XXL-Leserunde zur Reihe "Die Quellen von Malun" von Daniela Winterfeld

Eine faszinierende Fantasy-Trilogie
Cover-Bild Die Quellen von Malun - Blutgöttin
Produktdarstellung
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Daniela Winterfeld (Autor)

Die Quellen von Malun - Blutgöttin

Roman

Das Wasser auf Ruann versiegt, und die Dürre verurteilt die Völker zu Hunger und Durst. Um sich die letzten Ressourcen zu sichern, führt das Großreich Sapion erbitterte Kriege gegen seine Nachbarreiche. Die Politikertochter Feyla, der Offizier Dorgen, die Sklavin Alia und der Soldat Tailin sind alle auf verschiedene Weise von dem Krieg betroffen. Jeder versucht für sich einen Ausweg aus der hoffnungslosen Situation zu finden. Aber noch wissen die Vier nicht, dass ihre Schicksale miteinander verbunden sind und die Gründe für das Verschwinden des Wassers in einer Verschwörung von ungeahnten Ausmaßen liegen ...

Cover-Bild Die Quellen von Malun - Blutsohn
Produktdarstellung
(21)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Atmosphäre
Mit Autoren-Begleitung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Daniela Winterfeld (Autor)

Die Quellen von Malun - Blutsohn

Roman

Auf Ruann herrscht immer noch Krieg um die letzten Wasservorräte. Der Offizier Dorgen ist inzwischen zum Heerführer aufgestiegen. Er ist entsetzt, als ihm sein mächtiger Schwiegervater Walerius aufträgt, den letzten großen Wald abzubrennen, um die Feinde in die Knie zu zwingen. Aber kann Dorgen sich ihm widersetzen?
Währenddessen versuchen die geflohene Sklavin Alia und der desertierte Soldat Tailin, den Lauf der Dinge aufzuhalten. Beide begeben sich in Lebensgefahr, um ihre Welt vor dem Untergang zu bewahren. Doch der Herrscher Sapions verfügt über zerstörerische Magie - und ihre grausame Macht wurzelt längst schon tief in den Seelen der Menschen.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 18.02.2021 - 14.03.2021
  2. Lesen 29.03.2021 - 09.05.2021
  3. Rezensieren 10.05.2021 - 23.05.2021

Bereits beendet

Bei dieser XXL-Leserunde werden die drei Bände der "Die Quellen von Malun"-Reihe von Daniela Winterfeld gelesen. Die Teilnehmer der Runde bekommen die drei Bücher nach Hause geschickt und haben sechs Wochen lang Zeit, die Romane zu lesen und sich hier mit den anderen Leser:innen auszutauschen.

  1. "Blutgöttin"
  2. "Blutsohn"
  3. "Blutschicksal"

Anschließend gibt es eine zweiwöchige Rezensionsphase (Die ersten beiden Titel könnt ihr direkt hier auf der Leserundenseite rezensieren, "Blutschicksal" dann auf der Buchdetailseite. Detaillierte Infos bekommen die Teilnehmer aber nochmal separat).

Bewerbt euch jetzt und sichert euch die Chance auf kostenlose Leseexemplare!

Wir freuen uns sehr, dass die Autorin die Leserunde begleitet. Unter "Fragen an Daniela Winterfeld" könnt ihr euch direkt an sie wenden. Sie wird immer freitags reinschauen und eure Fragen beantworten.

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Der zweite Band "Blutsohn", zweiter Abschnitt, Seite 229 - 448 (Kapitel 9-20)

Profilbild von _girl_who_reads_

_girl_who_reads_

Mitglied seit 18.05.2020

Sobald du gelernt hast zu lesen, wirst du für immer frei sein. - Frederick Douglas

Veröffentlicht am 17.04.2021 um 10:45 Uhr

Ich habe vorhin die zweiten Abschnitt beendet.

Leider ist meine kurze Euphorie nach dem ersten Abschnitt wieder weg. Im Vergleich zu Band 1 gefällt mir dieser Teil leider einfach nicht so wirklich.

Dorgen ist mir so wahnsinnig unsympathisch und auch Tailins Geschichte zieht sich für meinen Geschmack gerade zu sehr. Immer wieder kommt er zu der Erkenntnis, dass er eig. Keine Ahnung hat, was er da tut und trotzdem macht er immer weiter.

Auch die ganze Fantasy-Welt ist mir langsam aber sicher too much. Dass jetzt quasi jeder einen göttlichen Anteil hat und gefühlt jeder über die Gedanken mit den anderen kommunizieren kann, ist für mich aktuell einfach nicht greifbar genug.

Ich bin trotzdem sehr gespannt wie es weiter geht, bin allerdings inzwischen in meiner Lesefreude etwas gedämpft.

Vielleicht sehe ich aktuell das ein oder andere auch zu negativ, die Handlung an sich ist ja schon spannend, aber ich bin aktuell leider einfach etwas enttäuscht, da Band 1 für mich noch ein 5 Sterne Buch war-Band zwei würde ich aktuell maximal 3 Sterne geben.

Profilbild von VerenaS

VerenaS

Mitglied seit 30.06.2020

Veröffentlicht am 17.04.2021 um 10:52 Uhr

Den zweiten Abschnitt habe ich doch tatsächlich in einem Rutsch verschlungen und sogar versehentlich darüber hinaus gelesen.

Da war jetzt echt einiges los. Ich finde es klasse, dass sich die Protagonisten langsam alle begegnen und sich ihre Wege kreuzen. Den Umstand, dass Tailin da einen großen Anteil dran hat, finde ich persönlich sehr gelungen. Das passt zu seinem Charakter und seiner göttlichen Begabung. Mitten an der Front hätte ich ihn mir nach dem Ganzen nicht mehr vorstellen können aber so, das passt für mich wirklich perfekt.

Endlich wird auch erklärt, was es mit den Steinen auf sich hat und wie Alia, Tailin, der Blutsohn und Lunis zusammenhängen. Ich muss jetzt etwas aufpassen was ich schreibe, da ich schon zwei Kapitel voraus bin, also breche ich da jetzt lieber ab, ich weiß nicht mehr so genau was bis einschließlich Kapitel 20 schon dran kam und was nicht.

Alia ist und bleibt mein Liebling, sie opfert sich für ihre Schwester, geht durch so viele Unheil, steht am Rande des Abgrunds und erkennt dann durch Tailin, dass sie sich nicht aufgeben darf. Stattdessen findet sie noch die Kraft Dorgen beizustehen. Ich bin total hibbelig weil ich das Gefühl habe, dass es jetzt so richtig losgeht. Schaffen Alia und Dorgen es gemeinsam gegen Siberi zu bestehen? Vielleicht sogar seine Seele zu heilen mit Hilfe von Tailin?

Was Dorgen angeht, er hat echt Glück Karer an seiner Seite zu haben. Der Mann ist echt Gold wert und für mich ein starker Charakter, auch wenn ich ihn nur durch Dorgens Sicht kenne. Ohne ihn wäre er wahrscheinlich schon länger nicht mehr... Karer ist mir viel sympathischer Dorgen, der für mich nach wie vor wie ein Schatten wirkt, irgendwie leblos und schwach. Die kurzen Momente in denen er sich auflehnen will wirken gequält und können mich so gar nicht überzeugen.

Feyla hat überlebt und findet sich in einer ganz anderen Welt wieder. Lernt zu kämpfen und muss erkennen, dass Vieles in Sapion nicht so ist, wie sie es zuvor geglaubt hat. Zudem merkt sie, wie groß das Lügenkonstrukt ihres Vaters tatsächlich ist. Auch wenn sie mir noch immer zu naiv ist, wacht sie jetzt langsam richtig auf.

Leymon tat mir einfach leid, so viel Elend durch die Visionen, der arme Kerl. Für ihn ist die Doppelbegabung eher ein Fluch aber er kämpft sich durch und versucht alles in seiner Macht stehende um weiteres Unheil zu verhindern.

Alia, zu ihr hatte ich oben schon kurz geschrieben. Ihr Flucht endet für Mariusch tragisch. Wobei ich mir da für ihn ein etwas größeres Ende gewünscht hätte. Gerade als Alia ihre Gefühle für ihn wiederfindet wird er ermordet. Da kamen bei mir nur wenige Emotionen an. Wahrscheinlich hätte ich da etwas mehr Gegenwehr von Mariusch erwartet. Das Alia danach wie in Trance ist, war für mich einleuchtend. Sie musste so viel durchmachen und dann noch das... den Abschnitt mit der alten Frau, den Säbelkrallen und Alias Trancezustand passte dazu. Die kleinen Viecher scheinen echt intelligent zu sein und dass selbst die Sapioner vor ihnen Halt machen sagt einiges aus. Sie wären im Kampf sicherlich gute Verbündete falls man sie auf seine Seite ziehen könnte.

So, auch wenn es eigentlich erst in ein paar Tagen weitergehen soll, ich bin gerade im Lesefluss und muss einfach weiterlesen
Es tut gut, dass es mich jetzt so gepackt hat, das kenne ich von anderen Büchern schon und hoffe das zieht sich jetzt bis zum Ende durch. So macht lesen Spaß

Platzhalter für Profilbild

veronique

Mitglied seit 14.03.2021

Veröffentlicht am 17.04.2021 um 13:53 Uhr

Nach den anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Abschnitt konnte der Zweite mich wieder auffangen. Hier geht es so rasant weiter, wie Band 1 geendet hat. Siberi scheint eine immer wichtigere Rolle einzunehmen und ich finde ihn von der Charaktergestaltung her sehr gelungen. Zu ihm habe ich aber eine Frage

--> War Siberi von Anfang an so geplant, also beim Plotten, oder kam die Idee zu ihm wirklich zum zweiten Band?

Auch seine Täuschung vor Dorgen, dass er den Körper seiner Schwester simulieren kann, ist sehr gemein. Dorgen wird manipuliert und stellt dies viel zu spät fest. Da wollte ich am liebsten ins Buch springen und ihn wachrütteln!

Auch aufgefallen ist mir, dass in diesem Band deutlich mehr Perspektivwechsel stattfinden als im Auftakt, was die Geschichte noch rasanter zugehen lässt.

Profilbild von Maddison

Maddison

Mitglied seit 07.02.2017

Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele ~ Cicero

Veröffentlicht am 18.04.2021 um 14:41 Uhr

So langsam scheinen die Fäden zusammen zulaufen. Ich habe den Eindruck, dass Tailin als Seelenheiler momentan als Bindeglied zwischen den anderen Charakteren ist und ihnen Ratschläge einflüstert und Rückhalt gibt. Die Wüstenfrauen sind eindeutig eine gute Erweiterung und zeigen das volle Konfliktpotenzial der sapionischen Lebensweise auf. Ich bin sehr gespannt, wie es in dieser Hinsicht weitergeht und ob sich der Kreis zu der Akademie in Anmare (?) schließen wird. Außerdem stellt sich die Frage was aus Nelia und Nugia wird. Überleben sie?
Ich glaube Dorgen ist mittlerweile am Tiefpunkt angekommen, jetzt kann es eigentlich nur noch aufwärts gehen und mit Alias Hilfe können die beiden es vllt sogar schaffen zu den Rebellen überzulaufen.
Die Szenen in Malun haben mir gut gefallen. Auch hier bin ich mir sicher, dass sich die „heile Welt“ bald verändern wird. Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt und freue mich schon weiterzulesen.

Profilbild von Jen_A

Jen_A

Mitglied seit 04.03.2019

Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt.

Veröffentlicht am 19.04.2021 um 12:17 Uhr

So ich bin auch schon durch und muss sagen diesen Abschnitt habe ich ziemlich zügig durchgelesen das freut mich da mir vorher stellenweise eher die Lust gefehlt hat.

Es ist einiges passiert und man bekommt immer mehr Aufklärung welcher Protagonist welche Rolle übernehmen soll. Aich wird der Weg geebnet auf das große Zusammentreffen in dem es gut gegen Böse heißt.
Ich vermute das sich einiges noch ziehen wird. Das ist oftmals mein Problem. Durch die doch vielen Protagonisten die wichtig sind zieht sich alles ziemlich. Viel mit Gottgeborenen die die es wissen und die die es wohl nicht wissen. Jeder kann was und viele wissen nicht was. Das verwirrt mich doch nach wie vor immer mal wieder etwas.
Aber ich muss sagen das ich langsam verstehe. Die Geschichte ansich fügt sich langsam zusammen.

Das Walerius so viele Kinder hat und vorallem die Inzest Sache lässt mich immer wieder schlucken.ich denke aber das genau diese Seite also die Wüstenfrauen auch noch eine sehr große Rolle spielen werden.

Gut fande ich das die Steine etwas mehr Bedeutung bzw Erklärung bekommen haben.
Linus scheint ja eher das Potential zu haben auch in die Böse Richtung zu gehen. Er möchte sich Rächen egal was es kostet. Ich bin gespannt welche Rolle er weiterhin spielt.

Alles in allem habe ich diesmal wirklich List weiter zu lesen. Und ich bin gespannt auf den Rest des Buches. Da ich aber davon ausgehen das es erst in Buch 3 richtig spannend hoffe ich das die Zeit bis dahin flott vergeht.

Platzhalter für Profilbild

veronique

Mitglied seit 14.03.2021

Veröffentlicht am 19.04.2021 um 20:05 Uhr

Jen_A schrieb am 19.04.2021 um 12:17 Uhr

So ich bin auch schon durch und muss sagen diesen Abschnitt habe ich ziemlich zügig durchgelesen das freut mich da mir vorher stellenweise eher die Lust gefehlt hat.

Es ist einiges passiert und man bekommt immer mehr Aufklärung welcher Protagonist welche Rolle übernehmen soll. Aich wird der Weg geebnet auf das große Zusammentreffen in dem es gut gegen Böse heißt.
Ich vermute das sich einiges noch ziehen wird. Das ist oftmals mein Problem. Durch die doch vielen Protagonisten die wichtig sind zieht sich alles ziemlich. Viel mit Gottgeborenen die die es wissen und die die es wohl nicht wissen. Jeder kann was und viele wissen nicht was. Das verwirrt mich doch nach wie vor immer mal wieder etwas.
Aber ich muss sagen das ich langsam verstehe. Die Geschichte ansich fügt sich langsam zusammen.

Das Walerius so viele Kinder hat und vorallem die Inzest Sache lässt mich immer wieder schlucken.ich denke aber das genau diese Seite also die Wüstenfrauen auch noch eine sehr große Rolle spielen werden.

Gut fande ich das die Steine etwas mehr Bedeutung bzw Erklärung bekommen haben.
Linus scheint ja eher das Potential zu haben auch in die Böse Richtung zu gehen. Er möchte sich Rächen egal was es kostet. Ich bin gespannt welche Rolle er weiterhin spielt.

Alles in allem habe ich diesmal wirklich List weiter zu lesen. Und ich bin gespannt auf den Rest des Buches. Da ich aber davon ausgehen das es erst in Buch 3 richtig spannend hoffe ich das die Zeit bis dahin flott vergeht.

Ja, manchmal komme ich inzwischen echt ins Überlegen, wer nochmal wie mit Walerius in Verbindung steht oder gar verwandt ist. Es sind so viele Figuren, die man alle auf dem Schirm haben muss.

Profilbild von ivas-buecherwahnsinn

ivas-buecherwahnsinn

Mitglied seit 04.10.2020

If my book is open, your mouth should be closed.

Veröffentlicht am 19.04.2021 um 20:52 Uhr

So, Abschnitt beendet und bitte erst wieder lesen wenn ihr komplett durch seid wegen Spoiler.

Ich muss diesmal leider sagen, dass ich mich durch diesen Abschnitt eher geschleppt habe. Für meinen Geschmack hat sich alles doch sehr in die Länge gezogen, vorallem bei Tailin.
Versteht mich nicht falsch, es ist interessant die Welt besser kennenzulernen und auch jetzt so langsam den Zusammenhang zwischen den Charakteren zu verstehen.
Auch hier muss ich kurz sagen: Hut ab an die Autorin für diese komplexe Welt!
Aber es war mir dann doch zu wenig Spannung dabei.
Es fühlt sich alles so oberflächlich an, ohne Tiefe. Vorallem Mariuschs Tod. Er war zwar für mich kein Liebling aber seine ermordung war doch ziemlich flach.
Um nochmal kurz auf Tailin zurückzukommen: finde es super das er anscheinend jetzt als Drahtzieher fungiert.

Ihr merkt schon, so richtig weis ich noch nicht was ich von Band 2 halten soll, wo ich doch den ersten so unglaublich stark fand. Wobei zum Ende hin von Abschnitt 2 wurde es ja doch wieder spannend 😅

Profilbild von laura_liest_zuviel

laura_liest_zuviel

Mitglied seit 28.05.2020

Je kleiner der Sub, desto geringer die Auswahl.

Veröffentlicht am 19.04.2021 um 20:52 Uhr

SO Leute, ich belästige euch wieder mit einem etwas längeren Leseeindruck,. Verzeiht mir!😜

Erstmal insgesamt: es passiert unglaublich viel, wir erfahren unglaublich viel und es sterben unglaublich viele.
Das viele Viel bedeutet für mich aber auch, dass manche Sachen mich etwas verwirren. Da haben wir zum einen Tailin, der seine magische Höhle dort entdeckt. Seine Magie finde ich bisher wirklich nicht verständlich und ich kapiere ehrlich gesagt die meisten magischen Szenen seinerseits nicht. Aber gut, vermutlich geht es ihm genauso mit seiner Magie. Auch dieses Höhlensystem und die Seen fand ich etwas kompliziert, genauso wie das meiste der Göttertheorie. Sonst komme ich mir eigentlich immer wie jemand vor, der sich gut in neue Welten eindenken kann, aber hier fällt es mir teilweise wirklich schwer.
Außerdem rückt Tailin für mich als Charakter immer mehr in den Hintergrund, genau wie Leymon. Beide mag ich gerade eher weniger, muss ich zugeben.
Zum Ende des Abschnitts gab es aber diese spannende Entwicklung, wo Tailin das erste Mal in den Köpfen unserer anderen GG (Gottgeborenen) in Erscheinung tritt. Sicherlich kommt das jetzt öfter vor, also vielleicht mag ich ihn am Ende des Buches wieder mehr.🤗

Unerwartet zu meinem Liebling entwickelt, hat sich tatsächlich Alia. Nach der Vergewaltigung (klingt jetzt etwas herzlos, sorry Leute) hat sie sich für mich in eine interessante Richtung entwickelt. Davor habe ich sie immer als eine Träumerin, als naiv wahrgenommen. Jetzt wirkt sie sehr viel zielstrebiger und irgendwie erwachsener. Das gefällt mir tatsächlich besser.
Eine Szene, die ich so gar nicht gebraucht hätte, war Mariusch Tod. Abgesehen davon, dass ich ihn eh nicht mochte, fand ich die ganze Szene etwas seltsam, Komplett aus dem nichts gerissen, ohne irgendwie nachzuklingen. Wisst ihr, in einem Moment war er tot, dann gings auch schon weiter. Mir hat so ein bisschen der Kampf, die Spannung und die Wirkung gefehlt.

Eine weitere Szene, die ich ähnlich seltsam fand, kam zum Ende des Abschnitts, als Siberi wieder bei Dorgen aufgetaucht ist. Ging es noch jemanden so? Ich habe die Szene bestimmt dreimal gelesen und trotzdem hat es sich angefühlt, als hätte eine ganze Seite gefehlt. Irgendwie hat mir da ein bisschen Erklärung und der inhaltliche Zusammenhang gefehlt.

Eine lustige Entwicklung, die ich ja mal so gar nicht vorhergesehen habe, war das Aufeinandertreffen von Alia und Dorgen, das amüsiert mich irgendwie. Sollen die beiden jetzt eigentlich ein Pärchen werden, oder wie?😂
Apropos Alia. Die Dame hat ja so einen blauen Seelenstein, wie wir jetzt von Tailins Perspektive wissen. Blau ist doch Taluns Farbe, wenn ich das richtig verstanden habe... Heißt das, sie hat auch Taluns Fähigkeiten? Oder wem würdet ihr sie zuordnen.
Und noch eine andere Sache. Sie hatte den Stein doch ursprünglich von Lunis, aber der hat ja anscheinend so nen grünen Stein... Warum zur Hölle hatte der Kerl zwei, wenn die so selten sind?🤔 Aber der grüne leuchtet ja nicht bei Lunis, also ist vielleicht doch der blaue seiner und er hat die Talun-Teile?
Mannomann, diese GG bringen einen ganz schön ins Grübeln!
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann war ja Feyla auch mit einem sehr starken GG schwanger oder? Das sollen die Steine ja bewirken. Komisch, dass Walerius das Kind dann hat töten lassen.

So nun noch mein Kommentar zu Feyla. (Das hier ist wirklich mal wieder Überlange🙆‍♀️)
Also, dass sie überlebt, war wohl uns allen klar. Nur die Art und Weise war fraglich. Die Wüstenfrauen finde ich zwar wieder etwas aus dem Nichts gezogen, aber irgendwie ist es auch logisch...
Andererseits auch wieder nicht. Ich dachte die Ressourcen der Welt wären so begrenzt, wie kann es da gefühlt zwanzig verschiedene verborgene Völker geben, die alle versorgt werden müssen?😅
Aber egal, die ganze Idee der Wüstenfrauen finde ich schonmal ziemlich interessant. Die familiären Bande, die Feyla nach und nahc entdeckt, werden zudem immer lustiger. Erst der Zwilling, dann die Schwester und der Neffenbruder...😂
Dass Thia Dorgens eine Sklavin war, habe ich auch ziemlich lange nicht kapiert... bei den ganzen Namen im Buch vergesse ich wahrscheinlich so einiges.

Insgesamt ein solider Abschnitt mit einigen seeeeeeehhhhr unerwarteten Wendungen. Manchmal vielleicht zu unerwartet. ich könnte ja noch ein paar mehr Beobachtungen aufschreiben, aber dann liest das hier keiner mehr...

Profilbild von laura_liest_zuviel

laura_liest_zuviel

Mitglied seit 28.05.2020

Je kleiner der Sub, desto geringer die Auswahl.

Veröffentlicht am 19.04.2021 um 21:00 Uhr

Zitat von Maddison

Außerdem stellt sich die Frage was aus Nelia und Nugia wird.

Na hoffentlich! Es sterben nur leider irgendwie immer alle tollen Nebencharaktere😅

Zitat von Jen_A

Aber ich muss sagen das ich langsam verstehe. Die Geschichte an sich fügt sich langsam zusammen.

Ohja, wirklich seeeeehr langsam😂 Das große Ziel und wer am Ende gegen wen kämpfen könnte, habe ich inzwischen komplett verworfen, dafür gibt es irgendwie zu viele Plottwists, um das vorherzusehen.

Zitat von ivas-buecherwahnsinn

Ihr merkt schon, so richtig weis ich noch nicht was ich von Band 2 halten soll, wo ich doch den ersten so unglaublich stark fand. Wobei zum Ende hin von Abschnitt 2 wurde es ja doch wieder spannend 😅

Da geben ich dir Recht... irgendwie verliere ich in diesem Abschnitt auch das große Ganze aus dem Blick. Die Einzelgeschichten nehmen so viel Raum ein, dass man den Kampf irgendwie aus den Augen verliert. Mal schauen, wie sich das entwickeln wird.

Profilbild von ivas-buecherwahnsinn

ivas-buecherwahnsinn

Mitglied seit 04.10.2020

If my book is open, your mouth should be closed.

Veröffentlicht am 20.04.2021 um 07:52 Uhr

Zitat von laura_liest_zuviel

Apropos Alia. Die Dame hat ja so einen blauen Seelenstein, wie wir jetzt von Tailins Perspektive wissen. Blau ist doch Taluns Farbe, wenn ich das richtig verstanden habe... Heißt das, sie hat auch Taluns Fähigkeiten? Oder wem würdet ihr sie zuordnen.
Und noch eine andere Sache. Sie hatte den Stein doch ursprünglich von Lunis, aber der hat ja anscheinend so nen grünen Stein... Warum zur Hölle hatte der Kerl zwei, wenn die so selten sind?🤔 Aber der grüne leuchtet ja nicht bei Lunis, also ist vielleicht doch der blaue seiner und er hat die Talun-Teile?



Von der Beschreibung her, was Alia fühlt und bei anderen sehen kann, würde ich aufjedenfall sagen, dass sie Talun Anteile hat. Sie hat ja auch die Seelen bei der Geburt gespürt.
Das Lunis jetzt einen grünen Stein hat, hat mich auch sehr verwirrt zurück gelassen 😅