Cover-Bild Das Letzte, was du hörst
(109)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 14.06.2022
  • ISBN: 9783499007514
Andreas Winkelmann

Das Letzte, was du hörst

Ein Podcast, der Tausende begeistert. Der süchtig macht. Der den Tod bringt … 

Lehn dich zurück. Höre diese Stimme. Vergiss deinen Alltag, den Job, den Ärger, die Sorgen. Vertrau dich den Worten an. Sie sind nur für dich. Aber Vorsicht: Wenn du einmal gefangen bist in dieser Welt, kommst du nicht mehr hinaus. Diese Stimme – sie ist das Letzte, was du hörst.

Sarah ist süchtig nach dem Podcast «Hörgefühlt». Die Stimme von Podcaster Marc Maria Hagen ist wie ein seidiges Kissen, seine Worte sind Trost für die Seele. Doch Sarah ahnt nicht, was hinter den Kulissen vor sich geht. Dass hinter den weichen Worten der Tod lauert.

Nr.-1-Bestsellerautor Andreas Winkelmann mit einem neuen Thriller, der dem Bösen eine Stimme gibt. 

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.07.2022

Spannender Thriller mit aktueller Thematik

0

Ein Podcast, der Tausende begeistert. Der süchtig macht. Der den Tod bringt …
Lehn dich zurück. Höre diese Stimme. Vergiss deinen Alltag, den Job, den Ärger, die Sorgen. Vertrau dich den Worten an. Sie ...

Ein Podcast, der Tausende begeistert. Der süchtig macht. Der den Tod bringt …
Lehn dich zurück. Höre diese Stimme. Vergiss deinen Alltag, den Job, den Ärger, die Sorgen. Vertrau dich den Worten an. Sie sind nur für dich. Aber Vorsicht: Wenn du einmal gefangen bist in dieser Welt, kommst du nicht mehr hinaus. Diese Stimme – sie ist das Letzte, was du hörst.
Sarah ist süchtig nach dem Podcast «Hörgefühlt». Die Stimme von Podcaster Marc Maria Hagen ist wie Balsam für ihre Seele und sie möchte unbedingt an einem Seminar ihres Idols teilnehmen auch wenn ihr Freund es nicht versteht. Doch sie ahnt nicht, was hinter den Kulissen vor sich geht. Dass hinter den weichen Worten der Stimme der Tod lauert.

Roya wird in einen schweren Unfall verwickelt, nachdem sie einem Hilferuf einer jungen Frau gefolgt ist. Direkt am Unfallort teilt sie Informationen über einen möglichen Selbstmord der zum Unfall hinzugezogenen Kommissarin Carola Barreis mit. Diese folgt den Beschreibung und macht eine traurige Entdeckungen. Was zunächst als Suizid vermutet war, stellt sich als Mord heraus und Carola nimmt die Ermittlungen auf. Da das Opfer zuletzt die Worte des Podcasts „Hörgefühlt“ hörte kommt Hagen ins Visier der Ermittlungen. Auch die Journalistin Roya macht sich auf eigene Faust um die Wahrheit hinter der „Stimme“ zu erfahren und gerät dabei in Lebensgefahr.

Wie von Winkelmann gewohnt erhalten wir hier wieder einen spannenden Plot, welcher mit der rasanten Autofahrt zur Verhinderung von Martinas Suizid und dem dadurch entstandenen Unfalls von Roya beginnt. Immer wieder wird ein Handlungsstrang aus der Vergangenheit eingefügt, welches ein Opfer aus einem Keller zeigt. Erst gegen Ende erfährt allerdings der Leser in welchem Zusammenhang die beiden Handlungen zusammengehören. Das Cover zeigt die Tonfrequenzen und lässt zusammen mit der Darstellung des Titels auf einen spannenden Thriller hoffen. Und ich wurde auch nicht enttäuscht, obwohl ich dem Plot dieses Mal nicht ganz so leicht folgen konnte. Der Inhalt forderte für mich gerade im ersten Drittel höchste Konzentration um den unterschiedlichen Perspektiven und den entsprechenden Hintergründen zu folgen. Die Protagonisten sind alle durchweg gut ausgearbeitet, so verfolgt man gespannt unter anderem der ehrgeizigen Reporterin, der kühlen Kommissarin oder des unnahbaren Podcaster‘s.

Mein Fazit:
Ein zeitlich aktueller Thriller zum Thema „Podcast“ mit unvorhergesehenen Wendungen und einer charakterstarken Kommissarin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2022

Spannung pur

0

Das Cover sowie der Titel versprachen spannende Stunden mit einem hohem Potential an Nervenkitzel, was sich für mich auch größtenteils erfüllte.
Die Geschichte ist recht simple, die Umstände dagegen überhaupt ...

Das Cover sowie der Titel versprachen spannende Stunden mit einem hohem Potential an Nervenkitzel, was sich für mich auch größtenteils erfüllte.
Die Geschichte ist recht simple, die Umstände dagegen überhaupt nicht, was sich auch bis zum Ende hin nur stückchenweise aufschlüsselte und dadurch eine konstante Spannung verbreitete. Die Story selbst wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was für mich zwar sehr interessant, aber auch verwirrend war und ich stellenweise Probleme hatte dem gelesenen zu folgen, da einfach der Hintergrund wirklich nur in kleinen Bröckchen plausibel wurde. Der gesamte Text ist allerdings so leicht und flüssig geschrieben, dass ich schier nur so über die Seiten geflogen bin und wirklich durchweg gut unterhalten wurde. Die Charaktere sind alle samt gut ausgearbeitet, wenn auch für mich unpersönlich, da auch hier vieles nur am Rande erwähnt wurde und der Zusammenhang für mich viel zu spät klar wurde. Dadurch war es für mich fast schon ein wenig zu oberflächlich, zumal auch kein konkreter Schauplatz zu finden war. Lediglich Aussagen wie „in der Nähe von…“ haben diesen ein wenig eingegrenzt. Da es mein erster Thriller des Autors war, kann ich nun zwar keine Vergleiche ziehen, kann diesen aber dennoch empfehlen. Ein toller Thriller mit nur minimalen Schwächen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2022

Wahrheit oder Lüge?!

0

In „Das Letzte, was du hörst“ ermitteln eine Kriminalkommissarin und eine Journalistin in einem Fall, der sie tief in die Vergangenheit führt. Das Buch wurde von dem deutschen Autor Andreas Winkelmann ...

In „Das Letzte, was du hörst“ ermitteln eine Kriminalkommissarin und eine Journalistin in einem Fall, der sie tief in die Vergangenheit führt. Das Buch wurde von dem deutschen Autor Andreas Winkelmann geschrieben und ist 2022 als eBook und Taschenbuch im Rowohlt Taschenbuch Verlag (Rowohlt Verlag) erschienen.

Langsam, aber sicher habe ich das Gefühl, dass sich Verlage beim Genre Krimi bzw. Thriller ganz bewusst für einen Klappentext entscheiden, der nicht wirklich zum Inhalt des Buches passt. Keine Ahnung, ob das für zusätzliche Spannung sorgen soll? Ich kann nur sagen, dass es mich stört, weil es bei mir vor allem für Verwirrung sorgt.

Andreas Winkelmann steht für mich in erster Linie für Spannung, die so allumfassend ist, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Bei „Das Letzte, was du hörst“ braucht es ein bisschen, bis Spannung aufkommt, doch dann war sie so fesselnd, dass ich das Buch innerhalb eines Tages verschlungen habe. Was mir bei diesem Buch gefehlt hat waren die unvorhersehbaren Wendungen. Ja, es gibt welche. Sie sind, aber sehr überschaubar. In den meisten Fällen haben mich die Wendungen nicht überrascht, ich habe sie stellenweise sogar schon erwartet. Das schmälert die Spannung leider ein bisschen.

Die Menge der wichtigen Charaktere ist überschaubar. Ich werde aus Spoiler-Gründen nicht näher ins Detail gehen, sondern mich eher allgemein zu diesem Thema äußern. Dem Autor ist es gelungen unterschiedliche Persönlichkeiten zu erschaffen, die alle über erkennbare Ecken und Kanten verfügen. Für mich waren sie greifbar und authentisch.

Ich fand das Thema, für das sich der Autor entschieden hat, sehr interessant. In meiner Freizeit höre ich selber gerne Podcasts zu verschiedenen Themen. Von diesem speziellen Bereich habe ich aber bisher die Finger gelassen und das aus genau dem Grund, den Andreas Winkelmann in seinem Thriller benutzt. Mir hat gefallen, wie er dieses Thema umgesetzt hat.

Der Schreibstil von Andreas Winkelmann ließ sich gewohnt flüssig lesen. Die Wortwahl passt mit ihrer spannungsgeladenen Art wundervoll zum Genre. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Sicht erzählt. Das Buch wurde in der dritten Person geschrieben.

Fazit

Spannender Thriller, der mich zumindest zum Ende hin überrascht hat.

Veröffentlicht am 03.07.2022

Das letzte was du hörst

0

Rezension

Eine Stimme die das letzte sein wird, bevor du stirbst!!!!!

Mein zweiter Winkelmann ,, Das Letzte, was du hörst! "Ungelogen, es ist drei Jahre her, wo ich das Haus der Mädchen gelesen hab, ...

Rezension

Eine Stimme die das letzte sein wird, bevor du stirbst!!!!!

Mein zweiter Winkelmann ,, Das Letzte, was du hörst! "Ungelogen, es ist drei Jahre her, wo ich das Haus der Mädchen gelesen hab, was ich total spannend fand. Ich hab gegoogelt das die Reihe noch andere Fälle hat und ich glaub die hab ich auch Zuhause auf dem Sub! Die muss ich mir reinziehen!

So jetzt zu diesem Thriller. Am Anfang kam ich beim beim Lesen nicht rein, aufgrund der Figuren. Carola war mir zuerst sehr unsympathisch doch im Laufe der Handlung ist sie mir ans Herz gewachsen ihre kratzbürstige, dominante Art. Ihre Methoden sind nicht gerade Regelkonform, was solls.

Die Handlung wird aus der Sicht von Carola der Ermittlerin, diversen Opfern, einer Journalistin geschildert. Dann gibt es Kapitel, wo man etwas über die Vergangenheit des Täters erfährt!

An sich finde ich die Idee über das Thema Podcast und Mord in Kombination interessant und das spielt hier auch eine tragende Rolle, dennoch das was mich berührt hat das ist was anderes. Das hat nichts mit dem Podcast Thema zu tun und ich bin froh das zum Ende hin der Fokus verschoben wird.

Emotional hat mich die Geschichte umgehauen zum Ende hin, wo ich einfach Fassungslos war. Auf die Auflösung kam ich beim Lesen nicht.

Ab der Hälfte des Buches, hab ich am Reader festgeklebt und wollte das Ende wissen.

Ein Thriller der mich nach langer Durststrecke überzeugt hat.

Eine Empfehlung an Euch!

Vielen Dank für das Bereitstellen des Leseexemplars an den Verlag und netgalley!

Alles Gute eure Jassy!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2022

Wieder einmal spannend

0

Das Letzte, was du hörst von Andreas Winkelmann
erschienen bei rororo

Zum Inhalt

Lehn dich zurück. Höre diese Stimme. Vergiss deinen Alltag, den Job, den Ärger, die Sorgen. Vertrau dich den Worten an. ...

Das Letzte, was du hörst von Andreas Winkelmann
erschienen bei rororo

Zum Inhalt

Lehn dich zurück. Höre diese Stimme. Vergiss deinen Alltag, den Job, den Ärger, die Sorgen. Vertrau dich den Worten an. Sie sind nur für dich. Aber Vorsicht: Wenn du einmal gefangen bist in dieser Welt, kommst du nicht mehr hinaus. Diese Stimme – sie ist das Letzte, was du hörst.
Sarah ist süchtig nach dem Podcast «Hörgefühlt». Die Stimme von Podcaster Marc Maria Hagen ist wie ein seidiges Kissen, seine Worte sind Trost für die Seele. Doch Sarah ahnt nicht, was hinter den Kulissen vor sich geht. Dass hinter den weichen Worten der Tod lauert.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches gefällt mir sehr gut. Rot und schwarz ist in meinen Augen eine tolle Kombination. Außerdem sieht man die Schallwellen, die zu einer Audio-Datei gehören. Geschildert wird die Story in der dritten Person und beginnt mit einem heftigen Prolog. Zwischendurch werden einige „Vorher“-Kapitel eingeschoben, die nicht unbedeutend für die Story sind.

Roya war eindeutig meine Lieblingsfigur in diesem Buch. Sie ist taff, aber übertreibt es nicht oder wirkt unecht. Sie ist mutig und geht ihren eigenen Weg. Einen Weg, der sie aber auch in Gefahr bringt … Roya hat ihren ganz eigenen Antrieb, den Podcaster Marc Maria Hagen unter die Lupe zu nehmen.
Der wiederum war mir nicht sonderlich sympathisch. Er machte auf mich den Eindruck, als wäre er mehr Guru als Podcaster. Seine Methoden fand ich sehr fragwürdig.
Carola Barreis ist Kommissarin und geht stramm auf die 60 zu. In ihrem Verhalten merkt man dies aber gar nicht. Ihre Ermittlungs- bzw. Verhörmethoden fand ich sehr grenzwertig. Ich hätte sie so manches Mal gerne geschüttelt und gefragt, wie sie so handeln kann … Äußerst unsympathisch die Frau, auch wenn sich dies auf den letzten Metern der Geschichte noch gab und Carola ein wenig mehr Einfühlvermögen an den Tag legte.
Im Prolog wird ein Junge erwähnt, der Angst vor den Monstern unter dem Bett hat. Wer dieser Junge ist und welches Schicksal er erleiden musste, klärt sich innerhalb der Geschichte. Mich machte dieser Buchanfang sehr betroffen.

Andreas Winkelmann hat mir auch mit seinem neuesten Werk wieder spannende Lese- und Hörstunden beschert. An dieser Stelle möchte ich auch das Hörbuch dazu erwähnen, da ich von dem Sprecher Charles Rettinghaus ziemlich begeistert war. Er legt eine Leidenschaft in die Erzählung, die mir sehr gut gefiel. Aus Zeitgründen habe ich das Buch in jeder dieser beiden Formen genossen. Die Geschichte ist wirklich spannend aufgebaut und die Erklärung haute mich dann doch ein wenig vom Hocker. Einiges konnte ich mir selbst erschließen, aber bestimmte Dinge habe ich nicht im Mindesten geahnt oder gar vorhergesehen. Da war der Überraschungseffekt relativ groß. Einzig die nervtötende Kommissarin und eine mir nicht ganz klar definierte Erklärung bezüglich des Podcasts haben für einen Stern Abzug bei mir gesorgt. Insgesamt aber eine glatte Leseempfehlung von mir für jeden Thriller-Fan.


Zum Autor

Andreas Winkelmann, geboren 1968 in Niedersachsen, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldrand nahe Bremen. Wenn er nicht gerade in menschliche Abgründe abtaucht, überquert er zu Fuß die Alpen, steigt dort auf die höchsten Berge oder fischt und jagt mit Pfeil und Bogen in der Wildnis Kanadas.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

368 Seiten
ISBN 978-3-499-00751-4
Preis: 12 Euro
erschienen bei https://www.rowohlt.de
Leseprobe https://www.rowohlt.de/buch/andreas-winkelmann-das-letzte-was-du-hoerst-9783499007514

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag und www.lovelybooks.de für die Bereitstellung dieses Exemplars und die Leserunde bedanken!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere