Schnell-Leserunde zu "Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen" von Pixie Turner

Mit 70 Rezepten, die niemand bereuen muss
Cover-Bild Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen
Produktdarstellung
(19)
  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Pixie Turner (Autor)

Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen

Valérie Thieme (Übersetzer)

Selbst ernannte Gesundheitsexperten predigen auf allen Kanälen ihre vermeintlich heilsbringenden Lehren von Detox, Low Carb und Co. Die Ernährungswissenschaftlerin Pixie Turner hat sie wissenschaftlich untersucht und rebelliert gegen die Diät-Apostel. Sie will wieder Lust auf Essen machen mit Gerichten, die keinem Trend folgen, sondern einfach verdammt lecker schmecken. Ob ein leichter Linsen-Feigen-Salat, Kürbislasagne, die wirklich satt macht, oder Birnentarte mit Salzkaramell - Pixies Rezepte sind gesundheitsbewusst, doch ideologiefrei. Köstliche KIassiker, exotische Gemüsekombinationen und herrliche Kuchen für Genuss ohne schlechtes Gewissen.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 16.03.2020 - 05.04.2020
  2. Lesen 20.04.2020 - 26.04.2020
  3. Rezensieren 27.04.2020 - 10.05.2020

Bereits beendet

Warum Gluten nicht ungesund, Detoxing völlig unnötig und Essen niemals „clean“ ist.

Bewerbt euch jetzt für die Schnell-Leserunde zu "Wellness Rebel" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Die Teilnehmer der Leserunde erhaltenen das gedruckte Buch per Post und haben eine Woche Zeit, um es zu lesen. Anschließend könnt ihr eure Rezensionen veröffentlichen.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 05.05.2020

Gesunde Ernährung statt Diät-Wahnsinn

1

Cover: Das Cover zeigt Pixie Turner und viel gesundes Grünzeug und klärt klar darüber auf was sie von Diäten hält und dass die Liebe zu Essen vielleicht verloren gegangen ist.

Inhalt: Das Kochbuch, das ...

Cover: Das Cover zeigt Pixie Turner und viel gesundes Grünzeug und klärt klar darüber auf was sie von Diäten hält und dass die Liebe zu Essen vielleicht verloren gegangen ist.

Inhalt: Das Kochbuch, das Spaß am Essen und ausgewogenes Essen in den Vordergrund stellt und mit einigen Diät-Typen versucht aufzuräumen. Mit tollen Bildern und ein wenig Wissenschaft, sowie viel Humor erläutert die Autorin die Wirkung von z.B. LowCarb, Basen-Diät und ähnlichen. Dabei deckt sie auch den Diätbullshit auf, den so manche Diät als Dogma mitbringt.

Meine Meinung: Ehrlich, ich habe bei einem Kochbuch noch nie so viel gelacht. Pixie Turner hat eine tolle Art komplexe Dinge locker und verständlich zu erläutern. Hat man dieses Hintergrundwissen, fällt es leichter den genannten „ Diätbullshit“ besser zu erkennen. Zum Teil waren mir die Diätdogmen auch bekannt, da ich zugeben muss, dass auch ich das ein oder andere ausprobiert habe.

Jeder Diätwahn bekommt hier ein eigenes Kapitel gewidmet und passend dazu gibt es im Anschluss ausgewogene Rezepte, die das Thema nochmal aufgreifen. Es sind viele gesunde und bunt gemischte Basic-Rezepte enthalten. Vieles kommt auch ohne extravagante Zutaten aus, aber hier und da schleicht sich auch mal eine Spezialzutat ein. Gut gefällt mir, dass im Rezept auch Alternativen für Veganer genannt werden, zwar bin ich selbst keiner, aber es gibt ja Menschen die vermehrt darauf achten.

Die Rezepte gehen Querbeet von Salten über Hauptspeisen zu Gebäck und Kuchen und sogar einige Smoothie-Rezepte sind zufinden. Ich konnte bereits ca. 5-6 Rezepte testen und fand die Umsetzung und Beschreibung gut nachvollziehbar und lecker war es auch. Die Mengenangaben, waren für uns passend, meistens blieb noch ein wenig übrig.

Fazit: Alleine für die Erläuterungen der einzelnen „Diätmythen“ hat sich das Buch für mich gelohnt, die Rezepte waren lecker und mit anschaulichen Fotos macht es Spaß durch das Buch zu blättern. Allerdings gab es für mich nicht viele neue oder gewagte Rezepte, eher eine gute Basic-Sammlung von aktuellen Trendgerichten.

  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover
Veröffentlicht am 04.05.2020

Esse was dir schmeckt in Maßen und genieße es

1

Pixie Turner hat in dieser gebundenen Ausgabe im quadratischen Format eine Reihe von Diätmythen unter die Lupe genommen. Sie startet mit einer kurzen Selbstvorstellung und geht dann auf die einzelnen Themen ...

Pixie Turner hat in dieser gebundenen Ausgabe im quadratischen Format eine Reihe von Diätmythen unter die Lupe genommen. Sie startet mit einer kurzen Selbstvorstellung und geht dann auf die einzelnen Themen Clean Eating, das „richtige Essen“, Gluten, Detox, Fette, Superfoods, Basen, Rohkost und Zucker ein. Zu jedem dieser Kapitel stellt sie anschauliche und leicht nachzumachende Rezepte vor. Sie schließt mit einem Nachwort und dem Appell „Genieß dein Essen“.

Die Gliederung und die Gestaltung der Texte sind sehr anschaulich. Kernaussagen finden sich oft an der Randseite. Der Text wird mit Bildern unterstützt und ist fachlich, aber verständlich geschrieben. Wie schon der Titel erahnen lässt, nimmt die Autorin kein Blatt vor dem Mund. Daher finden sich im Text immer wieder Formulierungen wie „Bullshit“, „Scheiße“,… etc. Als Leser merkt man auch recht schnell, wann sie von einem Thema genervt ist. In der Kategorie Superfoods hätte ich mir ein paar heimische „Superfoods“ unter der Lupe gewünscht. Zudem kündigt sie Dinge an, die sie hinterher aber nicht erwähnt. Als Beispiel: „Wenn du auf der Suche nach pflanzlichen Proteinquellen bist, kann ich dir eine ganze Reihe an Alternativen empfehlen,…“ … die Empfehlung bleibt aber offen.

Pixie Turner hat sich kritisch mit Diät- und Ernährungsmythen auseinander gesetzt und die Vor- und Nachteile einzelner verdeutlicht. Sie hat zum Ausdruck gebracht, dass ein Ergebnis einer Studie stark vom gewünschten Ziel abhängt und man sich kritisch mit den Ergebnissen auseinander setzen soll. Gleiches gilt auch für ihr Buch. Es liegt an der Leserschaft, die Aussagen von ihr genauso kritisch zu beäugen. Im Fazit geb ich ihr Recht: Esse was dir schmeckt in Maßen und genieße es.

  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover
Veröffentlicht am 10.05.2020

Sehr interessant aber auch gut umgesetzt?

0

Inhalt:

Ständig werden wir im Alltag mit den neusten Diättrends konfrontiert, die uns endlich zur Traumfigur führen sollen oder die perfekte, gesunde Ernährung darstellen. In ihrem Buch „Wellnessrebel“ ...

Inhalt:

Ständig werden wir im Alltag mit den neusten Diättrends konfrontiert, die uns endlich zur Traumfigur führen sollen oder die perfekte, gesunde Ernährung darstellen. In ihrem Buch „Wellnessrebel“ klärt uns die studierte Ernährungswissenschaftlerin Pixie Turner über „Bullshit-Diäten“ auf, denn diese sind einfach nur das: Bullshit. In unterschiedliche Kapitel mit Themen wie Gluten, Superfood, Rohkost… aufgeteilt, gibt es anschließend immer zum Thema passende, leckere Gerichte.

Ich habe mich für dieses Buch entschieden, weil ich als Teenager in den sozialen Medien wie Instagram usw. immer wieder von irgendwelchen Influencern bequatscht werde, irgendein superfood zu essen. Außerdem war ich einfach überfordert mit der Menge an Informationen über gesunde Nahrung.
Ich habe mich immer davor gedrückt ein Sachbuch zu lesen, weil ich dachte es wäre langweilig. Durch Pixie Turners Schreibstil und den verwendeten Humor und den Skasmuss hat das lesen richtig Spaß gemacht.
Ihre Texte sind sehr informativ und verständlich. Selbst diejenigen die in der Schule in Biologie oder Chemie nie aufgepasst haben, können alles verstehen. Ihre Ansichten über manche Dinge (wie Bio) sind interessant. Auch wenn ich nicht glaube, dass jeder sie teilt.
Die Rezepte sind super lecker und einfach nachzumachen. Das Bananenbrot wurde bei uns schon mehr Mals gebacken.
Ich bin sehr froh über den Überblick, den ich endlich bekommen konnte.

  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover
Veröffentlicht am 10.05.2020

Informativ und leckere Rezepte

0

Wer hat seinem Körper nicht schon den einen oder anderen Diättrend "angetan?" Und hat bestenfalls festgestellt, dass das Konzept nicht alltagstauglich ist?

Pixie Turner nimmt die einzelnen Ernährungsstile ...

Wer hat seinem Körper nicht schon den einen oder anderen Diättrend "angetan?" Und hat bestenfalls festgestellt, dass das Konzept nicht alltagstauglich ist?

Pixie Turner nimmt die einzelnen Ernährungsstile auf der ernährungswissenschaftlichen Ebene auseinander, ohne dass Fachwissen vorausgesetzt wird. Das macht das Gesamtkonzept auch schon sympathisch.

Die Texte sind leicht zu lesen, verständlich und schön durch Grafiken und tolle Fotos ergänzt. Das lässt die einzelnen Themengebiete und auch die Ausführungen sehr an Leichtigkeit gewinnen.

Sie zieht zu jedem Ernährungsstil ein Fazit und gibt noch Beispielrezepte zum "Besser machen" mit rein. Auch in einem Gesamtnachwort stellt sie nochmal ihre Meinung gründlich dar und gibt nach rund 300 Seiten leichte Ernährungswissenschaft das Fazit: "In Maßen ist alles ok."

Konkret beleuchtet sie die Gebiete
- Clean Eating
- Detox
- Fette
- Superfoods
- Basen
- Rohkost
- Zucker

Leider haben mir einige weitere Ernähungsstile (z. B. das zurzeit sehr gehypte Teilzeitfasten) gefehlt. Auch in den einzelnen Gebieten scheint die Ansicht sehr vereinfacht zu sein. Ich kann der Autorin auch nicht in jedem Gebiet zustimmen. Es mag sein, dass ihre wissenschaftlichen Ausführungen richtig sind, das kann ich so nicht im Einzelnen nicht überprüfen. Dazu müsste ich das umfangreich angegebene Quellenmaterial ohne fachliches Wissen auswerten. Das möchte ich nicht; deshalb lese ich ja Bücher, in denen das die Menschen schon gemacht haben :) Daher unterstelle ich Richtigkeit.
Aber in einigen Sachen macht sie es sich meiner Meinung zu leicht. Das Thema Bio-Qualität (nur kurz thematisiert) und das Thema Zucker weichen dabei sehr von meinem Verständnis von gesunder Ernährung ab.

Die mitgelieferten Rezepte sind sehr leicht umzusetzen, verständlich und toll bebildert. Es hat Spaß gemacht, diese nachzukochen. Wobei ich hier auch Neues lernen durfte.

Insgesamt kann ich das Buch empfehlen für alle, die sich darüber informieren möchten, welche wissenschaftlichen Hintergründe hinter unserem Essen und den viel propagierten Ernährungsmythen stehen. Ich fand es sehr interessant und habe auch einiges an Tatsachen mitgenommen. Die Rezepte würde ich dabei als Bonus betrachten.

  • Thema
  • Umsetzung
  • Wissen
  • Cover