Cover-Bild Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht
(30)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Belletristik - Kurzgeschichten
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 08.10.2020
  • ISBN: 9783462054057
Andrea Petković

Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht

Erzählungen
Aufschlag Petković: Eine Toptennisspielerin erweist sich als grandiose literarische Erzählerin.

Tennis als Spiegel des Lebens – in ihrem literarischen Debüt schlägt die ehemalige Top-Ten-Spielerin Andrea Petković die Brücke zwischen Sport und Literatur, und begeistert mit zutiefst ehrlichen und anrührenden Geschichten rund um ihr Leben als Tennisprofi. Wie fühlt es sich eigentlich an, das Leben als eine der weltweit besten Tennisspielerinnen? Wie gelingt die Balance zwischen notwendiger Siegesgewissheit und gefräßigem Selbstzweifel? Wie schafft man es, trotz manch krachender Niederlage und nervtötenden Verletzungen die Freude am Spiel nicht zu verlieren? Und wie pflegt man Freundschaften in einer Welt der Rivalität und des ständigen Unterwegsseins? In »Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht« nimmt Andrea Petković uns mit in die Welt eines faszinierenden Sports, der so unkontrollierbar und aufregend ist wie das Leben selbst. Klug, poetisch und mit viel warmherzigem Humor erzählt sie Geschichten aus ihrer Kindheit und Jugend in Darmstadt als Flüchtlingskind aus dem ehemaligen Jugoslawien, von herzzerreißenden Begegnungen auf und neben dem Tennisplatz, von ihrer zerrissenen serbisch-deutschen Seele und wilden New Yorker Nächten, von weiblichen Körpern im Leistungssport – und von ihrer großen Liebe zur Literatur und zur Musik. So ist Petković’ Debüt als literarische Autorin eine bewegende und witzige Hommage auf das Auf und Ab des Lebens – nicht nur für Tennisliebhaberinnen und Tennisliebhaber.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.01.2021

Erinnerungen eines Tennisprofis in literarischer Hochform!

0

Vorab: Was erwartet man von einem biographischen Buch einer international erfolgreichen Tennisspielerin... eine strikte Chronologie der Ereignisse, mit Jahreszahlen als strukturierenden Gliederung? Das ...

Vorab: Was erwartet man von einem biographischen Buch einer international erfolgreichen Tennisspielerin... eine strikte Chronologie der Ereignisse, mit Jahreszahlen als strukturierenden Gliederung? Das stolze Hervorheben der erfolgreichen Momente vor den weniger glorreichen? Einen Ghostwriter?
Nun... in allen Punkten liegt man mit diesem Buch daneben - zum Glück!
Diese Erinnerungen beinhalten alles ... etwas Zeitgeist der in den 1980er geborenen, einiges zum Nachdenken, klare Standpunkte zu manchen politischen Punkten, literarische Empfehlungen und vor allem viele Momente zum Grinsen! Und ja, natürlich Tennis 😉 mit Passagen zu dem, was die meisten schon ahnten (körperverschleißendes Training während der elfmonatigen Saison und „[...] oft sind Niederlagen der eigentliche Auslöser für Fortschritt.“, S. 21), aber auch die weniger präsenten Aspekte - die ich hier gar nicht im einzelnen nennen kann und will 😊 lest selbst!!
Besonders fasziniert hat mich auch, wie die Autorin es schafft, die Atmosphäre der jeweiligen Situation lebhaft zu machen: die feine britische Gesellschaft gegenüber den eingecremten Australiern gegenüber den Franzosen, die nun mal oft ihrem Klischee entsprechen - es ist eine lebhafte Reise um die Welt und vor allem auch tief in die Person Andrea Petkovic hinein. Tränen, Liebe, Familie, Heimat, Selbstzweifel, Stolz - sie schont sich in Nichts! Aber verliert doch nie den Humor... „Pflaumenschnaps ist die serbische Antwort auf den britischen Tee in allen Lebenslagen.“ (S. 143) ich bin beeindruckt von diesem Debüt und hoffe auf weitere Werke!
Eine anspruchsvolle Unterhaltung nicht nur für Tennisfans!

PS: kleiner Tipp an alle, die das fehlende Inhaltsverzeichnis irritiert: ganz hinten im Buch ist eins 😉

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2020

sehr schön und interessant zu lesen!

0

Dieses Buch war für mich eine echte Überraschung.
Andrea Petkovic hat sich als Tennisspielerin einen Namen gemacht. Jeder der sich ein wenig für Sport interessiert kennt sie, da sie eine ausgesprochen ...

Dieses Buch war für mich eine echte Überraschung.
Andrea Petkovic hat sich als Tennisspielerin einen Namen gemacht. Jeder der sich ein wenig für Sport interessiert kennt sie, da sie eine ausgesprochen erfolgreiche Spielerin war. Nach großem Verletzungspech hat sie nicht aufgegeben, sondern sich in der Weltrangliste wieder nach oben gekämpft.
Daneben hat sie sich noch ein zweites Standbein als Fernsehmoderatorin aufgebaut. Und nun macht sie ihren Berufswunsch als Autorin auch noch wahr.
Und ich muss sagen, ihr Buch hat mich sehr überrascht. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und unterhaltsam geschrieben, obwohl sie sehr viele Informationen in das Buch hineinpackt. Außer dem Blick hinter die Kulissen des Profisports bekommt man auch einen Einblick in ihr Leben. Man merkt, wie hart sie sich ihren Erfolg erkämpft hat, und dass sie dabei immer zurückstecken musste. Doch nicht nur ihr Leben und ihre Kindheit als Tennisprofi nimmt sie kritisch unter die Lupe. Das Buch geht darüber weit hinaus. Man merkt welch intelligente und selbstbewusste Frau hinter Andrea Petkovic steckt. Sie hat eine enorme Bildung und ist sehr belesen. Ich frage mich, wann sie neben ihrer Karriere so viel Zeit zum Lesen hatte.
Auf jeden Fall ist dieses Buch für mich ein absolutes literarisches Highlight! Wer Andrea Petkovic mag, oder einfach einen kleinen Einblick in den Tennissport möchte, sollte dieses Buch unbeding lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
Veröffentlicht am 28.10.2020

Toll geschriebene Reise in die Welt des Tennis

0

Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch. Ein spannender, kurzweiliger und beeindruckender Ausflug in die Welt des Profitennis. Doch die Erzählungen bieten noch viel mehr. Tolle Anekdoten, Begegnungen, ...

Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch. Ein spannender, kurzweiliger und beeindruckender Ausflug in die Welt des Profitennis. Doch die Erzählungen bieten noch viel mehr. Tolle Anekdoten, Begegnungen, Eindrücke aus New York und Geschichten über Freundschaft, Stärke, Kraft und Willen. Die Autorin erzählt packend, bildhaft, mit tollen Sätzen und Bildern. Kein Kapitel war langweilig, alle haben mich gepackt. Obwohl nicht chronologisch fügt sich alles zu einem Bild zusammen. Ich bin kein Tenniskenner, aber das Buch macht Lust sich mehr mit dem Sport auseinanderzusetzen. Die Liebe zum Sport, der dem Spieler soviel Kraft abverlangt, schwingt auf jeder Seite, in jeder Zeile mit. Ich habe das Buch gleich weiterempfohlen und bin zu einem kleinen Fan geworden. Die Schilderungen aus New York waren das Sahnehäubchen. Klasse.

Veröffentlicht am 25.10.2020

Das Spiel des Lebens - klug und literarisch interpretiert

0


Ich als lebenslanger Sportmuffel soll das Buch einer Tennisspielerin lesen? Ohne auch nur die minimalste Ahnung von Tennis zu haben? Kann nicht gut gehen, dachte ich. Sicher schrecklich langweilig, dachte ...


Ich als lebenslanger Sportmuffel soll das Buch einer Tennisspielerin lesen? Ohne auch nur die minimalste Ahnung von Tennis zu haben? Kann nicht gut gehen, dachte ich. Sicher schrecklich langweilig, dachte ich. Doch wie so oft bei Vorurteilen: Ich hatte mich sehr, sehr geirrt! Ja, es geht um Tennis – auch. Und ja, es geht um das Leben einer Top-Ten-Tennisspielerin – auch. Aber es geht noch um so viel mehr.

In einzelnen Episoden, nicht immer chronologisch, erzählt Andrea Petkovic aus ihrer Kindheit und Jugend bis hin zu der sehr erwachsenen späten Entscheidung, Tennis einfach nur noch so aus Spaß zu spielen. Sie erzählt von Begegnungen, schwierigen und besonderen. Sie erzählt von den gewaltigen Anforderungen des Leistungssports und von einer Psyche, die nicht immer mithalten kann im Auf und Ab des Unterwegsseins. Sie gibt uns Einblick in das Gespaltensein eines Menschen, der zum Teil eine Serbin ist, zum anderen Teil Darmstädterin. Die nicht auffallen will und doch auffällt durch ihren zornigen Willen, immer und überall Beste sein zu wollen und die mit ungebändigter Wut reagiert, wenn etwas nicht so läuft, wie sie will. Sie erzählt vom Verlust der Kindheit, von Depressionen: „… mein Körper ausgeschabt, mein Herz ausgewrungen, meine Seele gekidnappt…“ Sie beschreibt, wie es sich anfühlt, wenn mentale Stärke zum Sieg verhilft oder wie durch einen einzigen ablenkenden Gedanken plötzlich Selbstzweifel die Führung übernehmen. Und sie erzählt von Begegnungen mit ungewöhnlichen Menschen und mit ungewöhnlichen Büchern. All das beschreibt sie in einer überraschend literarisch kraftvollen Sprache, gewürzt mit einer guten Portion Ironie und Humor, selbstkritisch, messerscharf sich selbst und die anderen beobachtend. Und so wie uns Andrea Petkovic eine Ahnung vom Tennisspielen vermittelt, so zeigt sie uns gleichermaßen eine Parabel vom Leben als solchem.
Kurzum:Ein kluges, kurzweiliges Buch das sich zu lesen sehr lohnt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Sehr lesenswert

0

Andrea Petkovic erzählt aus ihrem Leben als Tennisspielerin. Sie erzählt von ihrer Kindheit und Jugend in Darmstadt als Einwandererkind aus dem ehemaligen Jugoslawien und von ihrer große Liebe zur Literatur ...

Andrea Petkovic erzählt aus ihrem Leben als Tennisspielerin. Sie erzählt von ihrer Kindheit und Jugend in Darmstadt als Einwandererkind aus dem ehemaligen Jugoslawien und von ihrer große Liebe zur Literatur und Musik.

Die Autorin hat ein ausgezeichnetes Buch geschrieben. Der Schreibstil ist sehr flüssig und humorvoll. Selbstironie kommt auch nicht zu kurz. Sie hat mehrere Erzählungen aneinander gereiht. Es ist sehr kurzweilig. Sie liest selbst sehr viel. Deshalb erwähnt sie häufig Autoren und Bücher, die sie gelesen hat und erzählt, was sie beeindruckt hat. Besonders gefallen hat mir, dass Andrea Petkovic einen Einblick in die Tennis-Welt gibt. Sie beschreibt, wie sie es geschafft hat, nach Niederlagen und vielen Verletzungen wieder aufzustehen und weiterzumachen. Sie ist zu bewundern, wie sie sich nach ihren Verletzungen immer wieder hochgekämpft hat. Sie beschreibt auch, dass sie für diesen Weg ihre Kindheit geopfert hat. Das Buch hat mich sehr begeistert. Ich hoffe sehr, dass Andrea Petkovic noch weitere Bücher schreibt.

Sehr empfehlenswert für Leser, die einen Einblick in die Tennis-Welt bekommen möchten.



  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil