Cover-Bild Hannas Leichen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 17.04.2019
  • ISBN: 9783839259023
Alex Buchenberger

Hannas Leichen

Kriminalroman
Der Softwareunternehmer Lothar Brinkmann wird zusammen mit seiner Freundin tot im Pool seiner luxuriösen Villa nahe Burghausen aufgefunden. Um zu klären, womit man es hier zu tun hat, wird Hauptkommissarin Hanna Schmiedinger von der Traunsteiner Mordkommission in aller Frühe zum Tatort beordert. Gemeinsam mit dem Computerspezialisten Rainer Talgruber beginnt die eigenwillige Kommissarin zu ermitteln, doch der Fall entpuppt sich als weitaus komplizierter, als sie zunächst angenommen hat.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 2 Regalen.
  • 2 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.05.2019

So gar nicht meins

0

Hanna Schmiedinger ist Kriminalhauptkommissarin in Traunstein und schon eine ganz spezielle Person. Sie steht auf schwarze Kleidung und einen grellroten Lippenstift, der natürlich nur aus Frankreich kommen ...

Hanna Schmiedinger ist Kriminalhauptkommissarin in Traunstein und schon eine ganz spezielle Person. Sie steht auf schwarze Kleidung und einen grellroten Lippenstift, der natürlich nur aus Frankreich kommen darf, da ist sie eigen und das wird auch mehrfach thematisiert.
Dann wird sie zu einem Todesfall gerufen. Im Pool eines eleganten Hauses dümpeln eine attraktive junge Frau und ein älterer, etwas schmerbäuchiger Mann. Bald stellt sich heraus, das war kein Badeunfall, da wurde nachgeholfen.
Ins Visier gerät natürlich der Ehemann der Frau, der auch noch Geschäftspartner des Toten war. Offensichtlich wurde er von beiden nach Strich und Faden betrogen, Rache ist ein starkes Motiv. Aber Hanna findet den Verdächtigen äußerst attraktiv und kann seinen kleinen Avancen kaum widerstehen.
Ja, was soll ich sagen? Ich bin voller Enthusiasmus in den bayrischen Krimi gestartet, aber das hat schnell nachgelassen. Was für ein Durcheinander, Slapstick Szenen direkt neben ernsten Vorfällen, eine Protagonistin, die ziemlich derb in der Sprache und manchmal übergriffig in ihren Handlungen ist. So lässt sie ihre alte Nachbarin verhaften und verhören, weil die ihre Gummistiefel entsorgt hat – was für ein Nonsens.
Der Krimi dümpelt so dahin, die Polizisten machen alles Mögliche, aber nicht unbedingt Ermittlungsarbeit, es wird so einfach gestochert und die Erkenntnisse werden eigentlich von Kommissar Zufall erbracht.
Schade, ich bin weder mit dem Plot, noch mit den Protagonisten, noch mit der Sprache klargekommen.