Cover-Bild Nordlichtglanz und Rentierglück

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 254
  • Ersterscheinung: 29.10.2020
  • ISBN: 9783551303059
Ana Woods

Nordlichtglanz und Rentierglück

New Adult Winter Romance  

**Herzklopfen auf einer Rentierfarm in Lappland**
It-Girl Zoey fühlt sich wie im falschen Film: Sie muss tatsächlich ihre Heimat New York verlassen, um im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms nach Lappland zu ziehen. Fortgerissen von ihrem bisherigen Luxusalltag sieht sie sich gezwungen, ihr Leben bei ihrer neuen Familie auf einer urigen Rentierfarm zu akzeptieren. Im Gegensatz zur Stadt, die niemals schläft, wirkt das verschneite Finnland wie in einem ewigen Winterschlaf.  Wäre da nicht der taffe Shane, der sie ständig auf die Palme bringt und bei dem sie trotzdem jedes Mal Herzklopfen bekommt, wenn ihr Blick seine bernsteinfarbenen Augen trifft. Doch als Zoey plötzlich von ihrer Vergangenheit eingeholt und alles bedroht wird, was ihr etwas bedeutet, ist Shane der Einzige, auf den sie sich verlassen kann … 

Alle Herzen zum Schmelzen bringende Liebesgeschichte im eiskalten Norden
Der neue Liebesroman von Ana Woods hat alles: Herzkribbeln, Spannung und das perfekte Wintersetting. Der ideale Roman, um sich an kalten Tagen in die malerische Natur Finnlands entführen zu lassen.

//»Nordlichtglanz und Rentierglück« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.// 

 

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.02.2021

Romantische Geschichte in nordischem Setting

0

Die Geschichte handelt von Zoey alias Cora, die ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde, aufgrund den Machenschaften ihres Vaters. Was er genau verbrochen hat, verrate ich hier noch nicht. Sie bekommt ...

Die Geschichte handelt von Zoey alias Cora, die ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen wurde, aufgrund den Machenschaften ihres Vaters. Was er genau verbrochen hat, verrate ich hier noch nicht. Sie bekommt einen neuen Namen, ein neues Zuhause und eine neue Familie, zu der auch ihr heisser Fake-Cousin Shane gehört, der Cora gehörig durcheinanderbringt. Während sie sich langsam an ihr neues Leben in Finnland auf einer Rentierfarm gewöhnt, besteht noch immer die Gefahr, dass die Mafia Cora findet und als Erpressung für ihren Vater benutzt.

Zoey/Cora war mir anfangs zwar nicht unbedingt unsympatisch, aber richtig nett fand ich sie auch nicht. Das lag aber einfach an ihrer Einstellung dem Leben gegenüber. Bevor sie ins Zeugenschutzprogramm kam, war sie ein reiches, verwöhntes Mädchen, was man ihr deutlich anmerkt. Sie hat diese schrecklich überhebliche Art, die typisch für Menschen ist, die in ihrem Leben noch nie einen Finger krümmen mussten. Durch die Geschichte hindurch macht sie eine riesige Entwicklung durch. Schnell ist sie mir sogar ans Herz gewachsen und konnte ihre Gefühle immer gut nachvollziehen. Sie hat sich sogar zu einem meiner Lieblingsfiguren überhaupt entwickelt.

Shane, Coras "Cousin", ist einfach nur zum Dahinschmelzen. Er sieht gut aus, ist witzig und unglaublich loyal (auch wenn er auch seine Fehlerchen hat.) Vor allem anfangs macht er Cora das Leben nicht gerade leicht. Er bringt das verwöhnte Mädchen immer wieder dazu, ihre Grenzen zu überschreiten und zieht sie mit seinen sarkastischen Kommentaren so lange auf, bis ihr die Worte ausgehen. Manchmal verhält er sich aber wirklich dämlich und ich hätte ihn am liebsten geschüttelt. Auch seine Stimmungsschwankungen sind etwas heftig, aber der Situation entsprechend eigentlich auch verständlich.

Die Geschichte um Cora und Shane ist unterhaltsam und man merkt gar nicht, wie lange man schon gelesen hat. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, sodass man gut in die Geschichte eintauchen kann. Da die Geschichte aus Coras Sicht erzählt wird, kann man vor allem zu ihr ein enges Verhältnis aufbauen und ihre Emotionen und Gedanken sehr gut nachvollziehen.

Das Einzige, was mir nicht so gefallen hat, ist das Ende, das sehr abrupt gekommen ist. Es war zwar spannend und an sich ganz gut, aber es ging mir dann doch alles etwas zu schnell und plötzlich war es zu Ende. Ein paar Seiten mehr hätten der Geschichte meiner Meinung nach auch nicht geschadet, dann wäre das Buch 5 Sterne wert gewesen. Trotzdem ist es eine tolle Lektüre, bei der man nicht zu viel nachdenken muss und die man einfach geniessen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Nordlichtglanz und Rentierglück

0

Inhalt:

*Herzklopfen auf einer Rentierfarm in Lappland*
It-Girl Zoey fühlt sich wie im falschen Film: Sie muss tatsächlich ihre Heimat New York verlassen, um im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms nach ...

Inhalt:

*Herzklopfen auf einer Rentierfarm in Lappland*
It-Girl Zoey fühlt sich wie im falschen Film: Sie muss tatsächlich ihre Heimat New York verlassen, um im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms nach Lappland zu ziehen. Fortgerissen von ihrem bisherigen Luxusalltag sieht sie sich gezwungen, ihr Leben bei ihrer neuen Familie auf einer urigen Rentierfarm zu akzeptieren. Im Gegensatz zur Stadt, die niemals schläft, wirkt das verschneite Finnland wie in einem ewigen Winterschlaf. Wäre da nicht der taffe Shane, der sie ständig auf die Palme bringt und bei dem sie trotzdem jedes Mal Herzklopfen bekommt, wenn ihr Blick seine bernsteinfarbenen Augen trifft. Doch als Zoey plötzlich von ihrer Vergangenheit eingeholt und alles bedroht wird, was ihr etwas bedeutet, ist Shane der Einzige, auf den sie sich verlassen kann …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist locker und leicht, modern und frisch, gut verständlich und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir leicht gefallen, obwohl Zoey es mir am Anfang nicht gerade leicht gemacht hat.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen, obwohl sie sehr vorhersehbar war. Dies hat meinem Lesevergnügen allerdings keinen Abbruch getan. Eine zuckersüße, zarte Liebesgeschichte, mit Humor, einem Hauch Spannung und einem wundervollen Setting. Huskys und Rentiere, eine faszinierende Landschaft und ein Hauch Weihnachten im hohen Norden sorgen für eine tolle Stimmung. Eine Geschichte zum Eintauchen und Wohlfühlen.

Mich hat das Buch sehr gut unterhalten, eine wundervolle, winterliche Geschichte.

Fazit:

Eine zuckersüße und winterliche Liebesgeschichte mit tollem Setting, die mich trotz der Vorhersehbarkeit wunderbar unterhalten hat.

Veröffentlicht am 11.01.2021

Nicht tiefgründig aber unterhaltenswert

0

Nordlichtglanz und Rentierglück
Ich war soo gespannt auf diese Story… und muss ja ehrlich zugeben.. mein Hauptaugenmerk lag hier bei der Rentierfarm in Lappland, die in dieser Story eine Rolle spielt.
Aber ...

Nordlichtglanz und Rentierglück
Ich war soo gespannt auf diese Story… und muss ja ehrlich zugeben.. mein Hauptaugenmerk lag hier bei der Rentierfarm in Lappland, die in dieser Story eine Rolle spielt.
Aber Nordlichtglanz und Rentierglück ist noch viel mehr. Es ist eine unterhaltsame Weihnachts- und Winterlektüre, die man mal eben so zwischendurch sich schnappen und lesen kann.

Winterlicher New Adult
Da es keine reine Weihnachtsstory ist, kann man sie auch super den ganzen Winter über lesen und wird seine Freude damit haben. Hierbei geht es um einen New Adult, dessen Hauptaugenmerk auf der Lovestory zwischen Zoey und Shane liegt. Was mir gut gefallen hat (Wer mich kennt, weiß, dass ich davon nie genug bekommen kann).

Nicht tiefgründig – aber unterhaltenswert
Man darf hier jetzt keine tiefgründige Story erwarten – sondern ein lockerer leichter Lesestoff. Dieser beschert eine entspannte und winterliche Lesezeit – da kommt Freude bei auf. Meiner Meinung nach hätte da ruhig mehr Spannung reingepackt werden können – was das Zeugenschutzprogramm angeht, aber letztendlich war es so auch voll ok und ich hab mir an einem Nachmittag die Zeit mit dieser Story versüßt.

Grandioses Setting…..
… ich will da auch hin … JETZT! SOFORT! UNBEDINGT! Ach war das schööön… süß und einfach nur hach. Ich hab so oft gelächelt, geschmunzelt und mich soooo sehr dahin gesehnt. Hier konnte mich die Autorin mit dem Setting und der Rentierfarm einfach nur blendend unterhalten und mein Herz erobern. Was eine Freude sag ich euch. (Auch wenn ich mir da noch ein bisschen mehr Landestypisches gewünscht hätte)
Und dazu diese total süße Lovestory. Ja – das passt einfach in diese dunkle, nasskalte Zeit um ein bisschen Wärme ins Herz zu bringen.

“Nordlichtglanz und Rentierglück” von Ana Woods ist eine kurzweilige – aber unterhaltsame und liebevolle Story für Zwischendurch … also … Zugreifen !!!!

Veröffentlicht am 05.01.2021

Kurzweilig, aber ganz schön!

0

MEINE MEINUNG
Durch die etwas komische Stimmung dieses Jahr fehlt mir ein wenig der Weihnachtszauber, weswegen ich mich quer durch Weihnachtsromane lese. Deswegen ist mir auch gleich das wunderschöne, ...

MEINE MEINUNG
Durch die etwas komische Stimmung dieses Jahr fehlt mir ein wenig der Weihnachtszauber, weswegen ich mich quer durch Weihnachtsromane lese. Deswegen ist mir auch gleich das wunderschöne, zauberhafte Cover dieses Buchs aufgefallen und der Klappentext konnte mich schnell begeistern.

Zoey ist genervt: im Zuge eines Zeugenschutzprogramms muss sie ihre geliebte Heimat in New York verlassen und wird ins kalte Lappland geschickt. Wäre das nicht genug, muss sie sich nun auch noch die Finger schmutzig machen und auf der Rentier-Farm ihrer neuen Familie helfen. Und dann ist da auch noch Shane, der sie immer wieder auf die Palme bringt, aber auch ihr Herz schneller klopfen lässt ...

Zoey ist ein typisches, verwöhntes Mädchen mit reichen Eltern und einem riesigen Freundeskreis. Sie liebt Partys und Luxus und ihr Auftreten nach Außen ist ihr super wichtig. Sie ist es gewohnt, das zu bekommen, was sie fordert, weswegen sie schnell zickig und wütend wird, wenn etwas mal nicht nach ihrem Plan läuft. Und gleichzeitig kennt sie kaum das wohlige Gefühl des "zu Hause seins" und obwohl ihr Freundeskreis riesig ist, kann sie mit Fürsorge und Zwischenmenschlichkeit eher wenig anfangen.

Shanes Familie stammt zwar auch aus Amerika, doch das finnische Leben hat es ihnen so angetan, dass sie ausgewandert sind. So haben sie die Rentierfarm eröffnet, nicht um sie etwa zu schlachten, sondern um sie wie Haustiere zu halten, mit ihnen zu kuscheln und spielen. Außerdem ist Shane preisgekrönter Rentier-Jockey und geht im Zusammenspielt mit den Tieren absolut auf.

Mit Zoey hatte ich anfängliche Schwierigkeiten, einfach weil ihre uneinsichtige Art mich wirklich genervt hat. Aber das war ja schließlich im Sinne der Handlung so vorgesehen, weswegen ich mich nicht groß daran aufgehangen habe. Ihre Entwicklung im Laufe des Buches verläuft zwar sehr schnell, doch ich habe diese Änderung wirklich sehr genossen, da sie dadurch deutlich sympathischer war. Authentischer wäre eine langsame, stückchenweise Entwicklung allerdings schon gewesen. Mit Shane bin ich auch erst mit der Zeit warm geworden, doch im Großen und Ganzen mochte ich ihn eigentlich. Und obwohl Zoey ihn anfänglich als total ätzenden Kerl darstellt, fand ich ihn eigentlich die ganze Zeit über recht sympathisch.

Aber auch mit dem Schreibstil habe ich mich etwas schwer getan. Insgesamt ließ es sich zwar relativ schnell lesen, doch bin ich an einigen Stellen über so manche Formulierungen gestolpert. Die Autorin hat eine ganz bestimmte Art sich auszudrücken, die ich gar nicht so recht beschreiben kann. Es war für mich eher gewöhnungsbedürftig und hat mich wie gesagt häufiger zum Stocken gebracht. Zudem waren die Kapitel wirklich unglaublich kurz, wovon ich ehrlich gesagt kein großer Fan bin.

Die Handlung ist zunächst genau das, was ich erwartet habe und besonders die geschaffene Atmosphäre möchte ich hier ganz unbedingt loben. Die Autorin hat nämlich genau das geschafft, was ich mir gewünscht hatte und hat mich ganz leicht in das frostige Lappland geschickt und mir einige fast magische Winter-Momente geschenkt. Die Szenerie wurde wunderbar beschrieben und ich habe mich gleich so gefühlt, als würde auch ich mich auf der Rentier-Farm befinden.

Insgesamt schreitet die Handlung hier in zügigen Schritten voran, was vermutlich der recht geringen Seitenzahl geschuldet ist. Genauso wie Zoey sich anfangs unglaublich plötzlich weiter entwickelt hat, verläuft auch der Rest sehr plötzlich und flott. Es gibt viele Sprünge und vieles geschieht unglaublich schnell.
So nähern sich Zoey und Shane relativ plötzlich sehr stark an, wobei mir ein wenig das Knistern zwischen ihnen auf der Strecke blieb. Es gibt ein paar sehr schöne, stimmige Szenen zwischen ihnen, die wieder wunderbar die schöne Atmosphäre aufgreifen, doch es ging mir etwas zu schnell bei den beiden.

Zum Ende hin wird es auch noch mal richtig spannend, etwas anderes hatte ich nach dem Klappentext auch nicht erwartet. Wie der Rest des Buches löst sich das alles allerdings wieder sehr schnell auf, was ich ein wenig schade fand. Etwas mehr Nervenkitzel und Dramatik hätte die Handlung da schon noch vertragen können.

Und obwohl ich hier sehr viel Kritik abgegeben habe, habe ich die Geschichte aber echt gerne gelesen. Besonders die schöne Stimmung und Atmosphäre haben mich absolut einnehmen können und auch wenn die Charaktere nicht meine liebsten sind, fand ich sie sehr stimmig für die Geschichte.

FAZIT
Ein kurzweiliges, aber schönes Winter-Buch, das mir ganz viel Fernweh für Lappland bereiten konnte. Die Charaktere sind etwas oberflächiger und die Handlung verläuft sehr schnell, aber insgesamt war es ein schönes Lesevergügen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.01.2021

Eine wunderschöne Story, die zum Träumen einlädt.

0

Am Ende der Welt …

Genau das denkt sich It-Girl Zoey Hartford, die von jetzt auf gleich vom FBI nach Finnland in die Einöde verfrachtet wird und das bei Minusgraden. Zoey, die im Zeugenschutzprogramm ...

Am Ende der Welt …

Genau das denkt sich It-Girl Zoey Hartford, die von jetzt auf gleich vom FBI nach Finnland in die Einöde verfrachtet wird und das bei Minusgraden. Zoey, die im Zeugenschutzprogramm ist muss sich jetzt Cora Bryce nennen, die eine Cousine der Familie Bryce ist, die eine gutgehende Rentierfarm betreiben.
Unfassbar denkt Zoey und während sie es immer noch nicht fassen kann, geht ihr ihr neuer Cousin Shane nicht mehr aus dem Kopf. Denn bei ihm fliegen die Wortgefechte und er bringt Zoeys Herz zum rasen.
Dabei kann sie ihn doch überhaupt nicht leiden … oder?

Meine Meinung

Ich liebe das Feeling das man hier bekommt.
Die Traumhafte Landschaft und vor allem die spannende Story.
Hier lernt man Zoey kennen, die es gewohnt ist im Luxus zu leben und von heute auf Morgen im Zeugenschutzprogramm steckt beim FBI.
Ihr Vater wird bedroht von Gangstern und er soll in kriminelle Machenschaften verwickelt worden sein. Da die Gangster gedroht haben seine Tochter Zoey zu entführen, wurde die kurzerhand nach Finnland verfrachtet zu der Familie Bryce die eine Rentierfarm betreiben.
Dabei hasst Zoey Kälte, die überstürzte Aktion und ist unzufrieden mit allem und jedem.

Da kommt ihr der gutaussehende Shane gerade recht. Zwischen beiden fliegen die Fetzen und doch bringt er ihr Herz zum rasen.
Ich liebe die Wortgefechte der zwei und vor allem das Zoey hier wieder mehr auf den Boden kommt.
Ein anderes Leben als das des It-Girls lebt und das in einer Traumhaften Landschaft.
Der Schreibstil der Autorin ist bildhaft und flüssig und die Story sehr gelungen. Ich konnte mir die Szenerie bildhaft vorstellen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere