Cover-Bild Illuminae. Die Illuminae-Akten_01

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 608
  • Ersterscheinung: 13.10.2017
  • ISBN: 9783423761833
Amie Kaufman, Jay Kristoff

Illuminae. Die Illuminae-Akten_01

Gerald Jung (Übersetzer), Katharina Orgaß (Übersetzer)

Dieses Buch definiert Lesen neu

Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe. Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen. Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2019

Die besondere Innenaufmachung passt perfekt zu dieser spannenden Sci-Fi-Geschichte

1

Inhalt:

Die illegale Kerenza Siedlung wird von BeiTech angegriffen. Das ist die Konkurrenzfirma von WUC dem Unternehmen, das Kerenza ins Leben gerufen hat. Nur drei Raumschiffe können fliehen. Das Forschungsschiff ...

Inhalt:

Die illegale Kerenza Siedlung wird von BeiTech angegriffen. Das ist die Konkurrenzfirma von WUC dem Unternehmen, das Kerenza ins Leben gerufen hat. Nur drei Raumschiffe können fliehen. Das Forschungsschiff Hypatia, der Schwerfrachter Copernicus und der Schlachtkreuzer Alexander, der Kerenza zu Hilfe kam.

Kady und Ezra ein frischgetrenntes Paar konnten gemeinsam zu einem der Schiffe gelangen. Allerdings wir Ezra angeschossen und kommt auf die Alexander, Kady auf die Hypatia.

So schnell gibt BeiTech nicht auf, darum verfolgt die Lincoln die drei Fluchtschiffe. Im Weltall kommt sie immer näher, und dann spielt auch noch AIDAN, die KI (künstliche Intelligenz) der Alexander verrückt.


Meinung:

Dieses Buch war einfach wow. Allein von der Inngestaltung her. Illuminae besteht ja größtenteils aus Chats, Kameraberichten usw. Trotzdem war es sehr angenehm zu lesen, nur am Anfang war es für mich sehr ungewohnt und ich kannte mich nicht so richtig aus. Ich brauchte erst einmal einige Seiten um mich wirklich zurechtzufinden. Nicht nur wegen der etwas anderen Aufmachung, sondern auch wegen der Story, die zuerst schwierig zu lesen war. Dadurch, dass es kein "richtiges Buch" war, wurde auch nichts erklärt und das meiste musste ich mir selbst zusammenreimen.

Etwas das allerdings nie fehlte war die Spannung. Ich habe fast das ganze Buch an einem Stück gelesen, weil es einfach nie langweilig wurde. Wenn man sich denkt da ist jetzt der Höhepunkt, dann bemerkt man nach ein paar Seiten, dass es noch spannender, noch besser, noch schockierender wird.

Zweimal war ich außerdem zu Tränen gerührt und musste auch zum Taschentuch greifen. Ich finde es beeindruckend, dass ein Buch so vielseitig sein kann. Einerseits ist es eine Sci-Fi-Abenteuer-Geschichte, andererseits ist es eine berührende Liebesgeschichte.

Die ganze Geschichte war allgemein schon so schön zum Lesen, aber das Ende... Das war toll. Überhaupt nicht vorhersehbar und sehr erleichternd. Es war perfekt auf die Geschichte abgestimmt. Außerdem gab es einen Cliffhanger, der mich sofort auf den zweiten Band neugierig gemacht hat.

Auch die Charaktere mochte ich gerne, Kady obwohl sie so ein Sturkopf war und Ezra benutzte ziemlich viele Schimpfwörter aber trotzdem oder genau darum waren sie sehr liebenswert. Sie standen für ihre Liebsten ein, bewiesen Mut und Tapferkeit und hatten vor allem Humor.

Bewertung:

Eindeutige und wohlverdiente 5/5 Sterne!

Veröffentlicht am 21.11.2020

Wow!

0

'Illuminae' von Amie Kaufman
und Jay Kristoff war so ein Buch, wo ich mir dachte: wow, das ist pures Sci-Fi. Also klischeemäßig wurde alles vertreten. Es handelte sich unter anderem um einen Krieg, inklusive ...

'Illuminae' von Amie Kaufman
und Jay Kristoff war so ein Buch, wo ich mir dachte: wow, das ist pures Sci-Fi. Also klischeemäßig wurde alles vertreten. Es handelte sich unter anderem um einen Krieg, inklusive Verfolgungsjagd von Raumschiffen, einem ausbrechenden Virus und spielte im Weltall auf fremden Planeten.
Und dann gab es da natürlich noch Kady & Ezra, die beiden Hauptcharaktere.
Das frisch getrennte Paar wird auf verschiedene Raumschiffe gebracht und im Laufe der Zeit, die sie dort verbringen, merken beide, dass sie den anderen doch mehr vermissen, als sie dachten.
Dieses Buch werde ich definitiv positiv in Erinnerung behalten!❤️
Es ist nämlich unglaublich besonders vom Design her gestaltet.
Es gibt weder eine Erzählerperspektive aus der Ich noch aus der Er/Sie Perspektive.
Das gesamte Buch besteht aus beispielsweise Überwachungsberichten des Raumschiffs, Interviews und E-Mails, Chats, Tagebucheinträgen.
Trotzdem war die Handlung verständlich und es war so spannend die ganze Zeit. Genau das hat mich so fasziniert! Trotz der doch so unpersönlichen Erzählweise kamen Emotionen auf und vor allem waren die Gefühle nachvollziehbar. 😍

Also von mir gibt es hier definitiv eine Empfehlung, an alle die das Buch noch nicht kennen!
Den zweiten Band werde ich definitiv noch lesen.
[4.5/5⭐]

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Origineller Reihenauftakt mit tollen Charakteren und einer spannenden Geschichte

0

Klappentext:

Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei ...

Klappentext:

Heute Morgen noch dachte Kady, das Schlimmste, was ihr bevorsteht, ist die Trennung von ihrem Freund Ezra. Am Nachmittag dann wird ihr Planet angegriffen. Kady und Ezra verlieren sich bei der Flucht und gelangen auf unterschiedliche Raumschiffe.

Doch die Fliehenden werden immer noch von dem feindlichen Kampfschiff verfolgt. Und damit nicht genug: Ein Virus, freigesetzt bei dem Angriff mit biochemischen Waffen, mutiert mit grauenhaften Folgen.

Und dann ist da noch AIDAN, die Künstliche Intelligenz der Flotte, die von Raumtemperatur über Antrieb bis Nuklearwaffen alles an Bord steuert. Leider nur ist AIDAN bei dem Angriff außer Kontrolle geraten und übernimmt nun das Kommando.

Meinung:

Das Buch ist wirklich ganz besonders gestaltet; es besteht aus Chatverläufen, E-Mails, Geheimakten, Kameraberichten etc.. Die Aufmachung ist wirklich toll, obwohl es anfangs etwas ungewohnt war, habe ich mich schnell daran gewöhnt, dass „Illuminae“ kein „normales Buch“ ist.

In die Geschichte bin ich schnell reingekommen, manchmal gab es allerdings ziemlich viele neue Namen von Raumschiffen etc., die mich anfangs noch ein wenig verwirrt haben. Die Spannung war trotzdem da und es wurde wirklich nie langweilig. Ich habe das ganze Buch an einem Tag durchgelesen, weil ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte.

In die Charaktere kann man sich – auch wenn die Aufmachung etwas Anderes vermuten lässt – super gut hineinversetzen und besonders die Protagonisten Kady und Ezra sind total sympathisch und authentisch.

Kady ist ziemlich stur und eigensinnig, was mir sehr gut gefällt. Sie hört nicht nur auf das, was Andere ihr sagen und sie tut nur, was sie selbst für das Richtige hält. Kady ist hochintelligent und kann gut mit Technik umgehen, was ihr in vielen Situationen weiterhilft. Außerdem ist sie mutig und riskiert immer wieder ihr Leben, um die zu retten, die sie liebt – auch wenn es keine Hoffnung mehr zu geben scheint.

Ezra ist auch unglaublich mutig und loyal; er würde alles tun, um seine Freunde zu retten und nach dem Angriff auf Kerenza ist Kady die einzige, die er noch hat. Er wirkt manchmal etwas verloren und einsam, findet aber schnell gute Freunde, die ihn unterstützen.

Außerdem sind Ezras Nachrichten an Kady oft total witzig und romantisch, besonders die Botschaften bzw. „Zeichnungen“ waren toll und mega süß. Man merkt schnell, dass sie ihm noch etwas bedeutet.

Das Ende war wirklich super spannend und gar nicht vorhersehbar. Der Cliffhanger war richtig fies und ich musste sofort gucken, wo ich den zweiten Band schnell herbekomme.

Cover:

Das Cover ist einfach nur wunderschön. Die verschiedenen Orange-, Gelb- und Rottöne harmonieren perfekt miteinander und der Schutzumschlag sieht so toll aus.

Aber auch unter dem Schutzumschlag ist Illuminae ein Meisterwerk; der Einband selbst sieht aus wie ein Teil der Akten, in denen bestimmte Dinge gestrichen, markiert oder mit rotem Stift hinzugefügt wurden.

Auch der Buchrücken wurde in diesem Stil gestaltet und sieht wirklich fantastisch aus.

Fazit:
„Illuminae“ hat mir wirklich unglaublich gut gefallen. Es ist einzigartig und originell in seiner Aufmachung, die Charaktere sind authentisch und einfach nur zuckersüß, die Geschichte ist total spannend geschrieben und steckt voller überraschender Plot twists und einem richtig gemeinen Cliffhanger.

Leider wird die Reihe wohl nicht vollkommen übersetzt, man sollte also zumindest ein bisschen Englisch verstehen, wenn man sie lesen möchte. Die Cover wurden übrigens aus dem Englischen übernommen, man kann die Reihe also trotzdem vollständig mit einheitlichen Covern im Regal stehen haben, wenn man möchte – nur halt auf verschiedenen Sprachen.

„Illuminae“ ist ein packendes, einzigartiges Leseerlebnis, dass man sich wirklich nicht entgehen lassen sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

Leider eine Enttäuschung

0

MEINE MEINUNG

Wieder ein Buch das einen extrem großen Hype bekam aber es in meinen Augen nicht wert war. Vielleicht hatte ich auch hier wieder zu hohe Erwartungen aber mir hat es echt nicht gefallen. ...

MEINE MEINUNG

Wieder ein Buch das einen extrem großen Hype bekam aber es in meinen Augen nicht wert war. Vielleicht hatte ich auch hier wieder zu hohe Erwartungen aber mir hat es echt nicht gefallen. Mehr dazu gibt es hier.

Schreibstil

Die Art des Buches ist komplett anders als alles was ich bisher gelesen habe. Mir hat die besondere Gestaltung und die verrückten Ideen überhaupt nicht gefallen. Es hat mich von der Handlung und den Figuren abgelenkt, ich konnte mich null in das Buch vertiefen weil mich die Art einfach massiv gestört hat.

Handlung

Der Heimatplanet von Kady und Ezra wird angegriffen, feindliche Raumschiffe machen den Planeten dem Erdboden gleich. Gemeinsam mit anderen Bewohnern werden sie in gutmütige Raumschiffe untergebracht und fliehen gemeinsam vor dem Feind, der die Verfolgung aufnimmt. Kady und Ezra werden getrennt und sobald sie die Volljährigkeit erreicht haben auf besondere Fähigkeiten getestet mit denen sie die Besatzung der Schiffe unterstützen können. Kady wird zu einem IT Spezi und Ezra zum Kampfjet Piloten. Ezra hängt sehr an Kady obwohl diese kurz vor der Invasion mit ihm Schluss gemacht hat, aber da beide nun niemanden mehr haben klammern sie sich an die Beziehung zueinander. Die Flucht vor dem feindlichen Schiff geht mehrere Monate. Es scheint soweit alles in Ordnung doch dann beginnt die KI, Aidan, verrückt zu spielen und an Bord eines Schiffes bricht ein unbekannter, schrecklicher Virus aus. Die Besatzung aller drei Schiffe hat also alle Hände voll zu tun, um hoffentlich ohne große Verluste auf dem nächsten freundlich gesinnten Planeten anzukommen, denn der Feind sitzt ihnen immer noch im Nacken und lässt nicht locker.

Charaktere

Kady ist mutig, rebellisch, schlau,einsam und hat einen riesen Dickkopf. Ezra ist sportlich, ebenfalls schlau, lustig trotz der Situation, romantisch und loyal. Beide sind mehr oder weniger ein halbwegs glückliches Paar.

Mehr ist durch die Art des Buches nicht bei mir hängen geblieben. Alle Figuren sind für mich unnahbar und ich konnte nichts zu ihnen aufbauen. Es gibt eine Vielzahl von Nebenfiguren aber die sind leider alle nur Kanonenfutter.

FAZIT

Der erste Teil der Illuminae Akten hat mich komplett enttäuscht. Die Aufmachung des Buches ist das wofür es wahrscheinlich so gefeiert wurde aber mich hat es nur gestört. Wenn ein paar Kapitel in dem Buch besonders gestaltet worden wären hätte mir das tausend mal besser gefallen. So wurde ich einfach nur abgelenkt, hab kaum was von der Geschichte und deren Figuren mitbekommen. Das Cover ist schön, die Idee hat Potenzial aber so möchte ich es nicht, daher gibt es nur 2 von 5 Tatzen und ich werde die Reihe sicher nicht weiterlesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2020

Illuminae

0

Kady und Ezra haben keine gute Zeit, erst Trennung, dann Flucht von ihrem zerstörten Heimatplaneten. Doch auf den Rettungsschiffen, die sie aufgenommen haben, sind sie schon schnell nicht mehr sicher. ...

Kady und Ezra haben keine gute Zeit, erst Trennung, dann Flucht von ihrem zerstörten Heimatplaneten. Doch auf den Rettungsschiffen, die sie aufgenommen haben, sind sie schon schnell nicht mehr sicher. Gefahren durch Krankheiten, rigorose Chefetagen und durchgedrehte Künstliche Intelligenzen sind an der Tagesordnung. Kady kann nur versuchen, mit ihren Fähigkeiten am Computer, Ezra und sich zu retten – und damit auch die komplette Flotte.

Doch das alles wird nicht einfach so erzählt. Man liest es in Geheimakten, E-Mails, auf Plakaten und in Protokollen. Es gibt schwarze Seiten und weiße Seiten, Seiten voller Zeichen oder welche ohne alles, Bilder und Tabellen… Allein aufgrund der Form war bei mir die Spannung wahnsinnig hoch. Ich wollte nicht nur wissen, wie die Geschichte rund um Kady und Ezra weitergeht, sondern ich wollte auch unbedingt wissen, wie es dargestellt ist. Denn auch wenn bestimmte Dinge, wie Chats und E-Mails, den Hauptteil ausmachen, so wurde man bis zuletzt mit neuartigen Formatierungen überrascht.

Ich hatte wahnsinnig viel Spaß beim Entdecken. Man rast nur so durch die Seiten. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob ich die Story, wäre sie mir rein mit Prosa serviert worden, auch so gut gefunden hätte. Aber letztlich ist das auch nicht so wichtig, denn die Kombination aus Text und Form musste passen und das tat sie sehr gut!
Vor allem die beiden Hauptcharaktere haben es mir leicht gemacht. Kady ist schlau und mutig und steht dankenswerterweise nie auf dem Schlauch. Sie zieht schnell Schlüsse und ist trotzdem keine allwissende Nervensäge. Ezra brachte mich zum Lachen und punktete mit seiner charmanten Art.

Doch es gab auch ein paar Dinge, die ich nicht so gut fand. So musste man bei all den Namen, Schiffen, Vereinigungen und Vorgängen schon aufpassen, alles mitzubekommen. Zwei, drei Mal musste ich zurückblättern, um noch einmal nachzulesen, wo die Person in der Zwischenzeit abgeblieben war oder wer noch einmal alles gestorben ist. Denn eins steht fest: Das Autoren-Duo geht mit seinen Figuren wirklich nicht zimperlich um.
Im Zuge meiner Aufregung und Begeisterung über die Form des Buches blieb die Emotionalität ein wenig auf der Strecke bei mir. Ich hechelte durch die Transkriptionen, Akten und Berichte, aber ich habe mich nicht so richtig an die Figuren gebunden. Schwierig, wenn die Figuren eben hauptsächlich miteinander kommunizieren oder andere Protagonisten über sie schreiben. Die eigene Reflexion, der Blick in ihr Inneres, geht unter.

Nichtsdestotrotz habe ich die 600 Seiten an zwei Tagen gelesen. Natürlich geht es auch deutlich schneller, wenn man Chats liest, aber ich legte das Buch auch nur sehr widerwillig beiseite. Es war mein erstes Buch, das im Weltall spielte, ich mochte die Figuren sehr gern, fand die Darstellungsform unglaublich interessant und damit auch die Geschehnisse durchgehend super spannend. Die ein oder andere Überraschung hielt die Story dann auch noch bereit. Ein paar Schwächen hat das Buch, aber ich kann es kaum abwarten, den zweiten Teil, der seit ein paar Wochen auf meinem SuB liegt, zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere