Wunsch-Leserunde zu "Eine unbeugsame Braut" von Simona Ahrnstedt

Endlich neues Lesefutter für Mittelalter-Fans!

Eure Wunsch-Leserunde! Diese Leserunde habt ihr euch in unserem Voting zur Wunsch-Leserunde gewünscht.

Tolles Mittelalter-Setting am schwedischen Hof und auf den entlegenen Burgen des Nordens!

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 14.05.2018 - 03.06.2018
  2. Lesen 18.06.2018 - 15.07.2018
  3. Rezensieren 16.07.2018 - 29.07.2018
    Rezensieren
Cover-Bild Eine unbeugsame Braut
Produktdarstellung
(16)
  • Cover
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Atmosphäre
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Simona Ahrnstedt (Autor)

Eine unbeugsame Braut

Corinna Roßbach (Übersetzer)

Zwei wie Feuer und Wasser

Illiana Henriksdotter ist entsetzt, als sie gezwungen wird, den berüchtigten Ritter Markus Järv zu ehelichen. Markus ist ein Mann des Krieges, vom Leben gezeichnet, weithin gefürchtet und das genaue Gegenteil des freundlichen Bauernsohnes, den die junge Heilerin heiraten wollte. Doch sosehr sie ihn auch verabscheut - das Schicksal hat seine eigenen Pläne. An der Seite des düsteren Ritters beginnt für Illiana eine abenteuerliche Reise, während der sie sich nicht nur einem tödlichen Feind stellen müssen, sondern auch der Tatsache, dass Hass und Liebe manchmal sehr nah beieinander liegen.

"Simona Ahrnstedts Schreibstil ist perfekt!" Gone with the Books

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 16.07.2018

Der Wandel von Hass zu Liebe, gefühlvoll und behutsam beschrieben

1 0

Illiana, die junge Heilerin, wird gezwungen den berüchtigten und gefürchteten Ritter Markus Järv zu heiraten. Sie ist entsetzt und schockiert. Als Frau der damaligen Zeit hat sie keine wirkliche Möglichkeit ...

Illiana, die junge Heilerin, wird gezwungen den berüchtigten und gefürchteten Ritter Markus Järv zu heiraten. Sie ist entsetzt und schockiert. Als Frau der damaligen Zeit hat sie keine wirkliche Möglichkeit „nein“ zu sagen. Doch warum stimmt Markus dieser Verbindung zu? Offensichtlich liegt ihm nichts an der jungen Frau. Oder doch?

Für Illiana beginnt mit der Heirat ein abenteuerlicher Weg. Doch ihre Herzlichkeit und ihr offenes Wesen machen es leicht sie zu mögen. Anders bei Markus. Er zeigt seine raue, verschlossene, düstere Fassade. Trotzdem gelingt es Illiana hinter diese Mauer zu blicken und den verletzten Mann dahinter zu erkennen.

Auf ihrem gemeinsamen Weg begegnet ihnen immer wieder der Tod in Form hasserfüllter, mordlüsterner Gegner. Werden sie allen Gefahren trotzen können?

Hass und Liebe, Leidenschaft und Lust, Achtung und Verachtung liegen oftmals sehr nahe beisammen. Dies wird von Simona Ahrnstedt treffend beschrieben. Mit gefühlvoll gewählten Worten dürfen wir miterleben wie sich anfängliche Angst, Abneigung, ja auch Hass, langsam wandelt zu Liebe und Achtung vor dem anderen. Wenn auch sehr schön beschrieben, so sind mir doch die eine oder andere sexuelle Szene etwas zu unrealistisch für eine Zeit in der eine Frau keinerlei Rechte und ein junges Mädchen wie Illiana keine Erfahrung – wie man in der Hochzeitsnacht sieht – hat.

Der Titel „Eine unbeugsame Braut“ beschreibt Illiana etwas ungenau. Ja, sie hat für damalige Verhältnisse viel Mut ihre Meinung zu sagen. Allerdings fügt sie sich dem Schicksal und stimmt der Heirat zu. Sie tritt ihrem Mann zwar immer wieder mit ihrem eigenen Willen auf die Füße, doch genau dieser Wesenszug scheint Markus zu gefallen. Auch wird ihre Willensstärke von Simona Ahrnstedt behutsam und auch humorvoll beschrieben, sodass wir immer wieder über und mit Illiana schmunzeln dürfen.

Im Großen und Ganzen kann ich „Eine unbeugsame Braut“ nur wärmstens empfehlen. Das Buch ist perfekt für den nächsten Urlaub. Es holt uns innerhalb weniger Seiten aus dem Alltag in eine längst vergangene Zeit.

Veröffentlicht am 19.07.2018

Zauberhafte Liebesgeschichte vor historischer Kulisse

0 0

Eine hinreißende Liebesgeschichte aus dem 14. Jahrhundert

Ich kannte bereits ‚After Work‘ und war sehr gespannt, wie die Autorin sich im historischen Schweden schlagen wird. Man merkt während des Lesens, ...

Eine hinreißende Liebesgeschichte aus dem 14. Jahrhundert

Ich kannte bereits ‚After Work‘ und war sehr gespannt, wie die Autorin sich im historischen Schweden schlagen wird. Man merkt während des Lesens, dass Frau Ahrnstedt vorab viel recherchiert hat und sie schafft es durch viele Details und atmosphärische Beschreibungen, ein realistisches Bild der damaligen Zeit und Umstände zu zeichnen. Man sollte hier allerdings keinen rein historischen Roman mit Fokus auf Politik und Sozialgeschichte erwarten. Der Schwerpunkt liegt auf der Liebesgeschichte und der schwedische Hof bildet lediglich den Rahmen, in welchem sich diese nach und nach entfaltet.

Als romantische Liebesgeschichte mit einer Prise Erotik ist ‚Eine unbeugsame Braut‘ einfach perfekt, um die Seele nach einem anstrengenden Tag einfach mal baumeln zu lassen und zusammen mit der Protagonistin Illiana in eine andere Zeit abzutauchen. Wie sie mit dem Ritter Markus immer wieder aneinandergerät ist sehr unterhaltsam und sorgt für die ein oder andere komische Situation, die mich zum Schmunzeln brachte. Ein mehr als nur ungleiches Paar, das so interessant beschrieben wurde, dass ich immer wieder wissen wollte, wie die Geschichte der beiden letztendlich ausgeht. Ihre Beziehung wird vielen Prüfungen unterzogen und am Rande lauert ein alter Feind, der nur darauf wartet zuzuschlagen und eine ständige Bedrohung für Markus und seine Braut darstellt.
Das einzige, was mich ein wenig gestört hat, waren einige Szenen, die sich einfach zu schnell abgehandelt anfühlten, auch Illianas Reaktion auf traurige Ereignisse bzw. die fehlende Beschreibung ihrer Emotionen, haben mich ein wenig verwundert. Da mich das Buch aber ansonsten sehr gut unterhalten konnte, werde ich dafür aber keinen Stern abziehen.

FAZIT:

Eine tolle historische Liebesgeschichte, die sich leicht und flüssig lesen ließ und mich für ein paar Stunden aus meinem Alltag ins 14. Jahrhundert entführen konnte.

Veröffentlicht am 19.07.2018

Eine schöne Liebesgeschichte mit Spannungsfaktor

0 0

Cover
Das Cover ist wie immer ein Traum.
Ich finde es schön, dass alle Cover der Autorin irgendetwas gemeinsam haben auch wenn diese nicht zur selben Reihe gehören.
Und ich finde es auch gut, dass man ...

Cover
Das Cover ist wie immer ein Traum.
Ich finde es schön, dass alle Cover der Autorin irgendetwas gemeinsam haben auch wenn diese nicht zur selben Reihe gehören.
Und ich finde es auch gut, dass man die Gesichter nie sieht, sodass man immer noch eine eigene Vorstellung von dem Charakter hat.

Schreibstil
Der schreibstil hat mir auch hier wieder super gut gefallen. Und auch, dass nicht nur Illiana und Markus ihre Perspektive bekommen haben, sondern auch Roland. Das hat es alles wieder super spannend gemacht.
Man kommt leicht in die Geschichte rein, auch wenn man ein paar Tage Pause dazwischen hat.

Charaktere
Illiana
Mit Illiana hab ich mich am Anfang schwer getan, aber dann wurde es von Kapitel zu Kapitel immer besser.
Auch wenn ihr die Familie sehr am Herzen liegt, merkt man auch, dass sie sehr unterdrückt wird und sich nicht frei ausleben kann. Gerade was das Thema mit ihren Pflanzen betrifft.
Deswegen wurde es glaube es auch immer besser, bis man eine super liebe und Herzensgute Frau vor sich hatte, die die Geschichte einfach wunderbar abrundet.

Markus
Ja was soll ich sagen. Ich habe mir Markus ein bisschen wie Henry Cavill vorgestellt, aber natürlich mit Bart( So wie er in “The Tudors” aussah zum Ende hin)
Und auch er wurde mir immer sypathischer. Auch wenn es Situationen gab, wo ich ihn am liebsten einfach nur geschüttelt hätte.

Roland
Roland hat ein bisschen den Spannungsbogen gestrafft und zusätzlich zur Liebesgeschichte diese Spannung mit reingebracht, die Simona gerne immer noch nebenbei mit drinnen hat.

Fazit
Ich fand es Schade, dass vielleicht manche Sachen etwas unlogisch war bzw man konnte sich das nicht direkt zu der Zeit vorstellen. Aber wer weiß schon genau was damals alles passierte.
Auch die Tote wurden für mich zu schnell abgehandelt und dadurch gingen Emotionen und auch Spannung verloren, was die Autorin aber schnell wieder aufbauen konnte und dann war der Tot auch schon wieder vergessen.
Im großen und Ganzen hat es mir viel Spaß gebracht das Buch zu lesen und auch mit zufiebern. Ebenso wie hat mir der Verlauf der beiden Hauptcharaktere sehr gefallen und am Ende war ich schon ein bisschen traurig, dass es vorbei war und ein paar Informationen haben mir noch gefehlt, aber die kann man sich auch denken.

Veröffentlicht am 18.07.2018

Ich liebe dieses Buch

0 0

Inhalt :



Illiana Henriksdotter stammt aus einem guten , aber grausamen Hause . Freudig erwartet Sie die Verlobung mit Alex , einem Jungen Bauern aus dem Dorf. Doch es kommt ganz anders , statt Alex ...

Inhalt :



Illiana Henriksdotter stammt aus einem guten , aber grausamen Hause . Freudig erwartet Sie die Verlobung mit Alex , einem Jungen Bauern aus dem Dorf. Doch es kommt ganz anders , statt Alex soll Illiana Markus Järv heiratet , einen berüchtigten Ritter . Was mit Abneigung und Hass beginnt ,entwickelt sich zu tiefen Gefühlen . Plötzlich stehen sie vor einem Gegner der alles zerstören könnte.



Meinung :



Von Simona Ahrnstedt habe ich bereits das Buch „Die Erbin“ angelesen , leider gefiel es mir so gar nicht , bis ich es abgebrochen habe . Bei dem neuem Buch „ Eine unbeugsame Braut „ startete ich dann einen neuen Versuch , da die Geschichte historisch ist und ich muss sagen , ich liebe das Buch . Ich finde historische Geschichten so spannend, weil die Lebensumstände einfach ganz andere sind , die Autorin hat es sehr gut rüber gebracht . Illiana wusste um ihren Stand und hat alles versucht in diesem gerecht zu werden . Zu Beginn der Geschichte fand ich sie etwas kindlich und super naiv , aber mit jedem Kapitel hat sie sich mehr verändert , sie wurde immer willensstärker und kämpfte für das was sie wollte, auch um Markus. Markus war auch ein sehr interessanter Charakter und durchlief eine Wandlung zum positiven.



Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen , da hätte ich mir nur gewünscht , dass er etwas historischer gewesen wäre . Allgemein fand ich das Buch sehr spannend zu lesen und hat einfach Spaß gemacht . Die Seiten flogen wirklich nur so dahin . Auch der verbale Schlagabtausch zwischen Markus und Illiana hat mir sehr gefallen . Zudem konnte ich Illianas Gefühle sehr gut nachempfinden .



Das Cover gefällt mir sehr .



Fazit :

Das Buch hat mir so gut gefallen , dass ich jetzt auch „ Ein ungezähmtes Mädchen“ lesen möchte .

Veröffentlicht am 18.07.2018

Ein schöner historischer Roman

0 0

Eine unbeugsame Braut ist für mich das erste Buch der Autorin und auch aus dem Genre, denn ich wollte mich mal an etwas Neuem probieren und mit diesem Buch schauen, ob das Genre etwas für mich ist. Auch ...

Eine unbeugsame Braut ist für mich das erste Buch der Autorin und auch aus dem Genre, denn ich wollte mich mal an etwas Neuem probieren und mit diesem Buch schauen, ob das Genre etwas für mich ist. Auch wenn sich der Stil stark von meinen gewohnten Büchern unterschied, habe ich schnell Freude an dem Buch und allgemein dem Genre gefunden.

Eine unbeugsame Braut ist - wie der Titel schon vermuten lässt - ein historischer Liebesroman und auch die Grundhandlung lässt sich mit dem Titel gut beschreiben. Er spielt im 14. Jahrhundert und die zentrale Figur ist Illiana, welche durch ein Missgeschick sich gezwungen sieht, Markus Järv, einen gefürchteten Ritter, zu heiraten. Dabei kommt das damalige Frauenbild stark zum Ausdruck. Die Protagonistin ist ein unerfahrenes, naives, aber wenn auch gutherziges Mädchen, was mich anfangs missfallen hat, doch mit jedem Kapitel wurde sie mutiger und willensstärker und behauptete sich mehr. Diese Entwicklung war zwar vorhersehbar, dafür aber nicht weniger schön.
Gegensätzlich zu ihren liebliches Charakter steht Markus, ein scheinbar skrupelloser Krieger. Aber genauso wie Illiana verändert auch er sich mit voranschreitender Handlung. Doch bis zu der Veränderung kollidieren ihre beiden Charakterzüge und es kommt immer mehr zu Streit, jedoch wird daraus mit der Zeit eine harmonische Beziehung - aus Hass wird Liebe. Um beide Seiten darzustellen, wechselt die Sichtweise ständig.

Der Schreibstil ließ sich für mich wunderbar leicht und flüssig lesen, auch wenn die Handlung teilweise sachlich blieb. Mal ist er sachlich, mal emotional oder spannungserzeugend, je nachdem was gerade gefragt ist.

Dennoch muss ich auch anmerken, dass mir das Ende viel zu harmlos ausgefallen ist. Ich hätte mit einem größeren Showdown gerechnet. Generell machte das Finale nur wenige Seiten aus und ich habe mich mit jeder Seite gefragt, wann es denn nun eingeleitet wird. Und außerdem bleiben ein paar angeklungene Sachen ungeklärt und offen, was mich nicht unbedingt gestört hat.

FAZIT

Eine unbeugsame Braut ist für mich ein gelungenes historisches Buch mit Liebesgeschichte. Ich habe zwar nicht viele vergleichbare Bücher gelesen, aber als Neueinsteigerin in das Genre konnte dieses Buch mich mit seinen Figuren, den Charakterentwicklungen und den zeitlichen Setting, dem 14. Jahrhundert, überzeugen. Lediglich das Finale fiel für mich etwas zu mager und kurz aus.