Leserunde zu "Die Bahnhofsmission - Aller Tage Hoffnung" von Veronika Rusch

Berührend, hochspannend und atmosphärisch
Cover-Bild Die Bahnhofsmission
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Veronika Rusch (Autor)

Die Bahnhofsmission

Aller Tage Hoffnung. Roman

Berlin, 1908. In der Mission am Schlesischen Bahnhof finden die Verzweifelten, die mit der Hoffnung auf ein besseres Leben in die Großstadt strömen, Schutz. Hier führt das Schicksal auch zwei junge Frauen zusammen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: die mittellose Abenteuerin Natalie — und Alice, die aus gutem, großbürgerlichem Hause stammt, sich aber mit der Rolle der behüteten Haustochter nicht zufriedengibt. Gemeinsam helfen sie, wo sie nur können. Dabei ist Natalies zupackende Art Gold wert, denn die Menschen vertrauen ihr. Doch bald zeigt sich, dass nicht alle mit dem wohltätigen Tun einverstanden sind. Irgendjemand sieht seine Geschäfte mit den Schutzbedürftigen gestört ...

Countdown

7 Tage

Bewerben bis 05.02.2023.

Status

  • Plätze zu vergeben: 20
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 56

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 16.01.2023 - 05.02.2023
    Bewerben
  2. Lesen 13.03.2023 - 02.04.2023
  3. Rezensieren 03.04.2023 - 16.04.2023

Bewirb dich jetzt für die Leserunde zu "Die Bahnhofsmission - Aller Tage Hoffnung"​ und sichere dir die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn du wissen möchtest, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer:innen achten, schau doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 18.01.2023

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist sofort erkennbar, dass es sich um einen Roman handelt, der jedoch historisch ist. Die Charaktere sind mir sehr sympathisch und ich habe mich sofort mit ihnen verbunden ...

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist sofort erkennbar, dass es sich um einen Roman handelt, der jedoch historisch ist. Die Charaktere sind mir sehr sympathisch und ich habe mich sofort mit ihnen verbunden gefühlt. Ich finde es super, wie bereits dargestellt, wie eingeschränkt Frauenrechte und Frauenrollen damals waren und wie sich die Hauptcharaktere dagegen wehren. Ich erwarte, dass der Fortgang noch sehr spannend wird. Einerseits hoffe ich natürlich, dass Alice und Heinrich sich verlieben und gleichzeitig bin ich interessiert, wie der daraus entstehende Konflikt für Alice, zwischen ihrer Emanzipation und der Bindung an einen Mann, weiter verlaufen wird.
Auch Natalies Geschichte berührt mich bereits sehr. Ich würde gerne mehr über ihr Schicksal erfahren und wie sie es geschafft hat ihrem Vater zu entkommen.
Alles in allem erwarte ich ein sehr spannendes Buch, mit Einblicken in die Geschichte der Frauen und gleichzeitig romantischen Momenten.

Veröffentlicht am 18.01.2023

Der Roman erzählt über zwei Frauen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten , die sich für die Armen in der Bahnhofsmission einsetzen . Aber es gibt auch welche die das stört .
Werden die Intrigen ...

Der Roman erzählt über zwei Frauen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten , die sich für die Armen in der Bahnhofsmission einsetzen . Aber es gibt auch welche die das stört .
Werden die Intrigen siegen oder am Ende das Gute ?
Es ist sehr spannend und man muss einfach weiterlesen .
Das Cover ist gut gestaltet .

Veröffentlicht am 18.01.2023

Dieses Buch weckt zu mehr als 100 % mein Interesse. Schlesien 1908. Ich wußte gar nicht, dass es damals schon eine Bahnhofsmission für Arme und Gestrandete gab. Zwei unterschiedliche Frauen sind für diese ...

Dieses Buch weckt zu mehr als 100 % mein Interesse. Schlesien 1908. Ich wußte gar nicht, dass es damals schon eine Bahnhofsmission für Arme und Gestrandete gab. Zwei unterschiedliche Frauen sind für diese Leute da: Ein Mädchen aus besserem Haus und eine Abenteuerin, Mir gefällt sehr sehr gut, wie die Autorin schreibt, wie sie uns das Leben der damaligen Zeit schildert: Man ist gebannt und gleichzeitig auch entsetzt. Das Cover mit der Frau ist der damaligen Zeit angepaßt.

Veröffentlicht am 18.01.2023

Cover und Schreibstil gefallen mir.

Das Buch interessiert mich sehr. Anfang des 20. Jahrhundert passiert in einer Bahnhofsmission bestimmt vieles, was wir uns schwierig vorstellen können. Das so eine ...

Cover und Schreibstil gefallen mir.

Das Buch interessiert mich sehr. Anfang des 20. Jahrhundert passiert in einer Bahnhofsmission bestimmt vieles, was wir uns schwierig vorstellen können. Das so eine wunderbare Einrichtung Neider auf den Plan ruft, ist schwer zu verstehen. Wer befindet sich darunter? Wer will sonst noch Geschäfte mit den Hilfesuchenden machen?

Veröffentlicht am 18.01.2023

Ich wurde sofort aufmerksam auf das Bauch durch die Gestaltung des Covers. Es wirkt sehr ruhig und passt für mich ideal für den Titel des Buches.
Alice und Natalie, zwei Frauen, die nicht unterschiedlicher ...

Ich wurde sofort aufmerksam auf das Bauch durch die Gestaltung des Covers. Es wirkt sehr ruhig und passt für mich ideal für den Titel des Buches.
Alice und Natalie, zwei Frauen, die nicht unterschiedlicher sein könnten.
Das Buch liest sich sehr flüssig und stellt in den ersten Kapiteln die Protagonistinnen vor.
Speziell Natalies Geschichte fand ich sehr beeindruckend, negativer Art. Es ist beachtlich, was sie aus ihrem Leben gemacht hat und mich würde interessieren, wie ihr der Lebenswandel gelungen ist.
Auch die Schwestern könnten nicht unterschiedlicher sein. Ich bin gespannt, wie ihre Auszeit verlaufen wird.
Ich denke auch, dass Gerda und der junge Herr von Kessel noch eine Rolle spielen werden. Mich würde interessieren, welche. Doch am interessantesten ist die Frage, wie die jungen Frauen zur Bahnhofsmission finden. Alice jedenfalls scheint von dem Gedanken angetan und aufgrund ihrer modernen Einstellung auch für solche Arbeiten offen zu sein. Ihre soziale Ader beweist sie jedenfalls wunderbar an Anna und ihrem Gespräch mit dem Schaffner.