Cover-Bild Du darfst nicht sterben
(19)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Emons Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 24.09.2020
  • ISBN: 9783740806675
Andrea Nagele

Du darfst nicht sterben

Thriller
Wenn aus Liebe tödlicher Hass wird.

Lili und Anne sind eineiige Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine verhängnisvolle Leidenschaft verbindet die Schwestern: Beide haben eine Beziehung mit dem charismatischen Paul, der erst nach und nach seine dunkle Seite offenbart. Was als Liebe beginnt, mündet in einen Alptraum aus Lügen und Mord. Als Lili und Anne begreifen, dass man sie in eine tödliche Falle gelockt hat, wird ihnen klar, dass sie nur eine Chance haben: Sie müssen zusammenhalten.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.10.2020

Sehr sehr spannend

0

Bei „ Dur darfst nicht sterben „ von Andrea Nagele handelt es sich um einen Thriller.

Ich lese selten ein Buch innerhalb von nur zwei Tagen. Dieses gehört dazu. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. ...

Bei „ Dur darfst nicht sterben „ von Andrea Nagele handelt es sich um einen Thriller.

Ich lese selten ein Buch innerhalb von nur zwei Tagen. Dieses gehört dazu. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Auf den ersten Seiten wird ein schreckliches Ereignis beschrieben. Auf den folgenden Seiten wird dann erklärt, wie es dazu kommen konnte um anschließend wieder in der Gegenwart zu landen. Diese Zeitsprünge und die Perspektivenwechsel bringen sehr viel Spannung und Abwechslung in diese Geschichte.

Die Autorin beschreibt alles sehr gut. Der Einblick in die Psyche der Protagonisten wirkt authentisch und ergreifend. Ich konnte die Ängste, das Verhalten einiger Protagonisten gut nachvollziehen.

Der Plot ist sehr interessant, atemberaubend, actionreich, hat einige Wendungen und bis zum Schluß hat die Autorin mich überrascht und auf die Folter gespannt.

Ich empfehle dieses Buch weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2020

Leben in Angst

0

„...“Er hat uns verwechselt, Lili.“ Hat er das? Fragen drängen aus der Tiefe meines Bewusstseins empor und überschwemmen mein Denken. Doch die Müdigkeit macht mich schwerfällig. Ich kann nichts ordnen, ...

„...“Er hat uns verwechselt, Lili.“ Hat er das? Fragen drängen aus der Tiefe meines Bewusstseins empor und überschwemmen mein Denken. Doch die Müdigkeit macht mich schwerfällig. Ich kann nichts ordnen, das verknotete Wollknäuel in meinen Kopf nicht entwirren...“

Es sind Lilis Gedanken zwischen Traum und Wirklichkeit. Einerseits bekommt sie die Gespräche um sich herum mit, anderseits kann sie momentan nicht interagieren. Was war passiert?
Die Autorin hat einen fesselnden Psychothriller geschrieben. Die Geschichte zeichnet sich durch einen hohen Spannungsbogen aus. Sie beginnt mit einem Traum, mündet in einem Alptraum und führt mich als Leser dann an den Beginn der Ereignisse.
Der Schriftstil ist ausgefeilt. Er erlaubt eine Blick in die Psyche der Protagonisten und zaubert dort Bilder hervor, die das Geschehen auf eine ganz besondere Art reflektieren.
Fast regelmäßig wechselt ab dem zweiten Teil der Erzähler. Die Zwillinge Lili und Anne haben bei einem gemeinsamen Urlaub Paul kennengelernt. Anne ist die Attraktivere von beiden. Sie Selbstbewusstsein ist deutlich besser ausgeprägt als das von Lili. Letztere ist ruhig und ausgeglichen und hat eher ein mangelndes Selbstwertgefühl. Eine Freundin hat das mal so formuliert:

„...Anne ist der strahlende Stern, neben dem Lili als Sternschnuppe verglüht...“

Beide wollen Paul. Der entscheidet sich aber für Lili. Sie ahnen nicht, wie Pauls dunkle Seite ihr Leben für immer verändern wird. Anne sieht die Gefahr eher, doch Lili macht die Liebe blind.

„...Das erste Mal ist es so, dass nicht sie,sondern ich das große Los ziehe, und das kann sie mir nur schwer verzeihen. Dennoch sieht sie mich auf eine Art an, die mich irritiert. […] Ist es Mitleid?...“

Es braucht Zeit, bis die Zwillinge begreifen, dass sie nur durch gemeinsames Handeln eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben haben. Doch Paul bleibt ihnen auf der Spur.
Zu den eindringlichsten Szenen gehören Lilis Gedanken im Koma. Hier stellt sie sich der Vergangenheit auf neue Weise und wird dabei in eine Welt katapultiert, aus der sie sich gedanklich nur sehr langsam befreien kann.

„...Da ist diese Mauer, manchmal undurchdringlich grün wie Dschungelgewächs, dann wieder breit und grau wie eine dicke Wolkendecke, tief hängend und gewitterbereit. Irgendetwas sagt mir, dass ich sie überwinden muss...“

Hier zeigt sich das Sprachgefühl der Autorin, ihr gekonnter Umgang mit passenden Metaphern und ihre Fähigkeit, Emotionen durch Bilder auszudrücken.
Eingebettet in die Geschichte wird eine Kindheit voller Aggressionen, die tiefe Spuren hinterlassen haben.
Auch für den Leser ist am Anfang nicht klar, wer eigentlich bei den Geschehen welcher Zwilling ist.
Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Was mich allerdings betroffen macht, ist die Tatsache, dass die Polizei sich eher durch Inaktivität auszeichnet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Fesselnd bis zur letzten Seite

0

Lili und Anne, Zwillingsschwestern mit höchst unterschiedlichen Charaktereigenschaften, lernen im Urlaub den charismatischen Paul kennen. Beide fühlen sich zu ihm hingezogen. Er erwählt Lili, die etwas ...

Lili und Anne, Zwillingsschwestern mit höchst unterschiedlichen Charaktereigenschaften, lernen im Urlaub den charismatischen Paul kennen. Beide fühlen sich zu ihm hingezogen. Er erwählt Lili, die etwas ruhigere, besonnenere Schwester, um mit ihr eine Beziehung zu beginnen.

Wieder im Alltag angekommen, benimmt sich Paul dominant, übergriffig und manipulativ. Lili scheint das anfangs gar nicht so zu stören. Endlich hat sie ihrer Schwester etwas Voraus! Deswegen kann sie Annes Warnungen vor der dunklen Seites Pauls nicht annehmen. Als die gemeinsamen Eltern kurz hintereinander plötzlich sterben und ein Fremder in Paul seinen Jugendfreund David zu erkennen glaubt, beginnt für Lili und Anne ein wahrer Albtraum, der für Lili beinahe tödlich endet.

Meine Meinung:

Andrea Nagele, im Brotberuf Psychotherapeutin, ist wieder ein exzellenter Thriller gelungen. Der Albtraum, in dem die Zwillingsschwestern gefangen sind, wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Besonders dramatisch lesen sich die beiden Wochen, in denen Lili, nach einem Mordanschlag Pauls, im Koma liegt. Hier zeigt sich die beeindruckende Recherche der Autorin bei Medizinerkollegen sowie ihre Erfahrungen aus der eigenen Praxis.

Die Charaktere der Protagonisten sind wieder erstklassig herausgearbeitet.
Das alte Sprichwort, dass Liebe blind macht, scheint hier auf Lili zuzutreffen. Sie verteidigt Paul gegen ihre Mutter und Schwester. Ja, sie nimmt jedes Mal, wenn Paul sich danebenbenimmt, die „Schuld“ auf sich. Hin und wieder regt sich ein kleines Pflänzchen Argwohn und als sie dem nachgeht, geht der Terror erst richtig los, der dann mehrere Jahre dauert.

Der Leser erfährt von Pauls Vergangenheit als David, doch so richtig Mitleid oder Verständnis für seine Taten lassen sich nicht aufbringen.

Eine wichtige Rolle in diesem Thriller spielt Hanna, die fünfjährige Tochter von Lili. Mit ihr sind die Zwillingsschwestern (wieder einmal) auf der Flucht vor Paul, als der spitz bekommt, wer Hanna ist. Kinder in den Mittelpunkt solcher Thriller zu stellen, ist immer wieder eine Gratwanderung, der hier ausgezeichnet gelungen.

Fazit:

Ein gelungener Thriller, der einem die Haare zu Berge stehen lässt. Als Gut-Nacht-Geschichte nur bedingt geeignet, da Albträume vorprogrammiert sind. Für diese Geschichte gebühren 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 28.09.2020

Nicht ohne meine Schwester

0

Bei „Du darfst nicht sterben“ geht uns um die Zwillinge Lili und Anne, die sich nur äußerlich zum Verwechseln ähnlich sind..... der Charakter und das Wesen aber total gegensätzlich. Da die Beiden sich ...

Bei „Du darfst nicht sterben“ geht uns um die Zwillinge Lili und Anne, die sich nur äußerlich zum Verwechseln ähnlich sind..... der Charakter und das Wesen aber total gegensätzlich. Da die Beiden sich aber hervorragend ergänzen, verbringen sie zusammen ein paar Schneetage in den Bergen.
Dort treffen sie auf Paul und Lili verliebt sich in ihn. Doch auch Anne kann dem Sunnyboy nicht widerstehen und Lili‘s Enttäuschung ist sehr groß, als sie davon erfährt. Jedoch gibt Paul sich unterschiedlich gegenüber den Frauen, bei Lilli ist er der nette und smarte bei Anne der korrupten und brutale Typ. Gekränkt und enttäuscht möchte Lilli sofort den Urlaub beenden und Paul hinter sich lassen. Doch Paul ist hartnäckig, hat sich für Lili entschieden, steht unerwartet zu Hause vor ihrer Tür und umschmeichelt sie. Trotz den Warnungen ihrer Schwester gibt Lili ihren Gefühlen nach und blind vor Liebe begeht sie den größten Fehler ihres Lebens!
.
Pauls dunkle Seite kommt mit der Zeit des Zusammenlebens immer öfter zum Vorschein und Lili bemerkt nach und nach, dass nicht nur sie in Gefahr ist. Gemeinsam mit ihrer Schwester Anne versucht sie aus diesem Wahnsinn zu entkommen.... oder ist es vielleicht schon zu spät?
.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Aus der Ich-Perspektive konnte man die Beziehungen der drei Protagonisten Lili, Anne und Paul mit all ihren Gefühlen und Gedanken miterleben. Andrea Nagele’s Art die Spannung aufrecht zu erhalten und die Handlungsweisen darzustellen, fesselte mich dermaßen, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen und zwischendurch sogar an manchen Personen zweifelte. Von Beginn an war die Story spannend und ich fieberte mit großer Erwartung auf das Ende hin.
.
𝕄𝕖𝕚𝕟 𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥:
Ein toller Psychothriller, der die Spannung bis zum Ende hoch hält. Ich kannte bisher keines der Bücher von Andrea Nagele, bin mir aber sicher schon bald ein weiteres Werk zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2020

Ein tiefgründiges Beziehungsdrama

0

Die lebensfrohe Anne verbringt mit ihrer in sich gekehrten Zwillingsschwester Lili einen Skiurlaub, um sie aus ihrer Lethargie zu befreien. Dies will zunächst gar nicht so recht funktionieren und die Verwunderung ...

Die lebensfrohe Anne verbringt mit ihrer in sich gekehrten Zwillingsschwester Lili einen Skiurlaub, um sie aus ihrer Lethargie zu befreien. Dies will zunächst gar nicht so recht funktionieren und die Verwunderung ist bei Lili dann auch groß, als sich ihre Schwester mit Paul anfreundet, auf den sie selber ein Auge geworfen hat. Aus Neid und Scham bricht Lili den Urlaub ab und bringt ihre Schwester dazu, ohne noch einmal mit Paul Kontakt aufgenommen zu haben, sie zu begleiten. Paul kämpft aber um Lili und steht plötzlich vor ihrer Tür. Es beginnt eine Romanze, die in der Folge alle Gefühlslagen auslösen soll...

Die Thriller der Autorin Andrea Nagele konnten mich bisher in aller Regelmäßigkeit begeistern, so dass ich auch mit großer Vorfreude und einer entsprechenden Erwartungshaltung in ihr neues Werk gestartet bin. Nach nur wenigen Seiten hat sie mich auch wieder mit ihrem tiefgängigen und hervorragend zu lesenden Schreibstil in den Bann gezogen. In "Du darfst nicht sterben" baut sie eine verhängnisvolle Dreiecksbeziehung auf, in der die Gefühle Achterbahn fahren. Wie ich es aus ihren vorherigen Büchern bereits gewohnt bin, widmet sich die gelernte Psychotherapeutin Andrea Nagele fachkompetent den Gedanken und Gefühlen ihrer drei Haupt-protagonisten und erzeugt dabei eine unglaubliche Tiefe. Sie wechselt die Erzählperspektive zwischen den Dreien und lässt der Entwicklung in dieser Verbindung freien Lauf. So wechseln sich Liebe, Angst, Zuneigung, Neid, Hass, Zorn, Verzweiflung und Panik ab und sorgen für einen aus meiner Sicht äußerst hohen Spannungsbogen, der bis zum Finale anhält.

"Du darfst nicht sterben" von Andrea Nagele ist für mich ein Psychothriller, der diese Bezeichnung auch mehr als verdient hat. Er überzeugt mit einem tiefen Blick in die Psyche der handelnden Protagonisten, einer intensiven Story und dem Erzähltalent der Autorin. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere