XXL-Leserunde zur Reihe "Die Quellen von Malun" von Daniela Winterfeld

Eine faszinierende Fantasy-Trilogie
Cover-Bild Die Quellen von Malun - Blutgöttin
Produktdarstellung
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Daniela Winterfeld (Autor)

Die Quellen von Malun - Blutgöttin

Roman

Das Wasser auf Ruann versiegt, und die Dürre verurteilt die Völker zu Hunger und Durst. Um sich die letzten Ressourcen zu sichern, führt das Großreich Sapion erbitterte Kriege gegen seine Nachbarreiche. Die Politikertochter Feyla, der Offizier Dorgen, die Sklavin Alia und der Soldat Tailin sind alle auf verschiedene Weise von dem Krieg betroffen. Jeder versucht für sich einen Ausweg aus der hoffnungslosen Situation zu finden. Aber noch wissen die Vier nicht, dass ihre Schicksale miteinander verbunden sind und die Gründe für das Verschwinden des Wassers in einer Verschwörung von ungeahnten Ausmaßen liegen ...

Cover-Bild Die Quellen von Malun - Blutsohn
Produktdarstellung
(21)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Daniela Winterfeld (Autor)

Die Quellen von Malun - Blutsohn

Roman

Auf Ruann herrscht immer noch Krieg um die letzten Wasservorräte. Der Offizier Dorgen ist inzwischen zum Heerführer aufgestiegen. Er ist entsetzt, als ihm sein mächtiger Schwiegervater Walerius aufträgt, den letzten großen Wald abzubrennen, um die Feinde in die Knie zu zwingen. Aber kann Dorgen sich ihm widersetzen?
Währenddessen versuchen die geflohene Sklavin Alia und der desertierte Soldat Tailin, den Lauf der Dinge aufzuhalten. Beide begeben sich in Lebensgefahr, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren. Doch der Herrscher Sapions verfügt über zerstörerische Magie - und ihre grausame Macht wurzelt längst schon tief in den Seelen der Menschen.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 18.02.2021 - 14.03.2021
  2. Lesen 29.03.2021 - 09.05.2021
  3. Rezensieren 10.05.2021 - 23.05.2021

Bereits beendet

Bei dieser XXL-Leserunde werden die drei Bände der "Die Quellen von Malun"-Reihe von Daniela Winterfeld gelesen. Die Teilnehmer der Runde bekommen die drei Bücher nach Hause geschickt und haben sechs Wochen lang Zeit, die Romane zu lesen und sich hier mit den anderen Leser:innen auszutauschen.

  1. "Blutgöttin"
  2. "Blutsohn"
  3. "Blutschicksal"

Anschließend gibt es eine zweiwöchige Rezensionsphase (Die ersten beiden Titel könnt ihr direkt hier auf der Leserundenseite rezensieren, "Blutschicksal" dann auf der Buchdetailseite. Detaillierte Infos bekommen die Teilnehmer aber nochmal separat).

Bewerbt euch jetzt und sichert euch die Chance auf kostenlose Leseexemplare!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Daniela Winterfeld" könnt ihr euch direkt an sie wenden. Sie wird immer freitags reinschauen und eure Fragen beantworten.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Der erste Band "Blutgöttin", zweiter Abschnitt, Seite 218 - 400 (Kapitel 8-19)

Profilbild von Maddison

Maddison

Mitglied seit 07.02.2017

Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele ~ Cicero

Veröffentlicht am 03.04.2021 um 11:22 Uhr

So schnell ist auch dieser Abschnitt gelesen. Ich glaube, ich habe eine Lieblingsreihe mehr.

Lunis (der blonde Junge aus Alias Vergangenheit) scheint wohl ein Gottgeborener zu sein. Wie sich seine Qualen wohl darauf auswirken werden?

Allgemein kommen in diesem Abschnitt einige Fragen auf. Warum und auf welche Weise genau ist das Schicksal der Blutgöttin mit der Eroberung Sapiens verbunden? Und welche Geheimnisse und wichtiges Wissen hat der alte Mann mit ins Grab genommen?

Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass Dorgen Feyla kämpfen beibringt und, dass mit Tailin's Desertion erstmals aktiv Widerstand aufkommt. Ob er wohl erfolgreich sein wird? Und was kommt wohl bei seiner Prüfung im Tempel raus? Ich vermute er ist auch ein Gottgeborener, solange wie er in dieser Zelle war ohne Essen und Trinken.
Mein persönliches Highlight in diesem Abschnitt war definitiv Leymon. Die Pameli sind insgesamt mega spannend und interessant und Leymon scheint nochmals sehr besonders.
Ein weiterer Aspekt, der mich beschäftigt ist der Blutwind. Hoffentlich erfahren wir da noch mehr dazu. Außerdem würde es mich interessieren, ob die Parallele zwischen den Sonnen und der Sklaverngeschichte, die Dorgen an diesem Feiertag erzählt und Walerius Gier auf Feyla eine tiefer gehende Bedeutung etc. haben.

Platzhalter für Profilbild

Vxrc

Mitglied seit 15.09.2019

books can take you into wonderful worlds💕

Veröffentlicht am 03.04.2021 um 15:15 Uhr

Wow was für ein Abschnitt!
Ich finde es wahnsinnig spannend was bei unseren einzelnen Protagonisten alles abläuft!

Jeder der den Abschnitt noch nicht ganz gelesen hat, bitte den Beitrag ab hier nicht weiterlesen:)



Tailin hat es tatsächlich geschafft zu entkommen! Und obwohl er keine andere Wahl hatte , hab ich tatsächlich nicht damit gerechnet, dass er an Pamuschkrieger gerät ( zumindest anfangs nicht)
Ich finde es toll, dass man endlich mal mehr Einblick in dieses Volk bekommt🙈 Vorher hatte ich bezüglich der Pamuschkatzen und krieger so viele Fragen😅
Ich mag Leymon mega gerne und würde mir so sehr wünschen, dass Tailin und er eine Bezihung führen könnten, aber was da wohl Leymons Pamusch dazu sagt?🤯

Feyla ist ein richtig schlaues Köpfchen wie man in diesem Abschnitt gemerkt hat, sie hinterfrögt viel und kommt dadurch an mehr Antworten. Sie tat mir so Leid als ihr Vater sie erwischt hat, mir wurde da richtig übel...
Und dann auch noch die tatsache dass Dorgen dagegen nichts ausrichten kann... wie schrecklich muss das sein?
Ich frage mich was Feylas Vater noch alles vor hat, ich glaube er ist auch ein grosser Gegner in dieser Geschichte...

Alias Entdeckung ist ja auch wahnsinnig spannend! Nur bleibt eine große Frage offen...was ist der Blutwind und warum sterben dabei immer so viele Menschen?😱



Profilbild von ivas-buecherwahnsinn

ivas-buecherwahnsinn

Mitglied seit 04.10.2020

If my book is open, your mouth should be closed.

Veröffentlicht am 03.04.2021 um 15:23 Uhr

Bitte wieder erst lesen, wenn ihr den gesamten Abschnitt beendet habt 😊.

Ich bin mittlerweile auch schon wieder durch, was wohl daran liegt, dass es bei jedem unserer Protagonisten noch spannender wird.

Mir haben wieder alle Abschnitte sehr gefallen, wobei ich sagen muss, dass es sich bei Alia doch ein wenig zieht.

Dorgen hat sich bei dem Gespräch mit Walerius echt Sau dumm gestellt. Das war doch klar, dass er da irgendein komisches Ding gedreht hat um Dorgen mit seinen Töchtern zu verheiraten. Da war er wirklich sehr naiv.
Ich glaube ja tatsächlich nach der Geschichte, die Dorgen erzählt hat, dass Walerius nicht nur die rechte Hand von Rabanus Sapion ist, sondern das er selber der angebliche Gott ist. Ob er wirklich einer ist, weis man ja nicht. Aber aus dem Prolog wissen wir schon mal das Sapia und Sapionas aufjedenfall wirklich existieren.

Super interessant find ich ja die Pameli und ich shippe ja Tailin und Leymon total! 😍

Profilbild von maninkka

maninkka

Mitglied seit 08.03.2021

Don't tell me the moon is shining; show me the glint of light on broken glass. - A.Chekhov

Veröffentlicht am 03.04.2021 um 16:09 Uhr

Maddison schrieb am 03.04.2021 um 11:22 Uhr

So schnell ist auch dieser Abschnitt gelesen. Ich glaube, ich habe eine Lieblingsreihe mehr.

Lunis (der blonde Junge aus Alias Vergangenheit) scheint wohl ein Gottgeborener zu sein. Wie sich seine Qualen wohl darauf auswirken werden?

Allgemein kommen in diesem Abschnitt einige Fragen auf. Warum und auf welche Weise genau ist das Schicksal der Blutgöttin mit der Eroberung Sapiens verbunden? Und welche Geheimnisse und wichtiges Wissen hat der alte Mann mit ins Grab genommen?

Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass Dorgen Feyla kämpfen beibringt und, dass mit Tailin's Desertion erstmals aktiv Widerstand aufkommt. Ob er wohl erfolgreich sein wird? Und was kommt wohl bei seiner Prüfung im Tempel raus? Ich vermute er ist auch ein Gottgeborener, solange wie er in dieser Zelle war ohne Essen und Trinken.
Mein persönliches Highlight in diesem Abschnitt war definitiv Leymon. Die Pameli sind insgesamt mega spannend und interessant und Leymon scheint nochmals sehr besonders.
Ein weiterer Aspekt, der mich beschäftigt ist der Blutwind. Hoffentlich erfahren wir da noch mehr dazu. Außerdem würde es mich interessieren, ob die Parallele zwischen den Sonnen und der Sklaverngeschichte, die Dorgen an diesem Feiertag erzählt und Walerius Gier auf Feyla eine tiefer gehende Bedeutung etc. haben.

Kann ich nur unterschreiben! Die Desertier-Geschichte fand ich auch beinahe am spannendsten - wohl weil es da in ein Gebiet geht, das wir noch gar nicht kennen, und das vermutlich ganz viele neue Eindrücke und Antworten auf gestellte und ungestellte Fragen liefert.

Vielleicht ist es auch einfach nur schön, dass es mal nicht heiß und staubig ist :D

Profilbild von Liiisa

Liiisa

Mitglied seit 07.05.2019

Veröffentlicht am 03.04.2021 um 16:12 Uhr

Der Absatz war stellenweise echt brutal, aber auch verdammt spannend, sodass ich ihn fast an einem Stück durchgelesen habe.
Alias Kapitel finde ich bis jetzt noch nicht ganz so interessant, auch wenn ihre Entdeckungen neue Fragen aufwerfen. Ich hoffe, dass sie bald fliehen kann und bin gespannt, ob Mariusch mit ihr geht. Im Moment habe ich eher das Gefühl, die beiden werden nicht mehr lange zusammenbleiben.
Feylas Vater ist wirklich grausam, ihn habe ich anfangs echt unterschätzt. Ich bin froh, dass wenigstens Dorgen versucht ihr beizustehen und ihr zumindest das Kämpfen beibringt, auch wenn er sonst nicht viel ausrichten kann.
Leymon als neuen Charakter finde ich super interessant und er ist mir jetzt schon sympathisch, auch wenn man noch sehr wenig über ihn weiß. Wie Tailin schon bemerkt hat, bekomme ich das Gefühl, dass die Pameli die besseren Menschen sind. Ich hoffe ja, dass Tailin eine Chance bei Leymon hat, ohne dass Chaveen ihn auffrisst.

Profilbild von maninkka

maninkka

Mitglied seit 08.03.2021

Don't tell me the moon is shining; show me the glint of light on broken glass. - A.Chekhov

Veröffentlicht am 03.04.2021 um 16:17 Uhr

ivas-buecherwahnsinn schrieb am 03.04.2021 um 15:23 Uhr

Bitte wieder erst lesen, wenn ihr den gesamten Abschnitt beendet habt 😊.

Ich bin mittlerweile auch schon wieder durch, was wohl daran liegt, dass es bei jedem unserer Protagonisten noch spannender wird.

Mir haben wieder alle Abschnitte sehr gefallen, wobei ich sagen muss, dass es sich bei Alia doch ein wenig zieht.

Dorgen hat sich bei dem Gespräch mit Walerius echt Sau dumm gestellt. Das war doch klar, dass er da irgendein komisches Ding gedreht hat um Dorgen mit seinen Töchtern zu verheiraten. Da war er wirklich sehr naiv.
Ich glaube ja tatsächlich nach der Geschichte, die Dorgen erzählt hat, dass Walerius nicht nur die rechte Hand von Rabanus Sapion ist, sondern das er selber der angebliche Gott ist. Ob er wirklich einer ist, weis man ja nicht. Aber aus dem Prolog wissen wir schon mal das Sapia und Sapionas aufjedenfall wirklich existieren.

Super interessant find ich ja die Pameli und ich shippe ja Tailin und Leymon total! 😍

Dass Dorgens Ansicht ein wenig naiv rüber kam, das finde ich auch. Allerdings, wenn ich mich in ihn hineinversetzen würde kann ich mir gut vorstellen, dass in einer so emotional aufgeladenen Stimmung der Verstand nicht auf Hochtouren arbeitet ;) Oder er ist einfach nicht der aaaallerhellste. It's a mystery.
Aber schön, wie Aufbrausen mit ein bisschen Rachelust und absolute Kälte & Berechnung clashen, eh?!

Hm. Mir fällt grad auf, so bezeichnend (? Ist das das richtige Wort, sie zu beschreiben? Ich weiss noch nicht.) die Szene auch war, ich fand sie glaub ich nicht so dolle spannend... ich les sie morgen nochmal.

Profilbild von Ente-Luli

Ente-Luli

Mitglied seit 03.07.2020

Nichts ist so vielseitig ,wie lesen.

Veröffentlicht am 03.04.2021 um 17:44 Uhr

Ich muss sagen, dass ich Alia in diesem Abschnitt relativ langweilig fand. Ich habe das Gefühl sie erreicht nicht wirklich viel und es geht nur minimal voran mit der Planung zur Flucht.
Zu Talin muss ich sagen, dass er ja ganz nett und sympathisch ist, aber ich trotzdem nicht so richtig warm mit ihm werde. Er ist mir irgendwie nicht mutig und stark genug...Ich weiß ja nicht, mal schauen was noch kommt.
Feyla und Dorgen dagegen mag ich mittlerweile total gerne, aber ich mag auch schnulzigen Liebesgeschichten und Dorgen setzt sich voll für Feyla ein.😉
Ich freue mich auf jeden Fall noch auf das, was noch kommt.

Platzhalter für Profilbild

Celly30

Mitglied seit 11.03.2021

Veröffentlicht am 03.04.2021 um 20:03 Uhr

Auch dieser Abschnitt war wieder unfassbar spannend und schneller vorbei, als ich dachte.

Es tut mir so leid, was dem alten Mann passiert ist. Ich glaube, dass er eine große Stütze für Alia war. Außerdem hätten mich seine Geschichten und Geheimnisse noch soo interessiert. Zum Glück hat sie seine Aufzeichnungen gefunden und erfährt wenigstens ein bisschen mehr über das, was hier alles so passiert.
Mir hat auch echt gut gefallen, dass wir ein bisschen mehr über Lunis erfahren haben. Seine und Alias Beziehung zueinander scheint etwas ganz besonderes zu sein. Der Stein würde mir da wahrscheinlich auch zustimmen. Mal sehen, was hinter dem "Blutwind" steckt.

Die Geschichte zwischen Dorgen und Feyla gefällt mir auch immer besser. Er scheint ihre Zuflucht zu sein. Ihre Schwestern und besonders ihr Vater sind ja der absolute Albtraum. Ich finde es auch toll, dass er nicht der "typische" sapionische Ehemann ist wie Walerius. Ganz furchtbarer Typ. Die Menschen, die es verdienen, behandelt er so wie es sich auch gehört und bringt deshalb Feyla auch zum Beispiel das Kämpfen bei, obwohl es total untypisch für eine Frau ist.

Zum Glück hat Tailin es geschafft zu fliehen, denn was Kaylen passiert ist, ist einfach grauenhaft. Ich glaube auch, dass er etwas besonderes ist. Vielleicht ist er ja wirklich ein Gottgeborener. Seine Fähigkeiten sprechen ja schonmal dafür.

Juhuu, wie erfahren auch endlich mehr über die Pamuschkrieger. Seit der ersten Begegnung sind sie mir einfach nicht aus dem Kopf gegangen. Bisher mag ich Leymon echt gerne. Ich bin super gespannt, wie es weitergeht.

Platzhalter für Profilbild

Celly30

Mitglied seit 11.03.2021

Veröffentlicht am 03.04.2021 um 20:07 Uhr

Zitat von Maddison

Und was kommt wohl bei seiner Prüfung im Tempel raus? Ich vermute er ist auch ein Gottgeborener, solange wie er in dieser Zelle war ohne Essen und Trinken.



Ich bin auch so gespannt wegen dieser Prüfung. Einerseits würde mich echt interessieren was dabei rumkommt, aber auch wie die Prüfung aufgebaut ist. Ich glaube auch, dass Tailin etwas besonderes ist und vielleicht sogar ein Gottgeborener.

Platzhalter für Profilbild

Celly30

Mitglied seit 11.03.2021

Veröffentlicht am 03.04.2021 um 20:10 Uhr

Zitat von ivas-buecherwahnsinn

Dorgen hat sich bei dem Gespräch mit Walerius echt Sau dumm gestellt. Das war doch klar, dass er da irgendein komisches Ding gedreht hat um Dorgen mit seinen Töchtern zu verheiraten. Da war er wirklich sehr naiv.



Da muss ich dir wirklich zustimmen. Ich glaube, dass da einfach die Emotionen mit ihm durchgegangen sind. Er weiß ja, dass Walerius ein unfassbar einflussreicher Mann ist und da hätte ihm klar sein müssen, dass er nicht viel gegen ihn ausrichten kann.