Cover-Bild Heartstopper Volume 1 (deutsche Hardcover-Ausgabe)
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Themenbereich: Graphic Novels, Comics, Cartoons - Romanze
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 12.01.2022
  • ISBN: 9783743209367
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Alice Oseman

Heartstopper Volume 1 (deutsche Hardcover-Ausgabe)

Boy trifft Boy - Entdecke die schönste Liebesgeschichte des Jahres - Von der erfolgreichen Newcomer-Autorin Alice Oseman
Vanessa Walder (Übersetzer), Alice Oseman (Illustrator)



Mitten ins Herz gestolpert
Dass Charlie schwul ist, weiß die ganze Schule. Dagegen ist Nick, der Star der Rugbymannschaft, so straight wie eine Goalline. Glaubt Charlie. Aber dann entwickelt sich eine intensive Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Jungen. Charlie weiß sofort, dass er in Nick verknallt ist. Nick braucht ein bisschen länger, bis ihm klar wird, dass er Jungen genauso heiß findet wie Mädchen – besonders Charlie.

Jetzt neu von Loewe: außergewöhnliche Comic-Bücher für dich!
Rechtzeitig zur Realverfilmung auf Netflix erscheint Alice Osemans erfolgreicher Webcomic Heartstopper endlich auch als Graphic Novel in der deutschen Übersetzung von Vanessa Walder – Die schönste Liebesgeschichte des Jahres.

Mehr Infos zu Loewe Graphix und tolle Extras unter
www.Loewe-Graphix.de

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2022

Zuckersüß und mitreißend - eine klare Leseempfehlung!

0

Mit Heartstopper Volume 1 habe ich Ende letzten Jahres meine erste Graphic Novel gelesen. Da ich im Vorfeld schon total viel Positives über die Reihe gehört habe, war ich schon super gespannt, wie mir ...

Mit Heartstopper Volume 1 habe ich Ende letzten Jahres meine erste Graphic Novel gelesen. Da ich im Vorfeld schon total viel Positives über die Reihe gehört habe, war ich schon super gespannt, wie mir die Geschichte rund um Charlie und Nick gefällt.

Doch worum geht es überhaupt? Charlie und Nick gehen auf die selbe Jungenschule und werden im Januar nicht nur in die selbe Lerngruppe eingeteilt, sondern erhalten auch Plätze nebeneinander. Während die gesamte Schule von Charlie weiß, dass er schwul ist, ist Nick homosexuell. Aber je mehr Zeit die beiden Jungs miteinander verbringen, desto unsicherer wird sich Nick..

Erst einmal mit der Graphic Novel angefangen, konnte ich sie kaum mehr aus der Hand legen. Nicht nur das Cover ist mit seinen zarten Farben wunderschön gestaltet, sondern auch die Geschichte selbst. Die einzelnen Zeichnungen sind an sich eher schlicht und in schwarz-weiß gehalten, enthalten aber dennoch sehr viele Details, wodurch die Emotionen gut nachvollziehbar waren. Die Sprechblasen sowie die Vorstellung einzelner Charaktere tun dabei ihr Übriges, damit man der Geschichte gut folgen konnte. Besonders schön finde ich übrigens, dass weiter hinten im Buch nochmal Steckbriefe und andere Informationen versteckt sind.

Alice Oseman hat mit Heartstopper Volume 1 eine zuckersüße, aber auch eine sehr gefühlvolle Geschichte geschaffen, bei der ich nur so mitgefiebert habe. Dabei entwickelt sich die Freundschaft/Beziehung nicht nur in einem authentischen Zeitrahmen, sondern es werden nebenbei noch viele wichtige, teilweise auch sehr sensible Themen angesprochen, mit denen sich die beiden Charaktere konfrontiert sehen. Dennoch wirkt die Geschichte nie überladen und kommt mit einem tollen Humor daher. Ich hätte wirklich nie gedacht, dass mich eine Graphic Novel so sehr mitfühlen lässt.

Auch die Charaktere selbst muss man einfach nur ins Herz schließen. Charlie wirkt total freundlich, aber auch ruhig und zurückhaltend. Im Verlauf der Geschichte wird klar, dass er schon das ein oder andere Mal ausgenutzt wurde, weswegen er eher vorsichtig im Umgang mit anderen Menschen ist. Nick hingegen spielt Rugby in der Schulmannschaft, ist eher extrovertiert und hilfsbereit. Dennoch wirkt er auch sehr sensibel und ihn überkommen im Verlauf der Geschichte immer mehr Zweifel an seiner Sexualität. Meiner Meinung nach haben die beiden Charaktere einfach total gut miteinander harmoniert.

Von mir bekommt Heartstopper Volume 1 eine ganz klare Leseempfehlung, denn die Geschichte von Charlie und Nick ist einfach nur zum dahinschmelzen, aber auch so mitreißend und voller sensibler Themen. Ich freue mich schon total auf die weiteren Bände der Reihe!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2022

So süß und zauberhaft!

0

Bei der Heartstopper-Serie war ich nun schon eine ganze Weile am überlegen, mir die englischen Ausgaben zuzulegen. Auf Instagram bin ich der Reihe in der letzten Zeit ständig über den Weg gelaufen und ...

Bei der Heartstopper-Serie war ich nun schon eine ganze Weile am überlegen, mir die englischen Ausgaben zuzulegen. Auf Instagram bin ich der Reihe in der letzten Zeit ständig über den Weg gelaufen und so viele schwärmen von ihr – inzwischen war meine Neugierde riesengroß. In der Hoffnung, dass die Bücher vielleicht noch ins Deutsche übertragen werden wird, habe ich mit deren Einzug dann aber doch lieber noch gewartet – ich lese einfach nicht so gerne auf Englisch. Ihr könnt euch sicherlich denken, dass ich mich tierisch gefreut habe als ich erfuhr, dass der Loewe Verlag „Heartstopper“ herausbringen wird. Da stand für mich natürlich sofort fest: Den ersten Band muss ich unbedingt bei mir einziehen lassen.

Charlie und Nick besuchen dieselbe Jungenschule und hatten bisher nichts miteinander zu tun. Als die Schüler jedoch in neue, klassenübergreifende Lerngruppen eingeteilt werden und Nick auf dem Platz neben Charlie landet, werden sich die Jungen kennenlernen. Dass Charlie schwul ist, weiß die ganze Schule, Nick dagegen ist nicht homosexuell. Das denken zumindest alle, ihn eingeschlossen. Als er aber immer mehr Zeit mit Charlie verbringt, nimmt er zunehmend Gefühle in sich wahr, die ihn komplett verwirren. Steht er etwa auf Charlie? Aber er ist doch straight, er hat sich bisher nie für Jungen interessiert. Charlie dagegen weiß sofort, dass er sich in Nick verknallt hat und auch Nick wird schließlich noch klar werden, dass er sich in seinen neuen Freund verliebt hat.

Da die Heartstopper-Serie so gehypt wird, habe ich mir von dem Auftaktband natürlich ausgesprochen viel erhofft und um es kurz zu machen: Meine hohen Erwartungen konnten komplett erfüllt werden! Ich habe mich von den ersten Seiten an in „Heartstopper Volume 1“ verliebt. Die Geschichte ist so unheimlich cute und ehrlich und die Illustrationen sind einfach nur zauberhaft. Diese Reihe wird eindeutig zurecht so sehr gefeiert. Ich kenne zwar bisher nur den ersten Teil, bin mir aber vollkommen sicher, dass ich auch von den Folgebänden begeistert sein werde und sie den großen Hype absolut verdient haben.

Mich hat die Geschichte von Beginn an ihren Bann ziehen und durchweg fesseln können. Ich habe beim Lesen so richtig mitgefiebert und mitgefühlt und fand es wundervoll mitzuerleben wie sich unsere beiden unterschiedlichen Hauptprotagonisten immer näherkommen und sich ihre Freundschaft zu so viel mehr entwickelt.
Charlie und Nick, von denen das Buch handelt, habe ich sofort fest in mein Herz geschlossen. Ich könnte da jetzt auch gar nicht sagen, wen von beiden ich lieber mochte; sie sind einfach beide so niedlich, echt und sympathisch. Ich habe die gemeinsamen Momente der zwei zutiefst genossen und das Lächeln stellenweise gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen, da ihre langsam entstehende Beziehung mit so viel Herz, Wärme und Unschuld beschrieben wird.

Die Story ist wirklich zum Dahinschmelzen süß, driftet aber niemals ins Kitschige ab. Sie wirkt jederzeit völlig lebensnah. Alice Oseman ist es in meinen Augen wunderbar geglückt, die Entstehung einer queeren Beziehung darzustellen. Es ist so schön und aufregend zu sehen, wie sich Charlie und Nick ihrer Gefühle immer mehr bewusst werden; allen voran bei Nick, der, anders als Charlie, seine wahre Sexualität noch nicht gefunden hat. Mitzuverfolgen wie er sich seinen Empfindungen für Charlie zunehmend klar wird, schließlich realisiert, dass er homosexuell ist und allmählich damit beginnt, sich immer wohler mit dieser Erkenntnis zu fühlen, wird herzergreifend veranschaulicht.

Die Handlung behandelt insgesamt viele relevante Themen wie LGBTQ+, Freundschaft, Liebe, toxische Beziehung, Selbstfindung und Selbstakzeptanz. Auch mit Mobbing und Homophobie setzt sich der Comic auseinander, was mir ungemein gut gefallen hat. Queere Menschen haben es in unserer Gesellschaft leider nach wie vor nicht leicht. Es hat sich zwar schon eine Menge getan, aber viele Leute verurteilen Homosexuelle nach wie vor für ihre Sexualität, feinden sie an und akzeptieren sie nicht. So gibt es natürlich auch an der Schule von Charlie und Nick Schüler*innen, die über die beiden Jungs herziehen und sich über sie lustig machen. Dies mitanzusehen hat mich richtig traurig gemacht, aber ich finde es gut und wichtig, dass Alice Oseman diese Thematik anspricht. Es ist schließlich die grausame Realität.

Neben Charlie und Nick gibt es in dem Buch noch viele weitere tolle Charaktere. Chris‘ Schwester Tori beispielsweise, die ich von den Nebenfiguren ganz besonders liebgewonnen habe. Von ihr gibt es sogar ein eigenes Buch, das vor einigen Jahren im dtv Verlag erschienen ist: Solitaire. Den Titel möchte ich mir nun auf jeden Fall auch noch zulegen, ich möchte Toris Geschichte unbedingt kennenlernen.

Was den Zeichenstil angeht, kann ich mich ebenfalls nur begeistert äußern. Er ist zwar recht simpel und einfach gehalten, steckt aber voller liebevoller Details und gibt die Emotionen der Charaktere so gut wieder, dass Worte oft gar nicht vonnöten sind. Text ist insgesamt wirklich nur wenig vorhanden – stellenweise erzählen die schwarz-weiß Bilder die Handlung sogar ganz alleine. Wahrscheinlich hätte man die Gefühle, Gesichtsausdrücke und Gesten in Worten aber auch gar nicht so gut wiedergeben können wie es Alice Oseman mit ihren Zeichnungen gelungen ist. Tja, wie heißt es so schön: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Dieser Spruch trifft auf diese Graphic Novel definitiv zu.

Durch die unterschiedlich großen Panels, dem Wechsel zwischen bild- und dialoglastiger Szenen und den Einbezug von Textnachrichten ist das Leseerlebnis ein enorm abwechslungsreiches und spannendes, sodass es niemals langweilig wird. Man fliegt beim Lesen nur so durch die Seiten und mag den Comic gar nicht mehr aus der Hand legen. Bei mir jedenfalls war es so; ich habe das Buch verschlungen und hätte mich danach am liebsten sofort auf den nächsten Band gestürzt. Das Blöde nun allerdings ist: Die deutsche Übersetzung von „Heartstopper Volume 2“ wird leider erst im Herbst 2022 erscheinen. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ich mich so lange gedulden kann, vor allem nicht nach dem fiesen Ende, mit dem uns der Serienstart zurücklässt. Mein Englisch ist zwar nicht so dolle, aber da die Geschichten nur sehr wenig Text enthalten, müsste selbst ich sie mit meinen recht dürftigen Vorkabelkenntnissen relativ problemlos lesen können. Na, mal schauen. Ich denke aber, dass es auf die englischen Ausgaben hinauslaufen wird. Über ein halbes Jahr warten kann ich vermutlich nicht, ich bin einfach so gespannt wie es mit Charlie und Nick weitergehen wird.

Fazit: Eine wunderschöne queere Liebesgeschichte– mitreißend, herzbewegend, emotional und authentisch.
Endlich habe ich den ersten Band von Alice Osemans beliebter Comic-Serie kennenlernen dürfen und weiß nun, warum deren Fangemeinde so groß ist. Für mich hat sich der erste Band zu einem absoluten Highlight entwickelt, ich habe das Buch vom ersten Moment an geliebt. Die Story ist so unglaublich süß und ehrlich und spricht viele aktuelle und bedeutsame Themen an, sie ist unterhaltsam und tiefgründig zugleich und die Illustrationen sind einfach nur bezaubernd und großartig gelungen. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgesuchtet und hatte super viel Spaß dabei. Ich kann „Heartstopper Volume“ jedem nur ans Herz legen und vergebe 5 von 5 Sternen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2022

einfach perfekt

0

Inhalt
Charlie ist der einzige an seiner Schule als schwul geouteter Junge. Dies hat dazu geführt, dass viele seiner Mitschüler schlecht über ihn reden. Dementsprechend ist Charlie vorsichtig als er in ...

Inhalt
Charlie ist der einzige an seiner Schule als schwul geouteter Junge. Dies hat dazu geführt, dass viele seiner Mitschüler schlecht über ihn reden. Dementsprechend ist Charlie vorsichtig als er in einer neuen Lerngruppe auf Nick trifft. Doch schnell entwickelt sich zwischen Charlie und Nick eine tiefe Freundschaft. Charlie ist sofort in Nick aufgrund seiner offenen und freundlichen Art verliebt. Auch wenn Nick heterosexuell ist, bemerkt er mit der Zeit zunehmend, dass er sich zu Charlie hingezogen fühlt, was dazu führt, dass er beginnt, seine Sexualität zu hinterfragen.

Meinung
Es war die erste Graphic Novel, die ich gelesen habe, und ich war sofort verliebt in die Bilder und die Erzählweise von Alice Oseman. Das Buch hat mir von Anfang bis Ende unglaublich gut gefallen. Die Geschichte zwischen Charlie und Nick ist wirklich perfekt und geschieht in einem sehr realistischen Tempo. Das Buch behandelt ein so ernstes Thema auf eine so schöne leichte Weise, die für jeden zugänglich und verständlich ist. Ein wahres Meisterwerk!
Ich kann dieses Buch wirklich allen wärmstens ans Herz legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.01.2022

Einfühlsame, gefühlvolle und süße Geschichte

0

Charlie hat sich bereits vor einiger Zeit geoutet. Rugby-Spieler Nick ist dagegen ganz klar hetero. Das denkt zumindest Charlie und auch Nick selber war bisher davon überzeugt. Doch zwischen den beiden ...

Charlie hat sich bereits vor einiger Zeit geoutet. Rugby-Spieler Nick ist dagegen ganz klar hetero. Das denkt zumindest Charlie und auch Nick selber war bisher davon überzeugt. Doch zwischen den beiden entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft.

"Heartstopper" ist eine einfühlsame, gefühlvolle und süße Geschichte, die sowohl mit Humor als auch ernsten Themen besticht. Es geht um Vorurteile, toxische Beziehungen, Selbstfindung und Selbstakzeptanz sowie das Auseinandersetzen mit der eigenen Sexualität.

Die Charaktere sind mir direkt ans Herz gewachsen. Charlie hat sich zu lange von einem anderen Mitschüler ausnutzen lassen. Er scheint eher unsicher und ein wenig introvertiert, weiß aber eigentlich was er will. Nick ist ein Beschützer, hilfsbereit, familiär und freundlich. Beide haben das Gefühl beim anderen mehr sie selbst sein zu können. Die aufkeimende Zuneigung zwischen ihnen ist zart, zerbrechlich und einfach schön zu beobachten.

Die Bilder sind liebevoll gezeichnet und transportieren perfekt die Emotionen. Dabei wirken die Seiten nicht überladen, weniger ist hier mehr. Das Ende macht definitiv Lust auf mehr und ich freue mich schon sehr auf weitere Bände.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2022

Ein Buch zum Verlieben :)

0

Das Gravic Novel ist superschön gezeichnet und ich liebe die Szenen. Es ist leicht, fluffig und hat doch einen tiefgründigen Touch. Das Buch hat mich überrascht und sofort für sich eingenommen. Denn die ...

Das Gravic Novel ist superschön gezeichnet und ich liebe die Szenen. Es ist leicht, fluffig und hat doch einen tiefgründigen Touch. Das Buch hat mich überrascht und sofort für sich eingenommen. Denn die Charaktere sind super interessant und auch irgendwie süß. Es macht Spaß das Buch zu lesen und man lernt viel dadurch. Dieses Buch behandelt den Weg zur Selbstakzeptanz und Selbstliebe, Ängste und Sorgen, aber auch die schönen Momente des Lebens und worauf es wirklich ankommt. Für mich war es sehr schön dieses Buch zu lesen, denn es konnte mich in vielerlei Hinsicht überraschen. Es ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen, sondern auch mal ernst und traurig. Das dieses Buch so viele Facetten hat finde ich super und es hat mich einfach wortwörtlich umgehauen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und musste es einfach durchlesen, als ich einmal angefangen hatte. Deswegen ist das Buch für mich auch ein kleines und süßes Highlight. Und ich bin auch schon echt gespannt auf Band 2, weshalb ich den Teil schon auf Englisch gelesen habe.
Die Story ist süß und schön gestaltet. Ein Junge, der sich seiner Sexualität sicher ist, verliebt sich in seinen Sitznachbarn der eigentlichen hetero ist. Dieser mag ihn aber auch und muss erst erkennen was er will und wen er will.
Charlie ist ein süßer Junge der gerne Schlagzeug spielt, Tiere mag und sich offen als homosexuell geoutet hat. Er ist in der 10ten Klasse und hat eine heimliche Schwarm, Nick. Währenddessen hat er etwas mit einem Jungen namens Ben, der ihn aber nur benutzt und ihm weh tut. An sich ist Charlie ein sehr lieber, freundlicher, loyaler, aufrichtiger und hilfsbereiter Junge, der ein richtiger Familienmensch ist. Denn er liebt seine Eltern und seine Geschwister, die ihn unterstützen. Seine Entwicklung ist schlicht und einfach. Er fängt an seinen eigenen Wert zu erkennen und öffnet sich anderen gegenüber mehr. Zugleich lernt er aber auch sich mehr mit seinen Gefühlen auseinanderzusetzen und das ist sehr schön. Dafür muss er aber auf viel Schmerz auf sich nehmen und lernt dadurch einiges. Als Charakter finde ich ihn super sympathisch und er hat den Little Brother Vibe, der ihn super süß macht. Man kann ihn nur mögen, es geht gar nicht anders.
Nick ist Rugby Spieler und ein total cooler Typ. Er geht in die 11 Klasse und ist vom Charakter her offen, freundlich, entspannt, lustig und fürsorglich. Er hat eine liebenswerte Mutter und einen süßen Hund. Doch seine Sexualität ist nicht wirklich geklärt. Er ist sich nicht sicher was er ist und was hinter seinen Gefühlen steckt, doch er ist ein sehr sensibler Junge. Seine Entwicklung ist ergreifend, denn wir sehen, wie er immer mehr herausfindet wer er ist und wer er sein möchte. Wir begleiten ihn auf die Reise der Selbstfindung und finden dabei sogar die Liebe. Es ist schön seinen Weg zu verfolgen, denn er ist ein toller Junge. Seine Entwicklung ist inspirierend und hoffnungsvoll. Ich mag ihn wirklich sehr als Person.
Zusammen sind die beiden super süß. Nick beschützt Charlie und Charlie gibt Nick das Gefühl frei zu sein. Sie können so sein, wie sie wirklich sind und müssen sich nicht verstellen in der Gegenwart des jeweils anderen. Doch zwischen ihnen liegt dennoch eine große Distanz, da Nick noch nie einen Jungen auf diese Art mochte.
Das Ende war gut gewählt und hat Spannung für Band 2 aufgebaut. Denn Charlie und Nick sind sich näher gekommen doch das alles ist neu für Nick und verunsichert ihn, wodurch er die Flucht ergreift als sich die Gelegenheit dazu bietet. Das bricht Charlie das Herz und er wird traurig und ängstlich. Die beiden gehen also nicht gerade gut auseinander, auch wenn sie einen schönen Moment miteinander hatten. Ich finde das Ende super interessant und schön. Es hat mich glücklich und traurig zugleich gemacht, weshalb ich auch gespannt bin wie es weitergehen mag. Denn ich bin schon jetzt ein Fan der Gravic Novel Reihe. Sie ist erfrischend und hat sich still und heimlich in mein Herz geschlichen. Von mir bekommt das Buch auf jeden Fall fünf Sterne, denn es war überraschend und hat mich berührt. Ich liebe es und ich habe mich gefreut es lesen zu können, denn es hat meinen Horizont erweitert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere