Leserunde zu "Gold und Ehre" von Sabine Weiß

Amsterdam und Hamburg im Goldenen Zeitalter
Cover-Bild Gold und Ehre
Produktdarstellung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Sabine Weiß (Autor)

Gold und Ehre

Historischer Roman

Ein großer Historischer Roman um den Bau des Hamburger Michels, Krieg und Frieden und die Freiheit, sein eigenes Glück zu suchen

Nach einem verunglückten Experiment wird Benjamin von seinem Vater nach Hamburg geschickt. Anfangs tut sich der junge Architekt schwer so fern der Heimat. Er wird belogen und betrogen, doch bald lernt er Menschen kennen, auf die er zählen kann - allen voran Lucia, die stehlen muss, um das Überleben ihrer Familie zu sichern. Sie fasziniert ihn, auch weil sie blitzgescheit ist. Als Benjamin von seinem Vater zurück nach Amsterdam gerufen wird, bleibt sie zurück. Kann dennoch mehr aus ihrer Verbindung werden?

Folgen Sie Sabine Weiß’ Helden ins spannende 17. Jahrhundert, und erleben Sie Amsterdam und Hamburg von einer neuen Seite!


Timing der Leserunde

  1. Bewerben 04.10.2021 - 24.10.2021
  2. Lesen 08.11.2021 - 28.11.2021
    Lesen
  3. Rezensieren 29.11.2021 - 12.12.2021
  1. Abschnitt 1, KW 45, Seite 1 bis 227, inkl. Kapitel 15 bis 14.11.2021
  2. Abschnitt 2, KW 46, Seite 228 bis 453, inkl. Kapitel 39 bis 21.11.2021
  3. Abschnitt 3, KW 47, Seite 454 bis Ende bis 28.11.2021

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Gold und Ehre" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 05.10.2021

Als Hamburger Deern hat mich das Cover natürlich ofort angesprochen. Historische Romane über meine Heimatstadt finde ich immer sehr spannend und eine Geschichte um den Bau des Michels ist betimmt interessant. ...

Als Hamburger Deern hat mich das Cover natürlich ofort angesprochen. Historische Romane über meine Heimatstadt finde ich immer sehr spannend und eine Geschichte um den Bau des Michels ist betimmt interessant. Der Hauptcharakter Benjamin scheint ein kluger Kerl zu sein, auch wenn er ziemlich viele zum Teil verrückte Ideen im Kopf hat. Ich freue mich darauf zu erfahren, wei er in Hamburg zurecht kommt und wa sihm alles widerfahren wird.

Veröffentlicht am 05.10.2021

Mir gefällt das Cover mit dem Hamburger Wappen gut, als Charakter habe ich in der Leseprobe vor allem Benjamin kennen gelernt. Ein junger Architekturstudent, der in Amsterdam bei seiner Familie lebt, und ...

Mir gefällt das Cover mit dem Hamburger Wappen gut, als Charakter habe ich in der Leseprobe vor allem Benjamin kennen gelernt. Ein junger Architekturstudent, der in Amsterdam bei seiner Familie lebt, und den Kopf voller Ideen und Einfälle hat. Die Zeit kurz nach dem Ende des achtzigjährigen Krieges in den Niederlanden ist nicht einfach, das freie Amsterdam wird offenbar bedroht. Benjamin wirkt sehr lebhaft und scheint ein sympathischer Kerl zu sein. Es ist das sogenannte "Goldene Zeitalter", viele Maler, Bildhauer und Architekten sind in diesem Zeitraum sehr produktiv. Nur aus dem Klappentext konnte ich entnehmen, dass es Benjamin im weiteren Verlauf der Geschichte nach Hamburg verschlagen wird. Ich bin gespannt, wie er sich in der für ihn fremden Umgebung behaupten wird. Genau diese spannende Entwicklung, und natürlich alles um den Bau des "Michel" interessiert mich sehr.

Veröffentlicht am 05.10.2021

Die Autorin Sabine Weiß, versteht es ausgesprochen gut, mich mit ihrem fliessenden und spannenden Schreibstil zu fesseln. Schon der Einstieg mit dem Pesonenverzeichnis und dem Prolog, hat für mich immer ...

Die Autorin Sabine Weiß, versteht es ausgesprochen gut, mich mit ihrem fliessenden und spannenden Schreibstil zu fesseln. Schon der Einstieg mit dem Pesonenverzeichnis und dem Prolog, hat für mich immer etwas ganz besonderes.

Gerne würde ich der Autorin ins spannende 17. Jahrhundert, folgen und mich über ein Printexemplar sehr freuen.

Veröffentlicht am 05.10.2021

Ich bin gespannt, in die damalige Zeit einzutauchen: Wie Familien funktionierten, wie die Städte aussahen, wie der Alltag war. Die Autorin schreibt gut und macht somit Lust auf den Roman, die Figuren und ...

Ich bin gespannt, in die damalige Zeit einzutauchen: Wie Familien funktionierten, wie die Städte aussahen, wie der Alltag war. Die Autorin schreibt gut und macht somit Lust auf den Roman, die Figuren und die Geschichte.

Veröffentlicht am 05.10.2021

Das Cover finde ich sehr schlicht, aber trotzdem schön aufgemacht.
Die Leseprobe hat mich aufgrund des sehr flüssigen mitreißenden Schreibstils sofort in ihren Bann gezogen.
Sehr gefallen haben mir die ...

Das Cover finde ich sehr schlicht, aber trotzdem schön aufgemacht.
Die Leseprobe hat mich aufgrund des sehr flüssigen mitreißenden Schreibstils sofort in ihren Bann gezogen.
Sehr gefallen haben mir die an den Anfang gestellten Verse sowie ein kurzes Personenverzeichnis, sodass man sich gut orientieren kann.
Es macht mich neugierig, wie die beiden Orte Hamburg um 1600 und dann Amsterdam um 1650 im Buch in Zusammenhang gebracht werden.

Benjamin gefällt mir als Protagonist auf Anhieb. Er scheint als Maler und Architekt nicht im Althergebrachten hängen bleiben zu wollen, sondern durch Forschung und Beobachtung die Häuser, die er entwirft und baut, besser und stabiler machen zu wollen. Sein Drang nach Verbesserung und auch, dass er sich trotz Familienzwist mit seinem Cousin Theo trifft, gefällt mir sehr gut.
Seine Familie - eigentlich nur noch bestehend aus Vater und den zwei Brüdern, scheint ihn nicht ganz ernst zu nehmen.

Die geschichtlichen Hintergründe um diese Zeit sind mir momentan nicht mehr ganz geläufig, daher bin ich sehr gespannt, wie es mit dem Angriff auf Amsterdam weitergeht und wie sich Benjamin in dieser Zeit weiter entwickelt.