Leserunde zu "Der dunkle Schwarm" von Marie Grasshoff

Visionär, glaubwürdig, authentisch
Cover-Bild Der dunkle Schwarm
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Marie Graßhoff (Autor)

Der dunkle Schwarm

Roman

Im Jahr 2100 verbinden die Menschen ihr Bewusstsein über Implantate zu sogenannten "Hive-Minds". Die junge Atlas profitiert davon gleich doppelt: Tagsüber arbeitet sie als Programmiererin für den größten Hive-Entwickler. Nachts betreibt sie unter dem Decknamen Oracle einen lukrativen Handel mit Erinnerungen, die sie aus Hive-Implantaten stiehlt.

Eines Nachts berichtet ihr ein Kunde namens Noah von dem Mord an einem ganzen Hive - eigentlich eine technische Unmöglichkeit. Er bietet ihr eine horrende Summe dafür an, den Täter zu finden. Atlas lässt sich auf den Deal ein - und ist bald auf der Flucht vor der Polizei, Umweltterroristen und Auftragsmördern ...

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 19.05.2021 - 13.06.2021
  2. Lesen 19.07.2021 - 01.08.2021
    Lesen
  3. Rezensieren 02.08.2021 - 15.08.2021
  1. Abschnitt 1, KW 29, Seite 1 bis 171, inkl. Kapitel 3 (Das Aufflammen einer letzten Hoffnung) bis 25.07.2021
  2. Abschnitt 2, KW 30, Seite 172 bis Ende bis 01.08.2021

Marie Graßhoff ersinnt eine düstere Zukunft, wie sie ohne Weiteres denkbar wäre

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Der dunkle Schwarm" und sichert euch die Chance auf eines von 30 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 13.06.2021

Das Cover ist auf jeden Fall sehr futuristisch, was damit auf jeden Fall gut zum Genre passt. Da mir das Cover sehr gut gefällt, wäre es mir bestimmt auch im Buchladen direkt aufgefallen. Da ich ein großer ...

Das Cover ist auf jeden Fall sehr futuristisch, was damit auf jeden Fall gut zum Genre passt. Da mir das Cover sehr gut gefällt, wäre es mir bestimmt auch im Buchladen direkt aufgefallen. Da ich ein großer Fan der Autorin bin, würde ich mich freuen hier bei der Leserunde mitmachen zu können.

Veröffentlicht am 13.06.2021

Der Schreibstil ist gewohnt angenehm zu lesen,trotz vieler neuer Begriffe und einer völlig neuen Welt. Als Leser ist man direkt mittendrin und versteht auch alles durch die Erklärungen,was ich gerade bei ...

Der Schreibstil ist gewohnt angenehm zu lesen,trotz vieler neuer Begriffe und einer völlig neuen Welt. Als Leser ist man direkt mittendrin und versteht auch alles durch die Erklärungen,was ich gerade bei solchen SciFi-Büchern wichtig finde,immerhin ist da einfach viel Neues für einen dabei. Wenn es dann keine einfachern Erklärungen geben würde,würde das Buch einfach einen faden Beigeschmack haben und einen nicht so fesseln können. Das schafft Marie Grasshoff allerdings wieder einmal sehr gut. Das Cover finde ich auch sehr passend,auch wenn ich noch nicht weiß,wer das auf dem Bild sein soll. An sich hätte ich gedacht es sei Oracle/Atlas,allerdings trägt diese Person einen Helm oder gar einen richtigen Kampfanzug und das habe ich bei ihr nicht rauslesen können. Aber vielleicht kommt das noch im Verlaufe der Geschichte.
Atlas kann ich ehrlich gesagt noch nicht so ganz einschätzen. Sie ist auf jedenfall schon einmal sportlich,wenn ich mir den Kampf mit dem Kampfroboter so ansehe. Außerdem scheint sie sich sehr um Lucien zu sorgen und sich auf diesen zu verlassen. Die beiden sind eine Einheit. Ich finde ihre Fähigkeit sehr faszinierend,auch wenn diese sie ja laut Klapptext noch in Schwierigkeiten bringt. Ansonsten erfährt man ja noch nicht sonderlich viel über sie. Ob sie irgendwelche Familie hat,wie ihr Leben sonst verläuft. Daher freue ich mich schon darauf,sie besser kennenzulernen.
Lucien ist wohl alles in allem: Kampfandroid,Bodyguard,Hausmädchen und irgendwie auch Familie für Atlas,so kommt mir jedenfalls vor. Er scheint sich sehr um sie zu kümmern und zu sorgen,aber so wurde er ja auch programiert.
Noah finde ich sehr faszinierend,da er das Oracle aufsucht,obwohl er eindeutig mit so einer Schicht nichts zu tun hat. Er schien wohl sehr an seiner Schwester gehangen zu haben,auch wenn ich es dann merkwürdig finde,dass Atlas bei ihm nichts über diese in seinen Gedanken finden konnte. Daher ist er noch etwas mysteriös und ich würde ihn gerne mitenträtseln.
Ich erwarte von dem Fortgang der Handlung eine spannede Story,die völlig neu und faszinierend ist. Atlas,die um ihr Leben kämpft,weil man sie für eine Mörderin hält und die sich nur noch auf wenige Leute verlassen kann,vielleicht findet sie in Noah ja auch jemanden,bei dem sie sich ganz fallen lassen kann.

Veröffentlicht am 13.06.2021

Puh, hier wird sich nicht mit einer langen Hinführung aufgehalten, sondern man ist sofort mittendrin. Oracle scheint mir eine starke Protagonistin zu sein. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass sie arg ...

Puh, hier wird sich nicht mit einer langen Hinführung aufgehalten, sondern man ist sofort mittendrin. Oracle scheint mir eine starke Protagonistin zu sein. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass sie arg an ihre Grenzen kommen wird. Der Schreibstil ist atemberaubend und anschaulich und das Ende der Leseprobe kam viel zu schnell. Ich erwarte hier eine rasante Geschichte mit moralischen Aspekten, über die sich bestimmt super diskutieren lässt.
Das Cover mag ich sehr und es fällt auf.

Veröffentlicht am 13.06.2021

Das Cover finde ich echt cool. Diese mysteriöse, gesichtslose Frau in dem Suit, der auch zu einer Rennfahrerin gehören könnte macht auf jeden Fall neugierig- ob das wohl Oracle ist? Coole finde ich wieder ...

Das Cover finde ich echt cool. Diese mysteriöse, gesichtslose Frau in dem Suit, der auch zu einer Rennfahrerin gehören könnte macht auf jeden Fall neugierig- ob das wohl Oracle ist? Coole finde ich wieder den neonfarbenen Titel, hier bleibt Marie Grashoff sich scheinbar treu.
Der Einstieg ins Buch ist mir in der Leseprobe tatsächlich etwas schwerer gefallen, es ging so abrupt los und ich musste mich erstmal orientieren. Ist ja aber nichts schlechtes, wenn es direkt zur Sache geht. Über die Charaktere kann ich bisher auch noch nicht wirklich was sagen, Oracle scheint aber eine interessante Persönlichkeit zu sein und ihr Talent wohl einmalig. Dass sie sich damit in Schwierigkeiten bringt ist wohl absehbar. Aber sie wirkt zumindest ziemlich tough, was ich total gut finde.
Ein bisschen schockiert war ich ja, als erwähnt wurde, dass die anderen eher mit Erinnerungen an Vergewaltigungen etc. dealen. Aber sexuelle Gewalt wird wohl niemals out. Da finde ich Oracles Geschäftsfeld ja deutlich interessanter.
Ich kanns kaum erwarten zu erfahren wie es weitergeht und was es mit „the cell“ auf sich hat. Die Atmosphäre in der Leseprobe war zumindest schonmal leicht bedrohlich.

Veröffentlicht am 13.06.2021

Das Cover ist vermittelt die düstere Welt in der sie leben sehr gut und hat auf jeden Fall Wiedererkennungswert. Vor allem durch den Leuchtring sticht die Besonderheit noch mehr heraus.

Der Schreibstil ...

Das Cover ist vermittelt die düstere Welt in der sie leben sehr gut und hat auf jeden Fall Wiedererkennungswert. Vor allem durch den Leuchtring sticht die Besonderheit noch mehr heraus.

Der Schreibstil gefällt mir besonders gut, da ich sonst im Genre Sci-Fi eher die Er-Erzähler Sicht gewohnt bin. Diese bevorzuge ich aber definitiv. Außerdem denke ich, dass Atlas eine sehr vielversprechende Protagonistin ist. Durch ihre zwei Jobs und die Gefahr, in die sie gerät, wird sie bestimmt zu einer knallharten Surviverin. ich bin allgemein schon sehr gespannt, wie die Geschichte verlaufen wird und kann mir noch keinen richtigen Handlungsverlauf vorstellen. Sicherlich kann Marie Grasshof aber mit coolen Ideen überzeugen, denn von ihr habe ich bis jetzt schon viel Gutes gehört.