Cover-Bild Ein Song bleibt für immer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 27.07.2018
  • ISBN: 9783404177080
Alice Peterson

Ein Song bleibt für immer

Roman
Sylvia Strasser (Übersetzer)

Es ist Liebe auf den ersten Blick zwischen Alice und Tom. Alice ist nicht nur wunderschön, sondern eine mitreißende Persönlichkeit. Aber ihr Leben ist unvorhersehbar und kompliziert, denn sie leidet unter einer unheilbaren Erbkrankheit. Gerade darum kämpft Alice für ihren Traum, Sängerin zu werden. Tom liebt sie von ganzem Herzen, doch kann er die Vorstellung ertragen, dass er sie in wenigen Jahren verlieren wird? Und plötzlich gibt es die Chance auf eine Lungen-Transplantation und ein Leben ohne Krankheit ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 42 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 10 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.08.2018

Unglaublich bewegende Geschichte, die im Kopf bleibt

0

Schon in ihrer Jugend wurde Alice gesagt, sie könne ihren Traum, Sängerin zu werden, nicht verwirklichen. Das hat auch einen Grund: Alice hat Mukoviszidose, eine sehr schwere Lungenkrankheit. Es ist ein ...

Schon in ihrer Jugend wurde Alice gesagt, sie könne ihren Traum, Sängerin zu werden, nicht verwirklichen. Das hat auch einen Grund: Alice hat Mukoviszidose, eine sehr schwere Lungenkrankheit. Es ist ein Wunder, dass sie überhaupt erwachsen werden durfte, und der Arzt gibt ihr nur noch wenige Jahre. Ihr Leben wird durch die Krankheit stark eingeschränkt, doch sie möchte sich nicht aufhalten lassen und versucht, ihr Ziel zu erreichen.
Als Tom Alice das erste Mal sieht, ist er sofort hin und weg. Doch noch weiß er nicht, was für eine Rolle Alice´ Krankheit in ihrem Leben spielt.
Können die Beiden es schaffen, der Mukoviszidose zu trotzen?
Und wird Alice ihre Träume verwirklichen können?

Cover:
Das Cover finde ich ganz schön. Meiner Meinung nach ist es aber nichts besonderes. Trotzdem finde ich die Idee, es wie eine Schallplatte aussehen zu lassen, gut, da es (zusammen mit dem Titel) auf eines der Hauptthemen der Geschichte hinweist.

Meine Meinung:
Vorab möchte ich darauf hinweisen, dass es sich hierbei um einen Roman handelt, der auf der wahren Geschichte von Alice Martineau basiert. Man kann deren Lieder zum Beispiel im Internet finden. Ich würde es allerdings nicht empfehlen, sie zu recherchieren, da das die Geschichte spoilern könnte.
Jetzt aber zum Buch selbst.
Alice ist ein wundervoller Hauptcharakter. Obwohl sie so ein schlimmes Schicksal hat – oder vielleicht auch gerade deswegen – ist sie ein unglaublich starker Mensch. Es war wirklich schon zu lesen, wie sie immer wieder aufgestanden ist, egal wie schlecht es ihr ging.
Tom mochte ich ebenfalls, wenn ich ihn auch nicht für so „inspirierend“ empfunden habe wie Alice. Ich finde es aber sehr toll on ihm, dass er mit Alice zusammen sein will, obwohl im die Risiken der Mukoviszidose bekannt sind.
Mit einigen wenigen Ausnahmen waren auch die anderen Charaktere wunderbar liebenswürdig, was beim Lesen dieser doch etwas traurigen Geschichte stets Trost gespendet hat.
Auch ansonsten fand ich das Buch wunderschön. Die Handlung ist vielleicht ein klein wenig vorhersehbar, was mich persönlich aber nicht stört. Man kann die Geschichte aus drei Perspektiven verfolgen: Alice´ selbst, Toms und in Form von Tagebucheinträgen von Alice´ Mutter Mary.
Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich bei den ersten Kapiteln doch erwartet hätte, dass der Fokus am meisten auf der Liebesgeschichte zwischen Alice und Tom liegen würde. Diese ist zwar tatsächlich eines der Themen, die im Mittelpunkt stehen, doch auch Alice´ Gesangskarriere, ihre Beziehungen zu Freunden und Familie und ihre Krankengeschichte werden intensiv behandelt. Das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Handlungssträngen ist meiner Meinung nach genau richtig.
Der Schreibstil war durchgehend flüssig zu lesen und sehr angenehm. Alice Peterson schafft es mit diesem Buch, Alice Martineau zurück in die Öffentlichkeit zu bekommen, und das gibt dem Buch das gewisse Etwas. Man merkt einfach, dass dieses Buch eine Seele hat.B esonders am Ende hatte ich eine richtige Gänsehaut (bei 35° C am Badesee) und musste die Tränen wirklich zurückhalten.
Ich habe während des Lesens die Erfahrung gemacht, dass ich total oft daran erinnert wurde, wie gut es mir eigentlich geht. Ich glaube, diese Erinnerung daran braucht man einfach manchmal. Außerdem habe ich daraus eines gelernt: es gibt Krankheiten, die man nicht von außen sieht, aber dass man sie nicht sieht, macht sie nicht weniger schlimm. Mit diesem Problem hat Alice oft zu kämpfen – wenn sie zum Beispiel nach dem Treppenlaufen außer Puste ist, ist es für sie leichter, einfach eine Fußverletzung vorzugeben.

Fazit:
Auf jeden Fall lesenswert! „Ein Song bleibt für immer“ ist eine sehr bewegende Geschichte, die noch lange im Kopf bleibt. Dass die Augen trocken bleiben, ist nicht garantiert.

Veröffentlicht am 07.08.2018

Ein Leben mit Mukoviszidose

0

Alice Peterson erzählt auf guten 400 Seiten die Geschichte von der an Mukoviszidose erkrankten Alice, die auf einer wahren Begebenheit beruht.

Inhalt
Alice leidet seit Geburt an an der Krankheit Mukoviszidose, ...

Alice Peterson erzählt auf guten 400 Seiten die Geschichte von der an Mukoviszidose erkrankten Alice, die auf einer wahren Begebenheit beruht.

Inhalt
Alice leidet seit Geburt an an der Krankheit Mukoviszidose, die für die Betroffenen eine Lebenserwartung von wenigen Jahren vorhersagt. Alice lässt sich ihr Leben lang von der Krankheit nicht unterkriegen und versucht, trotz der vielen Beeinträchtigungen im Alltag und den zahlreichen Krankenhausaufenthalten ihre Träume zu verwirklichen. Durch ihre Familie erhält sie viel Unterstützung und Rückhalt. Mit Tom findet sie ihre große Liebe. Sie versucht sich ihren sehnlichsten Wunsch - Sängerin werden - zu erfüllen. Ein Rennen gegen den Tod beginnt. Wird Alice es schaffen ihren Traum zu verwirklichen? Kann eine Transplantation ihr leben verlängern und ihr sogar das Leben einer gesunden Erwachsenen schenken?

Alice Geschichte wird hauptsächlich aus Alice Perspektive erzählt. Immer wieder finden sich auch Tagebucheinträge ihrer Mutter, die die Dramatik von Alice Schicksal verdeutlichen. Die Charaktere beschreibt die Autorin so gut, dass man meint man würde sie kennen.

Der Autorin ist es gelungen in ihrem Buch das Thema Mukoviszidose so umzusetzen, dass ich nun das Gefühl habe gut über die Krankheit und ihren Konsequenzen informiert zu sein ohne durch Fachbegriffe gelangweilt worden zu sein. Ich finde es sehr gut, dass um eine weniger bekannte Krankheit geht und somit auch zur Aufklärung der Bevölkerung beigetragen wird.

Mehrmals musste ich während des Lesens zum Taschentuch greifen, da ich so ergriffen war von Alice Schicksal, aber auch von der Liebe ihrer Familie und Freunde.

Insgesamt ein wunderbares Buch, dass ich uneingeschränkt empfehlen würde. Für ein noch besseres Leseerlebnis empfehle ich als Hintergrundmusik If i fall von Alice Martineau, an deren Geschichte sich das Buch orientiert.

Veröffentlicht am 07.08.2018

"Ein Ort namens Hoffnung"

0

Der Roman "Ein Song bleibt für immer" umfasst ca. 432 Seiten auf 75. Kapiteln und einem Prolog.

Kurzer Plot:

Im August 1972 bekommen Mary und ihr Ehemann Nicholas ihr zweites Kind, ein Mädchen - "Alice"! ...

Der Roman "Ein Song bleibt für immer" umfasst ca. 432 Seiten auf 75. Kapiteln und einem Prolog.

Kurzer Plot:

Im August 1972 bekommen Mary und ihr Ehemann Nicholas ihr zweites Kind, ein Mädchen - "Alice"!

Die Geburt von Alice war sehr problematisch... Darmverschluss. Mary und Nicholas erfahren, dass ihre Tochter unter der "unheilbare Erbkrankheit" - "MUKOVISZIDOSE" leidet... geringe Lebenserwartung!

Nichts konnte Alice helfen... Nur ein Wunder und ein "Ort namens Hoffnung"!

Dezember 1998 - Alice geht zur Kunstausstellung ihres großen Bruders, Jake. Vor der Galerie begegnet sie Tom und es ist für beide "Liebe auf den ersten Blick"... doch es kommt nur zu einem kurzen Gespräch.

Tom forscht nach und bekommt heraus, dass Alice krank ist, und derzeit im Krankenhaus behandelt wird. Tom wiegt ab, und trotz seiner Abneigung gegenüber Krankenhäusern, besucht er sie... eine Liebesgeschichte beginnt.

Alice schreibt schon seit Jahren eigene Songs und singt, ihr großer Traum, "Sängerin". Professor Taylor, ihr langjähriger Arzt, macht ihr Mut!

Mit einer unglaublichen Willensstärke und der Unterstützung ihrer Familie und engen Freunden, kämpft Alice für ihren Traum, und gegen ihre heimtückische Krankheit!

Mein Fazit:

Als Ausgangspunkt für diesen Roman nahm die Autorin "Alice Peterson" einen Artikel, den sie im Jahr 2002 gelesen hatte...

"Alice Martineau", eine Sängerin, die von einem Plattenvertrag träumte, und an "MUKOVISZIDOSE" leidet.

Der Roman erzählt eine sehr bewegende, traurige, und gleichzeitig sehr schöne und auch positive Geschichte.

Eine junge Frau, die durch ihren Mut, Fleiß, Stärke, und aller noch so unüberwindlichen Widerstände an ihren Traum festhält...

"Wut ist herrlich, Wut befreit, sie gibt dir Kraft und Entschlossenheit"...

Absolute Leseempfehlung!

5. Sterne!