Cover-Bild 179 Euro 70
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 248
  • Ersterscheinung: 26.06.2020
  • ISBN: 9783751933001
Ambra Lo Tauro

179 Euro 70

Ein literarisches Roadmovie
Benita hat ein Problem: Sie kann nicht nur die Gefühle anderer Menschen nachempfinden, sie übertragen sich auf sie selbst. Die Kündigung einer Kollegin bringt sie dazu, die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes hinter sich zu lassen. Als sie einige Wochen später in einer Bank über ihren schwindenden finanziellen Mitteln brütet, überkommt sie das dringende Verlangen, die Filiale zu überfallen.
Wenig später findet sie sich in einem Kleinwagen wieder mit dem gutmütigen Robin, der viel zu höflichen Enissa und einer Tasche voller Münzen an ihrer Seite. Die Flucht quer durch Deutschland bis in ein Ferienhaus an der Ostsee wird zum Selbsterfahrungstrip für alle drei. Wäre da nur nicht die Polizei auf ihren Fersen ...
Ein literarisches Roadmovie

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.11.2020

Ein Trio auf dem Roadtrip

0




Ein Bankräuber, zwei Geiseln und keine Kohle.

179 Euro 70 ist eine ungewöhnliche Geschichte über drei Menschen, die durch einen Zufall aufeinandertreffen und deren Leben sich dadurch total verändert.

Rob, ...




Ein Bankräuber, zwei Geiseln und keine Kohle.

179 Euro 70 ist eine ungewöhnliche Geschichte über drei Menschen, die durch einen Zufall aufeinandertreffen und deren Leben sich dadurch total verändert.

Rob, der vor dem Bankrott steht sieht nur noch eine Chance...ein Bankraub! Dabei gerät er an zwei Frauen, nimmt sie als Geiseln und flüchtet mit ihnen.

Ein aussergewöhnlicher Roadtrip, der die drei völlig unterschiedlichen Menschen zusammenschweißt. Sie werden Freunde und vertrauen sich ihre Probleme und Sorgen an. Sie stellen sich ihren Problemen, Fähigkeiten und Ängsten und lässt sie reifen.

Ein schöner Roman, der zeigt, dass jeder selbst für sein Leben verantworrtlich ist und Freundschaft viel bewirken kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.11.2020

Tiefe Einblicke

0

Ein Roadtrip der etwas anderen Art ist der Roman 179 Euro 70 von Ambra Lo Tauro.

Eine Kurzschlußhandlung, unüberlegt und kopflos bringt drei völlig fremde Personen zusammen und lässt sie zu Freunden werden.

Benita, ...

Ein Roadtrip der etwas anderen Art ist der Roman 179 Euro 70 von Ambra Lo Tauro.

Eine Kurzschlußhandlung, unüberlegt und kopflos bringt drei völlig fremde Personen zusammen und lässt sie zu Freunden werden.

Benita, die die Fähigkeit hat Gefühle anderer wahrzunehmen und die fälschlicherweise oftmals als ihre anzusehen, bringt sie in Schwierigkeiten. Ihre daraus resultierende Kündigung bei ihrem Arbeitgeber stellt sie vor neue Probleme.

Rob, finanziell ausgeblutet, dank seiner shopingsüchtigen Freundin, der er nicht gewachsen ist, sucht nach einem Ausweg aus der finanziellen misere.

Und Benita das Kücken des Trios, die behütete, folgsame Tochter, steckt zwischen der Moderne und ihren türkischen Moralvorstellungen fest.

Alle drei machen auf dieser Reise eine enorme Entwicklung durch. Sie halten zusammen, planen ihren Alltag auf der Flucht, die eher einer Urlaubsreise gleicht, und stellen sich ihren persönlichen Ängsten und Problemen.

Die drei Protagonisten haben alle einen gut ausgearbeiteten Charakter mit vielen Facetten. Man taucht in ihre Köpfe ein und erlebt den Zwispalt mit, in dem sie stecken. Vor allem Enissas Person bringt tiefe Einblicke in das Leben zwischen zwei Kulturen.

Ein wirklich tolles Buch!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Ein schöner Roman für den Urlaub

0

Die Idee ist sehr originell und hat mich sofort angesprochen. Das Buchcover ist sehr gelungen und auch der Titel macht neugierig.

Der Schreibstil ist wirklich sehr gut. Man kann sich problemlos in die ...

Die Idee ist sehr originell und hat mich sofort angesprochen. Das Buchcover ist sehr gelungen und auch der Titel macht neugierig.

Der Schreibstil ist wirklich sehr gut. Man kann sich problemlos in die jeweilige Situation bzw. Person hineinversetzen. Durch den häufigen Erzählerwechsel ist die Geschichte sehr kurzweilig und man erhält dadurch die Sicht der einzelnen Charaktere.

Ich denke, das Buch hätte länger sein müssen. Der Wandel von Geisel/Geiselnehmer zu Freunden geht mir viel zu schnell. Dass man z.B. noch während der laufenden Geiselnahme beschließt, dass der Geiselnehmer ein gutes Herz hat finde ich persönlich etwas weit hergeholt. Das geht für mich doch sehr in die Richtungen Stockholm Syndrom. Wäre man das ganze etwas langsamer angegangen, könnte man diese Entwicklung vielleicht besser nachvollziehen.
Mit Benita konnte ich mich leider das ganze Buch lang nicht anfreunden. Sie behandelt für meinen Geschmack die anderen von oben herab, da sie offensichtlich der Meinung ist alles zu wissen.

Es gibt viel Situationskomik und ich musste oft lachen.

In der Geschichte gibt es sicher Luft nach oben, jedoch ist sie als nette Sommerkomödie sehr gelungen. Die richtige Lektüre für den Urlaub.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Gefühlvoll und tiefgründig, dabei aber nie trocken

0

„179 Euro 70“, zählt dieser minimal erbeutete Betrag wirklich als ganz normaler Bankraub? Robin, der gutmütige Bankräuber fragt sich wie er in diese Situation hat kommen können. Warum er nicht einmal einen ...

„179 Euro 70“, zählt dieser minimal erbeutete Betrag wirklich als ganz normaler Bankraub? Robin, der gutmütige Bankräuber fragt sich wie er in diese Situation hat kommen können. Warum er nicht einmal einen vernünftigen Raub zustande bringt und schiebt die Konsequenzen seines Handelns immer weiter von sich. Wird er seine Geiseln in Gefahr bringen oder kann er doch noch Verantwortung übernehmen.

Benita, mit ihrer Fähigkeit die Gefühle anderer Menschen zu fühlen, hat dagegen das Problem, dass sie ihre eigenen Gefühle nicht von denen der andern abgrenzen kann. Ihre Angst, dass es ihr wie ihrer Mutter ergehen wird, ist groß. Schafft sie den Lernprozess und kann mit ihrer Fähigkeit Frieden schließen und ein relativ normales Leben führen?

Die jugendliche Enissa wiederum ist zu angepasst. Als gute, brave Tochter einer türkischen Familie hat sie nur gelernt nett zu sein, und mit den Vorgaben ihrer Eltern zu leben. Kann sie sich wenigstens etwas befreien und zu einer selbständigen jungen Frau werden, oder würden ihre Schuldgefühle sie erdrücken?

Diese drei Hauptprotagonisten finden sich plötzlich auf einer Flucht wieder, die für jeden ein Stück weit eine Reise zu sich selbst werden soll.

Aufgebaut hat Ambra Lo Tauro diesen Roadtrip in geschickten, kurzen Kapiteln, die jeweils aus Sicht einer der Figuren erzählt wird. Die einzelnen Abschnitte tragen als kleine Überschrift den Namen der Figur, sodass der Leser sofort weiß, wer gerade am Erzählen ist.

In dieser Geschichte sind mehrere schwere Themen miteinander verknüpft. Einmal die Sensibilität von Benita, die auch real nicht jeder Mensch glauben könnte, dann die kulturellen Schwierigkeiten von Enissa, und nicht zuletzt Rob, der mit seiner Gutmütigkeit in eine scheinbar ausweglose Situation geraten ist. Der Autorin ist es hervorragend gelungen jedes Thema gefühlvoll darzustellen, zu erklären und zu beschreiben, ohne zu werten.

Der Leser hat hier ein sehr empfehlenswertes, tiefgründiges Roadmovie vor sich, ohne dass es dabei trocken oder langweilig wirkt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere