Leserunde zu "Flüchtiges Glück" von Ulla Mothes

Ein großer Familienroman um Freundschaft und Verrat
Cover-Bild Flüchtiges Glück
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Ulla Mothes (Autor)

Flüchtiges Glück

Roman

Der Roman zum Ende der Nachwendezeit - über Enttäuschungen, Wagnisse und Vertrauen


Geliebt und behütet ist Milla in Berlin bei ihrer Mutter aufgewachsen. Ihren Vater hat sie nie vermisst. Nun aber ist Milla schwanger, und ihr Freund Navid drängt sie, ihren Wurzeln nachzuspüren. Verschwiegenes sickert in Generationen ein wie Gift, sagt er. Doch sein Ansinnen sorgt für Zwist: Millas Mutter will den Schmerz aus ihrer DDR-Vergangenheit nicht aufwühlen. Und die Großeltern weichen aus. Als dann noch ein betrunkener alter Mann Milla und Navid angeht und behauptet, Millas Oma sei bei der Stasi gewesen und habe seine Frau auf dem Gewissen, erkennt Milla, dass sie in ein Wespennest gestochen hat. Was geschah damals wirklich?


Einfühlsam und authentisch schreibt Ulla Mothes über das Leben in der DDR, über Freundschaft und Verrat, Licht und Schatten. Ein Roman, der nachdenklich macht und nachhallt.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 27.12.2021 - 16.01.2022
  2. Lesen 07.02.2022 - 06.03.2022
    Lesen
  3. Rezensieren 07.03.2022 - 20.03.2022
  1. Abschnitt 1, KW 6, Seite 1 bis 115, inkl. Kapitel 3 bis 13.02.2022
  2. Abschnitt 2, KW 7, Seite 116 bis 232, inkl. Berlin 2016 bis 20.02.2022
  3. Abschnitt 3, KW 8, Seite 233 bis 345, inkl. Kapitel 7 bis 27.03.2022
  4. Abschnitt 4, KW 9, Seite 346 bis Ende bis 06.03.2022

Wo endet Freundschaft? Wo beginnt Verrat? Was darf man wagen?

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Flüchtiges Glück" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 27.12.2021

Die Geschichte von Milla und Navid scheint ein sehr interessantes Thema zu sein. Sehr gern möchte ich erfahren, wie es weiter geht. Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich.
Das Cover gefällt mir ...

Die Geschichte von Milla und Navid scheint ein sehr interessantes Thema zu sein. Sehr gern möchte ich erfahren, wie es weiter geht. Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich.
Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Kombination von Sommer und dem Pärchen verspricht auch etwas Romantik.

Veröffentlicht am 27.12.2021

Das Cover hat mich sofort an den anderen Roman der Autorin erinnert, der sich auch mit der Vergangenheit der DDR auseinandersetzte. Mir ist das Cover deswegen auch sofort positiv aufgefallen und ich finde ...

Das Cover hat mich sofort an den anderen Roman der Autorin erinnert, der sich auch mit der Vergangenheit der DDR auseinandersetzte. Mir ist das Cover deswegen auch sofort positiv aufgefallen und ich finde den Schr3eibstil der Autorin wundervoll, da er detailliert, aber nicht langatmig, sondern informativ, unterhaltsam und auch spannend mich in die Welt von damals bzw eine Familiengeschichte mitnimmt. Ich mag die Charaktere im Buch besonders Milla und Navid. Ich habe Angst um ihr ungeborenes Baby bekommen und ich bin mir fast sicher, dass Raik der Vater von Milla ist. Warum will Yola alles verschweigen? Hat Agnes etwas mit dem Tod von Renata zu tun? Was hat sie damals getan? Hatte ihr Mann eine Affaire mit Renata? Agnes ist mir nicht so sympathisch, denn sie ist damals bestimmt aus gutem Grund geflüchtet.Ich bin sehr neugierig auf die Vergangenheit der Familie und die Wurzeln von Milla.

Veröffentlicht am 27.12.2021

Das Cover hat mich magisch angezogen, ich liebe diesen Stil und finde, dass das Motiv ausgesprochen gut zum Klappentext passt.

Die Leseprobe wirft einen direkt mitten ins Geschehen. Der Schreibstil liest ...

Das Cover hat mich magisch angezogen, ich liebe diesen Stil und finde, dass das Motiv ausgesprochen gut zum Klappentext passt.

Die Leseprobe wirft einen direkt mitten ins Geschehen. Der Schreibstil liest sich angenehm und lebendig, die Charaktere wirken authentisch. Die Autorin wechselt in den Zeitebenen, dadurch baut sie Spannung auf und ich bin gespannt, wie die Handlungsstränge zusammenführen.

Milla will mehr über ihre Vergangenheit erfahren und ich bin gespannt, welche Geheimnisse in der Vergangenheit ihrer Mutter und Großmutter liegen.

Ich erwarte eine interessante Familiengeschichte, die stellvertretend für viele Schicksale steht und ein Stück deutsche Zeitgeschichte wiedergibt.

Veröffentlicht am 27.12.2021

Das Cover gleicht auf den ersten Blick den so vieler historischer Frauenromane - aber es kommt ja auch den Inhalt an. Der ist wunderbar leicht geschrieben. Durch die Kapitelüberschriften werden auch die ...

Das Cover gleicht auf den ersten Blick den so vieler historischer Frauenromane - aber es kommt ja auch den Inhalt an. Der ist wunderbar leicht geschrieben. Durch die Kapitelüberschriften werden auch die Zeitsprünge gut klar, wobei ich mir noch nicht ganz bewusst bin, in welchem Jahr Milla und Navid mit der Geschichte beginnen. Aber ein bisschen Spannung darf ja auch sein. Die beiden sind mir sehr sympathisch: nicht zu ernst, aber auch nicht zu viel Lebemann. Sie machen sich ihre Gedanken, versinken aber nicht in ihnen, sondern haben Lust auf die Zukunft. Ganz im Gegensatz zu Millas Mutter, die ziemlich von ihren Ängsten und Sorgen getrieben scheint und diese auf ihre Tochter überträgt. Klar, dass da die Familie viele Geheimnisse birgt. Unbedingt möchte ich mit Milla in die Vergangenheit ihrer Familie einsteigen, mehr davon erfahren, wie es ihnen in den unterschiedlichen Zeiten des DDR-Regimes erging und was es mit Millas Vater auf sich hat.

Veröffentlicht am 27.12.2021

Die Autorin wechselt in den Zeitebenen, um ein komplexes Bild zu erschaffen. Die Figuren sind lebendig und somit dringt man sofort ein in die Geschichte.
Dieses spannende Thema aufzugreifen, halte ich ...

Die Autorin wechselt in den Zeitebenen, um ein komplexes Bild zu erschaffen. Die Figuren sind lebendig und somit dringt man sofort ein in die Geschichte.
Dieses spannende Thema aufzugreifen, halte ich für immens wichtig, da nach wie vor eine Gefahr dieser Umweltschäden im publizierten Raum ausgeht.
Ich bin gespannt, wie es gelingt, die Vergangenheit und Gegenwart zu verknüpfen und Lehren aus dem Text zu ziehen.
Eine unheimlich spannende Geschichte mit viel Potential!