Leserunde zu "Midnight Blue" von L.J. Shen

Die heißeste Rockstar-Romance des Jahres!
Cover-Bild Midnight Blue
Produktdarstellung
(35)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

L. J. Shen (Autor)

Midnight Blue

Patricia Woitynek (Übersetzer)

Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm - wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören

Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie soll Alex Winslow, den größten Rockstar der Welt, auf seiner Tournee begleiten und dafür sorgen, dass er nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät. Doch das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur ist Alex alles andere als begeistert von der Babysitterin, die ihm an die Seite gestellt wird - vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indigo heftig. Dabei haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren ...

"Ein wunderschönes, herzzerreißendes Must-Read." HELENA HUNTING

Nach den SINNERS OF SAINT - der neue Roman von SPIEGEL-Bestseller-Autorin L.J. Shen

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 08.07.2019 - 28.07.2019
  2. Lesen 12.08.2019 - 01.09.2019
  3. Rezensieren 02.09.2019 - 15.09.2019

Bereits beendet

Nach den Sinners of Saint - der neue Roman von Bestsellerautorin L.J. Shen

Sexy, düster und unwiderstehlich

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde und sichert euch die Chance auf 1 von 40 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Leserunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 02.09.2019

Rockstar-Romance mit authentischen Charakteren

5

Yesterday I lay with you in a bed of glass
We broke together trying to survive our past
Still, in your pain I found magic

Die 21-jährige Indigo Bellamy staunt nicht schlecht, als sie das lukrative Angebot ...

Yesterday I lay with you in a bed of glass
We broke together trying to survive our past
Still, in your pain I found magic

Die 21-jährige Indigo Bellamy staunt nicht schlecht, als sie das lukrative Angebot erhält, den drogensüchtigen Rockstar Alex Winslow während seiner Tournee gegen Bezahlung im Auge zu behalten. Dieser ist von seiner neuen Aufpasserin gar nicht begeistert und möchte sie schnellstmöglich loswerden. Obwohl sie sich ein hitziges Wortgefecht nach dem anderen liefern, kann Indie die Anziehungskraft, die von dem düsteren Sänger ausgeht, nicht leugnen...

Der schlagfertige Frauenschwarm lebt für die Musik und seine Fans. Doch inmitten all seiner Manager und Verpflichtungen hat er zunehmend das Gefühl, die Kontrolle über sein Leben zu verlieren. Deshalb scheint er oft launisch, undankbar und verschlossen und leidet unter einer Schreibblockade.
Damit hat auch die introvertierte Indie zu kämpfen, die wegen ihrer akuten Geldsorgen dringend auf diesen anspruchsvollen Job angewiesen ist. Sie lässt sich jedoch keinesfalls von dem gefeierten Rockstar einschüchtern und bietet ihm von Beginn an mächtig Paroli.

Dass die Protagonisten ihre Ecken und Kanten haben, macht sie für mich umso sympathischer und glaubwürdiger. Vor allem Alex ist nicht der typische perfekte Schönling, dem alles im Leben zufliegt. Im Laufe des Romans bekommt der Leser nach und nach auch seine sanfte und tiefsinnige Seite zu Gesicht, die man anfangs überhaupt nicht vermutet.

Es sind auch eben diese tiefgründigen Gespräche zwischen Indie und Alex, die mir sehr gut gefallen haben. Ebenso wie die schönen Metaphern und Insider, die sich zwischen ihnen mit der Zeit entwickeln. Überaus unterhaltsam fand ich genauso den geladenen Schlagabtausch zwischen den Beiden, auf den sich vor allem zu Beginn des Buches ihre Konversationen beschränken.

Der Schreibstil von L.J.Shen ist flüssig und angenehm zu lesen, man fliegt förmlich durch das Buch. Zudem hat die Autorin einige überraschende Wendungen eingebaut, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hätte. Denn meistens finde ich solche in Romanen dieses Genres doch sehr vorhersehbar.

Fazit: „Midnight Blue“ ist kein typischer New Adult/Romance Roman. Das Buch ist sowohl tiefgründig, als auch unterhaltsam mit sympathischen Charakteren, die das Leben gezeichnet hat.

Veröffentlicht am 02.09.2019

Nicht übel!

4

Cover: 5/5
Idee: 5/5
Umsetzung: 4/5
Spannung: 4/5
Schreibstil: 5/5

Cover
Das Cover finde ich sehr schön! Ich liebe die Idee mit der Gitarre und den dem Spiel der Farben. Auch den Titel finde ich sehr ...

Cover: 5/5
Idee: 5/5
Umsetzung: 4/5
Spannung: 4/5
Schreibstil: 5/5

Cover
Das Cover finde ich sehr schön! Ich liebe die Idee mit der Gitarre und den dem Spiel der Farben. Auch den Titel finde ich sehr schön und passend gewählt, da im Buch auch noch erklärt wird, warum nur dieser Name in Frage kam. Es ist ein Blickfang und man möchte das Buch sofort in die Hand nehmen und darin lesen.

Idee und Umsetzung
Die Idee fand ich sehr spannend. Ein Mädchen, dass einem abgewrackten Rockstar auf Schritt und Tritt verfolgen muss, damit er keinen Unsinn anstellte. Sie begleitet ihn auf der Europatour und hat es dabei nicht immer einfach, dass er versucht sie mit allen Mitteln loszuwerden. Die Umsetzung davon fand ich auch super! Es ist genau die richtige Mischung zwischen Liebe und Hass. Obwohl die beiden sich nicht sonderlich mögen, können sie auch nicht die Finger voneinander lassen. Es ist witzig geschrieben und man kann das Buch nicht aus der Hand legen. Ich hätte mir nur ein bisschen weniger Klischees gewünscht, zb. tote Eltern, kaputtes Mädchen, Unfälle, Heirat, Kind.

Spannung
Das Buch ist tatsächlich, trotz Lovestory, sehr spannend geschrieben. Besonders zum Ende hin werden viele Geheimnisse aufgedeckt, mit denen ich nicht gerechnet habe. Bei einem dachte ich ganze besonders: „Wieso zur Hölle, habe ich das nicht kommen sehen!?“ Einen Punkt Abzug gab es, da es sich am Anfang etwas zog.

Schreibstil
Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr gut. Es ist witzig und selbstironisch geschrieben. Man kann sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen und lernt sie im Laufe des Buches lieben. Es macht Spaß zu lesen, wie sie sich wandeln und entwickeln. Wie sie ihre guten und schlechten Zeiten haben.

Ich gebe diesem Buch zusammengerechnet: 4/5 Sternen

Veröffentlicht am 03.09.2019

Ein tolles Buch mit unerwarteten Wendungen

3

Rezension zu "Midnight Blue" von L.J. Shen

Danke vorab an die Lesejury, dass ich mal wieder bei einer schönen Leserunde dabei sein durfte.

Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm - wunderschön aus der ...

Rezension zu "Midnight Blue" von L.J. Shen

Danke vorab an die Lesejury, dass ich mal wieder bei einer schönen Leserunde dabei sein durfte.

Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm - wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören

Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie soll Alex Winslow, den größten Rockstar der Welt, auf seiner Tournee begleiten und dafür sorgen, dass er nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät. Doch das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur ist Alex alles andere als begeistert von der Babysitterin, die ihm an die Seite gestellt wird - vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indigo heftig. Dabei haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren ...

Die Autorin hat bereits die Sinners of Saint Reihe veröffentlicht, mit der sie mich persönlich jedoch nicht zu 100% überzeugen konnte.
Nichts desto trotz wollte ich gerne noch etwas anderes von ihr Lesen und habe mich daher sehr gefreut, dass ich im Rahmen dieser Leserunde die Möglichkeit dazu bekommen habe.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und ich war auch sehr schnell in der Story "gefangen". Es hat Spaß gemacht den Protagonisten zu folgen und ihre Geschichte zu lesen. Es gibt für meinen persönlichen Geschmack die eine oder andere Hauptperson zu viel. Ein Großteil des Buches spielt sich natürlich auf der Tour ab und spielt daher an sehr vielen verschiedenen Orten.
Beide Personen, sowohl Alex als auch Indigo, die aber lieber Indie genannt werden möchte, haben ihr Päckchen zu tragen und kämpfen jeder auf seine Art und Weise mit den Dämonen der Vergangenheit. Indie z. B. nimmt den Job nur an um Geld für ihre Familie zu verdienen und eine dringend notwendige Operation für ihren Neffen bezahlen zu können.

Alles in allem hat mir die Geschichte jedoch gut gefallen. Ich habe etwas Zeit gebraucht um vernünftig rein zu kommen. Am Anfang zieht es sich ein wenig, aber im letzten Drittel des Buches gab es dann einige Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hatte. Alles in allem war ich mit dem Ende jedoch sehr zufrieden. Ein Buch, dass man durchaus und mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen kann. ?

Veröffentlicht am 03.09.2019

Midnight Blue

3

Inhalt:

Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm - wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören

Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie ...

Inhalt:

Alex Winslow war wie ein Wirbelsturm - wunderschön aus der Ferne, doch wenn man ihm zu nah kam, konnte er einen zerstören

Indigo Bellamy zögert nicht lange, als sie das Jobangebot erhält: Sie soll Alex Winslow, den größten Rockstar der Welt, auf seiner Tournee begleiten und dafür sorgen, dass er nicht wieder auf die schiefe Bahn gerät. Doch das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur ist Alex alles andere als begeistert von der Babysitterin, die ihm an die Seite gestellt wird - vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indigo heftig. Dabei haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren ...

Mein Leseeindruck:

Einmal angefangen fiel es mir schwer mit dem Lesen aufzuhören. Der Schreibstil hat mich sofort in die Geschichte gezogen und nicht mehr losgelassen.

Die Geschichte und die Figuren polarisieren. Das Verhalten mancher Personen ist echt erschreckend.
Indigo war mir am Anfang an sympathisch. Stark und taff. Doch plötzlich machte sie ein Änderung durch, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Sie reihte sich in die Reihe der Groupies ein, lässt alles mit sich machen und sich einiges von Alex bieten.

Alex spaltete mich etwas. Er öffnete sich langsam, dennoch war er stets provokativ, der typische Rockstar. Mal mochte ich ihn, hatte mal Mitleid mit ihm, dann wollte ich ihn gerne mal an die Wand klatschen.

Zwischendurch hatte ich im Mittelteil einen kleinen Durchhänger. Das Ende hielt einige Überraschungen bereit. Hier ist einiges passiert. Auch einige Figuren haben mich überrascht, womit ich nicht gerechnet hatte.

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Nach einem kleinen Hänger in der Mitte hat es mich am Ende noch mal so richtig abgeholt und emotional gepackt.

Veröffentlicht am 02.09.2019

Konnte mich nicht überzeugen!

3

Alex Winslow ist ein Rockstar, ein abgestürzter Rockstar, der nach seinem Entzug zu kämpfen hat, in der Spur zu bleiben. Indigo Bellamy bekommt ein spezielles Jobangebot – sie soll für Alex den Babysitter ...

Alex Winslow ist ein Rockstar, ein abgestürzter Rockstar, der nach seinem Entzug zu kämpfen hat, in der Spur zu bleiben. Indigo Bellamy bekommt ein spezielles Jobangebot – sie soll für Alex den Babysitter spielen und auf seiner Tournee auf ihn aufpassen. Drei Monate liegen vor ihr, doch vom ersten Moment an knistert es zwischen ihm und Indie. Doch beide haben mit ihren eigenen Dämonen der Vergangenheit zu kämpen und sind nicht bereit, ihr Herz erneut zu riskieren.

Ein Buch mit einem Rockstar wandert immer sehr gerne auf meine Leseliste. So konnte ich auch bei diesem nicht Nein sagen.
Die Idee hinter der Story klang klasse. Rockstar mit Suchtproblemen gibt es wohl genügend, doch mit einer Aufpasserin war es für mich etwas neues.
Indie gefiel mir zu Beginn total, sie war eine vom Leben gebeutelte Person, die sich dennoch nicht alles gefallen lässt und immer einen Spruch auf den Lippen hat. Auch gegenüber dem großen Rockstar, der Tausende für sich vereinnahmt, hat bei ihr kein leichtes Spiel. Es war schön zu lesen, wie sie sich Alex gegenüber gegeben hat und sich gleichzeitig mit ihrer neuen Situation innerhalb der Band arrangiert. Doch im zweiten Drittel des Buches ändert sich ihr Verhalten leider sehr ins Negative.
Für mich ist sie ab diesem Zeitpunkt nicht viel mehr als ein beliebiges Groupie, das alles mit sich machen lässt.
Alex ist am Anfang ein arroganter Arsch, der mit allen Mitteln versucht, Indie irgendwie loszuwerden. Mit der Zeit merkt er, dass sie ihm gut tut und ihn erdet. Dennoch gibt er es lange nicht vor sich, Indie und den Anderen zu. Die Annäherung beginnt im zweiten Drittel und ist in meinen Augen recht derb, denn Indie unterwirft sich ihm total.
Die Veränderung beziehungsweise die Umverteilung der Rollen gefiel mir nicht besonders und hat die Story sehr ins Negative gebracht.
Das Ende entschädigt wieder etwas für den vorherigen Verlauf der Geschichte, da es dadurch wieder authentischer wird und es trotz allem nicht zu kitschig wird.
Das Bandleben wird relativ realitätsnah beschrieben, die ganzen Lügen und Intrigen, der Missbrauch von Drogen und Alkohol, das Zusammenleben mit den anderen Bandmitgliedern und die Journalisten mit ihren eigenen Wahrheiten, zeigen, dass Ruhm nicht alles ist und das Leben im Rampenlicht nicht einfach ist.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt gut durch die Geschichte, auch wenn ich des Öfteren den Kopf über das Verhalten von Alex und Indie schütteln musste.

Nette Rockstargeschichte, die mich nicht von vorn bis hinten überzeugen konnte. Teilweise hat sie mich zum Verzweifeln gebracht, da ich mit der Veränderung mancher Protagonisten nicht klar kam. Aber schöner Start und Ende, der etwas entschädigt hat.