Cover-Bild Der Zopf meiner Großmutter

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: tacheles!
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 09.05.2019
  • ISBN: 9783864845277
Alina Bronsky

Der Zopf meiner Großmutter

Sophie Rois (Sprecher)

»Ich kann mich genau an den Moment erinnern, als mein Großvater sich verliebte. Es war klar, dass die Großmutter nichts davon mitkriegen sollte. Sie hatte schon bei geringeren Anlässen gedroht, ihn umzubringen.«
Max’ Großmutter hat im Flüchtlingswohnheim ein hart-herzliches Terrorregime errichtet. Wenn sie nicht gerade gegen das deutsche Schulsystem, die deutschen Süßigkeiten oder ihre Mitmenschen und deren Religionen wettert, beschützt sie ihren einzigen Enkel vor dem schädlichen Einfluss der neuen Welt. So bekommt sie als Letzte mit, dass ihr Mann sich verliebt hat. Doch dies bedeutet mitnichten das Ende der Familie, sondern den Anfang eines turbulenten Zusammenlebens unter neuen Vorzeichen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 2 Regalen.
  • 1 Mitglied hat dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.07.2019

Vergnügliche Immigrantengeschichte

0

Ich bin begeisterte Alina Bronsky-Leserin, deswegen war auch dieser Titel ein Muss für mich. Und siehe da: ich wurde nicht enttäuscht, denn wieder einmal schafft es die Autorin, mich mit ihren skurillen ...

Ich bin begeisterte Alina Bronsky-Leserin, deswegen war auch dieser Titel ein Muss für mich. Und siehe da: ich wurde nicht enttäuscht, denn wieder einmal schafft es die Autorin, mich mit ihren skurillen und schrägen Charakteren zu unterhalten.
Im Zentrum steht Max, der bei seinen Großeltern aufwächst. Diese stammen aus der Sowjetunion und finden sich in Deutschland nicht so leicht zurecht. Sie bewohnen eine Wohnung in einem Flüchtlingsheim und stehen auch sonst eher am Rande der Gesellschaft, auch, weil die Großmutter wohl über alles und jeden schimpft.
Der Großvater hingegen verlibet sich im späten Alter in eine edutlich jüngere Frau namens Nina, ebenfalls Russin. Seine Frau darf von dieser Beziehung allerdings nichts erfahren.
Zwischen den Stühlen findet sich dann Max wieder, in einer Erwachsenenwelt, die er nicht versteht und mit Problemen, die er nicht nachvollziehen kann. Die Geschichte wird aus seiner Perspektive erzählt.
Insgesamt ist das Buch bissig und tragisch-komisch geschrieben, ganz so wie man es gewohnt ist. Trotzdem leichtem und unterhaltsamen Schreibstil lässt Alina Bronsky aber nie aktuelle Themen unserer Gesellschaft außen vor.
Von mir ein klarer Sommerlesetip!

Veröffentlicht am 11.05.2019

Babushka mit Power

0

Der Zopf meiner Großmutter ist die emotionale Geschichte eines Jungen, der mit seiner Großmutter und Großvater aus Russland nach Deutschland emigrierte.
Ein grimmiger Humor bestimmt das Buch.
Erzählt wird ...

Der Zopf meiner Großmutter ist die emotionale Geschichte eines Jungen, der mit seiner Großmutter und Großvater aus Russland nach Deutschland emigrierte.
Ein grimmiger Humor bestimmt das Buch.
Erzählt wird die Geschichte aus Kinderperspektive. Max ist ein Junge, der von seiner herrischen Großmutter mit rabiaten Mitteln behütet wird. Obwohl Max offensichtlich ein intelligenter Junge ist, hält sie ihn für einen körperlich wie geistig beschränktes Kind und nennt ihn oft Schwachkopf oder Idiot.
Die Großmutter hatte Vergangenheit Verluste hinzunehmen und bleibt in der neuen Umgebung fremd, aber das entschuldigt nicht alles. Sie hat den Hang zur Tyrannin! Deswegen ist trotz des humorvollen Erzähltons die Geschichte streckenweise tragisch. Mit der Zeit beginnt für Max eine Zeit der Befreiung als die Großmutter den eisernen Griff lockert.

Erstaunlich und bemerkenswert übrigens, dass die Autorin ihre Sympathien für die Figur der Großmutter durchblicken lässt, denn diese ist eine starke Persönlichkeit.
Max und sein Großvater bleiben hingegen immer passiv.

Das ist sprachlich originell und gut gemacht! Alina Bronsky hat schon einige gute Romane geschrieben, in denen es um die Schwierigkeit der Integration geht, aber auch um die Chancen, die dabei entstehen. Der Zopf meiner Großmutter ist genauso gut wie Alina Bronskys frühe Romane Scherbenpark und Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche.

In der Hörbuchversion liest die großartige österreichische Schauspielerin Sophie Rois, die mit ihrer kratzigen Stimme gut zur exzentrischen Großmutter passt, aber auch die Kinderstimme mühelos beherrscht.