Schnell eBook Leserunde zu "Rauchland" von Tom Finnek

Ein neuer Fall für Heinrich Tenbrink und Maik Bertram
Cover-Bild Rauchland
Produktdarstellung
(19)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Tom Finnek (Autor)

Rauchland

Ein Münsterland-Krimi. Der vierte Fall für Tenbrink und Bertram

In einer kalten Rauhnacht, nahe der niederländischen Grenze: Ein alter Bauernkotten steht lichterloh in Flammen, und die Leiche des Bauern liegt mit eingeschlagenem Schädel vor dem Haus. Oberkommissar Maik Bertram und seine Kollegen können den vermeintlichen Mörder bald fassen: Schultewolter, der vor Jahren auch den inzwischen pensionierten Heinrich Tenbrink niedergeschlagen hat. Doch Zeugen haben gesehen, wie Schultewolter den Toten aus dem brennenden Haus gezerrt hat. Warum würde ein Mörder sein Opfer retten wollen?

Im vierten Fall der Münsterland-Krimis machen alte Bekannte und dunkle Geheimnisse während der Rauhnächte den Ermittlern Tenbrink und Bertram das Leben schwer.

LESER-STIMMEN ZUR REIHE:

"Die Hauptfiguren der Serie sind mir schnell ans Herz gewachsen und ich hoffe, dass es noch weitere Folgen in der Serie gibt. Und zwar bald, ich kann's kaum erwarten ..." (BrittDreier, Lesejury)

"Tom Finnek hat hier ein ungewöhnliches, sehr sympathisches Ermittlerpaar geschaffen, das durch die bildhafte Beschreibung sofort im Kopf des Lesers haften bleibt. Die beiden agieren glaubhaft und kommen authentisch rüber." (Ladybella911, Lesejury)

"Ein wunderbarer, mit dezentem Humor gespickter, spannender Regionalkrimi mit einem außergewöhnlichen Ermittlerduo, welches einem schnell ans Herz wächst." (Honigmond, Lesejury)

"Spannender Plot, interessante Figuren, tolle Atmosphäre" (_inga_, Lesejury)

Heinrich Tenbrink und Maik Bertram ermitteln bereits in:

- Galgenhügel
- Totenbauer
- Schuldacker

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!



Timing der Leserunde

  1. Bewerben 22.07.2020 - 11.08.2020
  2. Lesen 19.08.2020 - 01.09.2020
  3. Rezensieren 02.09.2020 - 15.09.2020

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die eBook Leserunde zu "Rauchland" von Tom Finnek und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wir freuen uns sehr, dass der Autor die Leserunde begleitet. Unter Fragen an den Autor Tom Finnek könnt ihr ihm gerne eure Fragen stellen.

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Dieser Roman wird innerhalb von zwei Wochen gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 02.09.2020

Tenbrink kann es nicht lassen

3


An der Grenze zu Holland brennt es. Es sind die sogenannten Raunächte kurz nach dem Neujahr. Ein alter Hof verbrennt gemeinsam mit seinem alten und schrulligen Bewohner. Es stellt sich heraus, dass der ...


An der Grenze zu Holland brennt es. Es sind die sogenannten Raunächte kurz nach dem Neujahr. Ein alter Hof verbrennt gemeinsam mit seinem alten und schrulligen Bewohner. Es stellt sich heraus, dass der alte Mann schon vor dem Brand tot war und er ermordet wurde. Maik und die Kollegen ermitteln und auch Tenbrink steckt seine Nase in die Ermittlungen. Er kann es einfach nicht lassen.....

Meine Meinung:

Ich kenne die vorangegangenen Bücher mit Maik und Tenbrink und es war ein schönes Wiedersehen. Die Entwicklung die Maik und auch Tenbrink in diesem Band machen, gefällt mir sehr gut. Es ist aber keine Voraussetzung, dass man alle Bände gelesen haben muss.

Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und die kurzen plattdeutschen Wörter und Sätzen gefallen mir, obwohl ich nicht alles verstehe. Diese Geschichte ist
spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Es ist aber auch ein Buch, das ich sehr gut zur Seite legen konnte. Es wartet mit Überraschungen und Wendungen auf und
ich mag das miträtseln sehr, obwohl ich falsch lag . Die Personen und Handlungen sind gut verständlich und werden sehr gut beschrieben.

Das Cover ist ein Hingucker und wäre mir in jedem Buchladen aufgefallen.

4 Sterne für diesen sehr guten Krimi und eine Kaufempfehlung an alle Krimifans, die sehr gerne miträtseln.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 02.09.2020

Spannend und gelungen

2

Dieses Buch ist das 4. einer Reihe um die Charaktere Maik Bertram und Heinrich Tenbrink und spielt im Münsterland sowie kleinen Ausflügen in die Niederlande.
Ein alter Bauer wird ermordet und wie so oft ...

Dieses Buch ist das 4. einer Reihe um die Charaktere Maik Bertram und Heinrich Tenbrink und spielt im Münsterland sowie kleinen Ausflügen in die Niederlande.
Ein alter Bauer wird ermordet und wie so oft sehen verschiedene Zeugen verschiedene Begebenheiten. Hier kommt das Duo Bertram und Tenbrink ins Spiel die nun, jeder auf seine Art, den Fall lösen sollen und wollen.

Für mich war es das erste Buch von Tom Finnek, somit war ich vollkommen ahnungslos was mich erwartete.
Das Ermittlerduo ist ein Paar der etwas speziellen Art, leben in einer Art Wohngemeinschaft mit Hund und vielen Marotten. Das gesamte Umfeld des Toten ist zuerst schwer durchschaubar, da alle irgendwie mit einander verbandelt sind und immer wieder in anderen Zusammenhängen genannt werden. Es hat einige Seiten gebraucht, bis ich alle sortieren konnte. Hier wird das Münsterland, seine Einwohnen und deren Eigenheiten sehr gut dargestellt, oft wird auch der Münsterländer Dialekt genutzt. Der Gebrauch des Dialekts hat mich etwas gestört und ich hätte gut darauf verzichten können. Die Handlung ist schnell und gut erzählt. Alles ist schlüssig und nachvollziehbar. Auch die Darstellung Landschaft und die Stimmung war teilweise unheimlich und leicht mystisch angehaucht.
Insgesamt ist das Buch spannend und der Spannungsbogen wird durchgehend gehalten, das Ende war nicht unbedingt absehbar, dies gibt dem Buch einen zusätzlichen Kick.

Das Cover gibt die Stimmung im dem Buch wieder und weckt die Lust aufs Lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 05.09.2020

Gelungener,sorgfältig erzählter Kriminalroman mit viel Lokalkolorit

4

Cover: sehr gelungen

Titel: ist hier Programm! Alles dreht sich in diesem Kriminalroman um die rauhe Gegend & hierdurch geprägten Menschen.

Ein Mord der schon während des Tatgeschehens Fragen aufwirft. ...

Cover: sehr gelungen

Titel: ist hier Programm! Alles dreht sich in diesem Kriminalroman um die rauhe Gegend & hierdurch geprägten Menschen.

Ein Mord der schon während des Tatgeschehens Fragen aufwirft. Es gibt Tatzeugen, die der Rettung eines vermeintlichem Brandopfers beiwohnen.Von Anbeginn ist der Leser ganz nah am Geschehen. Über den gesamten Verlauf der Ermittlungsarbeiten, nimmt der Autor den Leser auf eine Reise durch das Grenzgebiet zw. den Niederlanden & Deutschland. Die Charakter& Persönlichkeitszüge seiner Protagonisten erzählt er sorgfältig und detailliert. Hier ist alles mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet. Der Leser bekommt einen guten Einblick in die Beweggründe, Lebenseinstellungen & Herausforderungen der Leute im Rauhland. Der eigenwillige Dialekt mit seinen Redewendungen, Analogien & Temperament machen die Geschichte noch bunter & geben ihr mehr als nur Lokalkolorit. Während der gesamten Aufklärungsarbeit bleibt ein mittlerer sowie beständiger Spannungsbogen erhalten. Durch den Schreibstil wird der Leser zum "Co-Ermittler" & steht mit den Buchermittlern gemeinsam während der Täter-& Motivsuche, geraume Zeit im "Dunkeln" & inmitten komplexer Beziehungsgeflechte.

Fazit: Es ist dem Autorem gelungen einen Lokalkrimi mit gutem Spannungsbogen & Charakterristika über " Land & Leute " zu kreieren. Rauchland ist eine gelungene Mischung aus Mord & Motiv- & Tätersuche, inmitten einer, sehr eigenen Personengruppe. Täter sowie Ermittler sind für den Leser realistisch wahrnehmbar.

Zur Vereinfachung des Leseerlebnisses, währe eine Personen- sowie Dialekt- + Redewendungsliste von großem Vorteil.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 02.09.2020

Dreamteam!

2

Im Engerloer Venn direkt an der holländischen Grenze , die sich Rauchland nennt, beobachtet ein Pärchen nachts auf dem Heimweg einen Mord. Es ist die Nacht auf den Dreikönigstag und mit dem beobachteten ...

Im Engerloer Venn direkt an der holländischen Grenze , die sich Rauchland nennt, beobachtet ein Pärchen nachts auf dem Heimweg einen Mord. Es ist die Nacht auf den Dreikönigstag und mit dem beobachteten Mord nicht genug : Zudem brennt eine Bauernscheune in der Nähe lichterloh. Die Ermittler des KK11 der Kripo Münster finden ziemlich schnell den Mörder. Der Täter ist ein ihnen bekanntes Gesicht : Schultewolter, der vor Jahren Heinrich Tenbrink, der sich gerade in den vorzeitigen Ruhestand verabschiedet hat, niederschlug. Doch Stimmen werden laut, dass Schultewolter das Opfer nicht getötet hat. Im Gegenteil: Er soll ihn aus der brennenden Scheune gezogen haben. Erster Hauptkommissar Bremer und Oberkommissar Betram sind gefordert und drehen im kleinen Dorf jeden Stein um, um die Wahrheit zu erfahren.

"Rauchland" ist der vierte Teil einer fortlaufenden Reihe. Ich kenne die vorderen Bände nicht und hatte keinerlei Verständigungsprobleme. Denn Vergangenes wird kurz erklärt damit auch Neuleser rasch im Bilde sind.
Mehr Probleme hatte ich mit den immer wieder eingeflochtenen plattdeutschen Ausdrücken, die mir zu zahlreich waren. Ich habe schlichtweg nichts davon verstanden und dann irgendwann einmal begonnen, diese zu überlesen. Ich verstehe, dass solche Dialektbrocken Authentizität vermitteln und lese das oft in Büchern, die in einer bestimmten (deutschen) Gegend handeln. Doch wenn man dem Dialekt nicht mächtig ist, sind es halt auch Stolpersteine, die den Lesefluss hemmen können.

Ansonsten hat mir der Schreibstil gefallen. Die Handlung, bestehend aus Mord - Ermittlung und Auflösung ist nachvollziehbar aufgebaut. Die Ermittlungen, die das Team anstellt, sind schlüssig und logisch aufgebaut. Zudem mischt auch noch der pensionierte Heinrich Tenbrink mit, was noch mal mehr Abwechslung in die Ermittlungsarbeit reinbringt.

Die Figurenzahl ist komplex und die Personen sind untereinander verbandelt, wie es oft ist in einem kleinen Dorf vorkommt. Zudem hat das Ermittlerteam untereinander etliche private Verwicklungen, die vielleicht auch mangels Vorkenntnissen nicht immer einfach sind zu durchblicken. Von einer Männer WG über ein Verhältnis im Team, Kompetenzgerangel bis zu einem gemeinsamen Kind ist da alles dabei. Das bedeutet höchste Konzentration. Ein selbst angefertigtes Personenglossar hat mir das Lesen erleichtert. Dies vor allem, weil doch auch für mich fremd klingende Namen dabei waren, wie Schaddebuer oder Schultewolter.
Die Gegend, das Münsterland und ihre Bräuche sind sehr gut in die Geschichte integriert. Sehr atmosphärisch beschrieben ist schon der Start in das Buch, als das Pärchen die brennende Scheune entdeckt.
Die Bemühungen zur Auflösung des Falles gehen in verschiedene Richtungen. Die Befragungen und Besuche bei Zeugen und potentiellen Verdächtigen vielschichtig. Da habe ich oft fast den Faden verloren und musste mein Personenglossar zur Rate ziehen oder zurück blättern.
Sehr gut sind die Figuren charakterisiert. Vor allem das Dreamteam, Heinrich Tenbrink und Maik Betram, ist mir ans Herz gewachsen.

Für mich ist Rauchland ein solider Krimi, der mich durchwegs gefesselt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung