Cover-Bild AMANI - Verräterin des Throns

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 11.09.2017
  • ISBN: 9783570164372
Alwyn Hamilton

AMANI - Verräterin des Throns

Ursula Höfker (Übersetzer)

Es geht um alles: Macht. Liebe. Verrat.

Seit fast einem Jahr kämpft Amani für den Rebellenprinzen, als sie aufs Schlimmste verraten und an den Sultan ausgeliefert wird – ihren Todfeind. Ihrer Djinni-Kräfte beraubt und getrennt von ihrer großen Liebe heißt es für das Wüstenmädchen überleben um jeden Preis. Denn der Sultanspalast ist eine wahre Schlangengrube, in dem Intrigen und mysteriöse Todesfälle an der Tagesordnung sind. Amani riskiert ihr Leben, indem sie als Spionin den Rebellen Botschaften zukommen lässt. Doch je mehr Zeit sie in Gesellschaft des berüchtigten Sultans verbringt, desto öfter kommen Amani Zweifel: Steht sie wirklich auf der richtigen Seite?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.09.2017

Ein sehr gelungener zweiter Teil

0 0

Fast ein ganzes Jahr habe ich auf diese Fortsetzung gewartet! Ob es sich gelohnt hat? Wir werden sehen...

Der Kampf der Rebellen nimmt Fahrt auf. Fahil wurde zurück erobert und Amani erholt sich von ihrer ...

Fast ein ganzes Jahr habe ich auf diese Fortsetzung gewartet! Ob es sich gelohnt hat? Wir werden sehen...

Der Kampf der Rebellen nimmt Fahrt auf. Fahil wurde zurück erobert und Amani erholt sich von ihrer schweren Schussverletzung. Nur einer ist abgetaucht und wenn sie die Zeit dazu hätte, würde sie ihm sicherlich den Hals umdrehen. Die Menschen spinnen ihre Geschichten um den Blauäugigen Banditen und den Rebellenprinzen, und es kommen wirklich lustige Sachen dabei raus. Lange haben sie nichts zu lachen, und es kommt anders als gedacht...

Leider hab ich mich mit dem ersten Viertel etwas schwer getan, aber ich glaube das lag eher an der Zeit, die zwischen den 2 Büchern vergangen ist. Hat man sich dann erstmal rein gefunden und den Punkt erreicht, an dem Amani entführt wird, gibt es kein zurück mehr! Die Spannung steigt und steigt, ein Schocker folgt auf den nächsten. Alwyn Hamilton lässt uns keine Zeit zum Durchatmen!!!

Ihr Setting ist wieder wunderschön beschrieben und ich fühlte mich Amani und ihren Erlebnissen hautnah. Diese Wüstenwelt mit der sengenden Hitze, den kargen aber so beeindruckenden Landschaften und den Akzenten eines kleinen Paradieses ist faszinierend. Es gibt keinen langweiligen Absatz, ja sogar emotional hat mich die Story um die eigentlich recht geordnete und emotionskontrollierte Demdji umgehauen. Amani befindet sich zu 90 % des Buches in höchster Gefahr und mein Adrenalinspiegel kam nicht zur Ruhe. Doch die junge Rebellin ist Meisterin darin sich unter Kontrolle zu haben. Es gab mehrere Situationen, in denen ich sie sehr dafür bewundert habe, dass sie nicht austickt.

Doch auch wenn sie es geschafft hat, klar zu bleiben, ich wurde von den Emotionen der Ereignisse überrollt. Mein Herz hat mir weh getan. Ich litt mit den Charakteren, wenn sie geliebte Freunde in den Schlachten verloren haben. Es schmerzte der Verrat, die Verzweiflung und auch diese unsagbare Grausamkeit des Sultans. Die lustigen und leichten Momente blitzten einem dafür entgegen wie Sterne in der Dunkelheit. Wenn die Charaktere mal lachten oder schäkerten, Amani ihren trockenen und sarkastischen Humor auspackte oder Shazad einen frechen Spruch, dann ging mir das Herz auf. Diese Momente waren so intensiv, so strahlend, dass man die Hoffnung der Rebellen förmlich greifen konnte. Man sog sie auf wie ein Schwamm für später, wenn die Brutalität wieder ihren Lauf nahm.

Die lockere und wortgewandte Schreibweise der Autorin macht es dem Leser sehr leicht durch die Geschichte zu fliegen. Das Buch ist einfach voller Esprit und so magisch, beeindruckend durchdacht und unterhaltsam. Erzählt wurde der zweite Teil aus der allwissenden Sicht in Bezug auf Amani.

Es ist ein ganz toller zweiter Teil, der mich fast komplett überzeugen konnte. Man muss sich anfangs etwas gedulden, vergisst diesen Einstieg aber ziemlich schnell und träumt sich dann in die Welt der arabischen Nächte, der Wüste mit ihren Besonderheiten und den Zauber von 1001 Nacht. Das Ende ist so heftig, so überraschend und so intensiv, dass ich einfach nur dringend zum nächsten Band greifen möchte.

Und das Cover, vor allem wenn man das Print in den Händen halten darf, ist atemberaubend. Man spürt kleinere Erhebungen, die sich wie Sand anfühlen und die Farben sind einfach der Wahnsinn.

Vielen Dank für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 18.09.2017

Spannend und noch besser als der Vorgänger!

0 0

Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Inhalt
Es sind so einige Monate vergangen, seit Scharfschützin Amani sich den Rebellen angeschlossen hat und für den Rebellenprinz Ahmed kämpft. Sie kann ihre Demdji-Kräfte ...

Enthält Spoiler zum Vorgänger!

Inhalt
Es sind so einige Monate vergangen, seit Scharfschützin Amani sich den Rebellen angeschlossen hat und für den Rebellenprinz Ahmed kämpft. Sie kann ihre Demdji-Kräfte besser beherrschen und eine starke Kraft in ihrer Gruppe. Noch weiß nicht jeder, dass sie der Blauäugige Bandit ist und sie wird oft unterschätzt, auch wenn inzwischen jeder ihren Namen kennt.
Doch dann wird Amani verraten und landet in der Hand des Feindes: Im Harem des Sultans. Ihrer Kräfte beraubt und in ihren Handlungen eingeschränkt, versucht Amani als Spionin Informationen nach draußen zu schmuggeln, aber je mehr Zeit sie mit dem Sultan verbringt, desto mehr hinterfragt sie alles, was man ihr über ihn erzählt hat ...

Protagonisten
Amani ist eine sehr mutige und taffe Protagonistin, die sich ständig in gefährliche Situationen begibt. Sie ist eine Kämpferin und hat sich als Blauäugiger Bandit schon einen Namen gemacht. Sie hatte zwar Probleme in Dustwalk, aber sie ist eine Mirajinische Frau und liebt ihr Land, daher möchte sie auch das Beste - und da sie daran glaubt, dass Ahmed das ermöglichen kann, hält sie zu ihm und unterstützt ihn so gut sie kann.
Sie ist eben ein so starkes und schlaues Mädchen, aber manchmal scheint sie zu naiv zu sein. Zwar kommt sie mit ihren Demdji-Kräften besser klar, aber sie nutzt noch nicht ihr ganzes Potenzial aus. Sie vertraut den Leuten manchmal zu schnell, obwohl sie sich Mühe gibt, gerade das nicht zu tun. Aber das kann man ihr auch nicht wirklich übel nehmen, denn wer rechnet schon ständig mit Verrat?
Wenn Amani sich etwas in den Kopf setzt, dann lässt sie sich kaum noch davon abhalten. Waghalsigkeit ist ihr zweiter Name und sie denkt eben eher an das große Ganze als an sich selbst. Und sie vertraut auch sehr auf ihre Fähigkeiten, darum ist sie auch recht optimistisch, dass sie alles schafft.

Andere Charaktere
Ich hätte Jin eigentlich als Protagonist gesehen, aber dafür hatte er einfach zu wenige Auftritte - was ich auch schade finde, ich mag ihn nämlich nach wie vor. Er ist dem Land nicht so verbunden wie sein Bruder - wenn er kämpft, dann kämpft er für die Menschen, die ihm wichtig sind. Seine Handlungen sind eher impulsiv und er wird eher von Emotionen geleitet. Daher ist er als Anführer nicht so sehr geeignet, aber er unterstützt Ahmed so gut er kann Amani liegt ihm am Herzen und er würde sie gern beschützen, aber sie lässt sich nicht von ihm bremsen.

Der Sultan ist eigentlich der Bösewicht der Geschichte, der ungerecht war, Jins und Ahmeds Mütter so schlecht behandelt hat und den Feind ins Land gebracht hat. Und dann missbraucht er auch noch die Demdji als Waffen. Er ist nun mal ein Stratege und nutzt alles, was er nutzen kann - er möchte das Land regieren, weil er sich selbst für einen guten Herrscher hält. Manche Dinge unter seiner Herrschaft möchte er schon ändern, aber er möchte dafür die richtigen Strategien finden, um seinem Reich und Volk zu dienen. Seine Worte klingen immer logisch und oft wirkt er einfach wie ein nachdenklicher Herrscher, der ein paar Fehler gemacht hat. Aber er ist eben auch skrupellos und das macht ihn zu einem gefährlichen Mann.

Shira, Amanis Cousine aus Dustwalk, taucht wieder auf. Man kennt sie als Nervensäge, die auf ihren eigenen Profit aus ist, und ich werde nicht behaupten, dass hätte sich nicht geändert. Aber sie ist nicht dumm und weiß, wie sie ihre Ziele erlangt, obwohl sie auch nur eine junge Frau, eher ein Mädchen ist. Sie ist also zwar nervig und auch hinterlistig, aber auch schlau - wenn jemand ihr helfen kann, dann lässt sie sich keine Chance entgehen. Also wenn Amani ihr einen Handel anbietet, dann helfen sie sich schon mal gegenseitig.

Handlung und Schreibstil
Ich fand den zweiten Teil noch besser als den ersten. Ich hatte am Anfang kurz Probleme, weil schon ein paar Monate seit dem Ende vom ersten Buch vergangen waren, aber sehr schnell war ich wieder drin und konnte der Handlung gut folgen. Die Charaktere hatten sich weiterentwickelt und verändert, aber man konnte schon alles gut nachvollziehen. Wie im letzten Teil gab es auch hier wieder Geschichten und Sagen aus der Vergangenheit, die dem ganzen die magische-orientalische Atmosphäre verliehen haben. Sie waren auch wirklich gut in die Handlung eingebaut.

Ich fand das Buch wirklich sehr spannend! Amani mag eben waghalsige Aktionen, es gibt aktionsreiche Rebelleneinsätze, viele gefährliche Situationen und dramatische Wendungen, die mein Herz schneller schlagen ließen. Es sind auch öfters bekannte Gesichter aufgetaucht, wo ich sie nicht erwartet habe, das hat noch zusätzlich für kleine oder große Überraschungen gesorgt, die ebenfalls spannend waren!

Einen Kritikpunkt habe ich doch, und zwar geht es um die Gabe der Demdji: Sie können allesamt nicht lügen. Diese Fähigkeit ist manchmal ätzend, aber meistens sehr nützlich. Wenn man sagt "XY lebt", dann ist XY definitiv nicht gestorben. Wenn man sagt "XY belügt und betrügt uns", dann stimmt das auch! Die Demdji nutzen die Fähigkeit oft auf diese Art, aber sie lassen auch viel zu viele Gelegenheit aus - man könnte sie noch öfter und vielseitiger nutzen, denke ich!

Fazit
"Amani - Verräterin des Throns" hat mir noch besser gefallen als der Vorgänger. Es war oft wirklich spannend und Amani konnte mich als rebellische Kämpferin total überzeugen. Ich bin wirklich gespannt auf die Fortsetzung, vor allem nach dem krassen Ende!

Veröffentlicht am 17.09.2017

Geniale Fortsetzung!

0 0

Amani ist seit Monaten ein wichtiger Teil der Rebellion und kämpft für die Träume des Rebellenprinzen Ahmed, als sie aufs Übelste verraten wird und in die Fänge ihres größten Feindes gelangt: den Sultan ...

Amani ist seit Monaten ein wichtiger Teil der Rebellion und kämpft für die Träume des Rebellenprinzen Ahmed, als sie aufs Übelste verraten wird und in die Fänge ihres größten Feindes gelangt: den Sultan von Miraji.
Wird es Amani gelingen zu verbergen, dass sie der Blauäugige Bandit ist, und wird ihr die Flucht aus dem Palast gelingen?

"Verräterin des Throns" ist der zweite Band von Alwyn Hamiltons AMANI Trilogie, der aus der Ich-Perspektive des Wüstenmädchens Amani erzählt wird.
Nachdem mir der erste Band, "Rebellin des Sandes", so gut gefallen hat, bin ich mit sehr hohen Erwartungen an den zweiten Band herangegangen und hatte sogar ein wenig Angst, dass der zweite Band meinen Erwartungen nicht gerecht werden könnte. Aber diese Angst war völlig unbegründet, denn der zweite Band konnte mich von Anfang an fesseln und begeistern!

Alwyn Hamilton besitzt einen tollen Schreibstil und die Geschichte ließ sich sehr gut lesen, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Das Setting der Wüste und seinen magischen Bewohnern hat mir wieder richtig gut gefallen und auch die Handlung entwickelt sich spannend weiter!
Nachdem wir im ersten Band gemeinsam mit Jin und Amani die weite Wüste von Miraji durchquert haben, spielt der zweite Band zum Großteil in der Hauptstadt Izman. Amani wird verraten und ist nun eine Gefangene des Sultans, ihres größten Feindes. Als Teil der Rebellion kennt Amani zu viele wichtige Details, die nicht in die Hände des Sultans gelangen dürfen, außerdem feilt Amani natürlich an einem Fluchtplan. Die Geschichte geht gleich spannend los und konnte mich durchgehend packen, denn es wurde niemals langweilig!

Im zweiten Band gab es einige Kapitel, die nicht aus Amanis Sicht geschrieben waren, sondern beispielsweise die Geschichte des fremden Prinzen erzählten, was mir richtig gut gefallen hat, da man so die Charaktere noch ein Stück besser kennenlernen konnte.
Wir durften in diesem Band spannende neue Charaktere, wie Sam und Rahim kennenlernen, haben altbekannte Charaktere wiedergetroffen, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hätte, und konnten natürlich die bereits bekannten Charaktere noch besser kennenlernen. Jin, Shazad, Delila, Ahmed oder auch Hala spielen in diesem Band wieder wichtige Rollen und sind mir immer mehr ans Herz gewachsen! Die Vielfalt der Charaktere ist ebenfalls ein Punkt, der mir sehr gut gefallen hat!

Fazit:
Nachdem mir der erste Band der Trilogie so gut gefallen hat, bin ich mit sehr hohen Erwartungen an "Verräterin des Thrones" herangegangen. Alwyn Hamilton konnte mich mit dem zweiten Band aber zum Glück wieder restlos begeistern!
Die Geschichte um Amani und die Rebellen entwickelt sich spannend weiter und sowohl die Charaktere als auch das Setting haben mir wieder richtig gut gefallen! Die Handlung konnte mich von Anfang an fesseln und ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können.
Ich vergebe absolut verdiente fünf Kleeblätter für einen genialen zweiten Band und freue mich schon riesig auf die Fortsetzung!

Veröffentlicht am 12.09.2017

Echt schade

0 0

Inhalt :

Die Rebellion geht weiter voran und Amani kämpft mit allen was sie hat an vordere Front. Als jedoch unvermittelt in die Hände von Sklavenhändler kommt, findet sie sich im Palast vom Sultan wieder, ...

Inhalt :

Die Rebellion geht weiter voran und Amani kämpft mit allen was sie hat an vordere Front. Als jedoch unvermittelt in die Hände von Sklavenhändler kommt, findet sie sich im Palast vom Sultan wieder, dieser erkennt sofort ihre Kräfte und blockiert sie. Gezwungen dem Sultan fortan zu dienen taucht sie ein in die politischen Verhandlungen zum Waffenstillstand. Mit ihrem Wissen bringt sie sich und die Rebellen in große Gefahr.

Meinung :

Ich bin wirklich etwas enttäuscht, nachdem wirklich tollen ersten Teil , ist der zweite eher langweilig. Die ersten 200 Seiten musste ich mich teilweise durchquälen , dann wurde es etwas besser, aber auch nicht richtig gut. Amani ich nach wie vor eine starke junge Frau, die trotz ihrer beraubten Kräfte alles versucht um der Rebellion aus dem Palast heraus zu helfen. Für mich waren die spannendsten Situationen , wenn sie mit dem Sultan direkt Kontakt hatte, ansonsten ging es viel um politische Themen.

Der Schreibstil war ok, es lies sich gut lesen, wäre das Buch spannender gewesen, hätte ich das Buch ratz fatz durch gehabt. Was mich persönlich sehr störte waren die kleinen Geschichten zwischendurch von den Legenden und auch von den Nebencharakteren, dass hat meinen Lesefluss immer unterbrochen.

Das Setting ist super, Wüste, Sand und Sonne passt natürlich sehr gut zu der Geschichte. Was mir wirklich gut gefallen hat, war das Leben im Harem , die Frauen geben alles um in der Gunst von Kadir zu sein, der allerdings immer nur 4 Frauen gleichzeitig haben darf, daher müssen die Frauen ihren Stellung verteidigen und ihnen ist jedes Mittel recht, auch Amani erlebt dies am eigene Leib und ist den Frauen wehrlos ausgesetzt.

Das Cover finde ich wunderschön, der Schriftzug ist erhaben und fühlt sich sandig an , das ist echt eine tolle Idee.

Fazit :

Band 1 fand ich wesentlich besser.

Veröffentlicht am 12.09.2017

Leider etwas enttäuschend

0 0

Erst vor kurzem habe ich Band 1 gelesen und fand ihn echt toll. Als ich dann noch hörte, dass der zweite Band noch besser sein soll, habe ich tatsächlich großartiges erwartet. Leider bin ich persönlich ...

Erst vor kurzem habe ich Band 1 gelesen und fand ihn echt toll. Als ich dann noch hörte, dass der zweite Band noch besser sein soll, habe ich tatsächlich großartiges erwartet. Leider bin ich persönlich aber eher enttäuscht von dem zweiten Band. Das rührt zum einen daher, dass einige wichtige Ereignisse lediglich als Rückblicke dargestellt werden. Wir steigen quasi nicht direkt beim Ende von Band 1 ein, sondern es ist ein wenig Zeit vergangen. Und das fand ich echt schade. Denn viele „actionreiche“ Situationen wurden so lediglich nachträglich angerissen und kurz von Amani erzählt. Die eigentliche Story plätschert dafür, meiner Meinung nach, lange Zeit nur so vor sich hin. Es passierte für mich nicht wirklich was spannendes und auch als sie den Palast des Sultans kommt, fand ich es nicht gerade nicht spannend. Es ist mir zu ruhig gewesen. Doch ich muss auch sagen, dass ich den Sultan an manchen Stellen fast schon sympathisch fand. Das wiederum hat mir sehr gut gefallen. Das eben nicht alles schwarz und weiß ist, sondern durchaus auch mal noch mehr hinter den Aktionen stecken könnte.

Spannung kommt dann erst ab ca. 2/3 des Buches wirklich auf. Da habe ich dann auch endlich wieder angefangen mitzufiebern und konnte gar nicht genug bekommen. Vieles war dann doch anders, als man zu Beginn geglaubt hatte und ich finde, dass dies wunderbar umgesetzt wurde. Der Leser wird in die Irre geführt und ich gestehen, ich bin voll drauf reingefallen.

Das Ende ist dann tatsächlich ein hundsgemeiner Cliffhanger und ich kann es, trotz der großen Startschwierigkeiten, kaum erwarten den nächsten Band zu lesen.

Hach, für mich ist es einfach ein typischer Mittelteil: Langweiliger Anfang bis Mittelteil und spannendes und energiegeladenes Ende. Bleibt nur zu hoffen, dass der nächste Band ein ordentlicher Knaller wird.

3 von 5 Punkten