Cover-Bild Resistance (Die Legende der Assassinen 2)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Ersterscheinung: 26.09.2019
  • ISBN: 9783646301878
Amy Erin Thyndal

Resistance (Die Legende der Assassinen 2)

Eine actionreiche Fantasy-Liebesgeschichte in zwei Bänden
**Wenn sich dein Herz nach dem Feind sehnt…**
Die Welt, wie Esme sie einst kannte, gibt es nicht mehr: Die Straßen ihres geliebten New York sind wie leergefegt und die Bedrohungen des Krieges scheinen hinter jeder Ecke zu lauern. Die ehemaligen Beschützer der Menschheit sind wild entschlossen sich ihre Freiheit mit allen Mitteln zu erkämpfen. Doch inmitten der tobenden Rebellion wird es für Esme immer schwieriger zu entscheiden, auf welcher Seite sie steht. Denn ihr verräterisches Herz sehnt sich nach Atair, dem anziehenden Soldaten mit den silbernen Augen. Und das, obwohl er sie schon einmal gefangen genommen hat und damit ihr größter Feind sein sollte…
Rasant und fesselnd ab der ersten Seite – erlebe den Aufstieg der Assassinen und entdecke die mächtigste Waffe eines jeden Kriegers: das Herz einer Frau! Amy Erin Thyndals neue Reihe "Die Legende der Assassinen" entführt die Leserinnen in eine aufregende Welt mit atemberaubenden Charakteren und einem eindrucksvollen Setting.
//Dies ist ein Roman aus dem Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//  
//Alle Bände der rasant-romantischen Reihe: 
-- Uprising (Die Legende der Assassinen 1) 
-- Resistance (Die Legende der Assassinen 2)
-- Sammelband der Fantasy-Serie "Die Legende der Assassinen" Band 1-2//
Diese Reihe ist abgeschlossen.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2020

Eine zauberhafte Fortsetzung

0

Auch bei dem zweiten Band der Assassinen hat sich die Autorin was das Cover betrifft wieder selbst übertroffen. Ich liebe die Farben und auch die Protagonistin Esme ist einfach perfekt getroffen. Es passt ...

Auch bei dem zweiten Band der Assassinen hat sich die Autorin was das Cover betrifft wieder selbst übertroffen. Ich liebe die Farben und auch die Protagonistin Esme ist einfach perfekt getroffen. Es passt einfach super zur Geschichte dahinter.

Der Schreibstil der Autorin Amy Erin Thyndal hat es mir ja bereits in Band 1 der Reihe angetan und auch diesmal bin ich wieder positiv überrascht worden. Die Autorin hat ein wundervolles Talent, Worte zum Leben zu erwecken und Bilder im Kopf des Lesers entstehen zu lassen.

Während des Lesens von 'Resistance' wurde ich in eine emotionale Achterbahn katapultiert, die spannender nicht hätte sein können. Immer wenn ich dachte, dass die Spannungskurve nicht mehr höher steigen kann, hat Amy noch eins oben drauf gelegt. Und dann erst die unerwarteten Wendungen - über einige bin ich ja immer noch sprachlos! - die in die Handlung eingebaut wurden. Amy Erin Thyndal ist ein ganz großes Schreibtalent und ihr müsst die Reihe einfach lesen.

Was die Charaktere betrifft möchte ich euch diesmal gar nicht zu viel verraten. Man trifft auf alte Bekannte wie Esme, Atair, Steve und auch Elle - welche ich alle ganz fest in mein Leserherz geschlossen habe - und sie werden von neuen Verbündeten und sogar Freunden begleitet. Aber auch neue Feinde zeigen ihr Gesicht. Leute ich sag euch, es wird spannend!

Mit 'Resistance - Die Legende der Assassinen #2' ist der Autorin Amy Erin Thyndal eine grandiose Fortsetzung der Reihe gelungen und ich kann den anderen Stimmen, die nach einem dritten Band lechzen, nur zustimmen. Die Reihe muss einfach weitergehen, vor allem nach diesem Ende!

Diese Reihe war für mich definitiv ein absolutes Jahreshighlight. Die Charaktere? Grandios! Der Schreibstil? Spannend, mitreißend und emotional! Die Weiterbildung? Einfach genial! Ich kann es gar nicht oft genug sagen: Lest. Diese. Reihe! Ich kann sie euch nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Was bedeutet Loyalität und wo liegen ihre Grenzen?

0

[Unbezahlte Werbung/Rezensionsexemplar]


»Du hast recht«, gibt er zu, »Loyalität ist die Grundlage unseres Selbst. Und die Loyalität mir gegenüber verbietet es mir, an falschen Grundsätzen festzuhalten.«

Heute ...

[Unbezahlte Werbung/Rezensionsexemplar]


»Du hast recht«, gibt er zu, »Loyalität ist die Grundlage unseres Selbst. Und die Loyalität mir gegenüber verbietet es mir, an falschen Grundsätzen festzuhalten.«

Heute stelle ich euch den zweiten Teil von „Die Legende der Assassinen“ vor. Der Roman beginnt dort, wo der erste Teil aufhört und ist wie der erste aufgebaut. Deswegen Vorsicht! Spoiler zu Band 1! Im Prolog und Epilog geht es wieder um Ivy und ihrem Assassinen, der auf die Suche nach ihr ist. Den Hauptteil übernimmt wieder Esme, welche sich nun auf die Seite der Menschen befindet. Diese versucht sich dort einzuleben. Einerseits ist sie glücklich, unter ihresgleichen zu sein, andererseits vermisst sie das Leben mit den Assassinen sehr. Dies merkt man an den Vergleichen, die sie zieht und an ihrer Orientierung. Bei den Assassinen fand sie sich gut zurecht und bei den Menschen? Naja, da wäre ein Lageplan nicht ganz schlecht gewesen. Da Esme eine offene Persönlichkeit besitzt, findet sie schnell ihre eigene Clique. Der Leser begleitet die Menschen, wie sie um ihr überleben kämpfen. So muss ein Trupp aus dem Gebäude rausgehen und die umliegenden Läden und Apotheken abkappen, um die nötigen Bedürfnisse einsammeln zu können. Immer darauf bedacht, keinem Assassinen zu begegnen. Doch leider kann man nie vorhersehen, was das Schicksal einem bringt und welchen Gefahren man ausgesetzt ist, bis sie vor einem stehen. Auch wenn von vorneherein klar ist, dass die Assassinen überlegener sind. Wird die Menschheit überleben? Oder doch dem Untergang geweiht sein?

Das Buch ist wie der erste Teil in der Ich-Form geschrieben und erzählt aus der Sicht von Esme, beinhaltet jedoch mehr actionreiche Elemente als der Vorgänger. Vor allem die große Schlacht am Ende war ein Highlight, wobei ich mir hier mehr Details gewünscht hätte. Für mich kam die Schlacht bisschen zu kurz und ich hätte mir mehr Blut gewünscht- natürlich ist das Geschmacksache! Wobei hier gesagt werden muss, dass ich mit mehr Blut niemals die Hauptprotagonisten meine, sondern die Nebencharaktere. Auch wenn mir das Herz brechen würde, wenn einer der Nebencharaktere sterben müsste, weil sie echt toll sind. Aber das Leben ist nicht immer schön. Ich muss sagen, dass Amy sehr witzige und liebenswerte Personen erschaffen hat. Sobald ich von ihnen gelesen habe, zauberte sich automatisch ein Lächeln auf meinem Gesicht.
Wohingegen Uprising sich mit sehr vielen Fragen beschäftigte, warf Resistance keine neuen Fragen mehr ein- bis auf eine sehr wichtige, die mir nicht mehr aus dem Kopf geht. Loyalität. Was ist Loyalität und wem gegenüber ist man eigentlich tatsächlich loyal? Atair hat mir die Augen öffnen und für mich die beste Antwort liefern können. Wir müssen uns selbst und unseren Grundsätzen gegenüber loyal sein. Wir selber sind das höchste Gut in unserem Leben. Und da kann ich Atair nur zustimmen! Wenn wir nicht loyal zu uns selber sind, wem gegenüber können wir dann loyal sein? Deshalb das Zitat zu Beginn. Diese Szene, diese Entscheidung und die Beweggründe dahinter haben mich echt zum Nachdenken angeregt und geflasht. Und weil Atair sich selber loyal war, konnte er sich und seine Zukunft retten. Das Ende war schön, aber wieder bisschen zu kurz. Nach so langer Zeit konnte man wieder aufatmen und da hätte ich mir einen Atemzug mehr gewünscht. So, jetzt ist die Geschichte um Esme und Atair beendet, aber im Epilog haben sich neue Fragen aufgetaut. Was geschieht jetzt mit Ivy? Wir können die letzte Szene doch nicht einfach unbemerkt lassen oder ignorieren. Da muss jetzt etwas passieren! Ich will nämlich Antworten! Wissen, wie es weitergeht. Amy, das kannst du so nicht unbeantwortet stehen lassen. Ich fordere eine Geschichte um Ivy und ihrem Assassinen, wie sie wie Esme die Welt versuchen zu retten!

Alles in allem eine guter Abschluss, der einige Überraschungen bereit hielt. Auch wenn Amy mich hat zappeln lassen, bis ich die Reunion von zwei bestimmten Personen lesen durfte. Oh und, können Steve und Troy ihre eigene Geschichte bekommen? Die sind doch so zuckersüß!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

eine stimmige, fesselnde Fortsetzung

0

Nach „Uprising“ musste ich einfach wissen wie es weiter geht und auch hier konnte mich der Schreibstil von Amy Erin Thyndal schnell fesseln und überzeugen. Ebenso wie die Geschichte ansich.

Der Einstieg ...

Nach „Uprising“ musste ich einfach wissen wie es weiter geht und auch hier konnte mich der Schreibstil von Amy Erin Thyndal schnell fesseln und überzeugen. Ebenso wie die Geschichte ansich.

Der Einstieg ist sehr gelungen. Esmes Geschichte knüpft gelungen an das Ende des Vorgängers an. Die Geschichte konnte mich schnell fesseln und hat mich bis zum Schluss kaum losgelassen. Die Handlungen sind stimmig und sehr gut nachvollziehbar. Die Szenen sind schlüssig beschrieben und ich konnte sie mir ebenso gut vorstellen.

Auch die Protagonisten haben mir sehr gefallen. Ich finde Esme sehr passend ausgearbeitet, sie ist sympathisch und mitfühlend und endlich wird sie sich ihrer Gefühle klar. Besonders gefallen hat mir auch wie sie Entscheidungen trifft auch wenn diese nicht immer ganz freiwillig getroffen wurden.
Es gab hier auch Charaktere die mich überrascht haben. Super. Nicht immer ist jemand so wie er oder sie auf den ersten Blick scheint.

Das Cover passt gut zum Vorgänger und auch das finde ich sehr passend. Der Klappentext hat mich zusätzlich sehr neugierig gemacht.


Fazit:
Mit „Resistance“ geht die Serie in die zweite Runde und dieser zweite Teil ist absolut gelungen. Ich war gefesselt und fühlte mich sehr gut unterhalten außerdem konnte mich ein Charakter überraschen. Die Geschichte ist stimmig und leicht nachvollziehbar. Sehr gerne würde ich mehr über die Assassinen lesen. Ich kann „Resistance“ absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 27.11.2019

Ein sehr gelungener zweite und finale Band der Reihe.

0

Mit dem offenen Ende von Band 1 "Uprising" war ich natürlich neugierig, wie es weitergeht und zum Glück hat die Fortsetzung nicht lange auf sich warten lassen.

Der Schreibstil von Amy Erin Thyndal ist ...

Mit dem offenen Ende von Band 1 "Uprising" war ich natürlich neugierig, wie es weitergeht und zum Glück hat die Fortsetzung nicht lange auf sich warten lassen.

Der Schreibstil von Amy Erin Thyndal ist einfach und flüssig. Ich kam schnell wieder in die Story rein.
Das Buch umfasst 25 Kapitel plus Pro- & Epilog. Es ist geschrieben aus der Ich-Perspektive von Esme.

Im zweiten Band gab es viele neue Charaktere, aber auch ein Wiedersehen mit altbekannten. Ich habe einige sehr ins Herz geschlossen und sie waren authentisch.

Die Lage zwischen den Menschen und Assassinen spitzt sich immer weiter zu. Die Spannung baut sich langsam auf. Es war recht unvorhersehbar, was ich sehr mochte. Neben dem ganzen Wirbel um die Apokalypse gibt es auch einige romantische, ja schon kitschige Szenen. Aber die Autorin hat ihr eine tolle Mischung gefunden.

Ein sehr gelungener zweite und finale Band der Reihe.

Veröffentlicht am 25.11.2019

Dieser Teil macht Lust auf mehr

0

Es herrscht Krieg zwischen Menschen und Assassinen, nachdem die Menschen die Assassinen jahrelang als Sklaven gehalten haben. Nun hat sich das Blatt gewendet und die in vieler Hinsicht überlegene Rasse ...

Es herrscht Krieg zwischen Menschen und Assassinen, nachdem die Menschen die Assassinen jahrelang als Sklaven gehalten haben. Nun hat sich das Blatt gewendet und die in vieler Hinsicht überlegene Rasse hat eine Revolution gestartet...

*Wenn sich dein Herz nach dem Feind sehnt…*

Esme war vor dieser Revolution  Menschenrechtlerin. Atair ist ein Assassine. Sie sind Gegner, Feinde, das jeweilige Böse in Person und doch scheinen sie zueinander zu gehören.....

Ich bin durch eine Leserunde auf den zweiten Teil dieser Dilogie gestoßen. Obwohl ich den ersten  Teil nicht kannte, habe ich sehr gut in das Buch hinein gefunden. Amy Erin Thyndals Schreibstil ist flüssig, detailliert und rund. Teilweise hätte ich mir das Vorwissen des ersten Teils gewünscht, um ein tieferes Verständnis für manche Charaktere und Situationen gehabt zu haben.
Dieser Teil an sich war aber in sich sehr gut, mitreißend und voller Spannung.
Wer Dystrophien mag, sollte diese Dilogie definitiv lesen.
Danke für den schönen Lesetag @Amy Erin Thyndal