Cover-Bild These Broken Stars. Sofia und Gideon

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 28.07.2017
  • ISBN: 9783551583710
Amie Kaufman, Meagan Spooner

These Broken Stars. Sofia und Gideon

Stefanie Frida Lemke (Übersetzer)

Vor zwei Jahren waren Lilac und Tarver die einzigen Überlebenden eines Raumschiffabsturzes und gezwungen, von da an ein Doppelleben zu führen. Vor einem Jahr haben Jubilee und Flynn die gesamte Galaxis auf die finsteren Machenschaften von LaRoux Industries aufmerksam gemacht. Jetzt treffen die vier auf dem Planeten Corinth, im Herzen der Galaxis, auf zwei weitere Rebellen gegen den übermächtigen Konzern LaRoux Industries. Sofia Quinn ist eine charmante Hochstaplerin. Gideon Marchant ist ein Hacker, der die besten Sicherheitsvorkehrungen umgehen kann. Gemeinsam wollen sie LaRoux endlich zu Fall bringen, und dabei steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel, sondern auch ihre Liebe.

Alle Bände der Serie »These Broken Stars«:

These Broken Stars − Lilac und Tarver
These Broken Stars − Jubilee und Flynn
These Broken Stars − Sofia und Gideon

Die Serie ist abgeschlossen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 56 Regalen.
  • 19 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 3 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.09.2017

Ein toller dritter Teil

1

Inhalt:
Vor zwei Jahren waren Lilac und Tarver die einzigen Überlebenden eines Raumschiffabsturzes und gezwungen, von da an ein Doppelleben zu führen. Vor einem Jahr haben Jubilee und Finn die gesamte ...

Inhalt:
Vor zwei Jahren waren Lilac und Tarver die einzigen Überlebenden eines Raumschiffabsturzes und gezwungen, von da an ein Doppelleben zu führen. Vor einem Jahr haben Jubilee und Finn die gesamte Galaxis auf die finsteren Machenschaften von LaRoux Industries aufmerksam gemacht. Jetzt treffen die vier auf dem Planeten Corinth, im Herzen der Galaxis, auf zwei weitere Rebellen gegen den übermächtigen Konzern LaRoux Industries. Sofia Quinn ist eine charmante Hochstaplerin. Gideon Marchant ist ein Hacker, der die besten Sicherheitsvorkehrungen umgehen kann. Gemeinsam wollen sie LaRoux endlich zu Fall bringen, und dabei steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel, sondern auch ihre Liebe.


Meine Meinung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Auch der Schreibstil gefällt mir sehr gut, da sich die Geschichte sehr locker lesen lässt. Das Buch beginnt mit einer rasenden Geschwindigkeit, was die Spannung in betrifft. Ich bin super in die Geschichte reingekommen, da sie mich sofort fesseln und in den Bann ziehen konnte.

Dieses Mal durfte man Sofia und Gideon auf ihrer Mission auf den Planeten Corinth begleiten. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, da ich mich so viel besser in die Personen hineinversetzen konnte.

Das Cover finde ich einfach mal mega schön gemacht. Zudem passt es auch super zur Geschichte.


Fazit:
Ein toller dritter Teil, der mich überzeugen und fesseln konnte.

Veröffentlicht am 11.07.2018

Schönes Ende der Reihe!

0

Meine Meinung
Nachdem ich mir zwischen dem Lesen vom ersten und zweiten Teil so viel Zeit gelassen habe, wollte ich den dritten schnell hinterher lesen, ehe ich den Inhalt der Vorgänger wieder vergaß. ...

Meine Meinung
Nachdem ich mir zwischen dem Lesen vom ersten und zweiten Teil so viel Zeit gelassen habe, wollte ich den dritten schnell hinterher lesen, ehe ich den Inhalt der Vorgänger wieder vergaß. Ich war ganz gespannt auf das große Ende.

Sofia und Gideon sind beider sehr verschlossene Menschen, die großes Leid erleben mussten und sich seitdem nicht mehr trauen, sich Anderen gegenüber zu öffnen. Dennoch habe ich die zwei relativ schnell in mein Herz schließen können.

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich konnte auch nach längeren Lese-Pausen wieder schnell und gut in das Geschehen zurück finden. Die Zwischenkapitel haben mir auch sehr sehr gut gefallen! So war die Verbindungen zu den vorherigen Teilen wirklich stark da!

Die Handlung spitzt sich langsam auf das Ende zu und das merkt man auch immer wieder. Die Verbindungen zu den vorherigen Teilen werden immer klarer und auch der Sturz von LaRoux bahnt sich immer mehr an. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, muss aber auch sagen, dass es hin und wieder ein paar Durchhänger hatte. So fand ich die Vorgänger noch mysteriöser, spannender und schockierender durch die Unvorhersehbarkeit. Das Ende war noch einmal richtig spannend, weswegen ich über kleinere Durchhänger gerne hinweg gucke.

Fazit
Ein gut gelungener Abschluss einer wirklich tollen Reihe, die mich faszinieren, schockieren und begeistern konnte. Ein paar kleine Einschnitte gibt es, aber im Großen und Ganzen bin ich wirklich sehr zufrieden!

Veröffentlicht am 27.04.2018

Sofia und Gideon

0

...vertrauen niemanden.

Zum Inhalt:

Nachdem Sofia von ihrem Heimatplanet Avon geflohen ist, trift sie auf Corinth auf den Hacker Gideon... Beide haben genug hinter sich um niemandem mehr zu vertrauen, ...

...vertrauen niemanden.

Zum Inhalt:

Nachdem Sofia von ihrem Heimatplanet Avon geflohen ist, trift sie auf Corinth auf den Hacker Gideon... Beide haben genug hinter sich um niemandem mehr zu vertrauen, doch bald bleibt ihnen nichts anderes über, als zusammen zu arbeiten.

Schnell werden ihre gemeinsamen stunden intensiver, was den beidne überhaupt nicht in ihre Gedanken- und Gefühlswelt passt!

Doch sie müssen erkennen, dass sie, wenn sie LaRoux endlich stoppen wollen, zusammen arbeiten müssen.


Meine Meinung:

Die Geschichte rund um die Machenschaften Roderick LaRoux nimmt schnell fahrt auf, knüpft an den vorgänger Bänden an und wurde sehr gut zu einem grandiosen Abschluss gebracht.

In 'These Broken Stars - Sofia und Gideon' treffen wir außerdem wieder auf Lilac, Tarver, Jubilee und Flynn; was die Geschichte noch spannender und packender macht.

EInzig die Liebsgeschichte die zart um die beiden Hauptprotagonisten ensteht, konnte mich diesmal nicht überzeugen.

Hatte ich doch immer das Gefühl, dass die Autorinnen auf irgendwelche weiteren Geheimnisse Gideons anspielen, die ihn am Ende, genau wie Tarver und Flynn, zu einem einzigartigen männlichen Protagonisten machen.
Auch Sofia war mir zeitweise mit ihrer eigenwillen, egoistischen Art ein wenig nervig.

Alles in allem ein sehr gelungener Abschluss, auch wenn hier die Liebesgeschichte nicht wie in den anderen Bänden punkten konnte!

Veröffentlicht am 26.03.2018

Toller Abschlussband einer großartigen Trilogie!

0

Der Abschlussband der Trilogie entführt uns erneut auf einen neuen Planeten, Corinth, welcher im Gegensatz zu den bisher kennengelernten Planeten bereits fertig terraformiert wurde und dementsprechend ...

Der Abschlussband der Trilogie entführt uns erneut auf einen neuen Planeten, Corinth, welcher im Gegensatz zu den bisher kennengelernten Planeten bereits fertig terraformiert wurde und dementsprechend weit entwickelt wurde.

Man lernt Sofia besser kennen , welche dem Leser bereits in Band 2 erschien. Um den Tod ihres Vaters zu rächen, plant sie seit einem Jahr, Roderick LaRoux umzubringen. Wie schon im zweiten Band deutlich wurde, ist Sofia gut darin, andere Menschen für ihre Zwecke zu manipulieren.

Bei einer Veranstaltung lernt sie Gideon kennen, welcher mal ganz anders als die bisherigen männlichen Protagonisten auftritt: Erscheint er zunächst eher arrogant, fühlt er sich jedoch irgendwie zu Sofia hingezogen. Auch Gideon arbeitet gegen LaRoux. Er ist ein talentierter Hacker, lebt zurückgezogen und meidet eher die reale Welt.

Obwohl beide eigentlich Einzelkämpfer sind und dies auch bleiben wollen, führt es sie immer wieder zusammen, sodass sie gemeinsam an ihrem Ziel arbeiten. Trotz des Bündnisses fällt es beiden jedoch schwer, dem anderen zu vertrauen, da sie selbst nur wenig von sich preisgeben.

Besonders gut hat mir gefallen, dass sowohl Lilac und Tarver als auch Jubilee und Flynn erneut eine wichtige Rolle spielen.
Während in den bisherigen Teilen der Trilogie so einige Fragen offen blieben, haben es die Autorinnen unglaublich gut geschafft, diese im Rahmen des dritten Teils zu klären.

Wie auch bei den ersten beiden Bänden gefällt mir der Schreibstil von Amy Kaufman und Meagan Spooner einfach unheimlich gut. Während der gesamten Trilogie bleibt das Schema erhalten: Die Kapitel werden abwechselnd durch die Hauptcharaktere, dieses Mal also von Sofia und Gideon, geschildert. Zwischendurch erhält man in Band drei Einblicke in die Entwicklung der „Stimmen“, wodurch bereits viele bislang offene Fragen geklärt werden. Nun könnte man meinen, dass diese häufigen Perspektivwechsel dazu führen, dass man den Faden verliert, nicht mehr mit den Figuren mitfiebern kann, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Die Autorinnen haben es geschafft, dies sehr nachvollziehbar darzustellen und dem Leser somit eine umfassendere Geschichte zu erzählen.

Obwohl ich normalerweise eher nicht auf Bücher zurückgreife, die im Weltraum spielen, habe ich mich in der Welt der sechs Protagonisten sehr gut aufgehoben gefühlt und habe mit allen mitgefiebert. Lilac, Tarver, Jubilee, Flynn, Sofia und Gideon werden mir sehr fehlen!

Veröffentlicht am 03.03.2018

Toller Abschluss der Reihe

0


Zuallererst möchte ich sagen, dass ich wirklich lange überlegt habe, ob ich mir das Buch kaufen soll oder nicht, denn die ersten beiden Bände fand ich zwar echt super - und die Cover erst recht - aber ...


Zuallererst möchte ich sagen, dass ich wirklich lange überlegt habe, ob ich mir das Buch kaufen soll oder nicht, denn die ersten beiden Bände fand ich zwar echt super - und die Cover erst recht - aber ich hatte Angst, dass der letzte Teil der Trilogie mich unbefriedigt zurücklassen wird. Aber ich habe SO viel positives über "Sofia und Gideon" gehört, dass ich es mir doch noch gekauft habe und wirklich, ich bin so froh darüber!

Bereits zu Beginn des Buches ist es extrem spannend und das hält sich beinahe die ganze Geschichte lang, es gibt sehr viele Verfolgungen und unsere Protagonisten müssen sehr oft fliehen und werden auch verraten.
Wie bereits bei den vorherigen beiden Bände wird die Geschichte aus der Perspektive der beiden Hauptprotagonisten erzählt, in diesem Fall von Sofia und von Gideon. Und auch wie in Band eins und zwei sind mir die beiden wieder sehr sympathisch und ich habe sie bereits schnell in mein Herz geschlossen.
Gideon ist einfach ein Goldstück. Wirklich. Wie auch Tarver. Und Flynn. Ich verstehe nicht, warum die Autorinnen gleich drei tolle Typen in die Reihe packen mussten, da kann man sich ja gar nicht entscheiden wen man selbst am tollsten findet :( wobei ich wahrscheinlich Gideon nehmen würde. Oder Tarver. Oder doch Flynn?

Nun, jetzt zu Sofia. Ich finde, sie ist ein großartiger Charakter der in dem einen Buch auch eine riesige Entwicklung durchmacht. Zu Beginn war sie sehr verschlossen und auf sich fokussiert, sie hat niemandem vertraut und ihr Ding durchgezogen. Auch hat sie ständig ihre Identität gewechselt und ist in andere Rollen geschlüpft, was sich gegen Ende aber ändert. Sie akzeptiert, dass sie Sofia ist und lernt auch, dass sie anderen vertrauen kann. Ohne Gideon hätte sie diese Entwicklung allerdings niemals geschafft. Insgesamt finde ich, dass die beiden ein unheimlich tolles Paar sind, vielleicht sogar das beste aus der Trilogie.

Zwischen den einzelnen Kapiteln kann man dieses Mal Gedanken einer "Stimme" lesen, die vor allem am Ende wichtig wird. Dadurch bekommt man einen tieferen Einblick in die Experimente von La Roux und hat tiefstes Mitgefühl mit den Wesen. Wie auch in den beiden vorherigen Bänden versteht man diese Zwischensequenzen zunächst nicht ganz, kann sie aber recht schnell einordnen.

Ich war ja unheimlich gespannt, wie die Reihe in dem letzten Band endet. Und die Autorinnen konnten mich überzeugen. Das Ende hat es wirklich in sich.
Zunächst fand ich es toll, dass alle sechs Protagonisten aufeinander treffen, die Autorinnen haben sich hier eine tatsächlich auch etwas lustige Szene einfallen lassen. Was nun genau passiert, kann ich hier leider nicht sagen, nur so viel: ich habe einen Schock nach dem anderen bekommen. Das war reinste Folter!
Am Ende ist jedoch die Auflösung sehr gut gelungen, ich fand alles sehr nachvollziehbar und die Autorinnen hatten wirklich tolle Ideen!

Insgesamt kann ich wirklich sagen, dass "Sofia und Gideon" mich komplett überzeugen konnte und noch besser war als Band eins und zwei!