Leserunde zu "Der Friesenhof - Auf neuen Wegen" von Fenja Lüders

Eine mitreißende Familiengeschichte über Zusammenhalt und Menschlichkeit
Cover-Bild Der Friesenhof
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Fenja Lüders (Autor)

Der Friesenhof

Auf neuen Wegen

Ostfriesland, 1948: Um den Verkauf des Familienhofs im friesischen Marschland abzuwenden, fängt die junge Gesa als Packerin in einem Teehandel an. Fasziniert von dieser für sie neuen und aufregenden Welt steigt sie bald zur rechten Hand des Juniorchefs auf, dem Kriegsheimkehrer Keno. Die beiden kommen sich näher, aber Keno ist ein verheirateter Mann. Und auch Gesas Herz ist nicht frei. Ihr Verlobter gilt als in Russland verschollen. Als böse Gerüchte die Runde machen, droht Gesa alles zu verlieren, was sie sich aufgebaut hat.


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 08.11.2021 - 28.11.2021
  2. Lesen 13.12.2021 - 02.01.2022
    Lesen
  3. Rezensieren 03.01.2022 - 16.01.2022
  1. Abschnitt 1, KW 50, Seite 1 bis 117, inkl. Kapitel 6 bis 19.12.2021
  2. Abschnitt 2, KW 51, Seite 118 bis 243, inkl. Kapitel 11 bis 26.12.2021
  3. Abschnitt 3, KW 52, Seite 244 bis Ende bis 02.01.2022

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Der Friesenhof - Auf neuen Wegen"​ und sichert euch die Chance auf eines von 25 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 08.11.2021

Ich mag die Authentizität und Bildsprache sehr. Wäre so gespannt, weiterzulesen.

Ich mag die Authentizität und Bildsprache sehr. Wäre so gespannt, weiterzulesen.

Veröffentlicht am 08.11.2021

Das Cover hat mich direkt angesprochen.
Bis jetzt bin ich auf alle Personen gespannt,da ja noch nicht viel erzählt wurde.
Bin gespannt auf Informationen über die Hanna und ihre Familie und wie es mit den ...

Das Cover hat mich direkt angesprochen.
Bis jetzt bin ich auf alle Personen gespannt,da ja noch nicht viel erzählt wurde.
Bin gespannt auf Informationen über die Hanna und ihre Familie und wie es mit den Flüchtlingen, bzw Vertriebenen weiter geht. Der Tod des Vaters ist schrecklich. Die Zeit nach dem Krieg war keine leichte Zeit.
Ich würde mich freuen ,wenn der Fortgang der Handlung nicht vorhersehbar ist.

Veröffentlicht am 08.11.2021

Das Cover passt sehr gut. Es ist schlicht und zart gestaltet. Der Schreibstil gefällt mir gut. Er ist flüssig und ansprechend. Es ist mein erstes Buch das ich von Fenja Lüders lese.
Ich bin gespannt, wie ...

Das Cover passt sehr gut. Es ist schlicht und zart gestaltet. Der Schreibstil gefällt mir gut. Er ist flüssig und ansprechend. Es ist mein erstes Buch das ich von Fenja Lüders lese.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Der schwere Tag der Beerdigung steht bevor. Es fährt ein Auto am Morgen der Beerdigung auf den Hof. Ich bin gespannt, welcher Besucher es ist. Für mich sind viele Fragen offfen.

Veröffentlicht am 08.11.2021

Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Es wirkt sehr friedlich, idyllisch und strahlt etwas Angenehmes aus.

Bei der Leseprobe habe ich völlig die Zeit vergessen, der Schreibstil ist total angenehm ...

Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Es wirkt sehr friedlich, idyllisch und strahlt etwas Angenehmes aus.

Bei der Leseprobe habe ich völlig die Zeit vergessen, der Schreibstil ist total angenehm und die Geschichte vielversprechend. Emotional wird man gut abgeholt.

Veröffentlicht am 08.11.2021

Das Cover gefällt mir sehr gut. Die blauen Ornamente erinnern mich an Porzellan, womit die Gestaltung super zum Thema Tee passt. Die Windmühle passt außerdem zum nordischen Setting. Das Cover wirkt einladend ...

Das Cover gefällt mir sehr gut. Die blauen Ornamente erinnern mich an Porzellan, womit die Gestaltung super zum Thema Tee passt. Die Windmühle passt außerdem zum nordischen Setting. Das Cover wirkt einladend und macht neugierig.
Der Schreibstil ist klasse. Die Leseprobe war sehr schnell weggelesen, gleichzeitig erschafft der Erzählstil aber auch ganz viel Atmosphäre. Die Beschreibung von Trauer empfinde ich als sehr gelungen. Die Passagen gingen mir richtig nah. Das einbezogene Lokalkolorit ist interessant, macht das Ganze zusätzlich lesenswert.
Hanna und Gesa haben eine wundervolle, glaubhafte Geschwisterdynamik. Sie scheinen zwar total verschieden zu sein, sind mir aber beide auf Anhieb sympathisch gewesen. Ihr Vater scheint nicht der einfachste Charakter gewesen zu sein. Ihre ältere Tante und der Knecht Tomek scheinen ebenfalls liebenswert zu sein. Ich bin gespannt, was Gesa sich in den Kopf gesetzt hat, um dabei zu helfen, den Hof zu erhalten. Ob es Hanna und ihrer Mutter gelingt, mit ihrer Trauer umzugehen? Die Familiendynamiken und der Hintergrund von Verlust versprechen einen mitreißenden, emotionalen Roman, möglicherweise mit einer Portion Selbstfindung auf Seiten der jungen Frauen.