Cover-Bild Schlaft, Kinder, schlaft (Ewert Grens ermittelt )
(7)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Paperback
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Polit und Justiz
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 28.07.2022
  • ISBN: 9783864931444
Anders Roslund

Schlaft, Kinder, schlaft (Ewert Grens ermittelt )

Kriminalroman | Ein unerbittlich spannender Thriller, sorgt garantiert für schlaflose Nächte | Beste schwedische Spannung
UIla Ackermann (Übersetzer)

Zwei verschwundene Mädchen und ein Kommissar, der alles daran setzt, sie zurückzubringen
– nach Hause oder in ihr leeres Grab

Sie waren beide vier Jahre alt, als sie am selben Tag verschwanden. Jetzt werden sie von ihren Familien zu Grabe getragen.  Doch beide Särge sind leer, die Körper der Mädchen wurden nie gefunden. Kriminalkommissar Ewert Grens macht sich auf die Suche nach den verschwundenen Kindern und muss dafür mit Undercoveragent Piet Hoffmann in die dunkelsten Seiten des Darknets vordringen. Sie merken bald, dass es ihre bisher schmutzigste und schwierigste Mission werden wird ...

Ein Text, der unter die Haut geht.

Der Autor über sein Buch:

»Es geht um ein Verbrechen, das völlig unbegreiflich ist. Es ist viel schrecklicher, als ich es mir je hätte vorstellen können.«
Anders Roslund


***

AUCH von Anders Roslund: Geburtstagskind (Ewert Grens ermittelt)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.07.2022

Schockierendes Thema

0

Beim Besuch auf dem Friedhof stößt Ewert Grens auf ein Grab mit einem leeren Sarg. Vor 10 Jahren verschwanden zwei Mädchen, beide vier Jahre alt, am selben Tag. Nun werden sie von ihren Familien zu Grabe ...

Beim Besuch auf dem Friedhof stößt Ewert Grens auf ein Grab mit einem leeren Sarg. Vor 10 Jahren verschwanden zwei Mädchen, beide vier Jahre alt, am selben Tag. Nun werden sie von ihren Familien zu Grabe getragen, in einem leeren Sarg. Kriminalkommissar Ewert Grens setzt alles daran die beiden Mädchen wieder zufinden, um sie zu ihren Familien zurückzubringen, tot oder lebendig. Bei seiner Suche müssen er und der Undercoveragent Piet Hoffmann in die dunkelsten Tiefen des Darknets tauchen. Schon bald merken sie, dass es sehr schwierig und schmutzig werden wird...

"Schlaft, Kinder, Schlaft" ist der zweite Teil der Reihe mit Kriminalkommissar Ewert Grens. Man kann ihn auch ohne Vorkenntnisse aus dem Vorgänger lesen.

Das Thema der Story ist brisant und schockierend zugleich. Es geht hier um Kindesentführung und Kinderpornografie mit Handel im Darknet. Das Thema ging mir voll und ganz unter die Haut. Es zeigt die schockierendsten Abrgründe der Menschen, die leider auch in der Realität vorkommen.

Der mitreißende Schreibstil macht das Ganze spannend, realistisch und emotional. An ein paar Stellen musste ich echt schlucken, da es mir so unter die Haut ging.

Mit den wechselnden Perspektiven und immer wieder unerwarteten Wendungen und Überraschungen war die Handlung bis zum Schluss sehr spannend.

Hier in dem Teil wurde auch Ewert Grens Geschichte ein bisschen intensiver betrachtet. Dadurch versteht man nun auch warum er so geworden ist und warum er so handelt.

Mein Fazit:
Spannender Krimi mit einem schockierenden Thema. Emotional nicht ganz einfach zu lesen, aber dennoch sehr empfehlenswert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2022

Absolut verstörend

0

Schlaft, Kinder, schlaft von Anders Roslund
erschienen bei Ullstein

Zum Inhalt

Sie waren beide vier Jahre alt, als sie am selben Tag verschwanden. Jetzt werden sie von ihren Familien zu Grabe getragen. ...

Schlaft, Kinder, schlaft von Anders Roslund
erschienen bei Ullstein

Zum Inhalt

Sie waren beide vier Jahre alt, als sie am selben Tag verschwanden. Jetzt werden sie von ihren Familien zu Grabe getragen. Doch beide Särge sind leer, die Körper der Mädchen wurden nie gefunden. Kriminalkommissar Ewert Grens macht sich auf die Suche nach den verschwundenen Kindern und muss dafür mit Undercoveragent Piet Hoffmann in die dunkelsten Seiten des Darknets vordringen. Sie merken bald, dass es ihre bisher schmutzigste und schwierigste Mission werden wird …
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 2. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Das Cover dieses Krimis passt farblich gut zu dem ersten Teil der Reihe und zeigt ein schlafendes kleines Mädchen. Erzählt wird die Geschichte in der dritten Person. Das Buch ist in mehrere Teile eingeteilt. Innerhalb der Kapitel gibt es im ersten Buchteil Zwischeneinschübe in der ersten Person. Worum bzw. um wen es sich dabei handelt, wird danach bereits aufgeklärt.

Ich habe erst kürzlich Band 1 der Reihe gelesen und fand es einfach nur schrecklich. Es fing wirklich brillant gemacht an, wurde aber in meinen Augen immer schlechter. Daher wollte ich Band 2 eine Chance geben und habe es keinesfalls bereut.
Ewert Grens gefiel mir in diesem Buch sehr gut. Seine persönliche Geschichte wurde hier intensiver an den Leser gebracht, so dass ich ihn wesentlich besser verstehen konnte. Und ihn schlussendlich auch in mein Herz schloss. Mich berührten seine Gedanken, denen er gerade auf dem Friedhof freien Lauf ließ, sehr. Ein tragisches Schicksal, dass auch nach über 30 Jahren nicht unbedingt erträglicher wird … Kein Wunder, dass Grens dieser Fall besonders berührte.
Auch zu Piet Hoffmann konnte ich eine bessere Verbindung aufbauen. In Band 1 habe ich mich ständig gefragt, warum dieser abrupte Wechsel von Grens Leben/Fall zu Hoffmann stattfindet. Natürlich ergab es auch da mit der Zeit einen Sinn, aber hier war ich wesentlich angetaner vom ganzen Aufbau der Story und dem Einbringen der Figuren. Eine Zusammenarbeit von Grens und Hoffmann ist auch dieses Mal unerlässlich – obwohl sie dieses bereits für sich ausgeschlossen hatten.
Birte ist eine Computer-Expertin aus Dänemark, die eine nicht unwesentliche Rolle bei diesem Fall spielt. Ebenfalls ein toll dargestellter Charakter, von dem hoffentlich in den nächsten Bänden auch wieder etwas zu lesen sein wird.

Anders Roslund konnte mich mit diesem zweiten Band seiner Krimi-Reihe vollends überzeugen. Trotzdem fällt es mir enorm schwer, dies hier zu begründen. Es ist eine Geschichte, die mir unheimlich unter die Haut ging. Eine Geschichte, die schrecklicher nicht sein kann. Eine Geschichte, die die Abgründe von Menschen so deutlich aufzeigt, dass sie leider nicht nur Fiktion sind. Ich bin erschüttert und konnte einige Seiten auch nur leicht überfliegen, weil meine Grenze erreicht war. Normalerweise hätte ich so ein Buch abgebrochen, aber der Autor hat etwas in seinem Schreibstil, was mich nicht losließ. Was mich dieses Buch irgendwie zu Ende bringen lassen wollte – dann eben mit einigen Abstrichen. Er schildert hier so grausame Dinge, die Kinder betreffen, dass es oft äußerst schwer zu ertragen war. Trotzdem und das möchte ich hier klar herausstellen, hatte ich zu keiner Zeit das Gefühl, dass diese Details über Gebühr ausgeschlachtet wurden. Er hat einfach den richtigen Ton getroffen. Anders Roslund hat einen Krimi geschrieben, der in meinen Augen auch wirklich ein Krimi ist. Es ist nichts Effektheischendes dabei, lediglich ungeschönte Fakten. Teil 5 der Geschichte war besonders heftig und ich kann jeden nur vorwarnen, dass dies nicht einmal so ein unterhaltsamer Krimi für zwischendurch ist. Es wird ein brisantes Thema aufgegriffen, das nach meiner Meinung gerade in den Medien zu sehr totgeschwiegen wird. Die Ermittlung wird Schritt für Schritt aufgebaut, was sehr interessant und auch detailliert beschrieben wird. Es beginnt ab einem gewissen Moment ein Wettlauf gegen die Zeit, deren Ausgang ich euch hier natürlich nicht verraten werde. Ein Buch, das ich empfehlen möchte - allerdings mit meiner vorangegangenen Warnung. Diese Story ist sehr persönlich und sehr intensiv, zu keiner Zeit langatmig und zu jeder Zeit wahnsinnig erschreckend und auch verstörend.


Die Reihe

Das Geburtstagskind
Schlaft, Kinder, schlaft

Zum Autor

Anders Roslund (Jahrgang 1961) hat als eine Hälfte der erfolgreichen Autorenteams Roslund & Hellström und Roslund & Thunberg zehn Bücher veröffentlicht. Diese wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und brachten ihm international viele Auszeichnungen ein. Nach Geburtstagskind ist Schlaft, Kinder, schlaft der zweite Roman, den er unter seinem eigenen Namen veröffentlicht.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

480 Seiten
übersetzt von Ulla Ackermann
ISBN 978-3-86493-144-4
Preis: 16,99 Euro
erschienen bei https://www.ullstein-buchverlage.de
Leseprobe https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/schlaft-kinder-schlaft-ewert-grens-ermittelt-9783864931444.html

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und https://www.instagram.com/ausderkammer/ für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2022

Vergiss mich nicht

0

Kriminalkommissar Ewert Grens ist kein sympathischer Zeitgenosse, früher oder später verscherzt er es sich mit allen Mitmenschen, sogar mit denen, die er mag. Als er von dem Verschwinden eines kleinen ...

Kriminalkommissar Ewert Grens ist kein sympathischer Zeitgenosse, früher oder später verscherzt er es sich mit allen Mitmenschen, sogar mit denen, die er mag. Als er von dem Verschwinden eines kleinen Mädchens erfährt, recherchiert er fieberhaft, obwohl der Fall längst abgeschlossen ist. Schließlich zieht er Parallelen zu einem fast identischen Fall, als sein Chef ihn beurlaubt, weil er der Meinung ist, dass Grens Abstand und Ruhe braucht. Statt Urlaub zu machen, ermittelt Grens privat weiter und stößt auf menschliche Abgründe, die er sich in seinen schlimmsten Alpträumen nicht hätte vorstellen können.

Dies ist der zweite Fall für Ewert Grens und leider habe ich den Vorgänger noch nicht gelesen, obwohl das Buch bereits lange auf meiner Wunschliste steht. Ich hatte hier aber dennoch zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, als würde mir Vorwissen fehlen. Zwar gibt es viele Andeutungen zu einer der beteiligten Personen und auch hinsichtlich Grens wurden nicht alle meine Fragen beantwortet, aber dennoch hat mich das nicht gestört, weil die laufende Ermittlung meine volle Konzentration gefordert hat. Der Titel lässt vielleicht vermuten, was der Buchrücken verrät; es geht um das Darknet, genauer gesagt um Kindesmissbrauch. Wer in dieser Hinsicht empfindlich ist oder generell das Thema meidet, sollte vom Buch Abstand nehmen. Ich bin nicht zartbesaitet, was das Thema angeht, aber diese Geschichte brachte mich fast an meine Grenzen.

Die Story fängt harmlos an, steigert sich aber immer weiter, um in einem Finale zu münden, das mich sprachlos zurückgelassen hat. Hierbei gab es keine Stelle, die langweilig gewesen, kein Kapitel, das ohne Spannung ausgekommen wäre, keine Seite war zu viel. Der zeitweilige Wechsel der Sichtweisen hat mir sehr gefallen und auch die Zuordnung mancher Aktionen durch Angabe von Datum oder Uhrzeit war klug gewählt. Das machte es leichter, der Geschichte zu folgen, die manchmal einen passenden Zeitsprung tat. Ganz besonders gefiel mir übrigens der Kriminalkommissar. Grens ist ein zerrissener, aber unglaublich interessanter Charakter, von dem ich noch mehr erfahren möchte. Dies bleibt nicht das letzte Buch des Autors, das ich gelesen habe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2022

Ein Buch wie ein Sog

1

Ein Buch wie ein Sog – einmal drin, kommt man nur sehr schwer wieder heraus.
Kommissar Ewert Grens lernt vor dem Grab seiner Frau eine Frau kennen, deren Tochter verschwunden ist. Grens Nachforschungen ...

Ein Buch wie ein Sog – einmal drin, kommt man nur sehr schwer wieder heraus.
Kommissar Ewert Grens lernt vor dem Grab seiner Frau eine Frau kennen, deren Tochter verschwunden ist. Grens Nachforschungen führen ihn zu einem Pädophilenring, dessen Zersprenung er sich fortan auf die Fahne schreibt.
Das Wiedersehen mit Grens und Hoffmann hat mich sehr gefreut und auch Birte mochte ich sehr gerne. Roslund beschreibt seine Charaktere sehr realitätsnah und sympathisch und beim Lesen fühlt man sich ihnen gleich ganz nahe.
Der Fall, in den Grens fast hineinstolpert hat es auch in sich. Roslund hört mit seinen Beschreibungen zwar vor den schlimmsten Stellen auf, dennoch lebt das Kopfkino und man benötigt schon einen starken Magen, um die Geschehnisse zu verdauen.
Seine bildgewaltigen Beschreibungen „ein blauer Schmetterling, der dem Mädchen näherkommt“ mochte ich wieder sehr gerne und Grens beim Lösen des Falls zu begleiten hat mir sehr gut gefallen.
Fazit: Am Ende blieb eine kleine Frage leider offen und das etwas mysthische mochte ich dann auch nicht, aber sonst war der Thriller rundum gelungen.

Veröffentlicht am 22.07.2022

erschreckend realistisch und emotional

0

"Schlaft Kinder schlaft" ist der zweite Teil um Kommissar Ewert Grens aus Schweden, der sich im aktuellen Fall mit Kinderpornographie, Entführung und Misshandlungen konfrontiert sieht.
Obwohl ich "Geburtstagskind" ...

"Schlaft Kinder schlaft" ist der zweite Teil um Kommissar Ewert Grens aus Schweden, der sich im aktuellen Fall mit Kinderpornographie, Entführung und Misshandlungen konfrontiert sieht.
Obwohl ich "Geburtstagskind" nicht gelesen habe, hatte ich keinerlei Probleme in die Story zu finden.
Der Autor beschreibt gut, mit welchen eigenen Problemen der Kommissar kämpft und man erhält ausreichend Einblicke in das "Davor".
Die Protagonisten werden einem schnell auf ihre Art sympathisch und sind glaubwürdig gezeichnet.

Die Darstellung eines Pädophilenrings ist grausam und leider nicht an den Haaren herbeigezogen. Ein wirklich emotionales Thema, dass mich sehr berührt hat, aber auch mit viel Spannung daherkam.
Die unkonventionelle Art des Kommissars zu ermitteln, begleitet man erst skeptisch, bis einem klar wird, dass eine legale Ermittlung leider auch in der realen Welt nicht so einfach ist.

Fazit: Das Buch ist erschütternd und emotional. Sehr spannend und zugleich erschreckend realistisch. Klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere