Cover-Bild Boyfriend Material
(27)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 29.07.2022
  • ISBN: 9783736317529
  • Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Alexis Hall

Boyfriend Material

Gesucht: Fake-Boyfriend. Möglichst perfekt und skandalfrei

Mit einem berühmten Vater, der mit seinen Eskapaden immer wieder für Schlagzeilen sorgt, steht auch Luc O’Donnell im Licht der Öffentlichkeit. Als die Klatschpresse wieder mal negativ über ihn berichtet, droht er seinen Job bei einer Wohltätigkeitsorganisation zu verlieren. Um sein Image aufzupolieren, macht Luc sich auf die Suche nach einem respektablen Fake-Freund und findet schnell die ideale Besetzung für die Rolle: Oliver Blackwood - Anwalt, Vegetarier und so skandalfrei, wie es nur geht. Die beiden beschließen, der Welt das perfekte Paar vorzuspielen, und obwohl sie nicht unterschiedlicher sein könnten, merken sie bald, dass nicht alles bloß vorgetäuscht ist ...

"Diese Geschichte ist etwas Besonderes. Phänomenal!" PUBLISHERS WEEKLY

Auftakt der romantischen Liebesgeschichte rund um Luc und Oliver

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.10.2022

Gelungenes Gesamtpaket

0

Boyfriend Material war ein Buch, ganz nach meinem Geschmack. Der Schreibstil ist super locker und leicht und ich bin wirklich gut durch das Buch gekommen. Hier und da gab es minimale Längen, auf die man ...

Boyfriend Material war ein Buch, ganz nach meinem Geschmack. Der Schreibstil ist super locker und leicht und ich bin wirklich gut durch das Buch gekommen. Hier und da gab es minimale Längen, auf die man gerne hätte verzichten können, aber alles in allem hat mir die Geschichte rund um Lucien und Oliver wirklich gut gefallen!
Luc ist ein Charakter, mit dem ich mich (leider?) unheimlich gut identifizieren kann. Ich würde die meisten dämlichen Entscheidungen nicht treffen, weil ich mein Verhalten inzwischen rationalisiert habe, aber tief in meinem Inneren kann ich ihn sooo gut nachempfinden. Seine Entwicklung fand ich wirklich greifbar und man hat genau die Momente gemerkt, in denen er sein Verhalten hinterfragt.
Oliver hätte hier und da auf den ersten Blick ein wenig mehr Tiefe vertragen können. Ihn lernt man erst relativ spät richtig gut kennen. Allerdings passt es auch gut zur Geschichte, weil es eben sehr lange Zeit sehr fokussiert um Luc geht und man eben in Lucs Gedanken feststeckt. Es rundet das ganze gut ab, dass man Olivers Ecken erst bemerkt, als auch Luc diese bemerkt, weil er seinen Kopf frei genug bekommt, um sich endlich auch um andere Menschen Gedanken zu machen.
Wo wir beim Thema andere Menschen sind: Das Buch steckt voller toller Nebenfiguren! Ich liebe diesen Humor und ich liebe es, wenn es eine Gruppe gibt, in der dieser Humor ausgelebt wird. Mich haben die Szenen mit den Freundeskreisen von Luc und Oliver wirklich gut unterhalten. Ich mochte, dass Witze später erneut aufgegriffen wurden, die running gags, Alex, der Witze nie versteht, Bridge, die immer Angst hat, gefeuert zu werden und Sophia und Ben, die ihre Kinder am liebsten aussetzen würden. Das ist genau mein Ding und ich hab's echt geliebt, die Figuren kennenzulernen.
Der Humor ist allerdings schon sehr speziell und nicht jedermanns Sache. Ich finde ihn klasse, bin selbst eben aber auch sehr trocken und daher hat es hier einfach super gepasst.
Schreibstil, Tempo und Verlauf der Geschichte haben gut gewirkt und es gibt eigentlich nichts, was ich großartig kritisieren möchte. Besonders gut gefallen hat mir, dass es keine expliziten Sexszenen gab. Normalerweile lese ich sowas sehr gerne, aber gerade in Gay Romances ist es einfach ein häufiges Problem, dass homosexuelle Männer krass sexualisiert bzw fetischisiert werden. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass der Autor keine Frau ist und tatsächlich weiß, dass eine gute Liebesgeschichte um homosexuelle Männer nicht (nur) seitenlangen Sex braucht, um gut unterhalten zu können
Früher hätte ich wahrscheinlich gesagt, dass ich mir bei einem Zweig der Geschichte mehr Handlung gewünscht hätte. Einen besseren, klärenderen Abschluss. Aber mittlerweile weiß ich, dass es nicht immer die Möglichkeit gibt, Dinge zu klären und seinen Emotionen Luft zu machen. Manchmal muss man sich einfach mit der Situation abfinden. Und das wurde ganz gut umgesetzt.
Abschließend kann ich das Buch den Leuten empfehlen, die eine wirklich gute Liebesgeschichte suchen, in denen es keine rosa Zuckerwatte gibt, aber dafür jede Menge guter Ratschläge, die jeder gebrauchen kann.
Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2022

Boyfriend Material

0

Die Geschichte ist aus Lucs Sicht geschrieben und ich finde seine Gedankengänge sehr speziell. Allgemein fand ich es mitunter anstrengend zu lesen, dass so ziemlich alles überspitzt dargestellt wird.
Manchmal ...

Die Geschichte ist aus Lucs Sicht geschrieben und ich finde seine Gedankengänge sehr speziell. Allgemein fand ich es mitunter anstrengend zu lesen, dass so ziemlich alles überspitzt dargestellt wird.
Manchmal wusste ich nicht, ob es ernst gemeint ist, oder ob die Gesellschaft im übertriebenen Sinne sarkastisch und ironisch dargestellt wird, was natürlich auch eine Ernsthaftigkeit mit sich bringt. Ich habe aber auch einiges mit Humor aufgenommen.
Ich musste tatsächlich etwas anderes zwischendurch lesen, damit ich keinen Knoten im Kopf bekomme. Hier findest du wirklich über alle gesellschaftlichen Themen einen Kommentar. Wie ihr sie auslegt, ist natürlich jedem selbst überlassen.
Zur Liebesgeschichte an sich muss ich sagen, dass sie mir wirklich gut gefallen hat. Luc und Oliver sind sehr verschieden und gerade hinter Olivers Pokerface steckt viel mehr. Genau durch ihre Unterschiede und leider auch Umstände ergänzen sie sich sehr gut. Ich mag beide unglaublich gerne.
Der Schreibende verzichtet hier auf explizite Szenen, und dass wir als Lesende quasi aus dem Schlafzimmer geschmissen werden, fand ich sehr gut. Hier wird sich auf das Zwischenmenschliche konzentriert und wie die Gesellschaft auf alles und jeden reagiert. Oder eben nicht reagiert.
Auch wenn es noch einen zweiten Teil gibt, hat dieser einen schönen Abschluss und kann somit für sich gelesen werden. Teil 2 sollte man meiner Meinung nach trotzdem nicht zuerst lesen.
Man kann die Geschichte wirklich schwer beschreiben, aber sie war wirklich sehr unterhaltsam und auch aufwühlend und schön.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
Veröffentlicht am 06.09.2022

Ein tolles Buch

0

Liebe ist ein Gefühl, welches keine Struktur hat oder sich logisch erklären lässt. Man kann nichts vorhersehen. Jeder Mensch fühlt Liebe oder auch nicht. Liebe kommt plötzlich und man sucht sich nicht ...

Liebe ist ein Gefühl, welches keine Struktur hat oder sich logisch erklären lässt. Man kann nichts vorhersehen. Jeder Mensch fühlt Liebe oder auch nicht. Liebe kommt plötzlich und man sucht sich nicht aus, wann sie kommt und wegen gegenüber man sie fühlt.
Oliver und Luc hatten ein Abkommen. Wer Zeit miteinander verbringt und sich näher kennen lernt, muss mitunter feststellen, dass das Loslassen sich gut anfühlen kann. Seinen Gedanken mal freien Lauf lassen. Sich öffnen. Man scheut sich immer dafür, sich verletzlich zu geben. Sich aufeinander verlassen zu können, sich anlehnen.
Wenn zwei gebrochene Seelen aufeinandertreffen, dann ist es nicht leicht die Liebe erblühen zu lassen.
Wer lieben will, muss kämpfen. Man sollte Liebe nie als selbstverständlich ansehen.
Genau das wurde super in dem Buch vermittelt.
Die Familien Geschichten waren für mich irgendwie so abgehakt und unterzählt am Ende. Aber das ist meine persönliche Empfindung. Hätte mir hier ein wenig mehr gewünscht zum Abschluss.
Die Freunde waren ja auch alle sehr lustige Nebenprotas und haben die Story sehr aufgelockert.
Der Einstieg in die Story war etwas holprig, weil der Schreibstil etwas konfus wirkte.
Das Buch kriegt 4 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 28.08.2022

Unterhaltsam und humorvoll

0

Dies ist nicht mein erstes Buch von Alexis Hall und deswegen war ich schon auf Boyfriend Material gespannt.
Der Schreibstil ist ungewöhnlich mit den etwas überzeichneten Figuren und den manchmal gewöhnungsbedürftigen ...

Dies ist nicht mein erstes Buch von Alexis Hall und deswegen war ich schon auf Boyfriend Material gespannt.
Der Schreibstil ist ungewöhnlich mit den etwas überzeichneten Figuren und den manchmal gewöhnungsbedürftigen Dialogen. Aber er ist trotzdem sehr angenehm und die Story lässt sich gut lesen. Außerdem konnte ich mir die beiden Hauptprotagonisten sehr gut vorstellen.

Die Story ist aus der Sicht von Luc erzählt und so erhält man recht schnell einen Eindruck von dessen Persönlichkeit.
Anfangs fand ich Lucs Verhalten teilweise etwas schräg, doch je mehr man von Luc erfährt, desto besser versteht man ihn.
Luc steht kurz davor, seinen Job zu verlieren, da er als Kind seines berühmten Vaters oft die Presse an seinen Fersen hat, die dann jede seiner Eskapaden ausschlachtet. Um seinen Job zu retten, muss ein respektabler Freund her. Dieser wird von Lucs bester Freundin Bridget direkt aus dem Hut gezaubert. Oliver, ein Freund von Bridget, Anwalt, Vegetarier und auch ansonsten völlig skandalfrei.
Ich mochte die beiden sehr gerne. Luc hat berechtigt mit dem Schatten seines Vaters zu kämpfen, doch seine Mutter steht ihm bedingungslos zur Seite. Und auch Oliver wirkt auf den ersten Blick so ganz anders, als er in Wirklichkeit ist.

Doch was macht man, wenn man sich in seinen Fake-Boy-Friend tatsächlich verliebt? Und wenn dieser so gar nicht reagiert, wie man erwartet? Die Entwicklung der Story war überraschenderweise anders als ich mir vorgestellt habe. Zudem punktet die Geschichte mit faszinierenden Nebencharakteren.

Auch wenn es am Anfang leichte Längen gibt, macht die Geschichte um Luc und Oliver viel Spaß.

Die Story war unterhaltsam, kurzweilig, zwischendurch humorvoll, emotional und hat teilweise auch ernstere Töne. Ein tolle Mischung, die Lesevergnügen verspricht.

Fazit:
Boyfriend Material ist ein unterhaltsames Buch mit interessanten Charakteren.

Veröffentlicht am 22.08.2022

Solide Unterhaltung

0

Das Cover ist ein echter Eyecatcher, passt durch die fröhlichen Farben super zum Genre, enthält Hinweise aufs Setting und macht einfach direkt gute Laune.
Zum Inhalt: Luc O’Donnell, Sohn berühmter Musiker, ...

Das Cover ist ein echter Eyecatcher, passt durch die fröhlichen Farben super zum Genre, enthält Hinweise aufs Setting und macht einfach direkt gute Laune.
Zum Inhalt: Luc O’Donnell, Sohn berühmter Musiker, macht immer häufiger Negativschlagzeilen in der Klatschpresse, was seinem Job gefährlich zu werden droht. Deshalb sucht er einen möglichst vorzeigbaren Fake-Freund und findet ihn in Oliver Blackwood. Die beiden könnten gegensätzlicher nicht sein und ziehen sich vielleicht gerade deshalb an…
Was den Schreibstil angeht, bin ich etwas zwiegespalten. Das Buch ist zwar trotz einiger Längen und unnötigem Beziehungs-Hin-und-Her über weite Strecken gut lesbar, allerdings hat mir Lucs Perspektive die Geschichte manchmal etwas verhagelt. Die derbe und teilweise respektlose Sprache und Art, die zu seiner ziemlich selbstzerstörerischen Ader passt, sind einfach nicht so meins.
Mit Luc verbinde ich generell eine Art Hassliebe. Anfangs fand ich ihn recht unsympathisch, was vor allem daran lag, wie unzufrieden er mit sich selbst ist. Glücklicherweise wird das jedoch etwas besser und seinem bissigen Sarkasmus und Humor kann ich durchaus einiges abgewinnen. Oliver hat die Düsternis um Luc eindeutig auflockern und mich mit seinen Aktionen immer wieder zum Lächeln bringen können. Letztlich wirken beide Charaktere aber fehlerhaft und damit glaubwürdig, was der Geschichte wirklich guttut.
Highlight des Romans waren für mich die realistisch dargestellten Dynamiken in Familien und Freundeskreisen der beiden Protagonisten. Der unverstellte, emotionale Blick auf (nicht ausschließlich romantische) Beziehungen und deren Spannungen hat mich öfter zum Nachdenken gebracht.
Womit wir bei einem weiteren Punkt wären: Ich hatte das Buch seit seinem Erscheinen in englischer Sprache auf meiner Wunschliste und hatte eine fröhliche, witzige Wohlfühlgeschichte erwartet. Die Tiefe und das wiederholte Aufgreifen dunklerer Gefühle sowie der Fokus auf Vergangenheitsbewältigung haben mich dann doch überrascht. Deshalb würde ich das Buch nicht schlicht als leichte und schnell zu lesende Unterhaltung einordnen. Ich habe meine Zeit gebraucht, um durch die Story zu kommen.
Insgesamt wurde ich gut unterhalten und auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen, auch wenn ich auf so manches Drama hätte verzichten können. Wer romantische Komödien mit Tiefgang und authentische, wenn auch etwas eigenwillige Protagonisten sowie queere Repräsentation sucht, sollte hier unbedingt einmal reinlesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere