Leserunde zu "Die Dorfschullehrerin - Was die Hoffnung verspricht" von Eva Völler

Eine Lehrerin und die Herausforderung ihres Lebens
Cover-Bild Die Dorfschullehrerin
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Eva Völler (Autor)

Die Dorfschullehrerin

Was die Hoffnung verspricht

1961. Als die junge Lehrerin Helene von der Großstadt ins ländliche, erzkatholische Hessen versetzt wird, begegnet man ihr zunächst mit Ablehnung. Der althergebrachte drakonische Erziehungsstil, die Gleichgültigkeit der Kollegen: Für die engagierte Helene ist es ein Kampf gegen Windmühlen. In Tobias, dem anfangs wortkargen, später jedoch deutlich zugänglicheren Landarzt, findet sie schließlich einen Verbündeten. Niemand ahnt: Ihre Versetzung aufs Land war kein Zufall. Denn mitten durch den Landstrich zieht sich die Grenze zur "Ostzone" ...

Countdown

3 Tage

Bewerben bis 31.10.2021.

Status

  • Plätze zu vergeben: 25
  • Bereits eingegangene Bewerbungen: 102

Formate in der Leserunde

  • eBook (epub und mobi)
  • eBook + Buch (epub und mobi)
  • Buch

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 11.10.2021 - 31.10.2021
    Bewerben
  2. Lesen 15.11.2021 - 05.12.2021
  3. Rezensieren 06.12.2021 - 19.12.2021

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Dorfschullehrerin - Was die Hoffnung verspricht" und sichert euch die Chance auf eines von 25 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 24.10.2021

Das Cover gefällt mir sehr, es lässt das Genre gleich erkennen. Eva Völlers Schreibstil finde ich immer wieder sehr unterhaltsam, sie kann die Szenen so lebendig beschreiben, dass man alles bildlich vor ...

Das Cover gefällt mir sehr, es lässt das Genre gleich erkennen. Eva Völlers Schreibstil finde ich immer wieder sehr unterhaltsam, sie kann die Szenen so lebendig beschreiben, dass man alles bildlich vor Augen hat. Ihre Bücher kann ich immer nur schlecht zur Seite legen, auch hier zeichnet sich bereits ein hoher Spannungsbogen ab. Helene scheint es in der Vergangenheit nicht leicht gehabt zu haben. In der DDR ist sie aufgefallen, wurde inhaftiert und ihrer Tochter beraubt. Ich bin gespannt, wie sie es in den Westen geschafft hat und ob ihr Vater es schaffen wird, das Kind sicher über die Grenze zu bringen. Das Leben in der kleinen eingeschworenen Dorfgemeinschaft und auch in dem beschriebenen Kollegium wird sicher noch einige Probleme mit sich bringen. Ich erwarte hier eine spannende und auch emotionale Geschichte, die die Zeit, in der das Buch spielt, gut zeichnet.

Veröffentlicht am 24.10.2021

Mein erster Eindruck von Eva Völlers Roman: "Die Dorfschullehrerin- Was die Hoffnung verspricht" ist gut. Das Cover gefällt mir auch gut. Es zeigt eine Frau und ein Schulmädchen, die dem Betrachter den ...

Mein erster Eindruck von Eva Völlers Roman: "Die Dorfschullehrerin- Was die Hoffnung verspricht" ist gut. Das Cover gefällt mir auch gut. Es zeigt eine Frau und ein Schulmädchen, die dem Betrachter den Rücken zuwenden. Sie gehen und laden den Leser ein, ihnen zu folgen. Sie tragen die Mode der 1960er Jahre. Es geht um eine Zeitreise.
Die abgebildeten Vögel verbinde ich mit dem Untertitel: Was die Hoffnung verspricht.
Der Schreibstil der Autorin ist spannend und sie widmet sich einem bestimmten Thema der Deutschen Geschichte. Das verbindet sie mit Charakteren, die sie so lebendig beschreibt, dass sie den Leser neugierig macht auf die Erzählung. Zum Teil wird Mundart gesprochen. Die Hauptfiguren haben Berufe wie Lehrerin und Arzt. Hierin liegt ein besonderer Reiz. Ich erwarte eine spannende Geschichte vor dem Hintergrund des Mauerbaus 1961.

Veröffentlicht am 24.10.2021

Das Cover finde ich sehr ansprechend. Die Darstellung der Figuren darauf wirkt irgendwie golden – ein Eye-Catcher. Nach der Leseprobe denke ich, dass die Frau die Protagonistin Helene Werner und das kleine ...

Das Cover finde ich sehr ansprechend. Die Darstellung der Figuren darauf wirkt irgendwie golden – ein Eye-Catcher. Nach der Leseprobe denke ich, dass die Frau die Protagonistin Helene Werner und das kleine Mädchen ihre Tochter darstellen könnte.

Gleich von Anfang an bin ich über die Leseprobe nur so hinweg geflogen. Die Autorin zeichnet mit ihrer Art zu schreiben Bilder in meinen Kopf. Ich sehe jede Szene wie in einem Film vor mir.

Die Charaktere wirken auf mich sehr nahe. Ich kann sie mir sehr gut vorstellen. Einige mag ich sofort, bei anderen bin ich mir noch nicht schlüssig. In Helene kann ich mich ziemlich gut hineinfühlen. Auch der Doktor ist mir gleich sympathisch. Vielleicht funkt es sogar noch zwischen den beiden. Aber hoffentlich nicht zu klischeehaft.

Ich erwarte, sehr viel über das Leben zu der Zeit in der dörflichen Gegend Hessens zu erfahren. Schon die paar ausgewählten Zeilen in Mundart fand ich irgendwie rührend. Außerdem wird es sicher noch sehr spannend, ob und wie Helene es schafft, ihre Tochter zu sich zu holen. Neugierig bin ich außerdem auf ihre Vorgeschichte. Da haben sich ja bereits in der Leseprobe einige erschütternde Begebenheiten angekündigt.

Veröffentlicht am 24.10.2021

Das Cover scheint gut auf den Inhalt abgestimmt zu sein und hat sofort mein Interesse geweckt. Als ich dann noch gesehen habe, dass es von Eva Völler ist, war meine Neugier geweckt. Denn die Ruhrpott-Saga ...

Das Cover scheint gut auf den Inhalt abgestimmt zu sein und hat sofort mein Interesse geweckt. Als ich dann noch gesehen habe, dass es von Eva Völler ist, war meine Neugier geweckt. Denn die Ruhrpott-Saga habe ich geradezu verschlungen.

Der Schreibstil wirkt auf mich flüssig und angenehm lesbar. Ich konnte mir die Handlungsorte und die Charaktere lebhaft vorstellen. Die Beschreibungen des Wintereinbruchs wirkten auf mich so gelungen, dass ich Helenes Verzweiflung auf der verlassenen Straße mühelos nachvollziehen konnte.

Helene wirkte auf mich sofort sympathisch. Ich habe mich gefragt, warum sie unbedingt in diesem kleinen Ort als Lehrerin arbeiten möchte und dieses Geheimnis wurde ja bereits am Ende der Leseprobe gelüftet. Ich bin wirklich gespannt, noch mehr aus ihrer Vergangenheit zu erfahren und natürlich auch darauf, wie sie im Ort angenommen und ob und wie sie ihre Pläne umsetzen wird.

Mein Interesse an diesem Buch wurde durch die Leseprobe definitiv geweckt. Ich hätte gerne sofort weitergelesen.

Veröffentlicht am 24.10.2021

Sie fande die Leseprobe richtig gut

Sie fande die Leseprobe richtig gut