky und Mitch tatsächlich noch ein Traumpaar werden oder sind sie doch nur gute Freunde?


Rezepte fürs Happy End von Poppy J. Anderson ist der fünfte und letzte Teil der Taste of Love – Reihe. Mit großer Begeisterung habe ich die ersten Bände gelesen und ich freute mich schon auf den fünften Teil. Der Klapptext versprach mir wieder eine spritzige Liebesgeschichte zu werden und ich wurde auch diesmal nicht enttäuscht.

Kleine Info: Wer die Taste of Love – Reihe nicht kennen sollte, der kann auch als Quereinsteiger diese Romane lesen. Sie Diese Taste of Love - Reihe können auch Quereinsteiger problemlos lesen, denn in jedem Band spielen zwei andere Protagonisten die Hauptrolle und sind nicht aufeinander aufbauend.

Mit ihrem unverwechselbaren leichten und humorvollen Schreibstil hat die Autorin mich erneut überzeugt. Ab der ersten Seite merkte ich, wie mich das Buch mehr und mehr in seinem Bann zog und ich es kaum noch aus den Händen legen konnte. Seite für Seite pures Lesevergnügen und Dank der witzigen Dialoge gab es den einen oder anderen Lacher obendrauf. Ich finde es immer wieder faszinierend mit welcher Leichtigkeit Poppy J. Anderson Geschichten erzählen kann.
Die Charaktere wurden brillant eingefangen und wiedergegeben und mit all ihren Ecken und Kanten wirkten sie authentisch. Wer diese Reihe schon gelesen hat, darf sich freuen, denn es gibt ein Wiedersehen mit all den Akteuren der vergangenen Bände.
In Rezept fürs Happy End geht es um Vicky und Mitch, die nicht unterschiedlicher sei könnten. Ihr verbaler Schlagabtausch ist einfach zu genial und es macht Spaß den beiden zuzusehen, wie sie sich kabbeln und zudem näherkommen. Was noch in den ersten Geschichten Hauptthema (Kochen und Küche) war, ist hier leider ein wenig zu kurz gekommen. Der Kochkurs spielt zwar am Anfang noch eine Rolle, aber im weiteren Roman leider nicht mehr. Trotzdem kam das Lesevergnügen nicht zu kurz, denn die Geschichte fand ich von Anfang bis Ende sehr stimmig und dass ist für mich letztendlich entscheidet.
Schade, dass diese Taste of Love – Reihe jetzt beendet worden ist. Zu gerne hätte ich noch einige Teile lesen können.


Wer unbeschwerte Lesemomente erleben und genießen möchte, dem kann ich dieses Buch bzw. die Taste of Love Reihe nur empfehlen. Vielen Dank an Poppy J. Anderson für diese 5 wundervollen Lovestories.

5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung gibt es oben drauf.



Veröffentlicht am 09.12.2018

Sorgt für gute Stimmung!

0 0

Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson

Klappentext:

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs ...

Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson

Klappentext:

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Meine Meinung:

Bei Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson handelt es sich um den letzen Roman der Köche von Boston- Reihe. Dies war auch mein erstes Buch von der Autorin. Das Cover gefiel mir auf anhieb sehr gut und es stellte sich beim lesen auch heraus das, dass Cover zur Geschichte passt.

Der Roman lies sich sehr angenehm lesen und man konnte ohne Probleme in die Geschichte einsteigen. Besonders positiv aufgefallen ist mir der sehr lockere, moderne und witzige Schreibstil. Abgerundet wird das Ganze durch einen gelungeneren Perspektiv- Wechsel zischen Vicky und Mitch.

Vicky und Mitch sind zwei sehr starke und eigenwillige Charaktere die augenscheinlich nicht Unterschiedlicher sein könnten. Vicky ist eine eigenständige Frau die weiß was sie will und immer einen Spruch parat hat. Mitch gibt den „Aufreißer“ und Macho. Doch beide haben auch eine sensible und verletzliche Seite und letztendlich mehr gemeinsam als sie Anfangs gedacht haben. Die Charaktere wirken nicht aufgesetzt und gestellt sondern lebendig und vielschichtig.

Die Geschichte von Vicky und Mitch wird schön erzählt und ist in sich stimmig. Schade fand ich jedoch das der Kochkurs eher im Hintergrund vorkam (oder am Ende garnicht mehr). Leider wurde an manchen Stellen auch das Potenzial einer lustigen „Story“ verschenkt. Alles in allem handelt es sich aber eine lustige und romantische Geschichte die sehr erfrischend geschrieben wurde. Gut finde ich auch das man die einzelnen Bände der Köche von Boston- Reihe ohne Vorkenntnisse der restlichen Bücher lesen und gut verstehen kann.

Fazit:

Bei Taste of Love – Rezept fürs Happy End von Poppy J. Anderson handelt es sich um die schöne, witzige und romantische Liebesgeschichte von Vicky und Mitch. Sorgt aufjedenfall für gute Stimmung!

Veröffentlicht am 09.12.2018

Kochkurs

0 0

Das Buch war angenehm und flüssig zu lesen. Vicky und Mitch passen perfekt zueinander, auch wenn sie es sich nicht eingestehen wollen. Vicky nimmt an einem Kochkurs für Männer teil, da sie einen Artikel ...

Das Buch war angenehm und flüssig zu lesen. Vicky und Mitch passen perfekt zueinander, auch wenn sie es sich nicht eingestehen wollen. Vicky nimmt an einem Kochkurs für Männer teil, da sie einen Artikel schreiben soll. Hier trifft sie auf Mitch, der kochen lernen möchte um seine Mutter zu bekochen.
Der Schreibstil ist humorvoll und die beiden Hauptcharaktere besitzen Beide sehr viel Humor und man leidet teilweise mit Ihnen. Besonders zu Beginn versteht Mitch nicht warum Vicky Ihn falsch anfreundet, aber das er das auch tut wird Ihm erst im Gespräch mit seinem Freund Adam bewusst.
Insgesamt ein tolles Buch und ein Kochkurs scheint der richtige Ort zu sein um einen Mann kennen zu lernen. Vielleicht sollte ich das auch mal versuchen