Schnelle eBook-Leserunde zu "Bedlam Brotherhood - Er wird dich finden" von T.M. Frazier

Von den Fans heiß ersehnt: die neue Dark-Romance-Trilogie von T. M. Frazier
Cover-Bild Bedlam Brotherhood - Er wird dich finden
Produktdarstellung
(18)
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

T. M. Frazier (Autor)

Bedlam Brotherhood - Er wird dich finden

Stephanie Pannen (Übersetzer)

Weil in der Liebe und im Bandenkrieg alles erlaubt ist ...


Grim erwartet nicht mehr viel vom Leben. Von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht, hat er aufgegeben, irgendwo dazugehören zu wollen, etwas zu fühlen und irgendwann sogar zu sprechen. Bis er Emma Jean kennenlernt. Ihre erste Begegnung dauert nur wenige Minuten, eine unschuldige Berührung und ein paar Worte lang - und verändert beide für immer. Sie sehen sich nie wieder und können sich doch nicht vergessen. Fünf Jahre später steckt Grim als Scharfrichter des berühmt-berüchtigten Bedlam Brotherhoods metertief im Bandenkrieg von New Mexico. Insgeheim ist er immer noch auf der Suche nach Emma Jean - und findet sie bei den Los Muertos, seinem größten Feind. Er und die Meisterdiebin der rivalisierenden Gang wissen beide, dass das Leben sie auf die falschen Seiten eines erbitterten Krieges gestellt hat, und dass sie sich von einander fernhalten müssen. Doch ihrem Verlangen nach einander ist das leider völlig egal ...

"Diese Trilogie ist episch! Wer die KING-Reihe liebt, wird BEDLAM BROTHERHOOD vergöttern." MEGHAN MARCH

Band 1 der Dark-Romance-Reihe BEDLAM BROTHERHOOD von USA-TODAY-Bestseller-Autorin T. M. Frazier

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 23.09.2019 - 20.10.2019
  2. Lesen 28.10.2019 - 03.11.2019
  3. Rezensieren 04.11.2019 - 17.11.2019

Bereits beendet

Für alle, denen die schlimmsten Bad Boys nicht bad genug sind!

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Bei Schnell-Leserunden wird ein Buch innerhalb kurzer Zeit an einem Stück gelesen und diskutiert. Im Falle des Romans "Bedlam Brotherhood - Er wird dich finden" werden somit innerhalb einer Woche 259 Seiten gelesen. Der Fokus liegt in Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 17.11.2019

Suchtfaktor T.M.Frazier

1

In einem Rutsch verschlungen und am Ende gedacht „What the fu..!“

Ich habe ja schon die King- Reihe der Autorin geliebt und war somit auch sehr neugierig auf diese neue Triologie „Bedlam Brotherhood“. ...

In einem Rutsch verschlungen und am Ende gedacht „What the fu..!“

Ich habe ja schon die King- Reihe der Autorin geliebt und war somit auch sehr neugierig auf diese neue Triologie „Bedlam Brotherhood“. Dementsprechend bin ich mit einer gewissen Erwartungshaltung herangegangen und was soll ich euch sagen – sie wurden übertroffen!

T.M.Frazier gelingt es wieder perfekt ganz besondere Charaktere zu erschaffen und unsere Gefühlswelten ins Wanken zu bringen! Ich war schnell drin im Lesefluss und bereits bei der ersten Begenung von Emma und Tristan spürt man, wie sie beider Leben verändern wird. Besonders Emmas Schicksal hat mich sehr getroffen.

Viele Jahre später, Grim (Tristan) hat nie aufgegeben nach ihr zur suchen, stehen sie plötzlich wieder gegenüber und auch, wenn sie sich nicht sofort erkennen, ist da diese unglaubliche Spannung zwischen ihnen.

Doch das Schicksal könnte es nicht schlechter mit ihnen meinen, denn sie befinden sich im drohenden Bandenkrieg auf unterschiedlichen Seiten.

Die einzellnen Verknüpfungen und Gepflogenheiten der Banden fand ich mega interessant. Hier spürte man deutlich , wer die Autoritätsperson war und die Fäden zog, wie die eigenen Moralvorstellungen auseinander gehen und wie kalt sie agieren. Diese Einblicke habe ich sehr genossen und gerade bei Grims Familie war das Vertrauen und der Zusammenhalt so greifbar, die Ehre ein Teil davon zu sein so selbstverständlich dargelgt.

Sehr gut ausgearbeitete Chraktere reißen uns emotional mit und lassen uns keinen Luft, die Geschehnisse zu verarbeiten, da ein Ereignis das nächste jagt und über allem die Glocke der Vergänglichkeit schwebt. Diese Liebe kann einfach nicht gut gehen, oder doch?

Besonders ein ganz kurzer Plausch mit Bear aus der King Reihe hat mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, vielleicht trifft man ihn auch in den Folgebänden wieder? Ich wäre happy!

Aber auch so ist eine fesselnde Geschichte, deren Ende mich kurz sprachlos zurückließ. Zu gern würde ich gleich mit Band 2 beginnen, doch da müssen wir uns noch ein bisschen gedulden…

Wenn euch eine gewisse Brutalität, wie man sie in solchen Bandenkriegen unweigerlich findet, nicht stört, ist dies eine wunderbar berührende Geschichte! T.M.Frazier hat es einfach drauf ihre Leser zu fesseln und unvergleichliche Charaktere zu erschaffen, welche uns auch nach dem Lesen der letzten Seite nicht loslassen.

Veröffentlicht am 05.11.2019

Grim & Tricks im Krieg der Banden

1

Von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht, verletzt und immer unterschätzt. So geht es Tristan. Dazu kommt noch ein kleines Mädchen, welches ihn berührt aber auch bestohlen hat. Emma Jean ist klein, ...

Von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht, verletzt und immer unterschätzt. So geht es Tristan. Dazu kommt noch ein kleines Mädchen, welches ihn berührt aber auch bestohlen hat. Emma Jean ist klein, niedlich jedoch auch hinterlistig, tough und intelligent. Sie lebt bei ihrer „Tante“ zusammen mit zwei weiteren Mädchen. Sie fühlte sich nie schuldig bis sie die falsche Person bestahl. Fünf Jahre später steht fest, sie hat nicht nur eine Brieftasche geklaut. Doch in Lacking gibt es keine Happy Ends.

Ein überraschend gutes Buch. Spannung, Liebe, Drama und Gewalt spielen eine Rolle. Während des Lesens gab es Momente in denen ich vor Freude gequiekt habe und welche in denen ich schockiert war oder aus Wut geschrien habe. Der Schreibstil ist locker, einfach zu verstehen und sehr schnell zu lesen. Alle Ereignisse und Handlungsorte der Geschichte wurden bildlich beschrieben und dadurch gut veranschaulicht. Mir hat die Einteilung in Vergangenheit und Gegenwart sehr gefallen. So hat man zuerst etwas über die Protagonisten erfahren und sie vor der „eigentlichen“ Geschichte kennen gelernt. Beide sind sehr interessant und auf ihre eigene Art liebenswert. Es ist schrecklich und schockierend was sie alles durchgemacht haben und noch durchmachen müssen. Trotz allem sind sie stark, mutig und tough. Sie lassen sich ihre Schwächen nicht anmerken. Durch den Inhalt und den Schreibstil wurde ich förmlich in das Buch gezogen und nicht wieder rausgelassen. Die Geschichte ist fesselnd und ich konnte nicht aufhören weiter zu lesen. Die Thematik ist auch sehr untypisch, soweit ich das beurteilen kann. Ich habe zuvor nichts gelesen, was vergleichbar gewesen wäre. Die Nebencharaktere haben mir auch sehr gefallen. Sie waren wie die Geschichte nicht zu vorhersehbar und haben gegen Ende für Überraschungen gesorgt. Das Buch ist schockierend und brutal, doch auch tiefgründig. Die Familie und Loyalität stehen im Vordergrund, weswegen ich die Wahl der Protagonisten sehr faszinierend finde. Mich hat das Buch echt fertig gemacht, aber auch begeistert. Ich kann es definitiv empfehlen und warte sehnsüchtig auf Teil 2.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Nervenkitzel und viel Knistern

0

Der Schreibstil ist toll, ich war sofort in der Geschichte gefangen.
Ich war von den ersten Seiten an begeistert.
Der markanten, düsteren Humor verleiht der Geschichte das gewisse Extra.

Die beiden ...

Der Schreibstil ist toll, ich war sofort in der Geschichte gefangen.
Ich war von den ersten Seiten an begeistert.
Der markanten, düsteren Humor verleiht der Geschichte das gewisse Extra.

Die beiden Chraktere sind wirklich toll.
Grim und Emma Jean sind richtige Kämpfer.
Ich liebe die beiden, auch die Chemie zwischen Grim und EJ hat mich einfach gefesselt.
Das erste Aufeinandertreffen ist wirklich genial gewesen.
Die beiden Charaktere sind mir direkt ans Herz gewachsen.
Das Knistern und die Anziehung konnte man durch die Seiten spüren.
Ich fand toll das, dass erste Zusammentreffen die Welten von beiden verändert hat.

Die Nebencharaktere sind genial und ich hab gleich die Bedlam Brotherhood ins Herz geschlossen. Sie sind ihre eigene, verschrobene Familie und diese versuchen sie zu über alles zu beschützten.

Dieses Buch macht süchtig und ich muss unbedingt weiterlesen.

Ein Buch voller toller Dialoge, genialer Schlagfertigkeit und den ganz besonderen Knistern.

Veröffentlicht am 17.11.2019

grandioser Auftakt <3

0

Bedlam Brotherhood – Er wird dich finden von T. M. Frazier

eBook: 4,99 €

259 Seiten

Erschienen bei LYX.digital

am 01. November 2019

Klappentext:

Weil in der Liebe und im Bandenkrieg alles erlaubt ...

Bedlam Brotherhood – Er wird dich finden von T. M. Frazier

eBook: 4,99 €

259 Seiten

Erschienen bei LYX.digital

am 01. November 2019

Klappentext:

Weil in der Liebe und im Bandenkrieg alles erlaubt ist …

Grim erwartet nicht mehr viel vom Leben. Von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht, hat er aufgegeben, irgendwo dazugehören zu wollen, etwas zu fühlen und irgendwann sogar zu sprechen. Bis er Emma Jean kennenlernt. Ihre erste Begegnung dauert nur wenige Minuten, eine unschuldige Berührung und ein paar Worte lang – und verändert beide für immer. Sie sehen sich nie wieder und können sich doch nicht vergessen. Fünf Jahre später steckt Grim als Scharfrichter des berühmt-berüchtigten Bedlam Brotherhoods metertief im Bandenkrieg von New Mexico. Insgeheim ist er immer noch auf der Suche nach Emma Jean – und findet sie bei den Los Muertos, seinem größten Feind. Er und die Meisterdiebin der rivalisierenden Gang wissen beide, dass das Leben sie auf die falschen Seiten eines erbitterten Krieges gestellt hat, und dass sie sich von einander fernhalten müssen. Doch ihrem Verlangen nach einander ist das leider völlig egal …

Band 1 der Dark-Romance-Reihe BEDLAM BROTHERHOOD von USA-TODAY-Bestseller-Autorin T. M. Frazier

Quelle: LYX

Meinung:

T. M. Frazier. Eine Autorin die mich bereits mit ihrer anderen Reihe für sich eingenommen hatte. Auf ihre neue Reihe war ich sehr gespannt. Das Cover ist wirklich schön gestaltet worden und der Klappentext klingt einfach großartig. So düster, brutal und doch romantisch. Dieser hat mich wirklich neugierig gemacht und wollte nichts mehr, als sofort dieses Buch zu lesen.

Der Schreibstil der Autorin ist magisch. Er hat mich vom ersten Wort an gefesselt. Er ist derb, dreckig, brutal und doch so gefühlvoll und romantisch. Er hat es geschafft, die Szenerie gekonnt darzustellen und die Gefühle zu transportieren. Es hat mich wirklich berührt und mitgenommen und über alle Maße begeistert. Das Setting ist toll gewählt. Die Charaktere authentisch. Wir erleben hier die Geschichte um Grim und Emma Jean. Wir erleben deren Geschichte aus abwechselnder Perspektive und zudem noch durch Sprünge in die Vergangenheit. Es ist einfach schön das Leben beider mitzuerleben. in einer Welt voller Banden, Drogen und Gewalt. Einer rauen Welt die so brutal und ehrlich ist.

Grim’s Geschichte hat mich sehr fasziniert. Er ist ein eindrucksvoller Charakter. Ehrlich, brutal, skrupellos auf der einen Seite. Und auf der anderen Seite kann er sehr liebevoll und gefühlvoll wirken. Für seine Familie kämpft er bis aufs Blut. Und als er Emma wiederfindet ist einfach noch wundervoll. Auch Emma ist ein eindrucksvoller Charakter. Emma hatte eine schwere Vergangenheit und ihren Weg zu begleiten war atemberaubend.

Die Geschichte um die beiden hat mich absolut fasziniert und beeindruckt. Der Cliffhanger zum Schluss lässt mich schon sehr ungeduldig auf die Fortsetzung warten.

Fazit:

Man kann sagen es ist ein typisch Frazier. Von Grund auf ehrlich. Direkt, schonungslos, brutal und doch so voller Liebe und Gefühl. Ein toller Auftakt zu einer neuen Reihe.

Veröffentlicht am 17.11.2019

Eine Liebe zwischen den Fronten

0

Emma Jean und Tristan lernen sich kennen, als sie 12 und er 17 ist. Es sind nur ein paar Minuten, in denen sie sich begegnen, aber diese erzeugen ein tiefes Verständnis und Vertrauen und sorgen dafür, ...

Emma Jean und Tristan lernen sich kennen, als sie 12 und er 17 ist. Es sind nur ein paar Minuten, in denen sie sich begegnen, aber diese erzeugen ein tiefes Verständnis und Vertrauen und sorgen dafür, dass sie den jeweils anderen nicht vergessen können. Auch nicht 5 Jahre später, als aus Emma Jean EJ, ein Gangmitglied der Los Muertos und aus Tristan Grim, der Scharfrichter der Bedlam Brotherhood wird.
Doch trotz der vergangenen Zeit sind Ihre Gefühle füreinander noch immer präsent und das Knistern zwischen ihnen lässt sich nicht ignorieren. Doch mittlerweile hat sie das Leben auf zwei unterschiedliche Seiten eines erbitterten Bandenkrieges gestellt…

In einer Buchhandlung hätte ich das Buch vermutlich übersehen, da das Cover sehr dunkel und schlicht gehalten ist und für das Genre doch sehr klischeebehaftet scheint.
Aber jetzt, nachdem ich „Bedlam Brotherhood“ gelesen habe, muss ich zugeben, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass es ein Cover gibt, das besser passt. Die Handlung ist so vollgepackt, dass die Einfachheit des Covers sich perfekt einfügt.

Die Thematik des Buches ist schwer zu beschreiben, ohne zu spoilern, deshalb werde ich darauf lediglich grob eingehen.
An diese Stelle kommt eine fette Trigger Warnung, denn obwohl es durchaus heftigere Bücher gibt, wenn man (so wie ich) auf einige Geschehnisse in der Handlung nicht vorbereitet ist (z.B. Kinderprostitution), dann sitzt man doch recht fassungslos vor dem Buch.

Die Basis der Handlung hat mich schon zu Anfang begeistert. Sie bietet viel Raum für spannende und nervenaufreibende Geschehnisse, so erinnert sie doch an ein modernes Romeo und Julia. T.M. Frazier schafft es auch durch unerwartete Wendungen grundsätzlich ein sehr hohes Maß an Spannung aufrechtzuerhalten. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen, weil ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht, aber bei knapp 200 Seiten, ist „Bedlam Brotherhood“ auch sehr schnell gelesen.
Tatsächlich ist das der einzige Punkt, den ich der Autorin wirklich negativ auslege. Dazu aber später mehr.

EJ ist eine authentische und bewundernswerte Protagonistin, die Stärke zeigt, auch wenn sie Angst hat, da sie sich für Gabby und sich selbst mehr erträumt als die Los Muertos. Sie überwindet diese Angst und entscheidet sich dazu ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Dafür riskiert Emma Jean alles. Es macht richtig Spaß von einer Protagonistin zu lesen, die nicht nur so tut, als wäre sie stark, sondern die nachvollziehbare Ängste erlebt und sich dazu entscheidet, für ihr eigenes Leben trotz dieser Ängste zu kämpfen.
Von Grim bekommt man trotz seiner eigenen Kapitel nur einen sehr schmalen Eindruck. Ich habe das Gefühl, dass seine Persönlichkeit nicht voll erfasst wurde. So wird er anfangs als gefühlskalt und reuelos beschrieben, doch diese Eigenschaften spiegeln sich nicht in seinen Handlungen wider. Überhaupt gibt es keine einzige Szene, in der er seinen Job – der darin besteht, seine Feinde umzubringen – tatsächlich ausübt. Stattdessen kommt in vielen Szenen entweder EJ, oder seine Familie vor, was dazu führt, dass der Leser ihn als sympathisch empfindet. Seine negativen Seiten, die so viel Raum für guten Konflikt gegeben hätten, lässt die Autorin fast komplett außer Acht.
Die Nebencharaktere sind leider ebenfalls sehr blass geblieben. Viele spielen einfach nur am Rand mit, wie z.B. Grims Brüder, oder Gabby, die zwar sympathisch sind, aber von denen man zu wenig erfährt. Gerade die Beziehungen zueinander werden nicht durch Handlungen gestützt und kommen deshalb zu kurz. Der Leser weiß, dass diese Charaktere sich gut verstehen und dass sie sich gegenseitig wichtig sind, aber größtenteils nur, weil die Autorin diesen Fakt lediglich nennt.

Im Gegensatz zu den sympathischen Nebencharakteren finde ich, dass Marco, Gabbys Bruder, besser ausgearbeitet wurde. Der Leser kann sich aufgrund von seinen Handlungen eine eigene Meinung bilden und muss sich nicht der Meinung der Protagonistin anschließen. Das hat dafür gesorgt, dass die Emotionen viel stärker ausgeprägt sind als bei den anderen Charakteren.
Selten habe ich so einen unsympathischen Charakter so gut in Erinnerung behalten. Nicht jeder Autor hat den Mut, einen Charakter wirklich abgrundtief böse zu gestalten, das rechne ich Frazier hoch an. Auch bewegt sich die Autorin an Grenzbereichen, die von vielen anderen Büchern unangetastet bleiben. Wie bereits oben gesagt, es sind teilweise heftige Szenen drin, die starke Gefühle bei mir hervorgerufen haben.

In meinen Augen hat die Autorin vieles richtig gemacht, aber das gesamte Potenzial dennoch nicht genutzt. Mein größter Kritikpunkt sind die 200 Seiten, auf die sich die negativen Punkte zurückführen lassen. Viele verschiedene Ereignisse folgen sehr schnell aufeinander, was die Handlung zwar voranbringt, gleichzeitig aber dafür sorgt, dass die einzelnen Inhalte lediglich erwähnt werden. So kommt es zu einigen Zeitsprüngen, deren Ausführung der Autorin vielleicht nicht bedeutsam erschien, die jedoch für die Charaktere wichtig und für den Leser interessant gewesen wären.
Durch den knapp bemessenen Umfang ist es auch nicht möglich, dass die Figuren sich weiterentwickeln. Einzelne Eigenschaften werden nur verstärkt oder geschwächt, was dazu führt, dass das gesamte Buch sehr handlungsorientiert und nur wenig charakterorientiert vorgeht.
Und zu guter Letzt endet der erste Teil der Trilogie mit einem bösen Cliffhanger. Gerade die letzten Seiten nehmen noch einmal einiges an Fahrt auf, da kommt das Ende sehr abrupt. Dies ist ärgerlich, denn der zweite Band erscheint erst im Januar und – wer hätte es gedacht – umfasst kaum mehr Seiten als der erste Band. Dem hätte man begegnen können, indem die Autorin detaillierter und charakterbasierter geschrieben hätte und wenn nicht, dann hätte man auch problemlos die ersten zwei Bände zusammenfassen können. Denn das einzige, das man mit der jetzigen Konstellation erreicht, ist die Leser zu verärgern.


Fazit

Grundsätzlich konnte mich EJ und Grims Geschichte fesseln und auch begeistern. Das Buch ließ sich flüssig lesen und die Charaktere waren größtenteils authentisch gestaltet. Allerdings hat die Autorin einiges an Potenzial verschenkt, indem sie die Handlung regelrecht runtergerattert hat, wobei das Buch viel an Inhalt und Persönlichkeit einbüßen musste.
Trotz dessen bietet die Reihe ein großes Suchtpotenzial – wer sich also dazu entschließt, den ersten Band zu lesen, sollte sich darauf einstellen, die Folgebände ebenfalls verschlingen zu müssen.