Leserunde zu "Die Sterne über Falkensee" von Luisa von Kamecke

Der zweite Band der Westpreußen-Saga
Cover-Bild Die Sterne über Falkensee
Produktdarstellung
(14)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Luisa von Kamecke (Autor)

Die Sterne über Falkensee

Westpreußen-Saga

Westpreußen 1925: Nach einer stürmischen Romanze geben sich Isabella von Bargelow und Kaufmann Julius Kirchner auf Gut Falkensee das Jawort. Wenige Jahre später fällt auf ihr Glück ein Schatten. Julius schließt sich der NSDAP an, und Isabella versteht ihren Mann nicht mehr. Dann entdeckt sie versteckt im Gutshaus eine Fremde. Ist es Julius` Geliebte? Als Isabella die Wahrheit erfährt, muss sie um ihre Familie bangen. Ist sie bereit, ihre Liebe und ihr Gewissen zu opfern, um Kinder und Heimat zu schützen?

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 04.01.2021 - 24.01.2021
  2. Lesen 08.02.2021 - 28.02.2021
  3. Rezensieren 01.03.2021 - 14.03.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Die Sterne über Falkensee" und sichert euch die Chance auf eines von 15 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 08.03.2021

Berührende Schicksale, eine packende Handlung und eine unvorhersehbare Liebesgeschichte!

0

„Die Sterne über Falkensee“ ist der zweite Band der Westpreußen-Saga von Luisa von Kamecke. Nachdem mich schon der erste Band sehr begeistert hat, habe ich sehnsüchtig auf diesen zweiten Band gewartet. ...

„Die Sterne über Falkensee“ ist der zweite Band der Westpreußen-Saga von Luisa von Kamecke. Nachdem mich schon der erste Band sehr begeistert hat, habe ich sehnsüchtig auf diesen zweiten Band gewartet. Ich hatte hohe Erwartungen! Und ich wurde nicht enttäuscht! Auch der zweite Band konnte mit einer fesselnden Handlung und berührenden Schicksalen überzeugen. Mit fiel es schwer das Buch beiseitezulegen. Man kann übrigens Band 2 lesen, ohne Band 1 zu kennen.

Nach einem Zeitsprung von mehreren Jahren, tauchen wir wieder in die Welt von Gut Falkensee ein. Wir treffen einige „alte Bekannte“, aber auch mehrere neue Charaktere. Isabella, Charlottes Nichte und Alice Tochter, ist jetzt erwachsen und steht im Mittelpunkt dieses Bandes. Isabella ist eine sympathische Protagonistin! Ich musste zwar erstmal mit ihr warm werden, doch da sie sich im Laufe der Handlung positiv entwickelt, ist sie mir wirklich ans Herz gewachsen. Ich habe richtig mit ihr mitgefühlt! Ebenfalls sehr sympathisch war mir das neue Dienstmädchen Linda. Auch sie spielt eine wichtige Rolle in diesem Band.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und bildhaft. Ich konnte mir die Handlung gut im Kopf vorstellen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, sodass man verschiedene Sichtweisen auf die Ereignisse erlebt und das Denken der einzelnen Charaktere gut kennenlernt. Es gibt zahlreiche Zeitsprünge zwischen den Kapiteln. Daran musste ich mich erst gewöhnen. Doch es gefiel mir letztendlich sehr gut, denn dadurch entwickelte sich die Handlung recht schnell und es wurde nie langatmig.

Besonders gefallen hat mir die Liebesgeschichte! Ich kritisiere sehr auf, dass Liebesgeschichten zu vorhersehbar sind. Aber das war in diesem Buch, meiner Meinung nach, nicht der Fall. Es war für mich überhaupt nicht vorhersehbar, wie sich die Liebesgeschichte von Isabella entwickelt. Es war romantisch, tragisch und überraschend!

Die politische Entwicklung der damaligen Zeit wurde nebenbei thematisiert. Sie spielt eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Handlung. Das Denken der Menschen und die Atmosphäre der damaligen Zeit wurden sehr authentisch dargestellt.

Mein einziger Kritikpunkt ist der Klappentext. Den Klappentext hätte man besser gestalten können, denn nach dem Lesen der Geschichte entdeckt man dort ein paar Fehler. Allerdings fand ich es positiv, dass der Klappentext nicht zu viel über die Handlung verrät. Daher werde ich für den Klappentext keinen Punkt abziehen.

Fazit: Berührende Schicksale! Eine fesselnde und bewegende Handlung! Eine unvorhersehbare Liebesgeschichte! Ich bin sehr gespannt auf Band 3 und frage mich, wer wohl dort die Hauptfiguren sein werden.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 04.03.2021

Gelungenes Wiedersehen auf Falkensee

0

Klappentext: Westpreußen 1925: Nach einer stürmischen Romanze geben sich Isabella von Bargelow und Kaufmann Julius Kirchner auf Gut Falkensee das Jawort. Wenige Jahre später fällt auf ihr Glück ein Schatten. ...

Klappentext: Westpreußen 1925: Nach einer stürmischen Romanze geben sich Isabella von Bargelow und Kaufmann Julius Kirchner auf Gut Falkensee das Jawort. Wenige Jahre später fällt auf ihr Glück ein Schatten. Julius schließt sich der NSDAP an, und Isabella versteht ihren Mann nicht mehr. Dann entdeckt sie versteckt im Gutshaus eine Fremde. Ist es Julius` Geliebte? Als Isabella die Wahrheit erfährt, muss sie um ihre Familie bangen. Ist sie bereit, ihre Liebe und ihr Gewissen zu opfern, um Kinder und Heimat zu schützen?
Auch der 2. Band der Westpreußen-Saga liest sich fantastisch - der lockere Schreibstil der Autorin ist nach wie vor klasse. Lediglich zu Beginn musste ich mich etwas orientieren, ich hatte erwartet, dass die Geschichte was die Hauptakteurin aus Band 1 anbetrifft, anschließt. Wer sie ist und warum es jetzt um Isabella ging, hatte mich verwirrt - das war doch ein großer Zeitsprung. Hat aber der Unterhaltung keinen Abbruch getan. Die geschichtlichen Details und die lebhafte Schilderung dieser Epoche haben mir sehr gut gefallen! Lediglich der im Nachhinein unpassende Klappentext kann als echter Minuspunkt angekreidet werden, der stimmt eigentlich nicht wirklich überein. Da das aber nichts mit dem Buch an sich zu tun hat, gibts trotzdem verdiente 5 Sterne und ich freue mich auf die Fortsetzung - die soll ja "stürmisch" werden!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 04.03.2021

Fantastische Fortsetzung dieser Reihe

0

MEINE MEINUNG:
Dies ist der zweite Teil der Falkenseereihe von Luisa von Kamecke. zum besseren Verständnis sollte man den ersten Teil schon gelesen haben.
Der Einstieg in diesen zweiten Teil fiel mir sehr ...

MEINE MEINUNG:
Dies ist der zweite Teil der Falkenseereihe von Luisa von Kamecke. zum besseren Verständnis sollte man den ersten Teil schon gelesen haben.
Der Einstieg in diesen zweiten Teil fiel mir sehr leicht. Sofort waren mir die Personen und die Handlung wieder präsent und ich bin voller Neugier gestartet.
Das Buch lässt sich, wie auch schon der erste Teil, fantastisch lesen. Alles wird sehr bildhaft beschrieben und ich konnte durch die Seiten fliegen.
Bei den Charakteren hat man eine Weiterentwicklung gemerkt. Alle waren sehr authentisch und auch facettenreich gezeichnet. Man hat alte Bekannte wiedergetroffen und ihren Weg zu verfogen, fand ich sehr spannend.
Einige Charaktere entwickeln sich in Richtungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte, was aber den Roman seine Spannung verliehen hat.
Auch schön fand ich, das wir wieder einiges über das Personal erfahren haben und so noch tiefer in das Geschehen eindringen konnten.
Auch politische Ereignisse werden in die Geschichte eingebunden und so erhält sie ihre Authenzität.
Die Entwicklung von Isabella konnte mich hier sehr beeindrucken. Sie hat sich zu einer selbstbewussten und starken Frau entwickelt und steht zu ihrer Meinung.
Eine sehr fesselnde Fortsetzung, die mich begeistern konnte. Ich bin jetzt schin neugierig auf den dritten Teil und fiebere ihm entgegen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 02.03.2021

Sehr schöne Fortsetzung der Westpreußen Saga

0

Inhalt: „Westpreußen 1925: Nach einer stürmischen Romanze geben sich Isabella von Bargelow und Kaufmann Julius Kirchner auf Gut Falkensee das Jawort. Wenige Jahre später fällt auf ihr Glück ein Schatten. ...

Inhalt: „Westpreußen 1925: Nach einer stürmischen Romanze geben sich Isabella von Bargelow und Kaufmann Julius Kirchner auf Gut Falkensee das Jawort. Wenige Jahre später fällt auf ihr Glück ein Schatten. Julius schließt sich der NSDAP an, und Isabella versteht ihren Mann nicht mehr. Dann entdeckt sie versteckt im Gutshaus eine Fremde. Ist es Julius` Geliebte? Als Isabella die Wahrheit erfährt, muss sie um ihre Familie bangen. Ist sie bereit, ihre Liebe und ihr Gewissen zu opfern, um Kinder und Heimat zu schützen?“

“Die Sterne über Falkensee“ ist der zweite Band der Westpreußen-Saga. Ich empfehle auf jeden Fall der Reihenfolge nach zu lesen, da die Einzelbände aufeinander aufbauen. Ich war sehr auf die Fortsetzung gespannt und wurde nicht enttäuscht.

Der Schreibstil ist wieder angenehm leicht und flüssig zu lesen. Die Autorin schreibt sehr bildhaft, so dass man sich sämtliche Orte, Schauplätze und Figuren vorstellen kann.

Im vorliegenden Band geht es vordergründig um Isabella, Alice‘s Tochter. Wir machen einen Zeitsprung ins Jahr 1925, die nächste Generation ist herangewachsen bzw. erwachsen geworden. Aber wir treffen auch Figuren aus dem ersten Band wieder, z. B. Charlotte und Alice, Mutter Veronika und einige andere Bewohner von Gut Falkensee. In den Jahren 1925 bis 1935 erleben wir u. a. Isabellas Ehe mit dem Kaufmann Julius, den Aufstieg der NSDAP und den daraus folgenden politischen Entwicklungen.

Die Charaktere fand ich wieder sehr gut ausgearbeitet und wirken auf mich authentisch. Wie schon im ersten Band gefällt mir außerordentlich gut, dass wir Einblick in allen Gesellschaftsschichten bekommen – von der Köchin, Stubenmädchen, Knecht bis hin zu den Herrschaften.

Henriette ist anfangs sehr naiv, aber sie entwickelt sich zu einer selbstbewussten jungen Frau, die ihrem bevormundenden Ehemann Julius ordentlich die Stirn bieten kann. Julius ist ein aufstrebender Kaufmann, der eine rasante politische Karriere in der ortsansässigen NSDAP macht. Seine Ziele und Vorstellungen sind klar definiert und er entwickelt sich zu einer großen Gefahr für Isabella und ihre Familie.

Der Handlungsverlauf ist sehr emotional und spannend. Die historische Kulisse könnte nicht dramatischer sein und ich bin überaus gespannt, welche Wege die einzelnen Figuren im bevorstehenden zweiten Weltkrieg gehen werden. Diesbezüglich kann ich den Abschlussband kaum erwarten.

Das Cover ist wieder sehr gelungen und passt hervorragend in die Reihe, genau wie der Titel. Der Klappentext verwirrt etwas nach dem Lesen, da er meiner Meinung nicht richtig zu den Tatsachen passt. Als Anmerkung hätte ich außerdem, dieser Reihe ein Personenverzeichnis anzufügen, welches gerade bei historischen Romanen und mehrteiligen Familiensagas hilfreich ist.

Insgesamt hat mir auch der zweite Band tolle Lesestunden bereitet und ich kann ihn sehr empfehlen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 02.03.2021

wurde, wie auch schon von Band 1, gut unterhalten

0

Das Cover weist gelungen auf die Westpreußen-Saga hin. Farben, wie auch Abbildungen geben ein gelungenes Bild der damaligen Zeit wider.

Da ich bereits den 1. Band gelesen habe, war mir bewusst, dass der ...

Das Cover weist gelungen auf die Westpreußen-Saga hin. Farben, wie auch Abbildungen geben ein gelungenes Bild der damaligen Zeit wider.

Da ich bereits den 1. Band gelesen habe, war mir bewusst, dass der Schreibstil der Autorin eher an der Oberfläche kratzt. Dies hat mich in diesem Fall jedoch nicht vor dem 2. Band abgeschreckt, weil Luisa von Kamecke dennoch so viele interessante Details in die Geschehnisse packt, dass ich mich deshalb sehr gut unterhalten fühle. Hierin wurden meine Erwartungen dann auch bestätigt und über eine weitere Folge würde ich mich freuen.

Die Darstellung der jeweiligen Zeit-Epoche ist gut gelungen. Die Beweggründe der Reaktionen der Charaktere sind aufschlussreich erläutert. So kann man sich ein Bild der damals vorherrschenden Gesellschaftsnormen machen und gut nachvollziehen.

Mein Fazit: wurde, wie auch schon von Band 1, gut unterhalten

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema