Cover-Bild Maple-Creek-Reihe, Band 1: Meet Me in Maple Creek (der unwiderstehliche Wattpad-Erfolg endlich im Print)
(1)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 28.09.2022
  • ISBN: 9783473586318
Alexandra Flint

Maple-Creek-Reihe, Band 1: Meet Me in Maple Creek (der unwiderstehliche Wattpad-Erfolg endlich im Print)

*** Limitierte Erstauflage mit farbigem Buchschnitt! Nur solange der Vorrat reicht! ***

Plötzlich ist Miras Leben in Maple Creek nicht mehr so, wie es einmal war: Unerwartet steht ihr Zwillingsbruder vor ihr, von dem sie bisher nichts wusste. An seiner Seite ist sein bester Freund Joshka, dessen Narben Mira erahnen lassen, dass in seiner Welt in der New Yorker Untergrundszene andere Regeln gelten. Trotz aller Zweifel fühlt sie sich zu ihm hingezogen, und auch Joshka beginnt, seine harte Schale abzulegen. Doch seine Vergangenheit ist ihm wie ein Schatten nach Maple Creek gefolgt …

Eine Leseprobe aus "Meet Me In Maple Creek":
„Die plötzliche Sehnsucht nach ihr überkam mich mit so einer Macht, dass ich die Zähne zusammenbiss. Mira hatte vom Zauber dieser Stadt gesprochen – dabei war sie es. Sie war es die ganze Zeit gewesen. Wie ein Bann, mit dem sie mich belegt hatte und nicht mehr losließ. Und in diesem Moment wünschte ich mir nichts mehr, als mich dieser Magie hinzugeben. Doch ich hatte früh in meinem Leben gelernt, dass es nichts brachte, in Traumwelten zu wandeln. Sie waren nicht echt und zerstörten einen, bis nur noch Trümmer übrig blieben. Deswegen war ich ein Realist mit klaren Regeln geworden. Es wurde Zeit, dass ich diesen wieder folgte und mich am Riemen riss. Auch, wenn die Wirklichkeit beschissen und kalt und einsam war. Ein letztes Mal fuhr ich über Miras Haare, dann stand ich von ihrem Bett auf und verließ den Raum, ohne noch einmal zurückzublicken.“

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.09.2022

Liebe und Herzschmerz

0

Ich bin einfach fassungslos und mein Herz ist in so viele Teile zerbrochen, aber ich fange mal am Anfang an.
Ich liebe den Schreibstil von Alexandra Nordwest, der mich auf so viele Art fasziniert hat ...

Ich bin einfach fassungslos und mein Herz ist in so viele Teile zerbrochen, aber ich fange mal am Anfang an.
Ich liebe den Schreibstil von Alexandra Nordwest, der mich auf so viele Art fasziniert hat und einfach abgeholt hat. Es sind so viele Emotionen gewesen, die auf einmal über mich hereinbrachen. Unglaublich, wie sie es schafft so einfach mich mitten ins Herz zu treffen und mich dazu zu bringen,
sämtliche Gefühle binnen eines Wimpernschlags zu durchlaufen.

Diese Geschichte ist nicht nur voller Gefühle, sie hat auch eine ganz bestimmte Atmosphäre. Diese wird durch das Kleinstadt Feeling geprägt und dass die zwei Welten der Protagonisten es unterschiedlich nicht sein könnten.
Aber die Autorin schafft es, dass diese sich überschneiden und ich jede von ihnen so intensiv erleben konnte.

Ich habe so sehr mit Mira geliebt, gehofft und auch gelitten. Sie wirkt nicht so stark, wie sie es im Grunde ist und ich bin überwältigt von ihr. Es war alles spürbar von ihr, beginnend mit dem ersten bis zum letzten Moment, der Geschichte. Ich finde keine Worte für das, was sie in mir ausgelöst hat.

Joschka ist viel mehr als das, was er zuerst zu sein scheint, all das was er für Mira oder für Lilac (Miras Zwillingsbruder und sein Freund) empfindet und das sind Gefühle, die sehr intensiv sind. Seine Dämonen sind so übermächtig und ich konnte seine inneren Konflikte immer gut nachvollziehen. Auch wegen ihm zerbrach mein Herz immer wieder neu und es wurde mir schwer ums Herz.

Lilac, Mira‘s Bruder ist noch nicht so sehr in Erscheinung getreten, dennoch spürte ich wie sehr er seine Situation erstmal verarbeiten muss. Ich liebe ihn aber vor allem als queeren Charakter in dieser Geschichte. Denn es ist so schön normal, wie Alexandra Flint dies in die Geschichte einfließen lässt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht dieser drei Charaktere erzählt, wobei das Hauptaugenmerk auf der Geschichte von Mira und Joschka liegt. Aber die von Lilac ist so sehr in dieser verwoben, dass auch sein Blickwinkel die Geschichte abrundet.

Es sind so viele Emotionen, dass ich wirklich es nicht in Worte fassen oder die richtigen Worte finden kann, die mich beim Lesen begleitet haben. Ich bin so ergriffen von diesem Buch, dass ich den Cliffhanger am Ende verzeihe. Empfehle aber gleich beide Bände zu bestellen, da man sich sonst komplett Lost fühlt. Es ist einfach ein Hoffnungsschimmer, dass ich bald weiterlesen kann.

Cover und Buchschnitt passen zu 100% zum Titel.

Fazit

Meet Me in Marple Creek hat mich einfach verzaubert und ich habe mehrmals geweint und konnte vieles nicht emotional begreifen. Es war einfach so fordernd, dass es mir schwerfällt meine Emotionen zu beschreiben.
Aber was ich auf jeden Fall weiß ist, dass es ein phänomenales Buch ist und ich es sehr liebe. Alexandra Flint ist von nun ab eine meiner Lieblingsautorinnen mit der Lizenz mir mein Herz in Millionen von Teile zu brechen.
Es ist ein Buch mit einer Intensität, die mich einfach überrollt hat. Aber ich möchte es auch nicht anders.
Von mir gibt es daher eine Leseempfehlung, auch ist es ein absolutes Must Read und ein Lesehighlight dieses Jahres.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere