Cover-Bild Das Netz der Sterne

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - SciFi: Weltraumforschung
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Science Fiction
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 02.12.2019
  • ISBN: 9783492705127
Andreas Brandhorst

Das Netz der Sterne

Roman

In die unbekannten Weiten des Universums vorzustoßen – das ist der Job der Kartografen bei Interkosmika, dem Konzern, der die interstellaren Reisen zwischen den Sternen kontrolliert. Tess ist eine solche Kartografin, doch nicht freiwillig, denn sie muss bei Interkosmika die Schulden ihrer Familie abarbeiten. Und sie weiß, dass ihre Mission alles andere als einfach wird. Denn ihr Auftrag führt sie in eine Region, aus der noch keiner lebend zurückgekehrt ist … Mit »Das Netz der Sterne« stößt Andreas Brandhorst das Tor zu einer neuen Welt auf – ideal für Brandhorst-Fans und Neueinsteiger!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.02.2020

solide

0

Ich habe schon sehr lange keinen Brandhorst mehr gelesen. Seit seiner großen Reihe SF-Reihe habe ich meist nur noch kurze Blicke in seine Bücher geworfen. Er gehört sicher zu den versiertesten SF-Autoren ...

Ich habe schon sehr lange keinen Brandhorst mehr gelesen. Seit seiner großen Reihe SF-Reihe habe ich meist nur noch kurze Blicke in seine Bücher geworfen. Er gehört sicher zu den versiertesten SF-Autoren im deutschsprachigen Raum aber oft fehlte mir das letzte I-Tüpfelchen oder es war mir zu technisch-kühl.

Das Netz der Sterne konnte mich auf vielen Ebenen überzeugen. Da ist zum einen der Erzählstil, der diesmal sehr leserfreundlich ist. Man muss kein Hardcore-SF-Leser sein, um sich zwischen der visionären Technik und den erfreulich normalen Darstellern bewegen zu können. Die Hauptperson ist die Kartographin Tess, durch deren Augen wir neue Welten entdecken dürfen aber uns auch Gedanken machen müssen, über die Grenzen von Menschlichkeit und gesundem Egoismus, vor allem, wenn er mit Machtgier und unternehmerischen Interessen kollidiert. Ein bisschen ist es ein Roman über die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Eines dieser SF-Bücher, die sich die Frage stellen, wo soll die Reise des Menschen hingehen und was tut das einzelne Individuum, wenn es merkt, dass dem Forscher- und Erobererdrang nicht alles untertan gemacht werden kann.

Ein Pünktchen ziehe ich dafür ab, dass der Plot die ein oder andere Unebenheit hat und nicht immer ganz rund für mich gelaufen ist. Und das Ende hätte gerne etwas länger und überraschender sein dürfen. Solide SF-Kost mit etwas Lust nach oben..

Veröffentlicht am 27.01.2020

Expansion, komme was wolle?

0

Die Milchstraße wird, überwiegend, von Interkosmika kontrolliert. Diese Institution hat die größte Macht und nutzt diese auch skrupellos aus. Tess Sagitarius Rosengarten lebt auf einem, von Interkosmika ...

Die Milchstraße wird, überwiegend, von Interkosmika kontrolliert. Diese Institution hat die größte Macht und nutzt diese auch skrupellos aus. Tess Sagitarius Rosengarten lebt auf einem, von Interkosmika kontrollierten, Planeten und hat nur einen großen Traum. Sie möchte, mit ihrem Partner Sinclair, auf dem Planeten Harmonie leben und dort Musik studieren. Doch plötzlich wird sie von Interkosmika geholt, damit sie die Schulden ihrer Familie abarbeiten kann. Eigentlich war ihre Schwester verpflichtet, diese ist aber untergetaucht. Sinclair entscheidet sich mitzugehen und die Hälfte der verpflichtenden Jahre zu übernehmen. Beide werden dem erfahrenen Kartografen; Horace, zugeteilt. Sie treten ihren ersten Auftrag an und geraten in Umstände, die niemand voraussehen konnte. Plötzlich sehen sie sich einer unbekannten Gefahr gegenüber, die schon vielen Menschen das Leben gekostet hat.

Fazit

Dies war mein erstes Buch von Brandhorst und ich bin echt zufrieden. Mir wurden seine Bücher immer wieder empfohlen, aber in letzter Zeit hatte ich, neben Perry Rhodan, mehr Fantasy und Thriller gelesen. Ich fand es wirklich gut zu lesen und ich konnte, mit Tess, schnell auf eine ungewöhnliche Reise gehen. Mir hat auch die Art zu Reisen gut gefallen. Eine interessante Lösung, um Strecken zurückzulegen, für die Menschen sonst einige Generationen benötigen. Tess, und ihre Begabung, bringen immer wieder spannende Aspekte zum Vorschein und auch das Ende ist sehr gelungen, weil es kein klassisches Happy End ist. Ein gutes Buch, dass ich sicher weiterempfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere