Cover-Bild Can you help me find you?
(61)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Wunderlich
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 24.03.2020
  • ISBN: 9783805200578
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Amy Noelle Parks

Can you help me find you?

Henriette Zeltner-Shane (Übersetzer)

An der Newton Academy für Mathematik und Naturwissenschaften: Evie Beckham hatte bisher kein Interesse an Jungs. Sie ist vollkommen mit ihrer Liebe zur Mathematik beschäftigt. Außerdem hat sie zahlreiche Ängste. Aber in der letzten Zeit fühlt sie sich immer mutiger, auch dank ihres besten Freundes Caleb. Sogar mutig genug für einen Flirt mit Leo, dem süßen Neuen an der Schule ...
Caleb wusste, dass die empfindsame Evie noch nicht bereit für die Liebe war. Aber er hatte immer angenommen, eines Tages wäre ER der Auserwählte! Doch niemand verliebt sich in den lustigen besten Freund, und er beschließt, sie zunächst online, als geheimnisvoller Fremder, für sich zu gewinnen. Dummerweise geht sein Plan auf.
Evie kämpft nun mit sich, weil sie doppelt verliebt ist.
Caleb grübelt, wann er aus der Deckung kommt.
Und Leo macht eigentlich alles richtig ...
Sie sind alle superschlau, also warum ist die Liebe trotzdem so verdammt kompliziert ...?

»Can you help me find you?« Warmherzig, romantisch und urkomisch.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.05.2020

Frischer Wind in der Szene:)

0

Zum Inhalt
.
.
Evie ist mit ihren 17 Jahren ein absolutes Mathegenie. In Sachen Gefühlen sieht es da, auch durch Evies Sozialphobie, schon ganz anders aus. Die introvertierte Schülerin hat bis jetzt keine ...

Zum Inhalt
.
.
Evie ist mit ihren 17 Jahren ein absolutes Mathegenie. In Sachen Gefühlen sieht es da, auch durch Evies Sozialphobie, schon ganz anders aus. Die introvertierte Schülerin hat bis jetzt keine Erfahrung mit Jungs und Beziehungen. Der einzige, der Evie nahe steht und sie, im Gegensatz zu ihrer eigenen Mutter, nicht als "verrückt" oder "krank" betrachtet, ist Caleb, ihr bester Freund, der ihr seit Kindheitstagen zur Seite steht, aber genau deswegen tabu für Evie ist. Caleb liebt Evie, eigentlich schon immer, doch diese sammelt stattdessen ihre ersten Erfahrungen mit dem neuen Schüler Leo. Evie und Leo werden ein Paar, doch Caleb gibt die Hoffnung nicht auf. Er glaubt fest daran, das Evie zu ihm gehört und versucht sogar durch eine Tarnidentität im Netz, sie für sich zu gewinnen. Plötzlich passiert es und Evie merkt, das Leo nicht der Richtige ist, doch anstatt ihre Gefühle für Caleb zu erkennen, verliebt sie sich in Caleb's Chatfigur. Wie soll er das bloß Evie erklären ? .
Meine Meinung
.
.
Trotz des jungen Alters der Protagonisten mag ich die Geschichte wirklich sehr. Evie und Caleb sind sehr reif für ihre gerade einmal 17 Jahre, was sicher auch an ihrer Intelligenz liegt. Ich musste oft schmunzeln, da mich viele Szenen, Witze und Phobien an "The Big Bang- Theorie" erinnert haben, nicht zuletzt auch die mathematische und physikalische Thematik, die hier natürlich Schwerpunkt neben der Liebesgeschichte selbst ist. Der Schreibstil ist sehr sehr leicht und fließend, es gibt, trotz der vielen Fachbegriffe, keine Stolperfallen. Ich habe nur einen kleinen Kritikpunkt. Statt der Bezeichnung "Mein Freund/ Meine Freundin" wird ausschließlich das Synonym "Boyfriend/Girlfriend" verwendet, was für mich persönlich ein wenig zu Hipster-mäßig rüberkommt.
Fazit
.
.
Ein tolles Gesamtpaket mit einer abwechslungsreichen Thematik, die frischen Wind in die Szene bringt und mal wieder "Out of the Box" ist. Sehr schön gewählt, weder Humor, noch Gefühle kommen hier zu kurz.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2020

"Sein Festsein rundet meinen Kreis (...)" (John Donne)

0

Mit "Can you help me find you" ist Amy Noelle Parks ein Meisterwerk gelungen. Eine wirklich wundervolle und tief berührende Liebesgeschichte.

Evie ist ein Mathegenie und hat Probleme im Umgang mit Menschen ...

Mit "Can you help me find you" ist Amy Noelle Parks ein Meisterwerk gelungen. Eine wirklich wundervolle und tief berührende Liebesgeschichte.

Evie ist ein Mathegenie und hat Probleme im Umgang mit Menschen - außer mit ihren wenigen Freunden.
Ihr bester Freund ist Caleb. Und Caleb liebt sie über alles.

Doch Evie merkt es nicht, auch wenn sie selbst bereits sagt, dass sie ohne Caleb nicht leben könnte. Als Vergleich zieht sie dabei das Gedicht von John Donne heran, insb. die Zeile "Sein Festsein rundet meinen Kreis". Wer das Gedicht kennt, erkennt die Liebe der Beiden darin wieder. Ein wirklich gut gewählter Vergleich und wirklich schön, dass das Gedicht auch weiter eine Bedeutung im Buch hat.

Insgesamt ist es amüsant und zum Mitfiebern, wie Caleb alles versucht, damit Evie endlich merkt, dass sie zusammen gehören.

Ich bin einfach absolut begeistert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2020

Das Richtige ist manchmal so nah

0

Heute möchte ich euch ein ganz wundervolles Jugendbuch vorstellen, welches schon jetzt zu meinen Lieblingen in 2020 zählt. "Can you help me find you?" von Amy Noelle Parks erzählt die Geschichte von Evie, ...

Heute möchte ich euch ein ganz wundervolles Jugendbuch vorstellen, welches schon jetzt zu meinen Lieblingen in 2020 zählt. "Can you help me find you?" von Amy Noelle Parks erzählt die Geschichte von Evie, einem Mädchen mit Sozialphobie und ihrem besten Freund Caleb, der gerne mehr als nur der beste Freund sein würde. Beide haben eine so wunderbare Verbindung zueinander, dass es ein wahres Vergnügen war, dieses Buch zu lesen.

Die Autorin:
Amy Noelle Parks ist Dozentin an der Michigan State University, wo sie sich um angehende Grundschullehrer kümmert und vor allem dem trockenen Mathematikunterricht an Schulen ein Ende bereiten will. "Can you help me find you?" ist ihr Debütroman.

Inhalt:
„An der Newton Academy für Mathematik und Naturwissenschaften:
Evie Beckham hatte bisher kein Interesse an Jungs. Sie ist vollkommen mit ihrer Liebe zur Mathematik beschäftigt und hat zahnreiche Ängste. Aber in der letzten Zeit fühlt sie sich immer mutiger, auch dank ihres besten Freundes Caleb. Vielleicht sogar mutig genug für einen Flirt mit Leo, dem süßen Neuen an der Schule …
Caleb weiß, dass die empfindsame Evie noch nicht bereit für die Liebe ist. Aber er hatte immer angenommen, eines Tages wäre ER der Auserwählte! Doch niemand verliebt sich in den lustigen besten Freund, und er beschließt, sie zunächst online, als geheimnisvoller Fremder, für sich zu gewinnen. Dummerweise geht sein Plan auf.
Evie kämpft nun mit sich, weil sie doppelt verliebt ist.
Caleb grübelt, wann er aus der Deckung kommen soll.
Und Leo macht eigentlich alles richtig …“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Man sieht als schwarze Silhouetten die beiden Hauptprotagonisten Evie und Caleb, die einander abgewandt stehen und auf ihre Handys schauen. Verbunden sind sie durch den Schriftzug, der den Titel des Buches wiedergibt. Dabei wirken die beiden eigentlich ein wenig jünger als die 17 Jahre, sie sie alt sind.

Der Schreibstil ist flüssig und altersgemäß, einzig eine Sache störte mich etwas. Worte wie „jemand“ oder „niemand“ werden konsequent nicht dekliniert. Das mag vielleicht ein wenig an die heutige Jugendsprache anmuten, allerdings befinden sich die Protagonisten an einer Eliteschule und ihre Sprache ist demnach recht gehoben. Das passte also nicht ganz zusammen, aber ich gewöhnte mich irgendwann daran.

Die Beziehung zwischen Evie und Caleb wird sehr einfühlsam und einfach nur wunderschön beschrieben. Dabei sind sowohl Evies Gedankengänge, als auch die von Caleb gut dargestellt, da beide sich in der Erzählperspektive abwechseln. Wir bekommen also beide Seiten mit: Evie, die Liebe erst für sich entdecken, erleben und verstehen muss und Caleb, der schon lange weiß, dass sein Herz für Evie schlägt.
Da die beiden sich schon so lange kennen und beide durch Evies diverse Angstattacken gegangen sind, sind sie sich unheimlich nah und vertraut. Caleb ist Evies Fels in der Brandung, auf den sie sich immer verlassen kann und Caleb richtet sein ganzes Leben nach Evie und ihren Bedürfnissen aus.

Auch die weiteren Charaktere im Buch sind sehr sympathisch und tragen viel zur Handlung bei. Leo, ist ein guter erster Freund für Evie. Beck ist die beste Freundin für Evie, die sie sich wünschen kann, und wird es auch für Caleb.

"Can you help me find you?" ist eine absolut bezaubernde Geschichte mit tollen Charakteren und enorm viel Tiefgang. Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen, da es ein wundervolles Leseerlebnis war.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2020

Geniale Geschichte toll geschrieben

0

Caleb und Evie sind Schüler an einer Elite Schule für Hochbegabte. Doch die beiden kennen sich schon seit Kindertagen und Caleb kennt Evie wirklich sehr gut. Er weiß welchen Horror sie in ihrer Schulzeit ...

Caleb und Evie sind Schüler an einer Elite Schule für Hochbegabte. Doch die beiden kennen sich schon seit Kindertagen und Caleb kennt Evie wirklich sehr gut. Er weiß welchen Horror sie in ihrer Schulzeit durchleben musste bevor sie auf diese Eliteschule kam. Für Evie ist Caleb ihr bester Freund, der Fels in der Brandung. Doch nun ergibt sich die Möglichkeit durch einen Wettbewerb an ein Stipendium zu kommen. Evie hat eine brillante mathematische Idee, die Caleb mittels seiner überdurchschnittlichen Programmierkünste verwirklicht. Beide reichen ihre Arbeit als Team ein und werden eingeladen um ihre Arbeit vorzustellen und zu verteidigen. Doch die ganze Zeit sieht Evie Caleb als ihren besten ältesten Freund und verkuckt sich in Leo einen anderen Schüler, weil sie dessen mathematischen Kenntnisse schätzt. Evie verliebt sich also in Leo und Caleb muss weiter ihren besten Freund spielen obwohl er bis über beide Ohren in sie verliebt ist. Erst auf dem Wettbewerb muss er sich zu erkennen geben, aber da haben Evie und Bex ihn bereits eine kleine Falle gestellt. Und dann kommt auch noch Evies Mutter ins Spiel, die Evie am liebsten mit Medis ruhigstellen will und auch versucht und sie am liebsten weit weg von diesen Wettkampf und den vielen Menschen haben möchte. Denn Evie leidet seit ihrer Kindheit an Angststörungen, die sie mittels einer guten Therapeutin gut in Griff hat. Es läuft auf ein grandiosen Finale hinaus, indem die Weichen neu gestellt werden.

Die Autorin hat einen grandiosen frischen Schreibstil. Sie schafft es den Leser nicht nur an die Story und ihre Figuren zu fesseln, nein sie schafft es auch das Interesse an Mathematik zu wecken. Sie schafft es mit einem gewissen Humor zu würzen, den ich als Leser sehr zu schätzen wusste. Zudem nimmt sie sich der Themen Angststörung, Freundschaft, Wissenschaft, Mathematik, Therapien, Religion (Keuschheit), Familienkonstellationen und auch das Medikamente alle Probleme lösen können an. Dennoch schafft sie aus diesem auf den ersten Blick recht widerspenstigen Gebilde eine der schönsten Liebesgeschichten zu basteln, die ich seit langen gelesen habe.

Im Prinzip ist die Handlung ganz einfach. Junge ist seit Jahren in ein Mädchen verschossen, doch die ist auf beiden Augen blind. So entscheidet er sich dazu eben ihr bester Freund zu werden und auf sie zu warten. Die Autorin beginnt wirklich richtig stark. Nicht diese Liebesschnulze, nein sie zieht die Handlung auf ein richtig gutes Level. Leider schafft sie es nicht dieses tolle Niveau durchgängig zu halten. Denn so etwa auf der Hälfte des Buches wird sie doch recht langatmig. Bekommt aber gegen Ende grad noch so die Kurve um dem Buch ein tolles Ende zu verschaffen.

Die beiden Hauptfiguren Caleb und Evie beides hochbegabte Jugendliche, werden richtig toll dargestellt mit allen ihren Problemen, Idealen und Träumen. Am meisten hat mich fasziniert welche Entwicklung die beiden hinlegen ohne das es kitschig wird.

Fazit: Ein geniales Buch das man gelesen haben muss. Es ist weder kitschig oder nur auf Sex ausgelegt. Die Figuren mit allen Problemen und Träume werden dargestellt. Die Story ist so fesselnd das man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Ganz zu schweigen von den vielen urkomischen Momenten, in denen mal als Leser teils schmunzeln muss und auch wieder laut lachen oder manchmal auch einfach nur laut Nein schreien möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2020

Die Liebe ist eine Gleichung

0

Worum geht’s?
Evie und Caleb sind seit der Vorschule beste Freunde. Er ist ihr sicherer Hafen, die Konstante in ihrem Leben die verhindert, dass sie aufgrund ihrer zahlreichen Ängste in regelmäßige Panikattacken ...

Worum geht’s?
Evie und Caleb sind seit der Vorschule beste Freunde. Er ist ihr sicherer Hafen, die Konstante in ihrem Leben die verhindert, dass sie aufgrund ihrer zahlreichen Ängste in regelmäßige Panikattacken verfällt. An anderen Jungs oder gar an einer Beziehung hat sie noch nie irgendein Interesse gezeigt, aber dafür ist sie auch viel zu sehr mit ihrer Liebe zur Mathematik beschäftigt – Bis sie im Physikunterricht auf einmal Interesse an einer Problemlösung von Leo zeigt. Als neuer Schüler an der Newton Academy für Mathematik und Naturwissenschaften ist er heiß umschwärmt, aber sein Interesse gilt wiederum nur Evie, die zum absoluten Entsetzen von Caleb nicht auf einmal ihre unsterbliche Liebe zu ihm, sondern zu Leo entdeckt. Aus der Not heraus entscheidet er sich dazu, Evie im anonymen Onlineforum eines Wettbewerbs anzuschreiben, an dem die beiden teilnehmen und so ihr Herz zu gewinnen – Der Plan geht auf, doch dann muss sich Caleb überlegen, wie er seine beste Freundin auch im realen Leben davon überzeugen soll, dass er der einzig richtige Mann für sie ist.


Meine Meinung
Diese Geschichte hat selbst mir als absolutem Mathemuffel den Eindruck vermittelt, dass dieses Fach unglaublich romantisch sein kann. Ich hätte wirklich mit allem gerechnet, von einer klischeehaften Highschool – Romanze bis hin zu einer Abhandlung über hochbegabte Mathegenies, aber all das würde Can you help me find you? nicht mal im Ansatz richtig beschreiben.

Obwohl der Klappentext eine Protagonistin mit einer Vielzahl an Ängsten ankündigt, hatte ich als Leser nicht das Gefühl, Evie in Watte packen zu wollen. Sie wird durch diese Ängste zwar auch in ihrem Alltag und in ihren Beziehungen zu Menschen beeinträchtigt, aber die Entwicklung, die sie im Laufe der Geschichte durchmacht, kann dem Leser so wirklich glaubhaft vermittelt werden.

Ihre Begeisterung für die Mathematik hat selbst in mir die Hoffnung geweckt, mich mit bestimmten Bereichen dieser Disziplin anfreunden zu können und in genau diesem Moment habe ich entschieden, dass man Evie einfach lieb haben muss. Wenn sie sich in einer Situation wohl genug fühlt, ist sie witzig, klug und sehr schlagfertig, ohne dabei aufgesetzt oder seltsam zu wirken. Ich fand das sehr erfrischend, vor allem weil ich diese Eigenschaften aufgrund der ersten paar Kapitel nicht bei ihr vermutet hätte.

Caleb - „der witzige beste Freund in den sich niemand verlieben würde“ - ist einfach unglaublich. Obwohl er schon ewig in Evie verliebt ist, ist seine erste Priorität doch immer, dass es ihr gut geht. So aufmerksam und liebevoll wie er ist, sollte man ihm einen Preis für die höchsten Bookboyfriendqualitäten verleihen.

Seine Tarnung als „Milo“ fand ich sehr gut durchdacht, was ebenfalls für ihn spricht, und somit war es für mich auch nicht sonderlich verwunderlich, dass sich Evie als „Tess“ in ihn verliebt. Ein wenig viel war es eventuell schon, dass sie innerhalb so kurzer Zeit gefühlsmäßig von null auf zweihundert schaltet - immerhin hatte sie vorher noch nie eine Beziehung, und dann hat sie auf einmal gleich zwei Typen an der Angel -, aber der Austausch zwischen den beiden hat mir einfach zu häufig ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, als das ich mich da über irgendetwas beschweren würde.

Schön fand ich auch, dass das Happy End nicht so völlig pinkfarben gestaltet wurde. Eine zweite Platzierung bei einem wichtigen und zukunftsweisenden Wettbewerb, eine Besserung was Evies Ängste und ihren Therapiebedarf angeht – Aber trotzdem ist noch immer zu erkennen, dass das Leben der Protagonisten mit dem Ende der Geschichte nicht vorbei und ihre Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Diese Art der Erzählung fand ich sehr erfrischend und eine Abwechslung zum klassischen Friede – Freude – Eierkuchen – Ende, welches zwar sehr schön, irgendwann aber auch nicht mehr aufregend ist.


Fazit
Mit Can you help me find you? hat Amy Noelle Parks eine romantische und mitreißende Lovestory entwickelt, die den Leser mit einem ungewöhnlichen Thema und absolut liebenswerten Protagonisten abholt.

Mir hat diese berührende Geschichte nicht bloß einmal ein breites Lächeln aufs Gesicht gezaubert, weshalb ich gar nicht anders kann und alle fünf Bücherstapel vergeben möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere