Cover-Bild Sensationell kriminell
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Sachbilderbücher
  • Seitenzahl: 96
  • Ersterscheinung: 30.08.2022
  • ISBN: 9783845848464
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Alexandra Fischer-Hunold

Sensationell kriminell

Spektakuläre Verbrechen, die wirklich passiert sind
Saskia Pahlen (Illustrator)

True crime for Kids

Spektakuläre Verbrechen, die wirklich passiert sind, werden aufregend und lebendig nacherzählt. Ob Bankraub, Kunstfälschung oder Erpressung – meist stehen hinter den Taten interessante, ungewöhnliche Persönlichkeiten. Aus verschiedenen Perspektiven werden die Coups erzählt: Mal kommt der Verbrecher selbst zu Wort, mal wird aus Zeitungsartikeln zitiert oder vom Schauplatz direkt berichtet, sodass ein lebendiges Bild des Vorfalls entsteht.

  • Berühmt-berüchtigt: Mitreißend und spannend erzählt werden die Geschichten vom legendären Posträuber Ronald Biggs, der ersten Bankräuberin Deutschlands, Gisela Werler, dem einfallsreichen Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi, den Banditen Butch Cassidy und the Sundance Kid, dem Kaufhaus-Erpresser Dagobert und vielen mehr
  • Real: Alle vorgestellten Verbrechen sind wirklich passiert, es handelt sich nicht um fiktive Geschichten. Bewusst ausgeschlossen wurden Verbrecher, die Gräueltaten begangen haben.
  • Illustrationen: Schwarz-weiße Zeichnungen lockern die Texte auf und sorgen für eine abwechslungsreiche Gestaltung

Aber Vorsicht!

Das hier ist nichts für schwache Nerven. Dieses Buch vor dem Einschlafen zu lesen, geschieht auf eigene Gefahr!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2022

Kriminalfälle sensationell erzählt

0

Wer sagt, dass wahre Verbrechen nur was für Erwachsene sind? Alexandra Fischer-Hunold erzählt in diesem Buch 14 spannende Kriminalfälle aus der Vergangenheit. Ob es sich um Kunstfälschung handelt - eine ...

Wer sagt, dass wahre Verbrechen nur was für Erwachsene sind? Alexandra Fischer-Hunold erzählt in diesem Buch 14 spannende Kriminalfälle aus der Vergangenheit. Ob es sich um Kunstfälschung handelt - eine Verfolgungsjagd im Wilden Westen oder die Geschichte um "den Mann in der eisernen Maske". Sensationell, mit viel Hintergrundinformationen werden hier die spannenden Geschichten kindgerecht und in angenehmer Kapitellänge erzählt. Besonders gut gefallen hat mit, dass jeder Fall einzeln für sich gelesen werden kann. Mal sitzt man dem Verbrecher gegenüber - mal ist man direkt beim Geschehen dabei. Und mal wird einfach nur aus der Vergangenheit berichtet. Auch das man als Leser direkt angesprochen wird, macht dieses Buch zu einem Lesevergnügen. Persönlich würde ich dieses Buch erst Kindern ab 10 Jahren empfehlen, da die Verbrechen zwar nicht blutrünstig geschildert werden, aber doch der ein oder andere Mordfall auch angesprochen wird. Aber nicht nur für Kinder bzw. Jugendliche ist dieses Buch - selbst ich mit Mitte 30zig habe noch einige Informationen erhalten - grad die Verbrechen aus der römischen Zeit oder dem Mittelalter haben mich fasziniert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2022

Kriminell gut

0

Die Autorin Alexandra Fischer-Hunold hat sich 14 Verbrechen der Vergangenheit herausgepickt, die sie in diesem Buch kindgerecht aufbereitet hat und vorstellt. Das Buch folgt keiner zeitlichen Schiene, ...

Die Autorin Alexandra Fischer-Hunold hat sich 14 Verbrechen der Vergangenheit herausgepickt, die sie in diesem Buch kindgerecht aufbereitet hat und vorstellt. Das Buch folgt keiner zeitlichen Schiene, sondern springt munter von einem zum nächsten Fall.

Die Fälle sind alle belegt und die dort erwähnten Verbrecher mehr oder weniger bekannt. So wird neben dem Mann mit der eisernen Maske, die erste Bankräuberin Deutschlands vorgestellt und der Kaufhaus-Erpresser Dagobert neben Nero und Jesse James ein.

Die Autorin rattert dabei keine trockenen Fakten herunter, sondern spricht den/die Leserin direkt an und stellt sich selbst als Erzählerin bzw. als diejenige vor, die mit der betreffenden Person vielleicht sogar gesprochen und ein Interview geführt hat.

Die Form, die wie Verbrechen dargestellt werden, wechselt. Es ist sehr abwechslungsreich und macht großen Spaß, das Buch zu lesen. Man weiß nie, wer ist der/die nächste Verbrecher
in und wie bekommt man die Geschichte serviert.

Das Ganze ist sehr kindgerecht berichtet, so dass man sich beim lesen nicht fürchten muss. Einen kleinen Gruselfaktor gibt es allerdings.

Mir hat vor allem die unterschiedliche Präsentation gefallen. Mal ist es ein Interview, dann wird es in einem Museumsbesuch verpackt oder als einfach nur erzählt. 14 Fälle werden ausführlich behandelt, daneben gibt es aber noch kleine Randnotizen z.B. zu Billy the Kid, die nur kurz die wichtigsten Fakten zusammenfassen.

Passende Schwarz-weiß Zeichnungen von Saskia Pahlen lockern den Text auf und ergänzen ihn.

Fazit:
Ein spannendes Sammelsurium von realen Verbrechen der Vergangenheit, die kindgerecht aufbereitet wurden und sehr lebendig dargestellt sind. Auch für erwachsene Leser durchaus interessant und unterhaltsam.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2022

Wahre Verbrechen kindgerecht gemacht

0

In diesem Buch werden spektakuläre Verbrechen, die wirklich passiert sind kindgerecht nacherzählt. Mal kommt der Verbrecher selbst zu Wort, mal wird aus Zeitungsartikeln zitiert oder vom Schauplatz direkt ...

In diesem Buch werden spektakuläre Verbrechen, die wirklich passiert sind kindgerecht nacherzählt. Mal kommt der Verbrecher selbst zu Wort, mal wird aus Zeitungsartikeln zitiert oder vom Schauplatz direkt berichtet, sodass ein lebendiges Bild des Vorfalls entsteht. Es geht beispielsweise um die erste Bankräuberin Deutschlands, einen einfallsreichen Kunstfälscher, Banditen, Kaufhaus-Erpresser und anderen. All diese Verbrechen sind wirklich passiert, es handelt sich nicht um fiktive Geschichten...

Dieses spannungsgeladene Buch ist nichts für Kinder mit etwas schwächeren Nerven, denn es werden Verbrechen beleuchtet, die so wirklich passiert sind.

Der Schreibstil ist kindgerecht gemacht und dennoch spannend. Die Schriftgröße ist für etwas ältere Kinder schon gut zu lesen, die ersten Kapitel finde ich ein wenig lang, aber im Verlauf des Buches wird dies besser.

Viele der Verbrechen haben mir gut gefallen, besonders den Mann in der eisernen Maske, die Bankräuberin und den Fall des Verschwunden aus dem Tower fand ich gut gemacht und spannend für Kinder.

Teilweise hätten es mehr Bilder und etwas weniger Text pro Seite sein dürfen, gerade bei den ersten Fällen, weiter hinten im Buch wurde dies aber besser.

Fazit: Für ältere Kinder, die sich für echte Kriminalfälle interessieren ist das Buch wirklich toll gemacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2022

Bekannte Verbrechen neu beleuchtet

0

Spektakuläre Verbrechen, die wirklich passiert sind, werden aufregend und lebendig nacherzählt. Ob Bankraub, Kunstfälschung oder Erpressung – meist stehen hinter den Taten interessante, ungewöhnliche Persönlichkeiten. ...

Spektakuläre Verbrechen, die wirklich passiert sind, werden aufregend und lebendig nacherzählt. Ob Bankraub, Kunstfälschung oder Erpressung – meist stehen hinter den Taten interessante, ungewöhnliche Persönlichkeiten. Aus verschiedenen Perspektiven werden die Coups erzählt: Mal kommt der Verbrecher selbst zu Wort, mal wird aus Zeitungsartikeln zitiert oder vom Schauplatz direkt berichtet, sodass ein lebendiges Bild des Vorfalls entsteht. (Klappentext)

Dieses Buch ist sehr interessant gestaltet. Nicht nur für die junge Leserschaft, sondern für jedes Alter. Aus unterschiedlichen Perspektiven werden verschiedene Verbrechen und die Täter beleuchtet und erklärt. Schöne schwarz/weiß Illustrationen lockern den Text noch auf. Es liest sich sehr gut und ich habe mich von einem Fall zum anderen durchgelesen, was ich eigentlich so gar nicht wollte. Aber ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Der Schreibstil ist fesselnd und das Kopfkino fängt das Rattern an. Man stellt so ganz nebenbei seine eigenen Spekulationen über den Tathergang an und sieht es auch mal aus einer ganz anderen Perspektive.