Cover-Bild Elian und Lira – Das wilde Herz der See

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 20.07.2018
  • ISBN: 9783423762205
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Alexandra Christo

Elian und Lira – Das wilde Herz der See

Roman
Petra Koob-Pawis (Übersetzer)

Eine Fantasywelt, so betörend wie ein Sirenenlied - düster, romantisch und voller Sogkraft

Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch. Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2019

Ziemlich gut

0

Bei der Story um Elian und Lira handelt es sich im weitesten Sinne um eine Neuerzählung der kleinen Meerjungfrau von Hans Christian Andersen. Das hat mich ursprünglich etwas abgeschreckt, da meist ziemlich ...

Bei der Story um Elian und Lira handelt es sich im weitesten Sinne um eine Neuerzählung der kleinen Meerjungfrau von Hans Christian Andersen. Das hat mich ursprünglich etwas abgeschreckt, da meist ziemlich romantisiert wird und alles, was das Original in seiner Melancholie ausmacht wegfällt.
Andersen gehört seit meiner Kindheit zu meinen Lieblingsautoren. Seine Märchen waren ein kreativer und cleverer Gegensatz zu den Gebrüdern Grimm, die mir nie sonderlich lagen.
Hinzu kommt, dass ich mich sehr für Andersen als Person interessiere und mich ziemlich mit seiner Weltanschauung, die sich auch immer in den Geschichten widerspiegelt, identifizieren kann.
Tja, daher sind Neuerzählungen eher schwierig für mich und drei Sterne in dem Fall eine wirklich gute Wertung.

Was mir gefallen hat:
+ Die Autorin hat kein Problem damit, ihre Protas grausam und egoistisch agieren zu lassen. Sirenen sind hier gefährliche Wesen, die mit Leidenschaft töten und "Prinz Charming" ist eigentlich eher ein Pirat, der mit Vorliebe ebenjene Sirenen jagt und vernichtet.
+ Statt wie in vielen Fällen eine oder zwei, gibt es in dieser Geschichte diverse weibliche Figuren, die unter anderem auch zur Schiffscrew gehören und miteinander reden/interagieren - und nicht fast nur mit Männern.
+ Die Charaktere sind interessant und vielfältig.
+ Lira lässt sich nicht aus Liebe zum unwiderstehlichen Prinzen in einen Menschen verwandeln, sondern erleidet dies als Strafe für ihren Ungehorsam mit der Aufgabe, Elian zu töten.
+ Frauen, die nach Macht streben und etwas zu sagen haben möchten sind in dieser Welt ganz normal und gelten nicht automatisch als unsympathisch.

Was mir nicht so gut gefallen hat:
- Ich hatte Schwierigkeiten, in die Geschichte zu finden. Liras Handlungsstrang war eigentlich von Anfang an ganz spannend, Elians Sichtweise hat mich jedoch immer wieder rausgerissen... sie war zu Beginn etwas langweilig und uninteressant.
- Es gibt zu viele Längen, obwohl das Buch gar nicht so viele Seiten hat. Man hätte einiges kürzen können, ewige innere Monologe waren überflüssig und zäh.
- Der Schreibstil fühlte sich irgendwie distanziert hat, manchmal hatte ich Probleme, richtig in die Story einzutauchen und musste mich zwingen weiterzulesen.
- Zu viel des Guten... Was ich oben positiv genannt habe, muss ich leider auch negativ nennen: Die Protas erwähnen ständig, wie grausam und verschlagen sie doch sind, dass sie einander jederzeit töten könnten etc.

Im Endeffekt ist das Buch wirklich mal was anderes und eigentlich auch ziemlich gut. Es wird sicher vielen Leserinnen und Lesern gefallen und so langsam kommen bestimmte Werte endlich auch in der Unterhaltungsliteratur an.
Ich würde es weiterempfehlen!

Zum Schluss noch was zum Cover: Die englische Version sieht einfach wunderschön aus, die deutsche gefällt mir dagegen überhaupt nicht.
Laut Umfragen mögen Lesende es nicht so gerne, wenn Menschen/Gesichter auf Buchcovern abgebildet sind, sondern haben lieber kreative und schöne Designs, die der eigenen Vorstellung Freiraum geben. Das muss nun auch noch in Deutschland ankommen. ;)

Veröffentlicht am 30.07.2019

Das wilde Herz der See

0

Lira ist die Tochter der Meereskönigin.
Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs.
Lira soll ihm das Herz rauben.
Elian soll sie töten.
Doch es kommt anders, als beide erwarten.

Das Buch hat ...

Lira ist die Tochter der Meereskönigin.
Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs.
Lira soll ihm das Herz rauben.
Elian soll sie töten.
Doch es kommt anders, als beide erwarten.

Das Buch hat mich durch die sagehaften Charaktere, die spannende und düstere Atmosphäre und den besonderen Schreibstil der Autorin sofort gefesselt und nicht mehr losgelassen. Ich bin begeistert.
Es ist keine Fantasy-Lovestory wie es viele gibt, nein, diese Geschichte ist etwas besonderes!
Fantasy voller Abenteuer, Leidenschaft und Gefühl!

Veröffentlicht am 23.07.2019

Düstere und spannende Fantasygeschichte die begeistert

0

Dieses Buch wollte ich wirklich schon so unfassbar lange lesen, denn abgesehen von dem richtig schönen Cover klingt der Klappentext einfach so vielversprechend. Da ich aktuell wieder wahnsinnig gerne Fantasy ...

Dieses Buch wollte ich wirklich schon so unfassbar lange lesen, denn abgesehen von dem richtig schönen Cover klingt der Klappentext einfach so vielversprechend. Da ich aktuell wieder wahnsinnig gerne Fantasy lese und ich sowieso schon seit klein auf immer fasziniert von Sirenen und Meerjungfrauen war (ja mein liebster Disneyfilm ist Arielle), war es endlich Zeit dieses Buch zu lesen.
Die Handlung wird aus der Sicht von Lira und Elian erzählt, was für Abwechslung sorgt und wodurch man natürlich die Figuren besser kennen lernt.
In dem Buch geht es um Lira, eine Sirene, die an jedem ihrer Geburtstage das Herz eines Prinzen raubt. Jedoch bricht sie die Regel und ihre wirklich boshafte, machtgierige Mutter verwandelt sie zur Strafe in einen Menschen. Auf der anderen Seite gibt es dann noch unseren Prinzen Elian. Doch dieser möchte niemals den Thron besteigen, sondern sein Piratenleben leben und Sirenen töten.
Lira ist eine willensstarke Persönlichkeit und sie will sich endlich an ihrer Mutter rächen, die alles andere als nachsichtig oder verständnisvoll ist. Sie ist mutig und auch recht zickig beziehungsweise schnippisch. Mir war sie zwar nicht direkt im klassischen Sinne sympathisch, aber ich mochte ihre Darstellung und irgendwie hat alles von ihrem Charakter her so gepasst, wie ich es mir erhofft hatte.
Elian hingegen ist loyal und würde jederzeit sein Leben für seine Freunde riskieren, mit denen er stets auf Sirenenjagd ist. Er kann jedoch auch sehr kalt und kampfbereit sein. Beide haben eine Vorbestimmung, mit der sie jedoch nicht zu hundert Prozent einverstanden sind.
Als die beiden dann schließlich aufeinander treffen, kam es zu einigen humorvollen, spitzen Unterhaltungen, die wirklich sehr amüsant waren.
Die Autorin versteht es auf jeden Fall sehr Spannung zu erzeugen und die Atmosphäre düster, bedrohlich und auch magisch werden zu lassen. Ich hatte wirklich wahnsinnig Spaß beim Lesen, denn diese Geschichte ist wirklich einzigartig.
Mein Kritikpunkt jedoch war, dass ich mir gewünscht hätte, dass die Unterwasserwelt etwas bildlicher beschrieben wäre, da ich mir diese nicht so gut vorstellen konnte. Auch die Liebesgeschichte, die hier natürlich nicht fehlen darf, ist mir etwas zu kurz geraten, denn der Klappentext verspricht da schon etwas mehr.

Fazit:
Mich hat die Geschichte rund um Elian und Lira wahnsinnig gut unterhalten und ich hatte sehr viel Spaß in der düsteren, magischen Welt der beiden. Die Charaktere waren toll ausgearbeitet und wirkten zu keiner Zeit "blass". Der humorvolle Stil und die Kampfszenen runden die Handlung gut ab. Lediglich die Liebesgeschichte hat meine Erwartungen nicht ganz erfüllen können, da ich aufgrund des Klappentextes etwas höhere Erwartungen hatte. Dennoch war die Geschichte ein absoluter Lesegenuss und ich kann sie wirklich jedem Fantasyfan ans Herz legen! Alexandra Christo hat eine ganz tolle, atmosphärische Geschichte gezaubert, die mir viel Freude bereitet hat.
Von mir gibt es 4,5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 17.07.2019

Ein schönes Buch

0

Meine Meinung
Jeder der Fantasyromane liebt, wird dieses Buch lieben. Es ist eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art. Eine junge Frau und ein junger Mann, so ähnlich wie sonst kein anderer und doch ...

Meine Meinung
Jeder der Fantasyromane liebt, wird dieses Buch lieben. Es ist eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art. Eine junge Frau und ein junger Mann, so ähnlich wie sonst kein anderer und doch so verschieden. Sie kommen aus verschiedenen Welten, hassen sich und doch finden sie auf eine besondere Art und Weise zusammen und genau das macht diesen Roman zu etwas besonderen! Die Autorin schreibt wirklich gut und ich finde es auch super, dass sie auch in der Sicht von Elian schreibt. So bekommt man noch mehr Einblick in die Geschichte. Das Einzige, das mich etwas gestört hat, ist, dass die Autorin nicht dazu geschrieben hat, wenn sie die Perspektive wechselt. Am Anfang war es für mich schwierig zu checken, ob es jetzt Liras oder Elians Sicht ist, doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran und checkt es schnell!

Veröffentlicht am 12.05.2019

Eine Sirenenprinzessin und ein Piratenprinz

0

Eine Sirenenprinzessin und ein Piratenprinz. Die Einführung in die Geschichte beginnt mit Liras Kapitel. Die Meereswelt aus ihrem Blickwinkel und die Eigenheiten einer Sirene lernen wir gleich zu beginn ...

Eine Sirenenprinzessin und ein Piratenprinz. Die Einführung in die Geschichte beginnt mit Liras Kapitel. Die Meereswelt aus ihrem Blickwinkel und die Eigenheiten einer Sirene lernen wir gleich zu beginn kennen. Die Einführung ist klasse und bekommt durch Liras Herzlosigkeit einen rauen Unterton, der schon zeigt, was uns erwarten wird.

Liras Hass auf die Menschen, ihre schnippische Art und der Drang, Elians Herz zu stehlen macht sie nicht gerade sehr sympathisch. Lira konnte mich erst mit der Zeit für sich gewinnen. Sie ist mutig, stur und hat immer eine Erwiderung auf den Lippen. Trotz ihres Schicksals: Mit Beinen bestraft und zu einem Dasein als Mensch gezwungen, fängt sie an über einiges nachzudenken und zu analysieren.

Elian ist der Prinz, der eigentlich keiner sein möchte. Er ist im Herzen dem Meer zugetan und ganz und gar Pirat. Zum Teil ist er sehr loyal und liebenswert und dann zeigt er aber auch seine kaltblütige und gefährliche Seite. Er ist Sirenenjäger und diese zwei Seiten vereinen sich zu einem grandiosen Charakter. Elian und Lira zusammen reiben sich aneinander auf. Das Misstrauen zwischen den beiden sorgt für jede Menge humorvoll und spitze Bemerkungen zwischen den beiden.

Die Geschichte ist spannend und aufregend. Durch die Dynamik der Charaktere und den Humor in den Zeilen macht die Handlung einfach Spaß. Die Meeresgöttin ist eine grausame Herrscherin, die ihr Volk unterdrückt. Lira ihre Nachfolgerin, die bestraft wird und dadurch wird ein Stein ins Rollen gebracht und sie lernt durch Elian und seine Mannschaft die Menschen kennen.

Fazit:
"Elian & Lira: Das wilde Herz der See" hat mir sehr gut gefallen. Elian und Lira sind ein dynamisches Gespann, was Witz und Spannung in die Geschichte gebracht hat. Die Gespräche zwischen den beiden bereiteten einfach Freude.